(SG) SV Greußenheim II/SG Hettstadt II – (SG)TSV Reichenberg/TSV Kleinrinderfeld II

Die Namen der Spielgemeinschaften werden immer länger. Für die beiden oben genannten SGs hatte das Spiel keine größere Bedeutung mehr beide standen schon vor dem Anpfiff als Absteiger in die B-Klasse fest. Unten ein paar unkommentierte Impressionen. Eigentlich bin ich wegen den Bezirksligaspielen der ersten Mannschaft hier in Hettstadt gegen Aschaffenburg/Leider und das Spiel 5km weiter Uettingen gegen Frammersbach und später noch das Meisterschaftsmatch in der Kreisklasse Greußenheim gegen Eisingen in die Gegend gekommen.

Landesliga Nordwest Spitzenspiel TG Höchberg – Alemannia Haibach


Das obligatorische Mannschaftsbild vor dem Match. Foto: Thomas Kaiser
Eins Null für Höchberg durch Yannik Unger
Zwei Null für Höchberg durch Jeffrey Karl
Drei Null Tobias Riedner

Nach 17 Minuten waren die Relegationsträume der Alemannia Haibach ausgeträumt, da lagen die Gastgeber, nach Toren von Yannik Unger in der 12. Minute und Jeffrey Karl in eben der 17. Minute mit 2:0 in Führung. Den endgültigen „Todesstoß“ zum 3:0 versetzte in der 2.Minute der Nachspielzeit in der ersten Halbzeit Tobias Riedner. Höchberg hat nun eine theoretische Chance im letzten Spieltag doch noch auf den Relegationsplatz zu springen. Dazu müsste Kahl zu Hause gegen Rimpar verlieren, was sehr unwahrscheinlich ist und Höchberg in Euerbach gewinnen. Die Kraken haben eine außergewöhnlich gute Saison gespielt. Gratulation . Mehr Bilder vom Spiel gibt es hier!!

TSV Unterpleichfeld stellt Weichen für die kommende Saison

Benjamin Freund wird in der kommenden Saison das Trainerduo mit Andreas Zehner beim TSV Unterpleichfeld bilden. Der 29-jährige B- und DFB-Elite-Jugend-Lizenzinhaber spielte zuvor in der Bayernliga beim TSV Großbardorf und in der Landesliga bei den FT Schweinfurt. Beide werden als gleichwertige Partner das Traineramt ausfüllen, so Sportvorstand Steffen Amling.

Auch der 2.Mannschaftstrainer Reiner Scherbaum und der Torwarttrainer Markus „Jumper“ Hartmann bleiben dem TSV Unterpleichfeld eine weitere Saison erhalten.

Der Kader wird um sieben Neuzugänge für die kommende Saison verstärkt – Timo Eisenmann (U19 Würzburger FV), Benedikt Streit (U19 Würzburger FV), Felix Exler (U19 FC Schweinfurt 05), Lukas Gull (TSV Forst), Andreas Eisenmann (SpVgg Gülchsheim), Maximilian Ludwig (SG Markt Eisenheim) und Philipp Schmidt (SC Lahr).

Verlassen wird den TSV Unterpleichfeld Torwart Maximilian Schanz, der sich der SG Markt Eisenheim anschließt sowie Louis Reinhart, der zum Ligakonkurrenten ASV Rimpar wechselt.

Der restliche Kader bleibt dem Landesligisten auch in der kommenden Saison treu.

Louis Reinhart wechselt zum Ligakonurrenten ASV Rimpar

Wir freuen uns auf die letzten zwei Spieltage in der Saison 2018/2019 und sind zuversichtlich mit dem neuen Trainerduo und den personellen Veränderungen im Spielerkader eine erfolgreiche Landesligasaison 2019/2020 zu spielen. 

Rick Zabel mit zweiten Profisieg

In Karbach vor sieben Jahren in seinem ersten Profijahr bei Rabobank noch als schüchterner Jüngling, der noch schwer an der Bürde seines Vaters Erik Zabel zu tragen hatte, schaffte der sympatische Sportsman auf der zweiten Etappe der Tour de Yorkshire seinen zweiten Profisieg. Zabel gewann nach 132 Kilometern von Barnsley nach Bedale im Massensprint vor Boy van Poppel aus den Niederlanden und den Briten Chris Lawless

Changing rumors 1

So soll Igor Mikic von Lengfeld, als spielender Co-Trainer, nach Abtswind in die Bayernliga wechseln. Nochmal ein Highlight in der Karriere des 34-jährigen Angreifers. Ihn ersetzen sollen die beiden Marktbreiter Daniel Endres und Lawrence Uwalaka und Marktbreit muss weiteren Blutverlust hinnehmen. Die beiden Gelchsheimer Joachim Barthel und Philipp Hoos wollen zu ihrem Heimatverein zurückkehren. Rimpars Trainer Harald Funsch soll sich mit Louis Reinhart, zuletzt in Unterpleichfeld tätig, für die kommende Saison geeinigt haben.

Igor Mikic
Igor Mikic
Philipp Hoos im Zweikampf mit dem Rottendorfer Martin Hesselbach
Lawrence Uwalaka wird unsanft vom seinem möglichen neuen Mannschaftskameraden in Legfeld Moritz Vollmer vom Ball getrennt.
Daniel Endres im Zweikampf mit dem Heimbuchentaler Fabian Krug
Peter Mildenberger Sportfreunde Sailauf und rechts Joachim Barthel

Louis Reinhart

So läuft die Relegation auf Kreisebene

Schwarzachs Bürgermeister Volker Schmitt und Kreisspielleiter Marco Göbet verkünden die Auslosungen zur Relegation

Kreisliga

Runde 1:

Spiel 1: 14. Kreisliga 1– 2. Kreisklasse 1 Termin: Donnerstag, 23. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 2: 13. Kreisliga 1– 2. Kreisklasse 2 Termin: Freitag, 24. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 3: 14. Kreisliga 2– 2. Kreisklasse; Termin: Donnerstag, 23. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 4: 13. Kreisliga 2– 2. Kreisklasse 3); Termin: Freitag, 24. Mai, 18.30 Uhr.

Runde 2:

Spiel 5: Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2; Termin: Donnerstag, 30. Mai, 14 Uhr.

Spiel 6: Sieger Spiel 3 – Sieger Spiel 4; Termin: Donnerstag, 30. Mai, 18 Uhr.

Eventuell möglich, falls nach Beendigung Relegation Bezirksliga noch ein Platz in den Kreisligen frei ist oder falls noch ein Absteiger aus der Bezirksliga mehr
aufgenommen werden muss: Spiel 7: Verlierer Spiel 5 – Verlierer Spiel 6; Termin: Sonntag, 2. Mai, 16 Uhr. oder
Spiel 7: Sieger Spiel 5 – Sieger Spiel 6; Termin: Sonntag, 2. Mai, 16 Uhr.

Kreisklasse

Spiel 1: 12. Kreisklasse 1– 2. A-Klasse 3 Termin: Sonntag, 26. Mai, 14 Uhr. Damit hätte die zweite Mannschaft der Bayern aus Kitzingen den schweren Gegner aus Mainsondheim

Spiel 2: 12. Kreisklasse 2– 2. A-Klasse 1 Termin: Montag, 27. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 3: 12. Kreisklasse 3– 2. A-Klasse 5; Termin: Dienstag, 28. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 4: 12. Kreisklasse 4– 2. A-Klasse 6; Termin: Freitag, 31. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 5: 2. A-Klasse 4 (– 2. A-Klasse 2); Termin: Samstag, 25. Mai, 16 Uhr.

Die Sieger von Spiel 1 – 5 spielen Kreisklasse, die Verlierer A-Klasse.

Tresor Mbala Neuzugang in Geesdorf

Eine Fussballseite im Internet vekündet: „Transferkracher in Geesdorf Tresor Mbala von den Würzburger Kickers 2 schließt sich zur neuen Saison dem Landesligisten FC Geesdorf an.“

LottoThüringen-Ladies-Tour 2019 in Erfurt vorgestellt

Weltklasseradsport in Thüringen

Die Leader Trikots der Thüringen-Rundfahrt der Frauen

Die 32. Auflage der Internationalen Thüringen-Tour für Frauen wird vom 28. Mai – 2. Juni über 6 Etappen auf einer Gesamtstrecke von mehr als 600 km die Zielorte Gera, Schleiz, Dörtendorf, Meiningen, Gotha und Altenburg führen. Renndirektorin Vera Hohlfeld konnte beim KickOff im Sparkassen-Finanz-Zentrum Erfurt stolz darauf verweisen, dass 6 der besten 10 Profi-Teams der Damen-World Tour ihre Startzusage gegeben haben. „Diese Rennen hebt den Bekanntheitsgrad Thüringens im Ausland und ist ein hochkarätiges Ereignis mit Vorbildwirkung und Unterhaltungswert für unsere Bevölkerung“, betonte Thüringens Finanzministerin Heike Taubert bei der Vorstellung der Rennstrecke.

Insgesamt haben 19 Mannschaften gemeldet, 144 Fahrerinnen kämpfen um die Sondertrikots in 7 Wertungen. Die Spitzenreiter-Trophäe, das Gelbe Trikot, steht wieder unter dem Patronat von LOTTO Thüringen. „Wir wissen aus Erfahrung, dass die Radsport-Damen extrem sportlich und besonders fair bei der Sache sind“, begründete Geschäftsführer Jochen Staschewski das Engagement seines Unternehmens. „Außerdem ist die Rundfahrt ein Dokument dafür, dass die Lotto-Gelder in Thüringen bleiben, entweder bei den Gewinnern oder bei gesellschaftlich wichtigen Ereignissen.“

Ihren Vorjahreserfolg möchte Lisa Brennauer verteidigen. Die Allgäuerin, die auch schon Weltmeisterin war, fährt in dieser Saison für das WNT Rotor Pro Cycling Team. Sponsor der Mannschaft ist ein Hersteller für Zerspanungsmaschinen in Kempten, der auch Sponsor für die Sprintwertung (rot-blaues Trikot) ist. Partner des schwarzen Trikots für die  Bergwertung ist Opel mit dem Autohaus Schorr, die Nachwuchswertung (weißes Trikot) wird unterstützt von den Sparkassen der Etappenorte. Die Gewinnerin dieses Trikots 2018, Lisa Lippert, wird auch diesmal starten mit dem Team Sunweb, das im letzten Jahr die Mannschaftswertung gewann und derzeit in der World-Tour-Wertung für Teams an zweiter Stelle rangiert.

Vera Hohlfeld bedankte sich bei den Bürgermeistern der Durchfahrts- und Etappenorte sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern für deren große Hilfe bei der Vorbereitung der Rundfahrt in diesem Jahr und lud die Einwohner Thüringens ein, an die Strecke zu kommen und den Kampf der Weltklassefahrerinnen zu genießen. Text/Foto: Thüringen Rundfahrt