Mainfranken: Wann kommt 5G

Eigentlich gilt schnelles Internet und ein lückenloser Mobilfunkt längst nicht mehr als Luxus. Es ist eine Grundversorgung für die Bürger. Doch wer in Deutschland öfters reist findet immer wieder große Lücken. Auch in Mainfranken kennen wir das alle. Schnelles Internet ist zu manchen Zeiten wie ein 6er im Lotto.

5G ist im Kommen, doch es stockt überall. Die Chinesen sind uns da schon weit voraus. Sie planen bereits das 6G Netz. Doch das hilft uns derzeit nicht. Die Corona Krise hat vieles noch einmal erschwert. Der 5G Ausbau stockt überall.

Corona und die Folgen beim Ausbau

Als Corona anfing, über Deutschland wie ein Raubtier herzufallen, stellten die großen Konzerne den Ausbau ein. Viele begründeten das damit, dass die Sicherheit und Wartung der bestehenden Netze nun Vorrang hätten und dadurch der geplante 5G Ausbau zunächst warten müsse.

Mittlerweile nehmen einige den Ausbau wieder auf, aber nur sehr schleppend. Zudem ist unklar, wie stark die Krise die Mobilfunkanbieter belastet hat. Schon damals, nach Auktionsende, erklärten viele, dass es keinen flächendeckenden Ausbau geben könnte. Es sei zu teuer. Nun, nachdem das Virus die Wirtschaft stark angegriffen hat, dürfte es noch schlimmer aussehen.

5G wird laut von der Industrie gefordert

Es gibt kaum noch Zeitpläne für den 5G Ausbau. Der Fokus liegt zunächst in den großen Metropolen, mit den wichtigsten Industrien, wo es lautstark von den Konzernen gefordert wird. Für die digital gesteuerten Maschinen ist der Datentransfer im Millisekunden Bereich wichtiger denn je. Auch das autonome Fahren kann nur mit dem neuen 5G Standard funktionieren. Das neue Netz ist frei von Unterbrechungen.

Doch wie sieht es nun konkret in dem Gebiet Mainfranken aus. Tatsächlich wurden bereits einige Funkmasten errichtet. Insgesamt ist der Ausbau aber noch dünn gesät und nur wenige profitieren davon. Die breite Masse in den ländlichen Regionen ist weiterhin genervt und hat nur mit viel Glück Zugriff auf ein schnelleres Netz.

Was soll 5G können

Letztes Jahr betrug das Datenvolumen in Deutschland über mehrere Milliarden Gigabyte, eine unvorstellbar große Datenmenge. Das Volumen steigt von Jahr zu Jahr. Die Netze in Deutschland sind teilweise noch gar nicht für diese Datenmengen ausgelegt.

In dem Gebiet Mainfranken gibt es immer wieder große Beschwerden über bestehende Funklöcher. Die Staatsregierung greift mit Fördergeldern ein, um in der Region den Ausbau voranzutreiben. Unklar ist aber, wie sich die Lage nach Corona entwickeln wird.

5G beerbt LTE, das teilweise (manchmal mit Glück) in Mainfranken verfügbar war und ist. Die Datenraten werden dabei bis zu 100-mal schneller sein, als bei LTE. Downloads mit einer Geschwindigkeit von 10 Gigabit pro Sekunde sollen möglich sein. Ohne neue 5G Hardware wird das aber nicht gehen. Der Inhalt einer ganzen DVD könnte mit 5G in nur 3,6 Sekunden übertragen werden. Das ist fast 630-mal schneller als bei den herkömmlichen DSL Anschlüssen.

Der Ausbau von 5G wird vermutlich erst wieder ab Herbst so richtig in Fahrt kommen, vorausgesetzt, es kommt zu keinen weiteren Maßnahmen.