Karlburg gibt neuen Trainer bekannt

TSV Karl­burg geht als Spit­zen­rei­ter der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west in die Weihnachtsferien. Nach dem Erfolgstrainer Patrick Sträßer auf eigenen Wunsch seinen Rücktritt erklärt hat, übernimmt der 32-jährige Markus Köhler das Traineramt in der Ersten Mannschaft der Karlburger nachdem er zwei Jahre als als Couch der zweiten Mannschaft agierte. Lange Jahre spielte er beim ASV Rimpar wie die Bilder unten zeigen.


Hier beim Spiel gegen Bayern Kitzingen am 4.3. 2017 auf dem Kitzinger Bayernplatz

Hier spielten sie noch gegeneinander der Sommerhäuser Sebastian Stumpf, der in Karlburg zu einer festen Größe heranreifte, im schwarzen Bayern Trikot und vllt. sein zukünftiger Trainer Markus Köhler.

Winter-Doppelpack: Simon Pauly und Fabian Sillig tragen künftig das SC Schwarzach Trikot

Wie der SC Schwarzach auf seiner Facebook Seite bekannt gibt hat er prominente Neuzugänge für die weitere Saison. „Kurz vor Weihnachten dürfen wir zwei hervorragende Nachrichten verkünden: Simon Pauly und Fabian Sillig laufen ab sofort für unseren SC Schwarzach auf! Simon ist Schwarzacher und im Umkreis unter anderem aufgrund seiner Stationen beim TSV Abtswind, der FVgg Bayern Kitzingen und dem 1. FC Sand weitbekannt. Der 33-jährige Stürmer, der viele Jahre in der Bayernliga und Landesliga seine Treffsicherheit unter der Beweis gestellt hat, kehrt damit zu seinem Heimatverein zurück.Fabian kommt ursprünglich aus Geiselwind und wechselt vom SSV Kitzingen ins Schwarzacher Becken. Der 24-jährige Außenverteidiger war in den vergangenen Jahren Stammkraft bei den Siedlern und sammelte dort auch Erfahrungen in der Bezirksliga. Wir freuen uns riesig über eure Entscheidung für den SCS und fiebern euren ersten Einsätzen entgegen!“


Simon Pauli – Das Bild stammt vom Match am 14.10 2014 Bayern Kitzingen gegen Baiersdorf.


Fabian Sillig

Malte Schulze-Happe löst Fabian Gärtner in Eibelstadt ab

Malte Schulze-Happe, ein Name mit besonderen Klang im mainfränkischen Fussball. Als Spieler immer mit vollem Einsatz. In der nächsten Saison löst er Fabian Gärtner in Eibelstadt als Trainer ab. Er spielte vor 17 Jahren in der Regionalliga Nord bei Paderborn später in Lünen und Bielefeld. In Mainfranken machte er Station bei den Kickers in Würzburg, Bayern Kitzingen, Abtswind, Grünsfeld und Leinach. Zuletzt stand er bei Dampfach im Tor. Erfahrungen als Trainer sammelte er in Leinach und Grünsfeld.

Neue und alte Trainer

Es geht in dem Post nicht über das Alter der Trainer. 🙂 Es werden die Trainer der kommenenden Saison beim SV Sickershausen und dem SSV Kitzingen vorgestellt. Beim SSV Kitzingen bleibt alles beim Alten: Thomas Beer für die Erste und Jürgen Brettmann für die Zweite. In Sickershausen kommen nach dem Rückzug von Wolfgang Beischmidt zum Saisonende zwangsläufig neue Kräfte zum Zug. Nach einem Bericht der Mainpost werden mit Albert Fischer (Bild unten) und Sebastian Otto, zwei junge Trainer, den Verein Trainingsmäßig übernehmen. Zuletzt führten sie den VfL Volkach in die Kreisklasse, stiegen dort aber in dieser Saison aus sportlichen Gründen vorzeitig aus. Als Spieler waren sie unter anderem in Sulzfeld und Abtswind unterwegs.


Jürgen Brettmann


Thomas Beer

Rögele verlängert in Dampfach – Müller/Gress in Oberschwarzach

Auf ihren Facebook Seiten unterrichten die beiden Bezirksliga Unterfranken Ost Vereine DJK Dampfach und SG Oberschwarzach / Wiebelsberg das ihre Trainer für eine weitere Saison verlängert haben.


„Die DJK- Dampfach gibt bekannt, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trainer Steffen Rögele auch in der kommenden Saison weiter geht, denn der Vertrag wurde vorzeitig für die kommende Saison verlängert.“


„… Fabelhafte Weihnachtsüberraschung – Trainerduo Alexander Gress und Simon Müller verlängern … Das Trainerduo hat vorzeitig für die kommenden Saison 2019/20 sein Engagement verlängert, damit gehen beide mit der SG Oberschwarzach / Wiebelsberg bereits in die neunte Saison. Die Bilanz der beiden kann sich sehen lassen: Die SG Oberschwarzach / Wiebelsberg hat in der Bezirksliga noch alle Optionen zur Winterpause steht das Team auf dem zweiten Tabellenplatz und hat auch das Kreispokalendspiel gegen FT Schweinfurt erreicht. So bleibt es stetig spannend bis zum Ende Saison.“

Buchtipp: Vintage Räder – Wenn Expertise auf Passion trifft

Die Hände dreckig machen und die Seele reinigen… Das ist das Motto, mit dem sich Gianluca Zaghi seiner großen Leidenschaft widmet: dem Schrauben an herrlichen alten Fahrrädern. Längst gilt er weltweit als einer der gefragtesten Restauratoren klassischer Renn- und Tourenräder. Mit »Vintage Räder« legt er nun ein elegant gestaltetes Buch vor, um sein Wissen und seine Passion mit anderen Kennern und Interessierten zu teilen.

Alte Fahrräder zu restaurieren, ist eine wahre Kunst. Gefragt sind Kreativität und fachmännisches Geschick gleichermaßen. Gianluca Zaghi, Fahrrad- und Radsportliebhaber seit Kindesbeinen an, besitzt das Händchen und die Expertise. Hunderte Meisterwerke internationaler Rahmenbauer hat er bereits zu neuem Leben erweckt. In diesem Buch nimmt er seine Leser mit in die faszinierende Welt der Restauratoren und verrät die Geheimnisse seines Handwerks.

Illustriert mit einer Fülle von Fotos erläutert Gianluca Zaghi, worauf es bei der Begutachtung von Flohmarkt- oder Scheunenfunden, bei der Auswahl der richtigen Werkzeuge und Materialien und bei den einzelnen Schritten einer konservativen, kompletten oder kreativen Restaurierung ankommt. Und natürlich führt er auch eine Auswahl seiner schönsten Arbeiten vor – in großformatigen Aufnahmen, die den Betrachter mit zurücknehmen in eine Zeit, in der Rennräder noch eine fast heroische Aura besaßen.

Aus dem Italienischen von Michaela Heissenberger. Mit einem Vorwort von Giancarlo Brocci, einer Einleitung von Mike Wolfe und Gastbeiträgen von Helio Ascari, Luciano Berruti, Wesley Hatakeyama, Aldo Pacini, Stelio Rossi und Greg Softley. Ich hätte auch noch ein paar Alte Rahmen im Keller liegen.

Der Autor: Gianluca Zaghi, Jahrgang 1969, ist leidenschaftlicher Radfahrer und Radsport-Liebhaber. Er hat als Künstler in New York und London gelebt und gilt heute weltweit als einer der besten und einflussreichsten Restauratoren von Vintage-Rädern. Seit 2014 hat er in seiner Werkstatt »VSB Vintage Speed Bicycles« mehrere hundert klassische Renn- und Tourenräder für Kunden aus mehr als sechzig Ländern wiederaufgebaut. Gianluca Zaghi lebt und arbeitet im Tessin.