Klares Bekenntnis Hauptsponsor FLYERALARM verlängert Vertrag um zehn Jahre!

Der Hauptsponsor geht voran: Am Dienstagabend hat der langjährige Partner FLYERALARM im Rahmen eines Sponsorenevents des FC Würzburger Kickers in der Wiener Botschaft seine bedingungslose Unterstützung gegenüber dem Verein eindrucksvoll unterstrichen. Der FWK-Hauptsponsor geht voran und wird auch weiterhin Namensgeber der Heimspielstätte der Rothosen bleiben – und das für zusätzliche zehn Jahre! Bis 2030 werden die Kickers damit ihre Heimspiele damit in der FLYERALARM Arena austragen. Dies gab der FWK-Aufsichtsratsvorsitzende Thorsten Fischer vor den rund 250 Partnern, Sponsoren und Unterstützern exklusiv bekannt.„Die Verlängerung der Namensgeberschaft ist mehr als ein Sponsoring für uns – es ist uns eine Herzensangelegenheit sowie ein klares Bekenntnis – zu den Kickers und zum Standort Würzburg“, sagt FLYERALARM CEO und Gründer Thorsten Fischer. „Wir möchten es auch als Botschaft für andere Unternehmen und die Stadt verstanden wissen, sich für den FWK ebenfalls zu engagieren und damit das sportliche Aushängeschild der Stadt zu stärken und für dessen Entwicklung mit einzustehen.“„Gegenseitiges Vertrauen, Loyalität und Verlässlichkeit sind die wichtigsten Parameter für eine langfristige Zusammenarbeit in guten wie in schlechten Zeiten – und diese sind bei unserer Partnerschaft zu jeder Sekunde gegeben“, erklärt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer. „Wir sind sehr dankbar, dass sich FLYERALARM als regionaler Partner weiter als Namensgeber des Stadions engagiert und den gesamten Verein darüber hinaus in vielen weiteren Bereichen unterstützt.“

Zudem stellten die Rothosen ihr Projekt „Z25“ vor, in dem sie ihre Ziele und Visionen für die kommenden sechs Jahre präsentierten. Die Formulierung von klaren Plänen in den verschiedenen Säulen, auf denen die Kickers künftig stehen werden, soll den Partnern alle Voraussetzungen für ein langfristiges Engagement gewähren und allen Personen im Verein als Leitplanken für Entscheidungen dienen. Zu den einzelnen fünf Kernpunkten (Breitensport, Nachwuchsleistungszentrum, Profibereich, Finanzen und Infrastruktur) wird der FWK in den kommenden Wochen weitere Hintergründe und Zielsetzungen verkünden. Text/Foto: Kickers Würzburg

Toto-Pokal: Neuer Auslosungsmodus festgelegt

TSV Lohr

Wenn der Bayerische Fußball-Verband (BFV) kommenden Freitag, 26. Juli 2019, um 18 Uhr in der Spielbank Bad Wiessee die Begegnungen der 1. Hauptrunde im Toto-Pokal-Wettbewerb auslost, kommt ein neuer Modus zum Tragen: Während in der Vergangenheit die jeweiligen Kreissieger ihre Gegner aus regional eingeteilten Töpfen wählen konnten, wird dies fortan nicht mehr geografisch eingeschränkt erfolgen. Somit haben die 22 Kreissieger die Möglichkeit, den für sie attraktivsten Kontrahenten aus ganz Bayern auszusuchen und dürfen aus dem Topf der Drittligisten sowie Regional-, Bayern- und Landesligisten auswählen. „Damit ermöglichen wir jedem Verein sich seinen Traumgegner zu wünschen. Gerade für die vermeintlich kleineren Klubs ist dies nicht nur Lohn für den Pokalerfolg im Kreis, sondern ein zusätzlicher Anreiz, der die Attraktivität unseres Toto-Pokal-Wettbewerbsnochmals deutlich steigert“, sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der für den Spielbetrieb in Bayern verantwortlich ist.„Im Gegenzug haben so beispielsweise die bayerischen Spitzenvereine die Möglichkeit, sich im ganzen Freistaat zu präsentieren. Gerade für die Profiklubs ist dies auch eine Chance sich außerhalb ihrer angestammten Region einem neuen Publikum zu zeigen“, ergänzt Verbands-Spielleiter Josef Janker. Der Bayerische Fußball-Verband überträgt die Auslosung am kommenden Freitag ab 18 Uhr live auf seiner Facebook-Seite.

Regelspieltage für die 1. Toto-Pokal-Hauptrunde sind der 6. und 7. August 2019. Die Teilnehmer 1. Hauptrunde: 22 Kreismeister: Oberbayern: VfB Forstinning, FC Penzberg, SC Danubius Waldkraiburg, SV Marzling. Niederbayern: FC Künzing, TV Aiglsbach. Schwaben: SV Oberegg, TSV Täfertingen, Türk Genclerbirligi Günzburg Oberpfalz:TSV Wacker 50 Neutraubling, DJK Utzenhofen, SV Schwarzhofen. Oberfranken:SSV Kasendorf, TSV Mönchröden, Kickers Selb. Mittelfranken:SV Mosbach, SV Rednitzhembach, SK Lauf. Unterfranken:TSV Lohr (Eine Bilderserie vom Pokalsieg der Lohrer in Schwarzach findet man hier), FT Schweinfurt, TV Wasserlos, SV Burgwallbach/Leutershausen

Drittligisten (aus Saison 2019/2020):FC Würzburger Kickers, SpVgg Unterhaching, TSV 1860 München, FC Ingolstadt 0413 Regionalligisten (aus Saison 2018/2019):FV Illertissen, TSV Buchbach, 1. FC Schweinfurt 05, FC Memmingen, SpVgg Bayreuth, SV Schalding Heining, SV Wacker Burghausen, TSV 1860 Rosenheim, VfR Garching, FC Pipinsried, VfB Eichstätt, SV Heimstetten, SV Viktoria Aschaffenburg

Aufsteiger aus der Bayernliga (Saison 2018/2019): Türkgücü München, TSV Aubstadt Relegationsteilnehmer zur Regionalliga (Saison 2018/2019):TSV Rain/Lech, DJK Gebenbach Qualifikanten Verbandsebene Bayernligisten (Saison 2018/2019 – Qualifikanten): Würzburger FV, SV Pullach, SV Kirchanschöring, DJK Vilzing, SpVgg Ansbach, TSV 1874 Kottern, ATSV Erlangen, TSV Großbardorf, DJK Don Bosco Bamberg, SpVgg Hankofen-Hailing, TSV 1865 Dachau Landesligisten (Saison 2018/2019 – Fixstarter je Landesliga Rang 1 und 2): SV Donaustauf, ASV Cham, TSV 1880 Wasserburg, FC Deisenhofen, FC Eintracht Bamberg 2010, 1. SC Feucht, TSV Karlburg, FC Viktoria Kahl, TSV 1882 Landsberg, Türkspor Augsburg 1972.

Das Losverfahren der 1. Hauptrunde im Toto-Pokal-Wettbewerb im Detail:1. BFV-Hauptrunde (64 Vereine): Alle 22 Kreissieger werden in einem Lostopf gesetzt.In der gelosten Reihenfolge haben die Kreissieger das freie Wahlrecht des Gegners. Es darf keine Mannschaft aus dem eigenen Topf (Kreissieger) gewählt werden. Ist ein Kreissieger bei der Auslosung nicht vertreten, kann er vom Wahlrecht keinen Gebrauch machen und wird an letzter Stelle in der Reihenfolge der Kreissieger gesetzt. Diesem wird ein regionaler Verein zugewiesen.Anschließend werden die restlichen 20 Vereine in regionale Gruppen eingeteilt. Die Vereine der regionalen Gruppen werden in zwei getrennte Töpfe (sofern noch vorhanden) gegeben (Topf 1: BayL/LL, Topf 2: 3. Liga/RegL).Die Spiele werden gelost, zunächst Topf 1 Zulosung aus Topf 2.Bei Klassengleichheit hat der erstgezogene Verein Heimrecht.

Paar-Fotoshooting

Verliebte haben eine besondere Ausstrahlung, die ich versuche in authentischen Paarfotos einzufangen. Diesmal mit Fotografen Kollegen und dem Sportjournalisten Alex und seiner zauberhaften Lebensgefährtin. Es war mir eine Ehre.

Sommershooting

Mit der zauberhaften Denisa am Main. Eigentlich von der Uhrzeit ungünstig. Aber man kann es sich halt nicht aussuchen.

10 Jahre Cosmowein – Kunst & Musik Event

Programm am 03.08.19 ab 18 Uhr
Vernissage mit Fotograf Fritz Volkert und Winzer Harald Wörner mit 5 Sinnes-Weinprobe und dem Wein Sinnesreise
Fritz Volkert aus Büchenbach im Landkreis Roth ist durch zahlreiche Fotoausstellung sehr bekannt. Auch in unserer Schloss Galerie hat er bereits schon einmal Bilder zum Thema Weinberge in Franken ausgestellt. Diesmal zeigt er uns Bilder von einer Donau Kreuzfahrt mit der Prinzessin Katharina (Phoenix) von Passau nach Budapest. Er fotografiert mit Nikon- und Leica-Kameras analog und digital ohne Retusche oder Korrektur. Die Landschaften entlang der Donauregion mit Schlögener Schlinge, die wunderschöne Wachau und das Donauknie sowie die Metropolen Wien, Bratislava und Budapest sorgen für spannende, abwechslungsreiche interessante Eindrücke und Motive. Die Ausstellung bleibt bis Ende Oktober in der Galerie.

Programm ab 19 Uhr:Oldie Band & Büfett im Vorverkauf für 30 € / PersonKartenvorverkauf: Tel. 09383-7179. The Cofederates aus Asberg präsentieren Hits der 60er Jahre . Ab 19.30 – 21 Uhr warmes Büfett mit Tafelspitz, Edelfischen, Waldpilzen in Rahm, dazu passenden Beilagen und Salaten.

 Am Sonntag den 04.08.
lädt Winzer Harald Wörner zu einer Weinbergsführung mit meditativer Weinprobe ein.    Treffpunkt: 10.30 am Schloss oder 10.45 am Parkplatz vom Tennis Gerolzhofen bis 12 Uhr.Anschließend reservieren Sie gerne einen Tisch im Schloss- Restaurant mit Garten

Hier beginnt auch ein Malkurs mit Roland Eckert Köhler: Bitte melden Sie sich für den Malkurs direkt beim Künstler an Tel. 09391-810180 / www.rolandeckertkoehler.de

Toto-Pokal Kreis Würzburg 2019/20. 2.Runde SG Sommerhausen/Winterhausen – TSV Sulzfeld 1:0

Nach Bayern Kitzingen in der ersten Runde des Toto Pokals kegelten die Männer um Spielertrainer Felix Vetter auch den TSV Sulzfeld aus den Wettbewerb. Bei herrlichen Sommerwetter mussten sich die 100 Zuschauer in Geduld üben. Ein Frauen Kleinfeldturnier hat sich nicht an dem Zeitplan halten können sodas Schiedrichter Holger Geis erst um 17.30 Uhr anpfeifen konnte. Spielinfos gibt es hier.

Frauen-Fußballturnier in Winterhausen

Eigentlich sollte um 17.00 Uhr das Toto Pokalspiel SG Sommerhausen/Winterhausen – TSV Sulzfeld angepfiffen werden. Doch auf dem Kleinfeld kickten noch zwei Frauen Mannschaften im Finale das Turniers FT Würzburg gegen Winterhausen. Für die FTW war es das 2. Spiel seit dem bestehen der Mannschaft. Sie suchen weiterhin Spielerinnen für die Hobbymannschaft. Alle Informationen findet man auf der Homepage der Würzburger Frauenfußballerinnen. Gewonnen haben aber die Roten aus Winterhausen. Unten ein paar Impressionen.

Landesliga Nordwest: TG Höchberg – TuS Röllbach 0:0 – Bildergalerie

Bei drückenden Klima gab es bei den Kraken eine Nullnummer gegen das stark aufspielende Team vom Untermain. Spielinfos gibt es hier. Das schrieben die Höchberger auf ihrer Website zum Spiel: „Bei hochsommerlichen Bedingungen hatte unsere TG heute einen leidenschaftlich agierenden Gegner zu Gast. In einer hart umkämpften ersten Halbzeit, die sich größten Teils im Mittelfeld abspielte, konnten sich weder die Gäste aus Röllbach noch unsere TG aus Höchberg nennenswerte Chancen erspielen, weshalb es ohne Tore zur Halbzeit in die Kabine ging. Auch die zweite Halbzeit startete ähnlich. Höchberg versuchte vieles gegen tief stehende Kontrahenten, welche sich im Wesentlichen auf disziplinierte Defensivarbeit und ihr Umschaltspiel konzentrierten. Es waren unsere Höchberger die dann ca. in der 70 Minute die erste große Chance des Spiels hatten, als Alexander Priesnitz, nach schöner Flanke von Julius Sessler, 7m vor dem Tor frei zum Kopfball kam, diesen aber nicht ausreichend platzieren konnte und somit der Schlussmann Röllbachs diese Möglichkeit entschärfen konnte. Aber auch Röllbach kam noch zu ihrer Gelegenheit auf den Auswärtsdreier, als sie wenige Sekunden vor Schluss einen Konter gut zu Ende spielten, jedoch am stark parierenden Tobias Weihs scheiternden. Somit endete eine sehr zähe und ereignisarme Partie leistungsgerecht 0:0.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Stadtpokal Dettelbach: Endspiel Bibergau – Mainsondheim 1:3 – Bildergalerie

Nachdem beide Mannschaften des ausrichtenden SC Dettelbach ausgeschieden waren und nur noch um die Plätze kämpften, spielten um den Pokalgewinn des Jubiläumsturniers die beiden Teams aus den Stadtteilen Bibergau und Mainsondheim. Das dann der SC Mainsondheim mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Bei schwülwarmem Wetter machte die Truppe um den neuen Trainer Mathias Hofmann bereits in der ersten Halbzeit alles klar. Die Siegerehrung nahm dann der ehemalige Bundesligaspieler von Bayer Leverkusen und dem SC Freiburg Torben Hofmann vor. Der sich sehr angetan zu der guten Atmosphäre des Turniers äußerte. Der Kontakt zu ihm kam durch seinen ehemaligen Kollegen bei Sky, dem Dettelbacher Bürgermeister Kanditen Matze Bielek zustande, der ebenfalls unter den Zuschauern weilte.


Hinten von links: Thomas Meyer, Johannes Böhm, Moritz Heim, Wolfgang Frisch, Emanuel Kretzer, Fabian Herbach, Stefan Grebe, Andreas Hehn, Matthias Hofmann Vorne von links: Marco Burkard, Hannes Hofmann, Nicholas Vollhals, Patrik Mrugalla, Johannes Wurm, Maxi Hehn, Leon Mathan, Marcel Schiffler Es fehlen: Julian Apfelbacher, Basti Hehn, Simon Tausend

Über drei Tage war der Dettelbacher Stadtpokal angesetzt, den der Sportclub anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums wiederaufleben lies. Sechs Teams aus dem Dettelbacher Ortsgebiet nahmen daran teil. Eröffnet wurde das Turnier durch die Gastgeber Duo Dettelbach, die mit einem 1:0 Sieg gegen die DJK Effeldorf vom Platz ging. Kreisklassen-Aufsteiger VfR Bibergau schlug den A-Klassen Aufsteiger SC Schernau, mit 3:2.  Am Freitag fertige Mainsondheim dann Effeldorf mit 3:0 ab und Schernau erkämpfte sich gegen Dettelbach II ein 1:1 Unentschieden. Am Samstag vielen dann bei schwülwarmem Wetter die Entscheidungen. Die beiden Dettelbacher Teams konnten zusammen nur noch 18 Mann aufweisen, mussten aber noch vier Spiele bestreiten. Das Spiel um den Siegerpokal fochten dann Mainsondheim und Bibergau aus, was die Mannschaft von der anderen Mainseite mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Die Siegerehrung nahm dann der Ex-Bundesliga Profi Torben Hofmann vor. Den größten Jubel aber gab es bei den Schernauer Fans die sich über den erreichten Podiumsplatz lautstark freuten. „Wir wollten nach zehn Jahren wieder ein Highlight setzen vor allem weil es unser Jubiläumsjahr ist“, freute sich SCD-Vorstand Christian Graber nach dem Turnier und schlug vor das die Siegermannschaft das Turnier 2020 ausrichten könnte.

Abschlusstabelle:

1. SC Mainsondheim

2. VfR Bibergau

3. SC Schernau

4. SC Dettelbach

5. Dettelbach und Ortsteile

6. DJK Effeldorf