Geschichte einer spektakulären Flucht aus der DDR: „Ballon“ beim nachmittäglichen CINEWORLD Film-Café

Mithilfe eines selbstgebauten Heißluftballons gelingt zwei Familien im Jahr 1979 die Flucht über die innerdeutsche Grenze, die einem Minenfeld gleicht. Rund 100 Kilo Regenmantelstoff brauchen sie für die Ballonhülle. In der kleinen, selbstgeschweissten Gondel finden die Männer und Frauen sowie ihre vier Kinder Platz. Das Unternehmen ist sehr riskant…

Das CINEWORLD Erlebniskino im Mainfrankenpark zeigt die Geschichte „Ballon“ am Donnerstag, 1. November, in seinem nachmittäglichen Film-Café. Mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen beginnt das Film-Café um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs. Um 16 Uhr startet der Film.

Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt Erfolgsregisseur Michael Bully Herbig in seinem fesselnden Kinothriller „Ballon“ die wohl spektakulärste Flucht aus der DDR. Das Drehbuch schrieben Kit Hopkins, Thilo Röscheisen und Michael Bully Herbig in enger Abstimmung mit den Familien Strelzyk und Wetzel. Die Hauptrollen spielen Friedrich Mücke („SMS für dich“, „Friendship!“), Karoline Schuch („Katharina Luther“, „Ich bin dann mal weg“), David Kross („Simpel“, „Der Vorleser“), Alicia von Rittberg („Jugend ohne Gott“, „Charité“) und Thomas Kretschmann („Operation Walküre“, „Der Untergang“).

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Ballon“
Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem Zeitdruck einen neuen Fluchtballon zu bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Buchtipp: Wohl dem, der keine Erben hat

Wohl-dem,-der-keine-Erben-hat-Barbara-Neuhaus

Klappentext: Seinen 65. Geburtstag hat Erich Hammer sich anders vorgestellt, harmonischer vor allem. Doch seine Kinder kommen rasch zur Sache. Sie verlangen, dass er seinen Landbesitz verkauft und ihnen ihr Erbe schon jetzt ausbezahlt, wollen darauf nicht warten bis nach seinem Tod, mit dem sobald nicht zu rechnen ist. Natürlich regt Hammer sich auf über so unverhohlene Begehrlichkeit. Am nächsten Morgen ist er tot, in aller Stille an Herzversagen gestorben, wie es scheint. Im Ort aber geht das Gerücht um, dass da jemand nachgeholfen hat … „Delikte – Indizien – Ermittlungen“ – das war DIE Kriminalroman-Reihe der DDR. Die neue KOMET-Sammlerausgabe präsentiert eine Auswahl der besten Krimis aus der legendären Kultserie. Die bekanntesten Autoren der ehemaligen DDR, wie Tom Wittgen, Jan Eik oder Gert Prokop, sorgen für schnörkellose Spannung. Ein Fest für Krimi-Fans!

Schon interessant zu lesen, ein Krimi kurz nach der Wende, es wird abgewickelt und bald kommen „blühende Landschaften“. In atemberaubenden Tempo wurden HO und Konsum von den westdeutschen Handelsketten übernommen. Die LPGs wurden aufgelöst das ist der Background in dem der Krimi von Barbara Neuhaus, die eine gute Erzählerin ist, spielt.

Buchtipp: Barbara Neuhaus –  Wohl dem, der keine Erben hat
Buchtipp: Ruf mich an – Ilse Buschheuer
Buchtipp: Matthias Praxenthaler – Horst der Held
Buchtipp: Andrea Vitali – Tante Rosina und das verräterische Mieder
Buchtipp: Jörg Maurer Hochsaison Alpenkrimi
Buchtipp: Milchgeld – Kommissar Kluftingers erster Fall
Buchtipp: Herzblut – Kluftingers siebter Fall
Buchtipp: Günter Huth – Der Schoppenfetzer und der Messweinfluch
Buchtipp: Michael Kibler Opfergrube
Buchtipp: Jörg Maurer Unterholz Alpenkrimi
Buchtipp: Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg
Buchtipp: Mit dem Klapprad in die Kälte – Abenteuer auf dem Iron Curtain Trail
Buchtipp: Vogelkoje von Gisa Pauly
Buchtipp: Susanne Mitschke – Warte nur ein Weilchen
Buchtipp: Inge Löhning – Sieh nichts Böses
Buchtipp: Thomas Dekker – Unter Profis
Buchtipp: Tausend Kilometer Süden
Buchtipp: Die aufregende neue Stimme der niederländischen Radsportliteratur – und eine Pilgerreise der besonderen Art
Buchtipp: Danny MacAskill – »Biken am Limit. Auf den Dächern und Gipfeln der Welt«
Buchtipp: Die vierzehnte Etappe – Radsportgeschichten von Tim Krabbe
Buchtipp: David Misch – Randonnée