Schönstes Sommerkino, am besten mit einer Tüte Eieringe geniessen

ür heute wurde ich von der Pressechefin des Cinemaxx, Wibke Lewring (stammt wie ich aus Kitzingen) und dem Kultur Manager Jürgen Königer zur Pressevorführung des neuen Rosenmüller Films „BesteZeit“ ins Cinemaxx eingeladen. Da ich mich 10 Minuten verspätete konnte der Film erst 10 nach 10 gestartet werden was den hauptberuflichen Journalisten aber sicherlich nichts ausmachte. Die Regie das Films machte der „Wer Früher stirbt ist länger Tot“ Macher Marcus H. Rosenmüller und beschreibt die Geschichte zweier Mädchen im oberbayerischen Tandern einem Dorf zwischen Aichach, Dachau und München. Mit dem Bulli ihrer Eltern machen die beiden so manche nächtliche Spritztour und philosophieren dabei über ihr Leben. Marcus H.Rosenmüller beweist erneut sein Gespür für die wirklich wichtigen Dinge im Leben und zaubert eine wunderbar leichtfüßige Filmidylle für schönes Sommerkino mit wunderbaren Bildern. Der Film startet am 26.07.2007 im Cinemaxx und gleichzeitig auch beim Würzburger Hafensommer auf dem ich mich auch sehr freue und sicherlich der einen oder anderen Veranstaltung meine Aufwartung mache. Lustig war dann der Spruch von Wibke wie sie zu den versammlten Journalisten sagte, „bei dem jungen Mann gibts die besten Eierringe von Kitzingen“, also Eieringe sind was zum Essen und nicht was jetzt der ein oder andere Leser/in wieder denkt. Wenn ich gewußt hätte das Eierringe bei Wibke so on vogue sind hätte ich welche mitgebracht. So mußte ich einer Journalistin jüngeren Frau erklären was der Unterschied zwischen Eierringe, Hörnli und Croissant ist. Die Bäckerei holt einem halt Überall ein.
eieringe1.jpg