Torwart-Trio bei den Kickers ist mit Eric Verstappen wieder komplett

Der FC Würzburger Kickers präsentiert seinen ersten Winter-Neuzugang: Eric Verstappen, der zuletzt für Tennis Borussia Berlin spielte, hat am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 mit der Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben. Damit ist das Torwart-Trio der Kickers wieder komplett: Nachdem Nico Stephan verletzungsbedingt noch länger ausfallen wird, steht den Mainfranken neben Patrick Drewes und Leon Bätge nun wieder dauerhaft ein dritter Torhüter zur Verfügung.

In den vergangenen Wochen konnten sich die Kickers-Verantwortlichen bereits ein Bild vom 24-jährigen Keeper machen: Verstappen stand sowohl kurz vor Weihnachten als auch im Trainingslager mit dem Team auf dem Platz und kam im Rahmen des Trainingslagers in San Pedro del Pinatar beim Testspiel gegen den belgischen Erstligisten Waasland-Beveren 60 Minuten zum Einsatz.

Der aus Venlo stammende Niederländer wurde in der Jugend der PSV Eindhoven ausgebildet und sammelte sowohl in der U15 als auch in der U17 Erfahrungen in den Juniorennationalmannschaften seines Heimatlandes. Nach Stationen in Venlo und De Graafschap zog es den 1,96 Meter großen Schlussmann im Sommer 2017 nach Deutschland: Über Eintracht Braunschweig und Tennis Borussia Berlin ist Verstappen nun nach Würzburg gekommen.

„Eric hat im Training von Beginn an einen guten Eindruck gemacht und in jeder Einheit Gas gegeben“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Er dirigiert seine Vorderleute lautstark und besitzt allein schon aufgrund seiner Körpergröße und seiner starken Ausbildung hervorragende Voraussetzungen. Zudem ist Eric auch neben dem Platz ein klasse Typ, der im Team super aufgenommen wurde.“

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und will in jeder Trainingseinheit alles geben“, sagt Eric Verstappen: „Im Trainingslager habe ich bereits einen sehr guten Eindruck von der Mannschaft gewonnen und bin nun froh, Teil dieses Teams zu sein.“

Phantasievolles Märchen „Mary Poppins‘ Rückkehr“ beim Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark

Sie ist ein hübsches Wesen, das sich um die Kinder Annabel, Georgie und John sowie deren Vater Michael Banks kümmert. Mit allerlei Magie bringt Mary Poppins der Familie das Lachen und Staunen zurück, das sie nach dem Verlust der Mutter verloren hatte …

Den märchenhaften Film „Mary Poppins‘ Rückkehr“ präsentiert das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 31. Januar, in seinem Film-Café. Beginn ist um 15 Uhr mit aromatischem Kaffee und köstlichen Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen. Der Film startet um 16 Uhr.

„Mary Poppins‘ Rückkehr“ ist inspiriert von der Fülle an Material der sieben zusätzlichen Bücher, die PL Travers schrieb, die aber nie verfilmt wurden. Für die Regie konnte Altmeister Rob Marshall („Into the Woods“, „Chicago“) verpflichtet werden, der gemeinsam mit John DeLuca („Into the Woods“) und Marc Platt („La La Land“) als Produzent verantwortlich zeichnet. Emily Blunt („Girl on the Train“) brilliert als nahezu perfektes Kindermädchen mit einzigartigen, magischen Fähigkeiten, das fast jede Alltagssituation zu einem unvergesslichen und fantastischen Abenteuer machen kann. Lin-Manuel Miranda („Hamilton,” „Moana”) verkörpert ihren guten Freund Jack, Mr. Banks wird von Ben Whishaw („Spectre“) gespielt, Emily Mortimer („Hugo“) ist als Jane Banks, Julie Walters („Harry Potter“ Reihe) als Ellen zu sehen. Außerdem glänzen Oscar®-Gewinner Colin Firth („The King’s Speech“) als William Weatherall Wilkins von der Fidelity Fiduciary Bank und die 3-fache Oscar®-Gewinnerin Meryl Streep („Florence Foster Jenkins“) als Marys exzentrische Cousine Topsy.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Mary Poppins‘ Rückkehr“
London in den 1930er Jahren, mitten in der Wirtschaftskrise: Michael Banks (Ben Whishaw) ist inzwischen erwachsen geworden und arbeitet für die Bank, bei der auch schon sein Vater angestellt war. Er lebt noch immer in der Cherry Tree Lane 17 mit seinen mittlerweile drei Kindern – Annabel (Pixie Davies), Georgie (Joel Dawson) und John (Nathanael
Saleh) und der Haushälterin Ellen (Julie Walters). Seine Schwester Jane Banks (Emily Mortimer) tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter und setzt sich für die Rechte der Arbeiter ein. Zusätzlich hilft sie Michaels Familie wo sie kann. Als sie einen persönlichen Verlust erleiden, tritt Mary Poppins (Emily Blunt) auf magische Weise wieder in das Leben der Familie Banks und mit Hilfe ihres Freundes Jack (Lin-Manuel Miranda) kann sie die Freude und das Staunen zurück in ihr Zuhause bringen.

Thilo Wilke als Profi nach Australien

In Franken spielte Thilo Wilke beim FV Karlstadt, bei den Freien Turnern in Schweinfurt, den TSV Karlburg, beim TSV Abtswind und vorher beim TSV Aubstadt. Dann ging es für ihn mit Stipendium in die USA zur Shaw University Raleigh in North Carolina wo er in der dortigen Collegemannschaft kickte. Am 22.Januar geht dann für ihn nach Australien wo er als Profi in der dortigen 2.Liga bei den Adelaide Raiders die Schuhe schnürt.

Norit-Cup in Dettelbach

Für Greuther Fürth stand der Dettelbacher Devin Angleberger in der heimischen Maintalhalle beim Norit-Cup und traf gegen Borussia Dortmund.

Zum besten Torhüter des Hallenturniers wurde Johannes Schenk (FC Bayern München) gewählt.

Mehr Bilder vom Turnier von mir gibt es in der Mainpost Galerie klick.

Wahre Geschichte „Colette“ im CINEWORLD Film-Café

„Colette“ erzählt die bahnbrechende und wahre Geschichte einer der wichtigsten französischen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts. Die erste Frau, die in Frankreich ein Staatsbegräbnis erhielt, wird hervorragend gespielt von einer brillanten Keira Knightley, die „Colette“ zu einem Fest für die Sinne macht.
Das CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert den einfühlsamen Film „Colette“ am Donnerstag, 24. Januar, in seinem Film-Café. Start ist um 15 Uhr im Restaurant OSKARs mit aromatischem Kaffee und leckeren Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen. Um 16 Uhr beginnt der Film.

Die Schriftstellerin, Journalistin und Varietékünstlerin Sidonie-Gabrielle Claudine Colette gilt als Grande Dame der französischen Literatur des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Colette schrieb nicht nur mehrere erfolgreiche Romane, sondern auch Drehbücher und die Romanvorlage für den Musicalfilm „Gigi“. Aufgrund ihrer offen ausgelebten Sexualität und dem Verhältnis zu Mathilde „Missy“ de Morny – im Film von Denise Gough gespielt – provozierte Colette handfeste Skandale.

Die bewegte Lebensgeschichte der Schriftstellerin dient als Vorlage für das Biopic von Regisseur und Drehbuchautor Wash Westmoreland, der bereits mit „Mein Leben mit Robin Hood“ ein vielbeachtetes Biopic ablieferte. Die Verfilmung des Romans von Lisa Genova „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ erhielt einen Oscar.. Die Hauptrolle der Colette wird von der zweifach oscarnominierten Britin Keira Knightley („The Imitation Game“) übernommen. Ihr gegenüber steht Dominc West („The Square“) als untreuer Ehemann Willy.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Colette“
Als Sidonie-Gabrielle Colette (Keira Knightley) den erfolgreichen Pariser Autoren Willy (Dominic West) heiratet, ändert sich ihr Leben schlagartig: Sie zieht aus dem ländlichen Frankreich ins turbulente Paris und wird Teil der intellektuellen und kulturellen Elite. Willy, der von einer Schreibblockade geplagt ist, überzeugt seine junge Frau für ihn als Ghostwriter zu arbeiten. In ihrem Debütroman erzählt Colette die Geschichte einer selbstbewussten, jungen Frau namens Claudine, die genau wie Colette eine Affäre mit derselben Frau wie ihr Mann hat. Ein halb-autobiografisches Buch, das unter Willys Namen zum Bestseller wird und ihm Reichtum und Ruhm verschafft. Schnell entstehen weitere Claudine-Bestseller – geschrieben von Colette – und schließlich eine ganze Markenwelt inklusive Parfum, Make-up und Seifen. Nach und nach beginnt Colette den Kampf darum, gesellschaftliche Zwänge zu überwinden und sich als wahre Autorin der erfolgreichen Bücher offenbaren zu können, um ihre Werke für sich zu beanspruchen.

Thomas Redelberger übernimmt den SCS im Sommer

Wie der SC Schwarzach Herren auf seiner Facebook Seite schreibt übernimmt der langjährige Unterpleichfelder Trainer den SC Schwarzach. Unten die Meldung

„Thomas Redelberger wird ab Sommer beim SC Schwarzach an der Seitenlinie stehen! Der 36-Jährige, der nach sechs Jahren beim TSV Unterpleichfeld aktuell eine Pause einlegt, wird den SCS ab der Spielzeit 2019/20 coachen. Zuvor war Redelberger, der den TSV von der Kreisliga in die Landesliga führen konnte, als Co-Trainer beim ASV Rimpar tätig.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Thomas für Schwarzach entschieden hat und sind uns sicher, dass wir mit ihm einen ausgezeichneten Trainer gefunden haben, der perfekt zu uns passt“, erklärt SCS-Vorstand Josef Hitzinger: „Thomas hat in Unterpleichfeld großartige Arbeit geleistet und uns in den Gesprächen von Beginn an absolut überzeugt. Zuerst einmal liegt jedoch unser voller Fokus auf der Rückrunde.“

„Durch die angenehmen Gespräche mit der Vorstandschaft wurde mir ein funktionierendes Umfeld aufgezeigt, in dem mit viel Engagement und Herzblut gearbeitet wird. Was in Schwarzach bereits geleistet wurde und noch in Planung ist, hat mich beeindruckt“, sagt Redelberger, der seit vergangenem Jahr in Würzburg DFB-Stützpunkttrainer ist: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und unseren gemeinsamen Weg. Ich bin überzeugt, dass in Mannschaft und Verein weiteres Entwicklungspotenzial steckt.“

Anfang dieser Woche hatte der SCS bekanntgegeben, dass der Vertrag des aktuellen Trainers Frank Wettengel in beiderseitigem Einvernehmen nach der laufenden Saison endet.“