Lebkuchen in der Dauerschleife und Heinerli Rätsel

Schon seit zwei Wochen streichen wir jeden Tag Lebkuchen auf. Wie viele? Ist Betriebsgeheimnis aber es sind genug. Ich freue mich schon drauf, wenn ich, wie ausgemacht mit Otto zwei Mässli (fränkische Verkleinerungsform von Masse, Lebkuchenmasse) aufstreichen kann. Voll Retro dann halt. Übrigens habe ich auch meinen alten Meisterbreif wiedergefunden. Er tauchte bei Räumungsarbeiten, die aus bekannten Gründen in der alten Bäckerei in der Falterstraße durchgeführt werden, wieder auf. Jetzt kann ich endlich auch meinen „Goldenen Meisterbrief“ bei der Handwerkskammer beantragen. Als alter Handwerksmeister bin ich da jetzt auch ein wenig stolz drauf, wenn ich auch aus Gesundheitsgründen 2006 meinen Beruf wechseln musste. Ende der Woche gibt es dann auch wieder die in Routenform geschnittenen Heinerli.
Dazu eine kleine Rätselrunde: Woher stammt die Form der Heinerli und der Name?

A) Stammen sie aus der Urzeit als die Erde noch eine Raute war.
B) Angela Merkel hat sie in der Uckermark erfunden und macht seit der Zeit mit ihren Händen die berühmte Merkel Raute?
C) Olaf Schuberts Pullover diente als Vorbild.

Woher stammt der Name Heinerli?

A) Stammt aus Darmstadt, deren Einwohner ja Heiner genannt werden.
B) Von einem Bäcker aus der Vorrhön mit dem Namen Heinerlich
C) Oder von dem Vornahmen eines berühmten Schauspielers?

Das Gerichtsdrama „Kindeswohl“ präsentiert das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 15. November, in seinem nachmittäglichen Film-Café.

Der junge Adam leidet an Leukämie, eine Bluttransfusion könnte sein Leben retten. Weil er als gläubiger Zeuge Jehovas aufgewachsen ist, lehnt Adam diese Behandlung jedoch ab. Eine Richterin muss nun entscheiden, ob er die lebensrettende Behandlung erhält.

Mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen beginnt das Film-Café um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs. Um 16 Uhr startet der Film.

Autor Ian McEwan, dessen Romane „Abbotte“ und „Am Strand“ bereits mehrfach erfolgreich verfilmt wurden, hat das Drehbuch für das Gerichtsdrama „Kindeswohl“ selbst nach seinem gleichnamigen Bestseller geschrieben. Richard Eyre („Der Andere“) führt Regie, in den Hauptrollen sind die hochgelobte Emma Thompson („Die Schöne und das Biest“) und der britische Newcomer und „Dunkirk“-Star Fionn Whitehead als junger Adam zu sehen.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Kindeswohl“
Der junge Adam (Fionn Whitehead) leidet an Leukämie, eine Bluttransfusion könnte sein Leben retten. Weil er als gläubiger Zeuge Jehovas aufgewachsen ist, lehnt Adam die Behandlung ab. Die Seele liegt im Blut, eine Transfusion widerspricht seiner Religion. In drei Monaten wird Adam 18 Jahre alt. Vor dem Gesetz ist er noch ein Kind. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen reflektierten, intelligenten Teenager, der von seiner Entscheidung nicht abzubringen ist.