Unbekannte zerstören Fußballplatz in Sommerach

Auf ihrer Facebookseite schreiben die Sommeracher dazu: „In der Nacht von Montag, 19.8. auf Dienstag 20.8. gegen 1 Uhr hat sich jemand mit einem Fahrzeug einen dummen Spaß daraus gemacht, unseren gepflegten Fußballplatz massiv zu beschädigen. Der Platz ist nicht nur ein Stück Rasen, sondern ein Ort, der täglich und in unzähligen, mühevollen, ehrenamtlichen Stunden gehegt und gepflegt wird. Und warum? Weil wir ein Verein sind, der den Sport und die Gemeinschaft liebt. Der Sportplatz ist unser Ort, an dem wir gemeinsam kämpfen, siegen, verlieren, lachen, weinen und gemeinsam Erinnerungen sammeln. Du, lieber Fahrer, tust uns leid, dass du sowas scheinbar noch nie erleben durftest. An was es dir fehlt, sowas derartig Dummes zu machen, entzieht sich unserem Verstand. Aber vielleicht hast du oder deine weibliche Beifahrerin (die deine Aktion mit Kreischen begleitet hat) zumindest so viel Courage, um zu der Aktion zu stehen. Oder vielleicht ist einem von euch da draußen jemand aufgefallen, der zu später Stunde mit mind. einem Beifahrer auffällig in der Gegend des sommeracher Sportplatzes unterwegs war? Wir sind für jede Hilfe dankbar!! Für sachdienliche Hinweise, die zur Überführung des Täters führen, gibt es 500€ Belohnung.“

Eisingen holt den Meistertitel und steigt in die Kreisliga auf

Auf dem Platz des Tabellenzweiten Greußenheim feierte siegte Eisingen mit 3:0 und freute sich über Meistertitel und Aufstieg in die Kreisliga.

hinten vnlnr: Abteilungsleiter Dirk Becker, Nikolai Christ, Trainer Philipp Christ, Alexander Pfeffer, Christopher Endres, Andre Dorscheid, Mario Christ, Kevin Zeh, Lukas Deppisch, Fabian Fleischmann
vorne vlnr: Betreuer Theo Christ, Marvin Voll, Daniel Woller, Christian Günder, Pascal Dietz,Marcel Dietz, Constantin Schmitt, Mariano Schmitt, Christian Dambach
vorne liegend: Maximilian Schmitt

So läuft die Relegation auf Kreisebene

Schwarzachs Bürgermeister Volker Schmitt und Kreisspielleiter Marco Göbet verkünden die Auslosungen zur Relegation

Kreisliga

Runde 1:

Spiel 1: 14. Kreisliga 1– 2. Kreisklasse 1 Termin: Donnerstag, 23. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 2: 13. Kreisliga 1– 2. Kreisklasse 2 Termin: Freitag, 24. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 3: 14. Kreisliga 2– 2. Kreisklasse; Termin: Donnerstag, 23. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 4: 13. Kreisliga 2– 2. Kreisklasse 3); Termin: Freitag, 24. Mai, 18.30 Uhr.

Runde 2:

Spiel 5: Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2; Termin: Donnerstag, 30. Mai, 14 Uhr.

Spiel 6: Sieger Spiel 3 – Sieger Spiel 4; Termin: Donnerstag, 30. Mai, 18 Uhr.

Eventuell möglich, falls nach Beendigung Relegation Bezirksliga noch ein Platz in den Kreisligen frei ist oder falls noch ein Absteiger aus der Bezirksliga mehr
aufgenommen werden muss: Spiel 7: Verlierer Spiel 5 – Verlierer Spiel 6; Termin: Sonntag, 2. Mai, 16 Uhr. oder
Spiel 7: Sieger Spiel 5 – Sieger Spiel 6; Termin: Sonntag, 2. Mai, 16 Uhr.

Kreisklasse

Spiel 1: 12. Kreisklasse 1– 2. A-Klasse 3 Termin: Sonntag, 26. Mai, 14 Uhr. Damit hätte die zweite Mannschaft der Bayern aus Kitzingen den schweren Gegner aus Mainsondheim

Spiel 2: 12. Kreisklasse 2– 2. A-Klasse 1 Termin: Montag, 27. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 3: 12. Kreisklasse 3– 2. A-Klasse 5; Termin: Dienstag, 28. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 4: 12. Kreisklasse 4– 2. A-Klasse 6; Termin: Freitag, 31. Mai, 18.30 Uhr.

Spiel 5: 2. A-Klasse 4 (– 2. A-Klasse 2); Termin: Samstag, 25. Mai, 16 Uhr.

Die Sieger von Spiel 1 – 5 spielen Kreisklasse, die Verlierer A-Klasse.

Nachholspiel FC Eibelstadt – SG Buchbrunn/Mainstockheim

Kurz vor Beginn der Sommerzeit lud der 1. FC 1927 Eibelstadt zum Nachholspiel gegen die SG Buchbrunn/Mainstockheim ein. Ab 19.30 Uhr dann in fast völliger Dunkelheit. Die Trainingsfunzeln in Eibelstadt reichten zum fotografieren nicht aus. Ich bitte aus dem Grunde die schlechte Bildqualität zu entschuldigen. Eibelstadt ging in der 1.Halbzeit nach dem Treffer von Luca Isele/Eibelstadt in der 9. Minute in Führung, die in der 17.Minute Tobias Förster ausglich. Bei dem Ergebnis blieb es dann auch noch nach 90. Minuten. Die 50 Zuschauer die sich auf den Nebenplatz verirrt hatten sahen dann noch in der 80. Minute die Gelb/Rote für Johannes König.

TSV Abtswind 2 – TSV Essleben Kreisliga

Pünktlich um 14 Uhr piff der umsichtige Schiedsrichter Lukas Lorenz aus Höchberg die Partie an. Schon zwei Minuten später netzte Albert Fischer zum 1:0 für die Abtswinder ein. Bei stürmischen Wetter enrwickelte sich ein interessantes Match mit vielen Toren. Da die Abtswinder die meisten davon schossen gewannen sie auch das Spiel. Durch den durchaus wichtigen Sieg tauschten die Abtswinder mit Essleben den Tabellenplatz und rückten auf den 7.Platz vor. Mehr zum Spiel findet man hier.

Mario Schindler verlängert beim TSV Abtswind – Komplettes Trainerteam bleibt dem Bayernligisten erhalten

Der Fußball-Bayernligist TSV Abtswind spricht seinem Cheftrainer Mario Schindler ein weiteres Jahr das Vertrauen aus und hat den Vertrag mit dem 42-Jährigen bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert. Der neue Kontrakt gilt unabhängig davon, in welcher Liga die Mannschaft in der kommenden Runde spielt. Der Bayernliga-Neuling belegt zur Winterpause nach 22 von 34 Spieltagen den 13. Tabellenplatz und hat zwei Punkte Vorsprung auf einen Relegationsrang.

„Es freut mich, dass der Verein dieses Vertrauen in mich hat und meine Arbeit schätzt“, sagt Mario Schindler, der im vergangenen Sommer vom Landesligisten DJK Schwebenried/Schwemmelsbach zum TSV Abtswind gekommen war, für den er zwischen 2008 und 2012 als Spieler aufgelaufen war. „Ich habe mit der Vereinsführung die aktuelle Spielzeit analysiert“, sagt Schindler. „Wir sind zu sehr ähnlichen Ergebnissen gekommen und uns bewusst, dass unsere Punkteausbeute bisher durchwachsen ist, obwohl wir als Aufsteiger immer über dem Strich standen. Das ist nicht selbstverständlich.“ In den verbleibenden zwölf Spielen gilt es für Abtswind, den Verbleib in der Bayernliga zu sichern. „Wir haben einen jungen Kader mit enormem Potenzial“, sagt Mario Schindler. „Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten und sie weiterzuentwickeln. Diesen Weg will ich mit meiner Vertragsverlängerung fortsetzen.“

Dabei kann der Chefcoach weiterhin auf seine bewährten Assistenten vertrauen: Auch Athletiktrainer Robert Mildenberger (67 Jahre, seit 2018 im Verein) und Torwarttrainer Timo Katzenberger (43, seit 2015) gehen beim TSV Abtswind in eine weitere Saison. Außerdem bleibt Patrick Gnebner für die zweite Mannschaft verantwortlich. Der 27-Jährige bestreitet ab Sommer seine dritte Spielzeit als Spielertrainer des Reserveteams, das derzeit auf Position neun im Mittelfeld der Kreisliga liegt.


Patrick Gnebner, auf dem Bild noch im Trikot von Neustadt/Aisch, im Zweikampf mit Mathias Brunsch

Bayern Kitzingen – FC Geesdorf 3:3

Ein gutes Match lieferte die neu zusammengestellte Kreisliga-Mannschaft der Kitzinger Bayern gegen den FC Geesdorf, die zwar durch den Erdinger Weißbiercup in Dampfach, ersatzgeschwächt antrat aber als Landesligateam trotzdem ein gute Mannschaft auf den Platz brachte.

Turbulente Strafraumszene mehr Bilder gibt es hier.