Sebastian Neumann verstärkt das Bundesliga-Leistungszentrum der Kickers

   Sebastian Neumann, ehemaliger Kapitän des FC Würzburger Kickers, hat zum 1. Juli 2020 sein zweijähriges Wiedereingliederungspraktikum in der Leitung des Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrums des FC Würzburger Kickers begonnen. Der gebürtige Berliner, der von 2016 bis 2018 in 66 Spielen die Rothosen als Spielführer auf den Platz führte und dabei fünf Tore erzielte, wird die bisherige Leitung um LZ-Leiter Jochen Seuling, den Organisatorischen Leiter Marius Fischer sowie NLZ-Cheftrainer Ralf Santelli unterstützen.

„Neben den allgemeinen Aufgaben, die im Verein anfallen, wollen wir Basti in sämtlichen Teilgebieten rund um das Leistungszentrum mit einbinden. Durch seine Erfahrung kann er vor allem in Gesprächen mit jungen Spielern eine gewisse Strahlkraft entwickeln. Denn er weiß, wie der Weg zum Profi verlaufen kann, aber auch wie steinig dieser ist. Hiervon sollen und werden unsere kleinen Rothosen profitieren“, so Jochen Seuling über den Aufgabenbereich des ehemaligen Profis.

Neumann, der über eine abgeschlossene Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann verfügt, freut sich über seine Rückkehr nach Würzburg: „Ich freue mich sehr, wieder zurück am Dallenberg zu sein und möchte mich bei den Verantwortlichen für die Möglichkeit und das Vertrauen bedanken, hier meine Karriere nach der Karriere starten zu können.“  

A weng lääff #102 – Verschlafen, was nun?

Aus- und Einblicke beim Morning Walk heute nicht am Main. Bedeckter Himmel, dampfig und schwül. 18 Grad am Morgen um halb Neun.

Für das Brotbacken heute morgen ist so ein Wetter sehr gut. Ich backe jetzt seit einem Jahr mein Dinkelbrot zu Hause im Herd. Ohne irgendwelche Zusätze. Nur Roggen- und Dinkelvollkornmehl, Salz, Sauerteig und Wasser kommen hinein. In der Zeit habe ich jetzt fast 30 kg abgenommen. Natürlich ist es nicht nur das sehr gesunde Brot. Ich habe an vielen Stellschrauben gedreht und mein Leben so verändert das es wieder entschleunigt lebenswert ist. Ich habe mich in Facebook abgemeldet, schaue wenig Fernsehen nur ein bisschen Instagram ist geblieben.

A weng lääff #100 – Großes Schiff und bunte Blumen

Aus- und Einblicke beim Morning Walk am Main. Sonnenschein und angenehm frisch.

Jeden Morgen wenn ich im Freizeitgelände von Kitzingen an den tollen Blumenarrangements in den Beeten vorbeilaufe geht mir das Herz auf. Dann schipperte noch ein großes Flußkreuzfahrtschiff vorbei.

Michael Schiele bleibt Cheftrainer des FC Würzburger Kickers!

  
Der FC Würzburger Kickers hat im Rahmen der Saisonabschlussfeier, die im internen Kreis in der FLYERALARM Arena unter dem Motto „White Night“ stattfand, bekanntgegeben, dass Michael Schiele weiterhin Trainer der Rothosen bleibt. Der 42-Jährige, der seit Oktober 2017 bei den Mainfranken an der Seitenlinie steht, hat vergangenes Jahr mit dem FWK den bayerischen Toto-Pokal-Sieg und vor zwei Tagen den Aufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert.

Michael Schiele, Cheftrainer FC Würzburger Kickers: „Mit großer Vorfreude und Leidenschaft wie bisher werden wir uns akribisch auf den Start der 2. Bundesliga vorbereiten. Schon heute fiebern wir dem Bundesliga-Start entgegen, für den ich eines versprechen kann: Eine Kickers-Mannschaft die immer Leidenschaft, Kampf, Wille und Herz zeigen wird.“

Daniel Sauer, FWK-Vorstandsvorsitzender: „Michael hat in den vergangenen Jahren großartige Arbeit geleistet und den Verein zurück in die 2. Liga geführt. Dafür sind wir ihm als Verein sehr dankbar und freuen uns auf die neue Saison mit ihm als Cheftrainer.“

Felix Magath, Head of FLYERALARM Global Soccer: „Wir freuen uns, dass der Vater des Aufstiegs auch in der kommenden Saison unser Cheftrainer ist. Michael ist der richtige Mann, um diese schwierige Aufgabe in der 2. Bundesliga bei und mit den Kickers zu lösen.“

Thorsten Fischer, FLYERALARM-Geschäftsführer und FWK-Aufsichtsratsvorsitzender: „Herzlichen Glückwunsch an Michael Schiele und seinem Team. Das war eine außergewöhnliche Leistung, à la bonne heure. Wir sind glücklich, dass er auch in der 2. Bundesliga weiter unser Cheftrainer ist.“  

Der Keller wird aufgeräumt – Schnäppchenjäger aufgemerkt

Aus dem Grund verkaufe ich einige Sachen recht günstig. Bei Interesse einfach melden. Privatverkauf. Kein Versand, keine Rücknahme, keine Garantie. Galerie wird ständig erweitert. Wenn der Coronavirus nicht wäre würde ich mich auch auf einen Flohmarkt stellen. Interessant vor allem für Radsportler, Hobbyfotografen, Bastler und Heimwerker.