Opulenter Historienfilm „Der seidene Faden“ im CINEWORLD Film-Café

Der-seidene-Faden-Foto3-Universal-Pictures-International-France

Oscar-Preisträger Daniel Day-Lewis ist der Luxus-Schneider Reynolds Woodcock im London der 1950er-Jahre und ein echter Star der britischen Modewelt. Die High Society Jahre schwelgt in den Stoffträumen des Modedesigners, der gemeinsam mit seiner Schwester Cyril zusammenarbeitet. Reynolds hat sein Leben völlig unter Kontrolle. Bis auf einige Affären mit jungen Damen der Oberschicht gestattet er sich keine Beziehung — bis er eines Tages Alma kennenlernt … Zu sehen gibt es den opulenten Historienfilm am Donnerstag, 29. März, im Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark. Ab 15 Uhr serviert das OSKARs-Team den Film-Café-Gästen aromatischen Kaffee und leckeren Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen.

Paul Thomas Andersons achte Regiearbeit erzählt die Geschichte eines Künstlers auf seiner kreativen Reise. Eine Geschichte vom Streben nach Schönheit und Perfektion und von den Frauen, die dafür sorgen, dass seine Welt sich immer weiter dreht. Der dreifache Oscar®-Gewinner Daniel Day-Lewis hat erst kürzlich angekündigt, dass „Der seidene Faden“ der letzte Film seiner Karriere sein wird. Eine kleine Sensation: die junge, in Berlin lebende Luxemburgerin Vicky Krieps („Die Vermessung der Welt“, „Colonia Dignidad“).

„Der seidene Faden“ erhielt zwei Golden Globe-Nominierungen in den Kategorien Bester Hauptdarsteller – Drama sowie Beste Filmmusik und ist bei der diesjährigen Oscar®-Verleihung in insgesamt sechs Kategorien nominiert: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Daniel Day-Lewis), Beste Nebendarstellerin (Leslie Manville), Bestes Kostümdesign und Beste Filmmusik.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Der seidene Faden“
Niemand kann Reynolds Woodcock (Daniel Day-Lewis) in Sachen Mode und Schneiderkunst das Wasser reichen. Unterstützt von seiner Schwester Cyril (Lesley Manville) kleidet er Adlige, Filmstars, Erbinnen, Damen aus der Society und Debütantinnen im London der Nachkriegsjahre ein. Alle reißen sich um die unverwechselbaren Modelle des „House of Woodcock“. Frauen kommen und gehen im Leben des Modemachers, dienen dem überzeugten Junggesellen als Inspiration und leisten ihm Gesellschaft. Bis er Alma (Vicky Krieps) kennenlernt. Eine junge, natürliche und unbefangene Frau mit starkem Willen. Bald schon ist sie aus seinem Leben nicht mehr wegzudenken. Als Muse. Als Geliebte.
Und sein maßgeschneidertes Leben, kontrolliert und planvoll, beginnt sich an den Säumen aufzulösen …



Einen Kommentar schreiben