Komödie „Liebe bringt alles ins Rollen“ beim nachmittäglichen CINEWORLD Film-Café

Wohlhabend, erfolgreich und manchmal ein ziemliches Arschloch: Der französische Geschäftsmann Jocelyn betrachtet Frauen nur als Sexobjekte. Als er die schöne Julie kennenlernt, sitzt er zufällig gerade in einem Rollstuhl und stellt fest: Die Mitleidsschiene funktioniert bei ihm ziemlich gut. Fortan wird der Rollstuhl zu seinem besten Argument.

Das CINEWORLD Erlebniskino im Mainfrankenpark zeigt die französische Komödie „Liebe bringt alles ins Rollen“ am Donnerstag, 23. August, in seinem nachmittäglichen Film-Café. Mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen beginnt das Film-Café um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs. Um 16 Uhr startet der Film.

Der Schauspieler Franck Dubosc („Asterix bei den Olympischen Spielen“) gibt mit „Liebe bringt alles ins Rollen“ sein Debüt als Regisseur. Abgesehen davon, dass er hinter der Kamera tätig war, hat Dubosc die Hauptrolle übernommen und nebenbei auch das Drehbuch geschrieben.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Liebe bringt alles ins Rollen“
Für den erfolgreichen Geschäftsmann Jocelyn (Franck Dubosc) sind Frauen nichts weiter als Trophäen und ihm ist jedes Mittel recht, um ständig neue Damen ins Bett zu locken. Nach außen eitel und skrupellos, verbirgt er hinter dieser Fassade seine wahren Gefühle. Es ist doch so viel einfacher, oberflächlich zu sein! Als er eines Tages der attraktiven Julie (Caroline Anglade) begegnet, die perfekt in sein Beuteschema passt, setzt er wieder einmal alles daran, sie rumzukriegen. Durch einen Zufall wirkt es bei ihrem Kennenlernen so, als würde Jocelyn im Rollstuhl sitzen und er lässt Julie in dem Glauben. Doch dann stellt sie ihm ihre Schwester Florence (Alexandra Lamy) vor, die wirklich im Rollstuhl sitzt, und Jocelyn verstrickt sich immer weiter in seinem Lügenkonstrukt…