Neues auf der Eurobike in Friedrichshafen



Woosp Sportcommunity


Trendige Radlermode

Rassige Rennmaschinen – hier meine Lieblingsmarke De Rosa

Gewagte Jumps

Der österreichische Radprofi Bernhard Eisel vom Team HTC

Altes Rennplakat auf dem San Marco Stand

Der neue Siegerpokal des Giro de Italia mit den neuen Leader-Trikots


Überall nette Messe Hostessen

Der frühere „Rund um den Henninger Turm“ Sieger Kai Hundertmark

Marcel Wüst und Faris al Sultan beim Fachsimpeln


Zeppelin über der Eurobike

Kuota Factor

Shimano Thermo-Form-Technologie

Uvex Pressecheffin Barbara Spielmann zeigte mir die neuen Uvex City Helme für den Alltagsradler wie mich. Die Dinger sind sehr schön vom Styling und vor allem sehr sicher.

Und in fast jeder Halle nette Menschen aus Taiwan 🙂

Look Bahnrad


Cross-Urgestein und ehemaliger Weltmeister und Deutscher Meister Jens Schwedler am Stevens Stand


Triathlon Long Distance Weltbestzeithalter Andreas Realert am Powerbar Stand ……
Dazu folgender Text von seiner Website
….Am 10. Juli 2011 beginnt eine neue Ära im Triathlon, denn beim Duell des Jahres distanzierte Andreas Raelert beim Challenge Roth viel deutlicher als erwartet mit der neuen Fabel-Weltbestzeit von 7:41:33 Stunden seinen Herausforderer Sebastian Kienle und pulverisierte damit auch gleichzeitig die nur eine Woche zuvor beim Ironman in Klagenfurt aufgestellte Weltbestzeit des Belgiers Marino Vanhoenacker. Bis zum Schluss kämpfte Raelert in seinem einsam geführten Rennen an der Spitze um jede Sekunde. Mit seiner Marathonzeit von 2:40:52 Stunden löschte er am Ende auch den 14 Jahre alten Rother Uralt-Rekord des Belgiers Luc van Lierde mit 7:50:27 Stunden aus und schlug damit ein neues Kapitel im Triathlonsport auf.

…………… wo es für uns Journalisten und Fotografen einen leckeren Drink gab

Das Rad von Toursieger Cadel Evans

Pearl izumi Fashion Show

„Man könnte meinen, das Fahrrad wurde am Bodensee erfunden und feiert sich jedes Jahr selbst.“ „Powervolle und energiegeladene Stimmung.“ „Starke Internationalität.“ Die O-Töne der Aussteller beschreiben die Stimmung auf der EUROBIKE 2011, die ihren 20. Geburtstag als weltweite Leitmesse der Fahrradbranche feierte und am Samstag nach vier starken Messetagen mit einem großen Erfolg zu Ende ging. Messechef Klaus Wellmann zieht kurz und knapp Bilanz: „Super gelaufen.“ EUROBIKE-Projektleiter Stefan Reisinger ergänzte: „Fantastisch.“ Mehr könne man dazu kaum sagen, meinte das Bike-Team, außer vielleicht noch ein paar nüchterne Zahlen und Fakten zur Messebilanz: Wieder mehr als 40.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern und mehr als 20.000 Endverbraucher am Samstag. Die Neuheitenmesse mit unzähligen Weltpremieren hält nicht nur die Fachwelt, sondern auch die Medien in Atem: Mehr als 1.800 Journalisten aus aller Welt werden über die EUROBIKE 2011 berichten.

more pics later

Matthias Schweighöfer und Elyas M´Barek im Cineworld

Mehr Bilder auf den Seiten der Mainpost

Blonde Locken, blaue Augen und Sommersprossen das ist Alex der klassische Schwiegersohn-Typ. Immer brav, immer gut gelaunt, immer nachgiebig. Doch damit ist jetzt Schluss: In „What a Man“ möchte Schweighöfers Filmfigur vom Milchbubi zum Macho werden – eine Lebensprobe, die dem Regiedebütanten in der Realität noch bevorsteht. Heute bei seiner Promotour im Cineworld habe ich die beiden männlichen Hauptdarsteller fotografiert. Lustige Typen, die nach 12 Tagen Vorstellungstour in Dettelbach bei ihrer letzten Station ankamen und schon einen leicht geschafften Eindruck machten.

Matthias Schweighöfer hatte ich schon im letzten Jahr fotografiert als er mit Friedrich Mücke den Film Friendship promotet hat.

Auf der EUROBIKE wird das Rad immer wieder neu erfunden

1.180 Aussteller präsentieren vom 31. August bis zum 3. September 2011 auf dem Messegelände in Friedrichshafen ihre Neuheiten. So richtig in Fahrt kommt der internationale Fahrradmarkt immer mit der EUROBIKE, bei der die Hersteller diesmal von Mittwoch, 31. August bis zum Publikumstag am Samstag, 3. September in Friedrichshafen mit rund 350 der Messe gemeldeten Weltpremieren aufwarten. Einen Vorgeschmack auf 20 der interessantesten Neuheiten gaben die Moderatoren Bernd-Uwe Gutknecht, ARD-Sportmoderator und Daniel O. Fikuart, Chefredakteur aktiv Radfahren und ElektroRad bei der EUROBIKE-Pressekonferenz am Donnerstag, 25. August. Dominierende Themen sind einmal mehr das E Bike, diesmal mit dem Smart-Modell und mit automatischen Schaltungen. Aber auch Trekkingbikes für Stadt und Land sowie multifunktionale Kleidung sind 2012 angesagt.
Laut Messechef Klaus Wellmann bestätigt die EUROBIKE mit der stetig wachsenden Zahl der Aussteller erneut ihren internationalen Ruf als Neuheiten-Messe. Zur 20. Auflage sind diesmal 1.180 Aussteller aus 45 Ländern auf der internationalen Leitmesse der Fahrradbranche und zeigen hier erstmals ihre Innovationen rund ums Rad. Damit wird Friedrichshafen nach Aussage von Klaus Wellmann zur Drehscheibe der Bikeexperten, Spezialisten und Meinungsbildner. EUROBIKE-Projektleiter Stefan Reisinger betonte die starke Entwicklung der EUROBIKE in den vergangenen zwei Jahrzehnten. 1991 waren es 268 Aussteller, in diesem Jahr sind es 1.180 Aussteller in 14 Messehallen. „Mittlerweile sind 100.000 Quadratmeter nur mit dem Thema Rad belegt“, detaillierte der Projektleiter. Smart baut künftig nicht nur Kleinwagen. Ab 2012 will der Daimler-Konzern mit einem E-Bike auch auf dem Fahrradmarkt mitmischen. Smart-Chefin Dr. Annette Winkler stellte das Modell heute in Friedrichshafen den Medienvertretern vor: „Das Smart-E-Bike ist ein echter Smart – nur eben auf zwei Rädern.“ Die Vorteile seien, dass der Neuling im Smart-Portfolio nicht nur schön anzusehen, sondern auch praktisch und kinderleicht zu bedienen sei. Die Tüftler aus dem Daimler-Konzern und die Radmanufaktur Grace aus der Nähe von Berlin haben jahrelang die Bewohner von Metropolen in der ganzen Welt nach ihren Mobilitätswünschen befragt. „Das Smart-E-Bike ist das logische Produkt dieser Erfahrungen“, betonte Dr. Winkler. So bietet das E-Bike von Smart beispielsweise raffinierte Lösungen wie etwa den integrierten USB-Anschluss für Smartphones. Andere Hersteller, die schon länger auf der Erfolgswelle E-Bike rollen, sagen schnell entleerten Akkus mit einer Schaltautomatik den Kampf an. Denn: Im E-Bike-Bereich sind viele Fahrer etwas schaltfaul und versuchen mit niedriger Trittfrequenz dicke Gänge zu treten. Das aber saugt Akkus in kürzester Zeit leer. Eine Schaltautomatik (Fallbrooks und JD) sorgt für Abhilfe. Neu sind auch Bremslichter, die den rückwärtigen Verkehr über ein Verlangsamen beziehungsweise ein Bremsmanöver des Radlers informieren (Busch & Müller).In Holland sind Lifestyle-Räder absolut in. Nun wird es mit außergewöhnlichen Designrädern auch anderswo in den Städten bunt, etwa mit einem City-Modell im Mohnblumen-Design (Hercules). Wer sagt denn, dass Mountainbikes mit Elektroantrieb schwer sein müssen? Gerade mal 9,7 Kilo wiegt das in Österreich (Gruber) entwickelte MTB – und zwar mit unsichtbar im Sitzrohr integriertem Assist-Motor, der bei Bedarf über Knopfdruck das Tretlager und damit die Kurbeln antreibt.Mit Blick auf die bereits erfolgreichen 29-Zoll-Mountainbikes (MTB), definieren sich Trekkingräder jetzt neu im Markt. Lange Zeit dominierte das 26-Zoll-Rad den Reiseradbereich. Doch nun schwappt der Twentyniner-Trend der Mountainbike-Szene auch auf das Reiserad über. Während jedoch das MTB speziell für den Einsatz im Gelände ausgelegt ist, zeigen sich die Trekking-Bikes auch auf der Straße. Statt der bisher üblichen 26-Zoll-Laufräder zeigen nun auch andere Anbieter (Koga) ihre Reiseräder mit „großen Laufrädern“. Deren Vorteile: Besseres Überrollen von Wurzeln und Steinen, bessere Traktion, ausgeklügelte Geometrie für wendiges Fahrverhalten. Wer bislang mit dem Fahrrad zur Arbeit fuhr, der hatte meist einen Rucksack mit Wechselkleidung dabei. Das ist nun nicht mehr notwendig, denn etliche Hersteller bieten jetzt Kleidung zum radeln und auch für den Einsatz abseits von Lenker und Sattel an. So ist auf der EUROBIKE unter anderem Bürobekleidung (Brompton) mit versteckten Reflektoren, aber auch zu bewundern. An den Fachbesuchertagen von Mittwoch 31. August bis Freitag, 2. September öffnet die Messe von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Der Samstag, 3. September ist der Publikumstag, da öffnet die Messe von 9 bis 18 Uhr ihre Pforten.
Weitere Informationen unter www.eurobike-show.com.

Trend: Designer Bikes. In Holland sind „Livestyle“-Räder total angesagt. Auch bei uns wird die Stadt bunt: Ein gelungenes Beispiel für diese außergewöhnlichen Räder, die Farbe in den Alltag bringen ist das Hercules „Style 7“ im frischen Mohnblumen-Design. Tiefeinsteiger-Rahmen für bequemes und schnelles Auf- und Absteigen in der City. Serienmäßig mit Hebie BootBag oder Klickfix Frontkorb. Preis: 599 Euro. Ein echter Hingucker. Damit wird jede Fahrt zum Kompliment auf zwei Rädern – Vielen Dank für die Blumen!

Smart’s erstes E-Bike: Entwicklungskooperation zwischen Daimler und dem Berliner Elektroradspezialisten „GRACE“ sowie Kalle Nicolai, Bikegenius („Nicolai Bikes“). Nimmt Designanleihen der Smart-Autos und -Roller auf. 250 W Motor vom kanadischen Hersteller BionX. Vernetzung mit IPhone & Co.
Auf dem Bild: Dr. Annette Winkler, smart-Chefin

Getriebebikes bieten Blick in die Zukunft: Nach Hammerschmidt von Sram und letztes Jahr Pinion, kommt auch das letztgenannte Getriebe in Serie: Das Pinion Getriebe – eine deutsche Entwicklung von Konstrukteuren, die zuvor im Getriebezentrum bei Porsche tätig waren – ist zentral im Rahmen integriert. Bei MTBS zählt sein kompaktes Gehäuse, Hinterrad bleibt frei von Gewicht, bessere Federeigenschaften. Spannend: Pinion wird am Stand eine Studie zeigen: Ein 18-Gang Getriebe integriert in einem Elektrorad-Mittelmotor. Hier das Alutech Bike „Fanes Enduro Pinion“ mit Pinion-Schaltung, kostet ca. 5.600 Euro, Gewicht: ca. 14,5 kg.
Text/Fotos: Wolfgang Köhle/Eurobike

Ulrike Kriener bei Theo Steinbrenner in der Fallmeisterei

Mit einer kleinen Terminänderung startet Theo Steinbrenner das Herbstprogramm seiner Veranstaltungsreihe „Kultur in Turm & Hof“. So ist der September jeden Jahres der „Gehobenen Literatur“ vorbehalten und wie in den Jahren zuvor auch schon wird diese Veranstaltung jeweils von einem Schauspieler, bzw. einer Schauspielerin gestaltet, die zuvor schon einmal die „Schwarzacher Weihnacht“ gelesen hat. Und in diesem Jahr ist es keine Geringere als die erst im vergangenen Jahr als beste deutsche Schauspielerin ausgezeichnete Ulrike Kriener, vielen vielleicht besser bekannt als Kommissarin Lukas, die in der Tatortreihe in Regensburg auf Täterfang geht. Da Ulrike Kriener am ursprünglich vorgesehenen Termin, dem 11. September jedoch noch zu Dreharbeiten in Südafrika weilt, muss der Termin leider um etwa eine Woche nach hinten verschoben werden und dann nicht wie im Jahresprogramm ausgedruckt als Matinee am Sonntagmorgen, sondern schon am Vortag, Samstag, dem 17. September 2011 in der Fallmeisterei in Kirchschönbach um 18.00 Uhr als Abendveranstaltung. Ulrike Kriener wird dabei wie ursprünglich im Programm vorgesehen, Texte aus den Büchern von Doris Dörrie und Elke Heidenreich zum Vortrag bringen. Musikalisch umrahmt wird die Lesung mit dem Gitarrenspiel von Peter Bernreuther, einem Jugendfreund Steinbrenners und mehrfachen Deutschen Juniorenmeister im 400-m-Lauf, heute stellvertretender Leiter der Musikschule in Reutlingen. Karten für die Veranstaltung gibt es bei Theo Steinbrenner unter der Rufnummer 0170-2476714 oder in der Benediktiner-Apotheke in Schwarzach unter 09324-1054.

Impericon Never Say Die! Tour 2011 – 5.10.11 in der Posthalle in Würzburg

Es ist wieder Zeit für Metal und Hardcore vom Feinsten! Auch dieses Jahr macht die „Never say die Tour“ Halt in Würzburg. Mit auf Tour sind diesmal: Suicide Silence, Emmure, Deez Nuts, The Word Alive, As Blood Runs Black, The Human Abstract und Vanna! Sieht man sich die wachsende Anzahl junger Damen und Herren an, die auf Festivals und Konzerten stolz im SUICIDE SILENCE T-Shirt auflaufen, wundert man sich schon, wie ein derartig derbes Gemisch aus Death Metal, stampfenden Hardcore-Grooves und Psycho-Atmosphäre zu so einem international erfolgreichen Act werden konnte, denn nach Mainstream klang die Band noch nie und das ändert sich auch nicht beim dritten Album „The Black Crown“. Während überall vom Tod der Musikindustrie geredet wird, verkaufte die aus Riverside, Kalifornien stammende Band ca. 200.000 Alben weltweit, chartete in den USA mit dem 2009er Album „No Time To Bleed“ auf Platz #32 der US Billboard Top 200 und erhielt – verdientermaßen – einen Revolver Golden God Award in der Kategorie „Best New Talent“. Nun sind SUICIDE SILENCE mit ihrem dritten Album „The Black Crown“, das am 15.7.11 erscheint, zurück. Die Scheibe macht eines klar: Die Erfolgsgeschichte der Band geht weiter! Neben dem unvergleichlichen Charisma ihres von Kopf bis Fuß tätowierten Frontmanns Mitch Lucker verdienten sich SUICIDE SILENCE ihre Ausnahmeposition im extremen Metal durch musikalische Kompromisslosigkeit und unermüdliche Touraktivitäten. Dass sie eine hervorragende Liveband sind, zeigten sie auf unzähligen Tourneen wie der Vans Warped Tour, der Rockstar Energy Mayhem Festival Tour und Music As A Weapon IV Tour in den Staaten sowie beim Beastfest und ihrer 2010er Tournee mit ihren Labelkollegen Heaven Shall Burn in Europa. Darüber hinaus spielten sie bereits mit solchen Topacts wie Slipknot, Slayer und Megadeth und erarbeiteten sich so eine riesige, loyale Fangemeinde. Los gehts am 5.10.11 in der Posthalle in Würzburg
BEGINN: 18:00 UHR

Am 8. November 2011 jährt sich der 500.Geburtstag Paul Ebers und das Stadtmuseum sucht noch ein paar Sponsoren

Aus diesem Anlass werden die evangelische Gemeinde und das Stadtmuseum Kitzingen ein gemeinsames Projekt mit Ausstellung, Konzert und Gottesdienst durchführen. Es wurden bereits Neuerwebungen für diesen Anlass getätigt, dennoch werden aktuell zwei Autographen in einem Wiener Antiquariat angeboten, die es wert wären, anlässlich dieses besonderen Jubiläumsjahres erworben zu werden. Es handelt sich bei beiden Handschriften um persönliche Briefe Paul Ebers aus Wittenberg mit Berichten aus seinem Privatleben, gerichtet an den damaligen Kitzinger Bürgermeister, Friedrich Bernbeck, der zugleich Ebers Studienfreund in Nürnberg und Wittenberg gewesen war. Zu Friedrich Bernbecks Verdiensten zählt es, dass er die Reformation in Kitzingen einführte, die Schul- und Hospitalstatuten ausarbeitete und wiederholt als Bürgermeister der Stadt wirkte. Zudem korrespondierte er mit Melanchthon, in dessen Freundeskreis er ebenso wie Paul Eber gehörte. Leider gibt es für das Städtische Museum Kitzingen keine Möglichkeit die beiden angebotenen Briefe zu erwerben, da der erste Brief vom 2. Januar 1548 bei 7.500 € und der Zweite vom 26. Februar 1566 bei 8.600 € liegt. Museumsleiterin Stephanie Nomayo wendet sich deshalb im Namen des Städtischen Museums an mögliche Spender mit der Bitte um Rückmeldung, wenn die Leute es sich vorstellen könnten, einen evtl. Ankauf zu unterstützen, oder aber um entsprechende weitere Empfehlung an mögliche Förderer und Stifter! Geboren wurde Paul Eber ja in meinen Elternhaus in der Falterstraße 6, wo mein Vater auch eine Erinnerungstafel anbringen ließ.

Matthias Schweighöfer und Elyas M’Barek live auf dem roten Teppich im CINEWORLD: „What a Man“!

Zum Filmstart der neuen deutschen Kinokomödie „What a Man“ rollt das CINEWORLD im Mainfrankenpark den roten Teppich aus: Hauptdarsteller Matthias Schweighöfer und Elyas M’Barek beehren am Sonntag, 28. August, das Erlebniskino, geben Autogramme und stellen ihren neuen Film live im Kinosaal vor! Um 19 Uhr ist Empfang am roten Teppich mit Autogrammen und Fotos. Danach kommen Matthias Schweighöfer und Elyas M’Barek in die 20 Uhr-Vorstellung und erzählen von den Dreharbeiten. Matthias Schweighöfer, einer der beliebtesten und bekanntesten deutschen Schauspieler („Friendship“, „Keinohrhasen“) ist bei diesem Film als Regisseur auch hinter der Kamera gewesen, ist Co-Autor des Drehbuchs und fungiert außerdem als Produzent. An der Seite von Matthias Schweighöfer spielen weitere bekannte und renommierte Schauspieler: Die zweifache Deutsche Filmpreisträgerin Sibel Kekilli („Gegen die Wand“, deutscher Oscar Beitrag „Die Fremde“) hat die weibliche Hauptrolle übernommen und damit ihre erste in einer Komödie. Elyas M’Barek den das deutsche Publikum vor allem aus der viel gelobten Fernsehserie „Türkisch Für Anfänger“ kennt, spielt Alexs besten Freund Okke. Und Mavie Hörbiger („Auf Herz und Nieren“) ist die untreue Ex-Freundin von Alex. Bilder vom Januar 2010.

Explosion bei Installationsarbeiten im Gusswerk Kitzingen – Niemand verletzt

Weil zu dem Thema viele Suchanfragen vorliegen, wahrscheinlich wegen dem Eintrag vom 17.Februar 2009 veröffentliche ich hier mal die Pressemitteilung der Polizei.
„Bei Installationsarbeiten ist es am frühen Sonntagmorgen in einem Gusswerk zu einer Explosion gekommen. Dabei wurde niemand verletzt. Über die Höhe des Sachschadens und die eigentliche Ursache liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg. Zu dem Vorfall war es gegen 03.30 Uhr gekommen. Zu diesem Zeitpunkt waren zwei Arbeiter einer auswärtigen Firma damit beschäftigt, die Entstaubungsanlage des an der Jungfernmühle gelegenen Betriebes zu erneuern. Die dafür notwenigen Arbeiten werden rund um die Uhr durchgeführt. Die beiden Männer im Alter von 32 und 33 Jahren durchtrennten zu dieser Zeit mit Schweißbrennern und Winkelschleifern Metallstreben. Nach den Angaben der Arbeiter stand auf dem betonierten Boden unter einer Gerüstanlage eine sogenannte Flaschenbatterie mit mehreren Acetylen-Gasflaschen und Sauerstoffflaschen. Kurz vor dem Unfall führte einer der Beschäftigten auf einer etwa fünf Meter hohen Gerüstanlage Arbeiten durch, während sein Kollege in einigen Metern Entfernung am Boden beschäftigt war. Fast zeitgleich hörten die Arbeiter dann ein Zischen aus dem Bereich der Flaschenbatterie. Kurz danach brannte es dort. Die Männer rannten daraufhin zu dem etwa 150 Meter entfernten Pförtnerhaus. Hier wurde ein Notruf abgesetzt. In diesem Moment war ein lauter Explosionsknall zu hören. Die Feuerwehren Kitzingen und die Werksfeuerwehr waren mit fast 40 Mann im Einsatz. Das Feuer hatten die Löschmannschaften schnell unter Kontrolle. Der Rettungsdienst war mit 15 Mann vor Ort. Die beiden Arbeiter wurden zur Untersuchung vorsorglich in eine Klinik gebracht. Sie wurden nach den jetzt vorliegenden Erkenntnisse aber nicht verletzt. Noch in der Nacht kamen Beamte der Kriminalpolizei Würzburg an den Ereignisort. Nähere Erkenntnisse, was zur nächtlichen Stunde in dem Betrieb letztendlich explodiert ist, liegen noch nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.“ Scheint ja noch mal alles klimpflich abgegangen zu sein.