Buchtipp: 15 Jahre Bauerntöchter erzählen ihre Geschichte

15 Jahre Ulrike Siegel, 15 Jahre Geschichten von Bauerntöchtern, 15 Jahre Interesse an dem Leben auf dem Land – Das sollte gefeiert werden! Die große Jubiläumsausgabe „15 Jahre Bauerntöchter erzählen ihre Geschichte“ (LV.Buch, ET: 15. Oktober 2018) versammelt die liebsten Erzählungen aus den Bestsellern „Immer regnet es zur falschen Zeit“, „Gespielt wurde nach Feierabend“ und „Wie leicht hätte es anders kommen können“. Die autobiografischen Geschichten zahlreicher Bauerntöchter zeigen die Vielfalt von Lebensläufen, laden zum Erinnern und Nachdenken ein und helfen dabei, das Leben und Arbeiten auf den Höfen in den 60er-Jahren und 70er-Jahren nachzuvollziehen. Tolle Geschichten aus der Landwirtschaft von Frauen die zupacken können, dazu noch autobiografisch. Das Buch macht sich auch sehr gut auf dem Gabentisch als Weihnachtsgeschenk.

Buchtipp: Von Kühen, Schweinen und ihren Menschen

15 Jahre Ulrike Siegel, 15 Jahre Geschichten von Bauerntöchtern, 15 Jahre Interesse an dem Leben auf dem Land – Der Landwirtschaftsverlag aus Münster feiert das mit der großen Jubiläumsausgabe „15 Jahre Bauerntöchter erzählen ihre Geschichte“ und der Neuauflage von „Der Bauer und das liebe Vieh“ unter dem Titel „Von Kühen, Schweinen und ihren Menschen“ . Es thematisiert die Landwirtschaft jenseits aller Klischees und gewährt einen Blick hinter die Stalltüren, um so für den Konsum von Fleisch zu sensibilisieren. Tierhaltung und besonders die Nutztierhaltung gerät immer mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Doch wie sieht die Realität auf deutschen Höfen wirklich aus? In 20 Beiträgen schreiben Bäuerinnen und Bauern von ihren persönlichen Erfahrungen wie auch den allgemeinen Entwicklungen und dokumentieren sehr nachvollziehbar ihr Verhältnis zu den Tieren. Ausführliche Rezession folgt.