BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SpVgg Hösbach-Bahnhof, 1:5

Die SpVgg Hösbach-Bahnhof veranstaltete am Samstag in Kitzingen ein Schützenfest. Mit 5:1 wurden die Siedler abgefertigt. Die SpVgg Hösbach-Bahnhof erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Matthias Helfrich brachte die Elf von Trainer Jürgen Baier in der 14. Minute in Front. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Patrick Schneider vor den 30 Zuschauern den zweiten Treffer des Spiels für den Gast erzielte. Beim SSV ging in der 27. Minute der etatmäßige Keeper Philipp Seufert raus, für ihn kam Marvin Geuter. Mit dem 3:0 durch Felix Renner schien die Partie bereits in der 30. Minute mit der SpVgg Hösbach-Bahnhof einen sicheren Sieger zu haben. Die Überlegenheit der SpVgg Hösbach-Bahnhof spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. In der Pause stellte die SSV Kitzingen personell um: Per Doppelwechsel kamen Robin Mühlbauer und Andreas Schmitt auf den Platz und ersetzten Tim Haßlauer und Noah Pfannes. Schneider baute den Vorsprung der SpVgg Hösbach-Bahnhof in der 49. Minute aus. Mario Paul erzielte in der 73. Minute den Ehrentreffer für die SSV Kitzingen. Schneider stellte schließlich in der 86. Minute den 5:1-Sieg für die SpVgg Hösbach-Bahnhof sicher. Am Ende schlug die SpVgg Hösbach-Bahnhof die SSV Kitzingen auswärts.

In der Defensivabteilung der SSV Kitzingen knirscht es gewaltig, weshalb die Mannschaft von Thomas Beer weiter im Schlamassel steckt. Der Angriff ist bei Gastgeber die Problemzone. Nur zehn Treffer erzielte die SSV Kitzingen bislang. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten der SSV Kitzingen alles andere als positiv. Die SSV Kitzingen verliert weiter an Boden und bleibt auch im fünften Spiel in Folge ohne dreifachen Punktgewinn.

Für die SpVgg Hösbach-Bahnhof ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Die Saison der SpVgg Hösbach-Bahnhof verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat die SpVgg Hösbach-Bahnhof nun schon fünf Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst drei Niederlagen setzte.

Als Nächstes steht für die SSV Kitzingen eine Auswärtsaufgabe an. Am Montag (15:00 Uhr) geht es gegen den TV Wasserlos. Die SpVgg Hösbach-Bahnhof empfängt parallel die Spfrd Sailauf.

Badesaison 2022

Heuer das Schwimmen für mich entdeckt. Angefangen in Alcudia auf Malle, natürlich sehr viel im Kitzinger Freibad (über hundert mal) Tucepi Kroatien im Meer und auch a weng im Pool. Anfang Mai Abtswind und im August im Stadionbad in Bremen. Natürlich war ich auch mal im Main.

Alcudia

Mai 2022

Juni 2022

Tucapi Kroatien

Juli 2022

August 2022

September 2022

Manfred Mann‘s Earth Band in der Posthalle

Die ursprünglich geplante Show auf Burg Wertheim vom 25.07.2021 wird nun in die Posthalle verlegt. Alle gekauften Burg Wertheim-Tickets behalten Ihre Gültigkeit für diese Show!

–Posthalle Würzburg

Einlass: 18:30 UhrBeginn: 20:00 Uhr

Gegründet wurde Manfred Mann‘s Earth Band 1971, seitdem ist die Band um ihren Namensgeber am Keyboard nicht mehr aus der Rockszene wegzudenken. Seine Hits und Interpretationen verschiedener Künstler von Bruce Springsteen bis Bob Marley sind zeitlos und haben die Jahrzehnte bestens überstanden: „Blinded by The Light“, „Spirits In The Night“, „Davy’s On The Road Again“, „Redemption Song“, „For You“ und auch „Mighty Quinn“ haben ihr eigenes Leben entfaltet und sind auf dem Album „Budapest Live“ von 1984 in großartigen Fassungen vertreten.

Nach einer kurzen Pause Anfang der Neunziger ist Manfred Mann’s Earth Band weiter live aktiv, zum Beispiel konnte die Band als Special Guest des einzigen (und nach dem Tod von Glenn Frey auch letzten) Deutschland-Konzerts der Eagles in Vechta im Juni 2014 begeistern. Im Juni 2016 spielte die Band bei den beiden ausverkauften Monsters Of Rock Konzerten auf der Loreley und in Bietigheim-Bissingen.

Die aktuelle Besetzung besteht aus Manfred Mann (k), Mick Rogers (g, v), Steve Kinch (b), John Lingwood (dr) und Robert Hart (v) und befindet sich zurzeit auf ausgiebiger Europa-Tournee.

A weng naus #1090 – Herrlicher Vormittag

Großer Morningwalk. Viele Polizeitransporter in der Würzburger Straße. Keine Ahnung was die da gemacht haben. Ist mir auch Sch…egal. Im Ohr u.a. Rodriguez Jr. — Kilian. Später zum letzten Mal Filmwoche des Seniorenbeirats der Stadt Kitzingen „Mord ist Familiensache – Knives Out“

So das war mit der Seniorenfilmwoche. War nett. Bisschen Abwechslung im tristen September. Zum Film: Knives Out – Mord ist Familiensache ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm von Rian Johnson, der sowohl für die Regie als auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnete. Die Hauptrollen spielen Daniel Craig, Ana de Armas, Chris Evans und Christopher Plummer. Heute gabs dann noch eine Lesung im Roxy 1. Dabei traf ich mit Gunter Schunk, einen der Texter, einen alten Bekannten.

A weng naus #1088 – Kürbisse

Fotografiert auf dem Weg ins Krankenhaus. Im Ohr u.a. Jan Blomqvist – The End (Pupkulies & Rebecca Remix) Später dann wieder Seniorenfilmwoche im Roxy – Nomadland

Nomadland ist ein US-amerikanischer Roadmovie von Chloé Zhao. Das Drehbuch basiert auf dem 2017 veröffentlichten Sachbuch der Autorin Jessica Bruder Nomaden der Arbeit: Überleben in den USA im 21. Jahrhundert (Nomadland: Surviving America in the Twenty-First Century). Im Mittelpunkt des semifiktionalen Movies steht eine 60-jährige trauernde Witwe aus Nevada, gespielt von Frances McDormand, die nach dem Tod ihres Mannes und der Schließung des nahegelegenen Gipssteinbruchs ihre inzwischen entvölkerte Heimatstadt verlässt. Mit einem Van begibt sie sich auf eine nomadische Fahrt durch USA. Auf dem Nachhauseweg noch zwei Radreisende aus Bern getroffen.

A weng naus #1085 – Kalter Frühherbst

Jetzt voll auf Walking umgestellt, gestern zwar noch a weng mit dem Bike unterwegs. Aber es wird mir jetzt im Moment zu kalt auf dem Rad. Zudem war ich ein paar Tage erkältet. Heute ein paar nette Bilder unterwegs gemacht. Esskastanien, Salatfeld und eine große Pfütze auf der Baustelle des umstrittenen Staatsarchivs. Später watschel ich dann noch ins ROXY zum ersten Movie in der Filmwoche des Seniorenbeirats der Stadt Kitzingen. „House of Gucci“. Ich lass mich überraschen. Klingt so nach Handtaschen und Parfüm. 🙂

House of Gucci ein US-amerikanisches Familiendrama beim Seniorennachmittag im Roxy. Ridley Scott sorgte für 158 Minuten gute Unterhaltung.  Im Film übernahm Lady Gaga die Rolle der Patrizia Reggiani, die ihren Ex-Ehemann Maurizio Gucci und damaligen Chef des gleichnamigen Modehauses, gespielt von Adam Driver, ermorden ließ. Großartige Bilder, klasse Schauspieler und tolle Filmmusik. Danke an Mike Popp für die Organisation.

KK-Gr 1 WÜ: TSV 1876 Lengfeld II – TSV Reichenberg, 4:4

Die zweite Mannschaft des TSV 1876 Lengfeld hatte sich bereits auf die drei Punkte gefreut und führte in der 27. Minute bereits mit 4:0, musste sich letztlich jedoch beim Ergebnis von 4:4 mit lediglich einem Punkt begnügen. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.

TSV 1876 Lengfeld II legte los wie die Feuerwehr und kam vor 50 Zuschauern durch Wolfgang Nöller in der neunten Minute zum Führungstreffer. Eine starke Leistung zeigte Andreas Burbach, der sich mit einem Doppelpack für das Team von Trainer Marius Obradovici beim Trainer empfahl (12./20.). In der 27. Minute legte Tim Stoy zum 4:0 zugunsten des Heimteams nach. Nicholas Zürrlein nutzte die Chance für den TSV Reichenberg und beförderte in der 35. Minute das Leder zum 1:4 ins Netz. Mit einer deutlichen Führung von TSV 1876 Lengfeld II ging es in die Halbzeitpause. TSV 1876 Lengfeld II konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei TSV 1876 Lengfeld II. Thomas Doellinger ersetzte Stoy, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Für das 2:4 des TSV Reichenberg zeichnete Moritz Mulfinger verantwortlich (66.). Es folgte der Anschlusstreffer für die Mannschaft von Coach Gregor Schmidt – bereits der zweite für Moritz Mulfinger. Nun stand es nur noch 3:4 (77.). Zürrlein, der in der 90. Minute erfolgreich war, sorgte mit seinem Treffer kurz vor dem Spielende für den Ausgleich. Gedanklich hatte TSV 1876 Lengfeld II den Sieg bereits sicher, doch eine famose Aufholjagd sicherte dem TSV Reichenberg am Ende noch den Teilerfolg.

TSV 1876 Lengfeld II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Drei Siege, ein Remis und vier Niederlagen hat TSV 1876 Lengfeld II derzeit auf dem Konto.

Bei TSV Reichenberg präsentierte sich die Abwehr angesichts 21 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (26). Der Gast verbuchte insgesamt vier Siege, ein Remis und drei Niederlagen.

Mit diesem Unentschieden verpasste der TSV Reichenberg die Chance, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. Dafür ging es in der Tabelle nach unten auf den sechsten Platz.

Nächsten Samstag (16:00 Uhr) gastiert TSV 1876 Lengfeld II bei SC Lindleinsmühle, der TSV Reichenberg empfängt zeitgleich FT Würzburg.