A weng naus #1090 – Herrlicher Vormittag

Großer Morningwalk. Viele Polizeitransporter in der Würzburger Straße. Keine Ahnung was die da gemacht haben. Ist mir auch Sch…egal. Im Ohr u.a. Rodriguez Jr. — Kilian. Später zum letzten Mal Filmwoche des Seniorenbeirats der Stadt Kitzingen „Mord ist Familiensache – Knives Out“

So das war mit der Seniorenfilmwoche. War nett. Bisschen Abwechslung im tristen September. Zum Film: Knives Out – Mord ist Familiensache ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm von Rian Johnson, der sowohl für die Regie als auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnete. Die Hauptrollen spielen Daniel Craig, Ana de Armas, Chris Evans und Christopher Plummer. Heute gabs dann noch eine Lesung im Roxy 1. Dabei traf ich mit Gunter Schunk, einen der Texter, einen alten Bekannten.

A weng naus #1088 – Kürbisse

Fotografiert auf dem Weg ins Krankenhaus. Im Ohr u.a. Jan Blomqvist – The End (Pupkulies & Rebecca Remix) Später dann wieder Seniorenfilmwoche im Roxy – Nomadland

Nomadland ist ein US-amerikanischer Roadmovie von Chloé Zhao. Das Drehbuch basiert auf dem 2017 veröffentlichten Sachbuch der Autorin Jessica Bruder Nomaden der Arbeit: Überleben in den USA im 21. Jahrhundert (Nomadland: Surviving America in the Twenty-First Century). Im Mittelpunkt des semifiktionalen Movies steht eine 60-jährige trauernde Witwe aus Nevada, gespielt von Frances McDormand, die nach dem Tod ihres Mannes und der Schließung des nahegelegenen Gipssteinbruchs ihre inzwischen entvölkerte Heimatstadt verlässt. Mit einem Van begibt sie sich auf eine nomadische Fahrt durch USA. Auf dem Nachhauseweg noch zwei Radreisende aus Bern getroffen.

A weng naus #1085 – Kalter Frühherbst

Jetzt voll auf Walking umgestellt, gestern zwar noch a weng mit dem Bike unterwegs. Aber es wird mir jetzt im Moment zu kalt auf dem Rad. Zudem war ich ein paar Tage erkältet. Heute ein paar nette Bilder unterwegs gemacht. Esskastanien, Salatfeld und eine große Pfütze auf der Baustelle des umstrittenen Staatsarchivs. Später watschel ich dann noch ins ROXY zum ersten Movie in der Filmwoche des Seniorenbeirats der Stadt Kitzingen. „House of Gucci“. Ich lass mich überraschen. Klingt so nach Handtaschen und Parfüm. 🙂

House of Gucci ein US-amerikanisches Familiendrama beim Seniorennachmittag im Roxy. Ridley Scott sorgte für 158 Minuten gute Unterhaltung.  Im Film übernahm Lady Gaga die Rolle der Patrizia Reggiani, die ihren Ex-Ehemann Maurizio Gucci und damaligen Chef des gleichnamigen Modehauses, gespielt von Adam Driver, ermorden ließ. Großartige Bilder, klasse Schauspieler und tolle Filmmusik. Danke an Mike Popp für die Organisation.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SV Mechenhard, 1:5

Der SV Mechenhard veranstaltete am Sonntag in Kitzingen ein Schützenfest. Mit 5:1 wurde die SSV Kitzingen abgefertigt.

Die SSV Kitzingen legte los wie die Feuerwehr und kam vor 73 Zuschauern durch Jakob Wehr in der zehnten Minute zum Führungstreffer. Ümit Cetin trug sich in der 36. Spielminute in die Torschützenliste ein. Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Phillip Ballmann. In der Nachspielzeit war Ballmann zur Stelle und markierte den Führungstreffer für die Männer vom unteren Mainviereck (49.). Der Gast führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Cetin schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (56.). Thomas Beer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sandro Koeberlein und Christopher Hornung auf den Platz (58.). In der 68. Minute legte Moritz Müller zum 4:1 zugunsten des SV Mechenhard nach. Mit dem Tor zum 5:1 steuerte Cetin bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (80.). Als der Unparteiische Sebastian Diesel die Begegnung schließlich abpfiff, war die SSV Kitzingen vor heimischer Kulisse mit 1:5 geschlagen.

Der Gastgeber hat auch nach der Pleite die zehnte Tabellenposition inne. Die bisherige Saisonbilanz der SSV Kitzingen bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Zuletzt war bei der SSV Kitzingen der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Der SV Mechenhard muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die Elf von Christian Stapp die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der SV Mechenhard bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen.

Kommenden Samstag (16:00 Uhr) tritt die SSV Kitzingen bei TSV Eisingen an, einen Tag später muss der SV Mechenhard seine Hausaufgaben auf heimischem Terrain gegen die Spfrd Sailauf erledigen.