Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin

Armenien umfasst ein Gebiet von ca. 29.800 km² und ist damit ca. halb so groß wie Bayern. Im Nordosten des armenischen Hochlands und am Südrand des Kleinen Kaukasus. Es grenzt im Norden an Georgien, im Osten an Aserbaidschan, im Südosten an den Iran, im Süden an die aserbaidschanische Exklave Nachitschewan und von Südwesten bis Westen an die Türkei. Der Zustand der Straßen in der Hauptstadt Eriwan ist in der Regel gut. Vor allem auf dem Land gibt es nach wie vor aber einige Gefahrenquellen. Hierzu gehören u. a. defekte Ampeln, fehlende Gullideckel, unzureichende Beschilderung, fehlende Leitplanken sowie Erdrutsche. Die Armenier sind Stolz auf ihr Land, auf ihre Kulturschätze auf die Landschaft und auf die alten Kirchen und Klöster. Jerewan, eine der ältesten Städte der Welt, besticht durch Monumentalbauten aus der Sowjetzeit. Der Platz der Republik mit seinen musikalischen Wasserspielen und von Kolonnaden gesäumten Regierungsgebäuden bildet das Zentrum der Stadt. Es macht Spaß dort zu bummeln.
More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival

Armenia covers an area of ??about 29,800 km² and is thus about half the size of Bavaria. In the northeast of the Armenian highlands and on the southern edge of the Little Caucasus. It is bordered by Georgia to the north, Azerbaijan to the east, Iran to the southeast, Nakhchivan to the south, and Turkey to the southwest and west to the west. The condition of the roads in the capital Yerevan is usually good. Especially in rural areas, however, there are still some sources of danger. These include u. a. defective traffic lights, missing covers, insufficient signposting, missing crash barriers and landslides. The Armenians are proud of their land, their cultural treasures of the countryside and the old churches and monasteries. Jere-wan, one of the oldest cities in the world, boasts monumental buildings from the Soviet era. The Republic Square with its musical water features and colonnaded government buildings forms the center of the city. It’s fun to fuck around there.


By 1936, in the midst of the Great Depression, Manoogian had expanded Masco to the point that it was listed on the New York Stock Exchange (NYSE). Manoogian’s redesign and production of the Delta faucet, which allowed one-handed use, resulted in best-selling status for the plumbing fixture and generated substantial profits for his business. In 1995, his company had $3 billion in sales and had 38 percent of the domestic market for faucets.

Klares Bekenntnis Hauptsponsor FLYERALARM verlängert Vertrag um zehn Jahre!

Der Hauptsponsor geht voran: Am Dienstagabend hat der langjährige Partner FLYERALARM im Rahmen eines Sponsorenevents des FC Würzburger Kickers in der Wiener Botschaft seine bedingungslose Unterstützung gegenüber dem Verein eindrucksvoll unterstrichen. Der FWK-Hauptsponsor geht voran und wird auch weiterhin Namensgeber der Heimspielstätte der Rothosen bleiben – und das für zusätzliche zehn Jahre! Bis 2030 werden die Kickers damit ihre Heimspiele damit in der FLYERALARM Arena austragen. Dies gab der FWK-Aufsichtsratsvorsitzende Thorsten Fischer vor den rund 250 Partnern, Sponsoren und Unterstützern exklusiv bekannt.„Die Verlängerung der Namensgeberschaft ist mehr als ein Sponsoring für uns – es ist uns eine Herzensangelegenheit sowie ein klares Bekenntnis – zu den Kickers und zum Standort Würzburg“, sagt FLYERALARM CEO und Gründer Thorsten Fischer. „Wir möchten es auch als Botschaft für andere Unternehmen und die Stadt verstanden wissen, sich für den FWK ebenfalls zu engagieren und damit das sportliche Aushängeschild der Stadt zu stärken und für dessen Entwicklung mit einzustehen.“„Gegenseitiges Vertrauen, Loyalität und Verlässlichkeit sind die wichtigsten Parameter für eine langfristige Zusammenarbeit in guten wie in schlechten Zeiten – und diese sind bei unserer Partnerschaft zu jeder Sekunde gegeben“, erklärt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer. „Wir sind sehr dankbar, dass sich FLYERALARM als regionaler Partner weiter als Namensgeber des Stadions engagiert und den gesamten Verein darüber hinaus in vielen weiteren Bereichen unterstützt.“

Zudem stellten die Rothosen ihr Projekt „Z25“ vor, in dem sie ihre Ziele und Visionen für die kommenden sechs Jahre präsentierten. Die Formulierung von klaren Plänen in den verschiedenen Säulen, auf denen die Kickers künftig stehen werden, soll den Partnern alle Voraussetzungen für ein langfristiges Engagement gewähren und allen Personen im Verein als Leitplanken für Entscheidungen dienen. Zu den einzelnen fünf Kernpunkten (Breitensport, Nachwuchsleistungszentrum, Profibereich, Finanzen und Infrastruktur) wird der FWK in den kommenden Wochen weitere Hintergründe und Zielsetzungen verkünden. Text/Foto: Kickers Würzburg

Buchwald, Hinkel und Tedesco: Drei Fußball-Stars satteln am 3. Oktober für den guten Zweck um

Einer der Erfolgsfaktoren des LILA LOGISTIK Charity Bike Cups ist seine familiäre Atmosphäre. Selten kommt man mit so vielen Prominenten so entspannt ins Gespräch wie an diesem Tag. Das wird am 3. Oktober in Marbach am Neckar nicht anders sein. Und die Liste der Stars ist lang. Unter anderen werden drei Fußball-Stars für den guten Zweck umsatteln: Weltmeister Guido Buchwald, VfB-Legende Andreas Hinkel und Ex-Schalke-Trainer Domenico Tedesco.

Guido Buchwald

Viel Worte muss man über den 58-Jährigen nicht verlieren. Er wurde mit dem VfB zweimal Deutscher Meister (1984 und 1992) – und vor allem mit der Nationalmannschaft 1990 Weltmeister. Sein Auftrag im Finale gegen Argentinien (1:0): Diego Armando Maradona bewachen, einen der größten Spieler aller Zeiten. In diesem Endspiel war davon aber nichts zu sehen, Buchwald nahm ihn komplett aus der Partie. Nun wechselt er für den LILA LOGISTIK Charity Bike Cup die Sportart und steigt bei der LILA Tour aufs Rad. „Wenn ich damit Kindern helfen kann,“, sagt er, „mache ich das sehr gerne.“

Andreas Hinkel

Foto: Veranstalter

Beim VfB redet man oft über die Jungen Wilden. Einer der diese Marke prägte, war Andreas Hinkel. Zusammen mit anderen VfB-Eigengewächsen wie Kevin Kuranyi und Timo Hildebrand wurde er 2003 völlig überraschend Vizemeister mit den Roten. Später zog der heute 37-Jährige weiter zum FC Sevilla und Celtic Glasgow, wo er einer der erfolgreichsten deutschen Fußballer im Ausland wurde. Unter ??anderem gewann er mit Sevilla den Uefa-Pokal und den spanischen Pokal, mit Celtic triumphierte er in der Liga und ebenfalls im Pokal. Für ihn ist es nach 2015 der zweite Start beim LILA LOGISTIK Charity Bike Cup. „Das hat damals einen Riesenspaß gemacht“, erinnert er sich, „aber in den letzten Jahren hat es zeitlich leider nie hingehauen. Umso mehr freue ich mich, dass ich jetzt wieder dabei sein kann.“

Domenico Tedesco

Der 33-Jährige wird zusammen mit Andreas Hinkel eine Mannschaft als Kapitän anführen. Die zwei sind schließlich ein eingespieltes Team, 2015 führten sie als Trainer-Duo die U17 des VfB zur Vizemeisterschaft. Für Tedesco der Startschuss einer Karriere, die einem Märchen gleicht. Über den Hoffenheimer Nachwuchs und Erzgebirge Aue landete er im Sommer 2017 bei Schalke 04, mit gerade einmal 31 Jahren. Ein Jahr später feierte er mit dem Club sensationell die Vize-Meisterschaft. Fester Bestandteil seines sportlichen Lebens: das Radfahren. „Da kann ich super abschalten“, sagt er – und fügt lachend hinzu: „Aber nur im ganz gemütlichem Hobby-Tempo.“ Da ist er am 3. Oktober bei der entspannten LILA Tour genau richtig. Denn da steht der Spaß im Vordergrund. Sehr zur Freude von Tedesco: „Für mich ideal.“

Der Sponsor des Teams Tedesco/Hinkel steht noch nicht fest. Guido Buchwald wird mit der mehrfachen deutschen Mountainbike-Meisterin Elisabeth Brandau das Team Ensinger anführen.

Die gesamte Liste der Teamkapitäne, weitere Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Netz unter: www.charity-bike-cup.de

SSV Kitzingen ist vorzeitig Meister in der Kreisklasse

Stehend: v.l.n.r.: Stefan Willner, Marvin Geuter, Ramish Basiri, Florian Rumpel(mit Sohn Matheo), Vincent Held, Dennis Kuhmann, Sandro Köberlein, Fabio Vogel, Nico Karwath, Felix Scheider, Florian Soldner, Luca Blaimer, David Bartsch, Marcel Danner, Heinz Heikel (Betreuer) Mathias Rumpel (1.Vorstand), Jürgen Ketturkat (3.Vorstand), Jürgen Brettmann, Dominik Schlossnagel
Untere Reihe: Thomas Beer (Coach), Sandro Friedel, Leander Greubel, Jan Wagner, Luca Fischer, Michael Kümmel, Alexander Schmidbauer, Christopher Hornung, Steffen Metz, Dennis Ketturkat, Johannes Speda. Die Meister T-Shirts sponserte Trockenbau Özen.

?

Kitzinger Fußball-Stadtderbys dienen einem guten Zweck

Zum guten Zweck schließen sich Bayern Kitzingen, SSV Kitzingen und SV Sickershausen zusammen: „Gemeinsam helfen wir krebskranken Kindern“ lautet die Spendenaktion des Kitzingers Thorsten Ellmauer, den die meisten „Otto“ rufen. Bei den Kreisligaderbys zwischen diesen drei Mannschaften sammeln er und seine Unterstützer Spenden für die Station Regenbogen der Uni Würzburg. Bereits seit mehr als vier Jahren ist der 44-Jährige in seiner Freizeit unterwegs und organisiert Tombolas, wirbt Sponsoren, holt Sachpreise ab, übergibt sie und erfreut die kleinen Patienten als Osterhase und Nikolaus. Bei den Derbys wollen die Teams mit dem Aktionsplakat einlaufen, um auf den besonderen Anlass hinzuweisen Bayern Kitzingen – SV Sickershausen am 6. April (16 Uhr) und Bayern Kitzingen – SSV Kitzingen am 20. April (16 Uhr) statt. Bayern Kitzingen erhofft sich zahlreiche Zuschauer bei den Spielen und bitten um Unterstützung für Ellmauers Aktion. Das Bild zeigt die erste Mannschaft von Bayern Kitzingen mit Thorsten „Otto“ Elmauer (r.) Text/Foto: Erwin Klafke

Erlös aus dem Geesdorfer Weihnachtshaus als Spende für Mix for Kids


Das Weihnachtshaus der Familie Lordo in Geesdorf (Foto: Thomas Lordo)

Es strahlte in allen Farben, das Weihnachtshaus der Familie Lordo im beschaulichen Geesdorf, und zog von Anfang Dezember bis zum Dreikönigstag mit Einbruch der Dunkelheit zahlreiche Menschen in seinen Bann. Für fünf Wochen war der kleine Ort um eine leuchtende Attraktion reicher. Die Leute aus nah und fern, die allabendlich das Anwesen säumten, schauten und staunten und sogen die Atmosphäre so berauscht in sich auf wie ein in Glühwein getauchter Lebkuchen.

Ein Weihnachtsmann neben der Tür, Zuckerstangen auf dem Balkon oder eine ganze Krippe am Hintereingang – die Figuren und Formen, die Lampen, Lichterketten und Girlanden rund um das Haus der Lordos waren von scheinbar unerschöpflicher Vielfalt und weithin sichtbar. Vom Vorgarten über die Fenster bis unters Dach reichte die Dekoration, die ein kunterbuntes Farbenspiel erzeugte.

Kein Wunder, dass das Schmücken des Hauses mit reichlich Aufwand verbunden war: Vier Wochenenden verbrachten John und Birgit Lordo, Sohn Thomas und Großmutter Rita Herold, um mit viel Liebe zum Detail alles anzubringen und aufzustellen. Selbst das Ein- und Ausschalten sämtlicher Lichter dauerte jedes Mal zehn Minuten. Bereits vor 25 Jahren hatte die Familie begonnen, ihr Eigenheim in ein Weihnachtshaus zu verwandeln. Den Anstoß lieferte John Lordo, ein gebürtiger Amerikaner, in dessen Heimat solche Beleuchtungen keine Seltenheit sind. In den vergangenen fünf Jahren gab es in Geesdorf eine Pause, ehe 2018 der Lichterglanz seine Fortsetzung nahm.

An den Hauseingang hatten die Lordos eine Spendenbox gestellt und die Besucher um einen Beitrag gebeten – nicht, um ihre Stromrechnung zu bezahlen, sondern um das gesammelte Geld uneigennützig an Mix for Kids weiterzuleiten. „Indien liegt uns sehr am Herzen“, sagte Birgit Lordo, als sie 320 Euro an die Vereinsvorsitzende Silke Wurlitzer überbrachte. „Bei Mix for Kids wissen wir genau, dass die Spende bei den Straßenkindern und im Waisenhaus ankommt.“ Der gemeinnützige Verein finanziert mehrere Projekte, um sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu helfen, darunter verschiedene Initiativen in Indien. Auf der Internetseite www.mixforkids.de gibt es weiterführende Informationen.


Familie Lordo überbrachte Silke Wurlitzer (Zweite von links) vom Verein Mix for Kids eine Weihnachtsspende (Foto: Michael Kämmerer).

Kickers: Weihnachtssingen am 2. Advent und Benefizgrillen auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt

Wie schon in den vergangenen Jahren werden auch dieses Mal in der Vorweihnachtszeit vier Kickers-Profis auf Einladung von Festwirt Michael Hahn das Trikot gegen die Schürze tauschen und auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt für den guten Zweck grillen: Am Montag, 10. Dezember, werden euch Rothosen von 17:30 bis 18:30 Uhr bei „Hahns Herzle“ (Eichhornstraße, gegenüber „dm“) Bratwürste und Co. servieren.

Den gesamten Erlös, der während dieser Aktion zusammenkommt, spendet Festwirt Michael Hahn auf Wunsch der Würzburger Kickers auch heuer wieder an die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder e.V. Denn auch das hat Tradition: Im Vorfeld besuchen die Drittliga-Spieler bereits die Kinderkrebsstation „Regenbogen“ der Würzburger Uni-Klinik und wollen den kleinen Patienten so eine Freude bereiten – eine Herzensangelegenheit für Kapitän Sebastian Schuppan und die anderen Kickers-Profis.

Besucher und Fans können ihre Lieblingsspieler der Kickers einmal mehr hautnah erleben und während der Grillpausen bei „Hahns Herzle“ in der Eichhornstraße auch mit ihnen ins Gespräch kommen und sich mit Autogrammen versorgen.

Einen Tag zuvor (2. Adventssonntag, 9. Dezember) findet in der FLYERALARM Arena das 2. FWK-Weihnachtssingen statt. Ab 17:00 Uhr können sich alle Rothosen auf dem Kickers-Weihnachtsmarkt einstimmen, ehe ab 19:07 Uhr das gemeinsame FWK-Weihnachtssingen auf der Haupttribüne den Höhepunkt des Abends bildet.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung für Groß und Klein ist frei. Der komplette Erlös aus dem Verkauf von Speisen, Getränken und weihnachtlichen Präsenten kommt – wie schon im Vorjahr – dem Projekt „Kickers hilft e.V.“ sowie der Stiftung „Jugend ist Zukunft“ vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zugute.

Kim Girschner, Würzburgs bekanntester Kleindarsteller, mit neuer Aktion

Kim Girschner wird am 30. September in seinem besten Anzug und auf seinem alten Motorrad durch Würzburg fahren und damit an einer Aktion teilnehmen bei der ca. 100.000 Biker in 80 Ländern und fast 500 Städten immer am letzten Sonntag im September teilnehmen um Geld für einen guten Zweck einzusammeln ?. Wer die Aktion unterstützen will spendet hier: https://www.gentlemansride.com/fundraiser/KimIkaze242009