Hafensommer08 – Christian Prommer’s Drumlesson

080806_brommer-029.jpg



Leider fand das Konzert wegen dem angekündigten Unwetter nicht auf der Hafenbühne, sondern im stickigen Bockshorn statt, was ich sehr schade fand. Der Münchener Christian Prommer hat 10 seiner favorisierten Club-Tracks als Jazz-Interpretationen zusammen mit einem Quartett (Piano, Bass, Drums, Percussion) neu aufgenommen und im Bockshorn zum Besten gegeben, hat mir sehr gut gefallen. Alles begann mit der Idee, eine akustische Version des DERRICK-MAY-Klassikers „Strings Of Life“ einzuspielen; die weltweit euphorische Reaktion auf das Stück führte schließlich zum Album (produziert von Peter Kruder) und dem Live-Projekt (mittlerweile weltweit gebucht – Berlin, London, Tokyo!) mit den Musikern Roberto Di Gioia, Ernst Ströer, Matteo Scrimali und Christian Diener (u. a. Doldinger, Notwist, Lindenberg, Freundeskreis, Cobham, Wecker, Dauner, Mangelsdorf, Brecker … ) Die Arrangements für alle Stücke stammen von CHRISTIAN PROMMER, der sowohl mit Jazz, als auch mit Detroit-Techno hervorragend vertraut ist, Alle beteiligten Musiker sind vielbeschäftigte Solo-Künstler und hochkarätige Session-Musiker. Eine überaus wichtige Rolle spielt dabei ROBERTO DI GIOIA – der unfassbar vielseitige Pianist und Multi-Instrumentalist half CHRISTIAN PROMMER dabei, den Arrangements Leben einzuhauchen. Ihm gelang es, das Piano auf jedem Titel wie ein anderes Instrument klingen zu lassen – von seiner deepen Interpretation von DJ GREGORYs „Elle“ bis hin zu den an Rachmaninoff erinnernden Exkursionen beim „Nervous Track“ von MASTERS AT WORK. Nicht weniger inspiriert klingen die polyrhythmische Melodie bei „Rej“, das Prepared Piano bei „Higher State Of Conciousness“ oder das wunderschöne Intro von MR. FINGERs „Can You Feel It“. Der Schlüssel zu allen Titeln ist die Transformation der Intensität der Originale in das neue Konzept. Als Beispiele seien das Latin-Feuerwerk in „Trans Europa Express“ und „Beau Mot Plage“ genannt, ebenso die deepen Momente in „Higher State Of Conciousness“ und „Nervous Track“. Auch die ehemalige Leiterin der Kitzgalerie Brigitte Meister-Götz und ihr Mann, der Vorsitzende der Würzburger Jazzinitiatve Jörg Meister zeigten sehr angetan von der Musik Prommers.
080806_brommer-030.jpg080806_brommer-028.jpg

080806_brommer-027.jpg

080806_brommer-026.jpg

080806_brommer-025.jpg

080806_brommer_1200.jpg 080806_brommer_1201.jpg 080806_brommer_1202.jpg 080806_brommer_1203.jpg

 080806_urban11.JPG

Hafensommer08 – Zeep

Hafensommer08 – Christian Prommer´s Drumlesson

Hafensommer08 – Gustav

Hafensommer08 – Wrongkong

Hafensommer08 – 17 Hippies

Hafensommer08 – Kammerflimmer Kollektief

Hafensommer08 – Pupkulies und Rebecca

Hafensommer08 – Beady Belle

Hafensommer08 – WJO

Hafensommer08 – Accordion Tribe

2 Reaktionen zu “Hafensommer08 – Christian Prommer’s Drumlesson”

  1. KitziBlog - Leben und Radfahren in Mainfranken » Burggräben, schöne Stadtansichten und Radtouristen
  2. [...] Hafensommer08 – Christian Prommer’s Drumlesson [...]

  3. KitziBlog - Leben und Radfahren in Mainfranken » Hafensommer08 - ZEEP - Nina Miranda & Chris Franck
  4. [...] KitziBlog – Leben und Radfahren in Mainfranken » Hafensommer08 – Christian Prommer’s Drumlesso… am 16. August 2008 um 14:36 Uhr [...]



Einen Kommentar schreiben