Unkonventionelles Familienportrait „Sommerhäuser“ im Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark

Sommerhäuser-Foto2-Prokino-Filmverleih

Eine Großfamilie trifft sich wie jedes Jahr im Garten der Großmutter. Doch im Jahrhundertsommer 1976 ist alles anders, als in den Jahren zuvor … Das CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert den mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichneten Film „Sommerhäuser“ am Donnerstag, 14. Dezember, um 16 Uhr in seinem Film-Café. Bereits ab 15 Uhr serviert das OSKARs-Team aromatischen Kaffee und schmackhaften Kuchen aus der Bäckerei Will in Kitzingen.

Mit ihrem Debütfilm „Sommerhäuser“ gelingt der deutschen Regisseurin Sonja Maria Kröner ein unkonventionelles Familienporträt, das dem Zuschauer ein Gefühl zwischen einer verbreiteten Krisenstimmung und einem neuen Aufbruch vermittelt. Mit feinem Gespür für die menschlichen Eigenheiten setzt die Filmemacherin die verschiedenen Figuren gekonnt in Szene und findet dabei immer die Balance zwischen komischen und tragischen Momenten. Raffiniert wird in „Sommerhäuser“ auf eine nicht greifbare, latente Bedrohung hingewiesen, die sich wie ein Sommergewitter aufbaut und die Zuschauer in Spannung versetzt.

Für ihren Debütfilm konnte Sonja Maria Kröner ein exzellentes Ensemble gewinnen. In den Hauptrollen spielen unter anderem Laura Tonke, Günther Maria Halmer, Mavie Hörbiger, Thomas Loibl und Ursula Werner.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Sommerhäuser“
Im heiß-schwülen Sommer des Jahres 1976 wird der Gemeinschaftsgarten einer Familie zum Schauplatz absurder, komischer Situationen. Während sich die Erwachsenen nicht über den Verkauf des Grundstücks einigen können, erkunden die Kinder ungehindert den Garten und das geheimnisvolle Nachbargrundstück. Doch dann dringt die Nachricht über ein verschwundenes Mädchen in das sommerliche Idyll…



Einen Kommentar schreiben