Weihnachtsklassiker „Geister der Weihnacht“ mit der Augsburger Puppenkiste im CINEWORLD Mainfrankenpark

Den wunderbaren Weihnachtsklassiker „Geister der Weihnacht“ nach der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens hat Drehbuchautorin Judith Gardner für die Augsburger Puppenkiste adaptiert. Den Film „Geister der Weihnacht“ gibt es in der Fassung der Augsburger Puppenkiste am Sonntag, 18. Dezember, um 12 Uhr im CINEWORLD Mainfrankenpark zu erleben.

Die aufwendige technische Umsetzung sorgt für Bilder in Kino-Qualität. Regie führen Julian Köberer und Judith Gardner, als Sprecher mit dabei sind Martina Gedeck und Martin Gruber.

Mit dem bezaubernden Charme der Augsburger Puppenkiste, kindgerecht, traditionell und doch modern, erwartet die kleinen und großen Zuschauer ein berührendes Weihnachtsabenteuer.

Karten platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de.  Und auch im CINEWORLD ist eine Kasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch über facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

Inhalt „Geister der Weihnacht“

Ebenezer Scrooge ist ein eigenbrötlerischer Geizhals, der Menschen verabscheut, seine Angestellten ausbeutet und Weihnachten über alles hasst. Da erhält er am Abend vor Weihnachten Besuch vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Jacob Marley, der Scrooge ermahnt, sein Verhalten zu ändern und ihm den Besuch drei weiterer Geister ankündigt. Der erste ist der Geist der vergangenen Weihnacht, der Scrooge die einsamen, traurigen Weihnachtsfeste seiner Kindheit aber auch die wunderbaren, die er dank der Güte seines Lehrherrn erleben durfte, zeigt. Der zweite ist der Geist der gegenwärtigen Weihnacht, der ihm das Leben seines armen Angestellten Bob und dessen schwerkranken Sohnes Timi vor Augen führt. Der dritte Geist zeigt Scrooge schließlich seine eigene, trostlose Zukunft, die er erleiden wird, sollte er sein Verhalten nicht rechtzeitig ändern…

Bildr: Universum Film

Bezaubernde Geschichte „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ mit der Augsburger Puppenkiste im CINEWORLD

Das zauberhafte Abenteuer „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ in der Inszenierung der Augsburger Puppenkiste zeigt das CINEWORLD-Erlebniskino im Mainfrankenpark am Samstag, 17. Dezember, um 14 Uhr und am Sonntag, 18. Dezember, um 12 Uhr.

Mit dem bezaubernden Charme der Augsburger Puppenkiste, kindgerecht, traditionell und doch modern, erwartet die kleinen und großen Zuschauer ein berührendes Weihnachtsabenteuer, das von den kleinen Wünschen erzählt, die mit ganzem, großen Herzen erfüllt werden.

Die Augsburger Puppenkiste bringt die Kinderbuch-Klassiker von Cornelia Funke als Marionettentheaterstücke auf die große Leinwand! Das fürs Kino adaptierte Stück „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ wurde mit viel Liebe zum Detail, mit großem technischen Aufwand und mit denen für die Augsburger Puppenkiste so berühmten Marionetten für das Kino adaptiert.

Karten platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de.  Und auch im CINEWORLD ist eine Kasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch über facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

Inhalt „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“

Es weihnachtet … Da passiert etwas ganz Wundersames. Während eines starken Gewitters fällt der letzte echte Weihnachtsmann Niklas Julebukk mit seinem Wohnwagen vom Himmel und plumpst unsanft auf die Erde – direkt in den Nebelweg … Und schon stecken die Kinder Ben und Charlotte inmitten ihres unglaublichsten Abenteuers. Mit dabei sind die frechen Kobolde Fliegenbart und Ziegenbart, das verschwundene Rentier Sternschnuppe und Matilda, das Weihnachtsengelchen. Gemeinsam kämpfen sie mit Julebukk gegen den bösen Waldemar Wichteltod und seine Armee von Nussknackern – denn die wollen Weihnachten in ein reines Konsumfest verwandeln. Aber Niklas Julebukk hält unbeirrt an den guten alten Traditionen fest und hört tief in die Herzen der Kinder hinein, um deren Träume von einem echten Weihnachten zu erhalten und wahr werden zu lassen…

Bild: Augsburger Puppenkiste

A weng naus # 1251 – Nikolaus war da und im Kino Dolby Atmos erlebt

Als ich auf den Nikolaus am Bahnhof gewartet habe rauschten gleich mehrer Güterzüge über die Gleise voll beladen mit Autos. Wie jedes Jahr waren die Kids von Lundi begeistert vom Nikolaus. Das Timing war wohl nicht das schlauste von mir, trotzdem war der Film atemberaubend und der Klang einfach grandios. Heute morgen dann mit dem Bike ins Fitti und wieder zurück. Arschkalt wars.

Noch eine kleine Runde mit Emma gelaufen. Im Ohr Udo Lindenberg 0-Rhesus-Negativ (MTV Unplugged)

Neues Soundsystem Dolby Atmos und 4K-Projektion im CINEWORLD Mainfrankenpark – Nie war Kino besser!

Das CINEWORLD Mainfrankenpark hat einen ersten Saal mit dem revolutionären 50.000 Watt Soundsystem Dolby Atmos sowie mit einem 4K-Laser-Beamer mit 52.000 AnsiLumen ausgestattet. Mehr Kino geht nicht.

Denn Dolby Atmos mit 55 getrennt angesteuerten Soundkanälen liefert ein fesselndes, mehrdimenionales Erlebnis, das um die Kinogäste herumfließt und sich über sie hinwegbewegt. 4K steht für Ultra High Definiton. Das bedeutet, dass die Bilder erkennbar deutlich schärfer als Full HD sind, dabei sorgt der RGB-Laser für fantastische Helligkeit. So tauchen die Gäste vollkommen in den Film ein.

Dolby Atmos arbeitet mit zusätzlichen Lautsprechern an der Decke und den Seitenwänden des Kinosaals. Sie erzeugen die Illusion eines grenzenlosen Klangraumes um die einzelnen Gäste herum – sogar mit Surround Sound, der sich präzise innerhalb des Kinosaals bewegen lässt. Es entsteht ein realistisches Kinoerlebnis, das es so bisher noch nicht gab. „Dolby Atmos bedeutet einen kompletten Dolby Digital 360 Grad Sound, lässt die Gäste großes Kino und große Gefühle noch besser erleben.“

Viele Blockbuster sind bereits in Dolby Atmos produziert und jetzt auch so im CINEWORLD erlebbar. „Top Gun: Maverick“, der erfolgreichste Film des Jahres 2022, kommt beim großen Atmos-Festival, das derzeit im CINEWORLD Mainfrankenpark steigt, noch einmal auf die großen Leinwände.  Und am Mittwoch, 14. Dezember, startet der ultimative Blockbuster „Avatar – The Way Of Water“.

Die Musik, Menschen und Dinge im Film werden durch nie zuvor gehörte Klangdetails zum Leben erweckt. Die CINEWORLD-Gäste fühlen sich, als wären sie mitten im Geschehen dabei. Filme in Dolby Atmos bestechen durch wunderbar klaren, präzisen und vielschichtigen Sound. Sound, der bewegt – natürlich und lebensecht.

Das Klangerlebnis ist so real, dass bei Actionszenen das Herz zu rasen beginnt und das Adrenalin fließt, während sich in ruhigen Szenen der Atem verlangsamt und der Körper entspannt. Der Ton kann sich zum Beispiel vertikal bewegen und die Leinwand hochklettern, auch die „Stimme Gottes“ von oben ist nun möglich.

Karten gibt es platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de.  Und auch im CINEWORLD ist eine Kasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch über facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

Foto: „Top Gun: Maverick“ Paramount Pictures

CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert Live-Übertragung aus Buenos Aires: Coldplay „Music of the Spheres World Tour

Wegen der großen Nachfrage wird das weltweite Mega-Konzert-Event mit der Band Coldplay in Buenos Aires am Samstag, 29. Oktober, zusätzlich gezeigt. Das CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert das Konzert am Samstag, 29. Oktober, außerdem um 16.30 Uhr und wie geplant um 20 Uhr. Zu erleben gibt es das atemberaubende Spektakel von Coldplays rekordverdächtiger „Music Of The Spheres“-Welttournee, der spektakulären weltweiten Live-Aufzeichnung des ausverkauften Konzerts der Band im River Plate-Stadion von Buenos Aires, das in der Nacht von Freitag und Samstag um 3 Uhr unserer Zeit von der Band live gespielt wird.

Die Show hat sowohl von Fans als auch von Kritikern begeisterte Kritiken erhalten, wobei „The Guardian“ sie als „wirklich umwerfend“ bezeichnete, die „New York Post“ sie als „eine Nacht für die Geschichtsbücher“ beschrieb und die „Glasgow Evening Times“ sie als „die größte Show der Welt“ ankündigte.

Die Veranstaltung gibt der weltweiten Fangemeinde der Band die Möglichkeit, die gefeierte „Music Of The Spheres“-Produktion live zu erleben – ein unvergessliches Erlebnis, wie all jene wissen, die im Juli bei den sechs ausverkauften Shows in Deutschland waren. Mehr als 5,4 Millionen Tickets wurden international bereits verkauft.

In einem Stadion, das mit Lichtern, Lasern, Feuerwerk und LED-Armbändern bis unters Dach gefüllt ist, spielt die Band in Buenos Aires ihre zeitlosen Klassiker, darunter „Yellow“, „The Scientist“, „Fix You“, „Viva La Vida“, „A Sky Full Of Stars“ und „My Universe“. Alles zusammen vereint sich zu einem ungemein beglückenden und lebensbejahenden Erlebnis – genau dafür sind die Coldplay-Konzerte legendär. Regie bei dem wunderschön gefilmten Filmereignis führt der mit dem BAFTA ausgezeichnete und für einen Grammy nominierte Paul Dugdale.

Karten gibt es im Vorverkauf platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de.  Und auch im CINEWORLD ist eine Kasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch über facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

Fotos: Coldplay-Plakatausschnitt: Warner Bros

Kostenlose Kinovorstellungen für ukrainische Gäste im CINEWORLD Mainfrankenpark

Über 100 ukrainische Gäste besuchten die Vorstellung von „Clara und der magische Drache“ vergangenen Samstag im CINEWORLD Mainfrankenpark. „CINEWORLD-Chefin Julia Michel und ihr Team freuen sich so sehr darüber, dass es auch in dieser Woche wieder zwei kostenlose Vorstellungen für Ukrainer gibt – und natürlich spendiert das Erlebniskino auch wieder Popcorn und Getränke dazu.

Den Film in ukrainischer Sprache „Clara und der magische Drache“ gibt es am Donnerstag, 14. April, um 13 Uhr zu erleben. „Die Winzlinge – Abenteuer in der Karibik“, ein liebevoll animiertes Heldenabenteuer, das komplett ohne Sprache ist, läuft am Samstag, 16. April, um 12 Uhr.

„Es waren soviele Gastfamilien bei uns im CINEWORLD, die ihre ukrainischen Gäste in den Film gesetzt und sich so sehr bedankt haben“, erzählt Julia Michel. „Einfach toll!!“

„Wir freuen uns auch diese Woche auf alle ukrainischen Gäste“, so Julia Michel. „Sie sind alle herzlich eingeladen.“

Kino mit 2G-plus-Regeln im CINEWORLD Mainfrankenpark

Nach der aktuellen bayerischen Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung gilt auch für das CINEWORLD Mainfrankenpark die 2G plus-Regel. Wir bitten unsere Besucher deshalb, folgendes zum Kinobesuch mitzubringen:

–              Einen Impf- oder Genesenennachweis (Impfpass, elektronisch lesbares Dokument oder QR-Code auf dem Handy)

–              Einen offiziellen Schnelltest (nicht Zuhause gemacht, maximal 24 Stunden alt) oder einen aktuellen, maximal 48 Stunden alten negativen PCR-Test

–              Ihren Personalausweis im Original

Wer keinen Test hat, kann im CINEWORLD bis Ende November einen kostenlosen Antigen-Selbsttest unter Aufsicht machen.

Ab Anfang Dezember gibt es im Kino im Mainfrankenpark eine offizielle Bürgerteststation, bei der kostenlose Antigen-Schnelltests oder wer möchte, kostenpflichtige PCR-Tests gemacht werden können.

Kinder unter 12 Jahren und 3 Monaten benötigen keinen Impf-/Genesenennachweis. Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden, benötigen keinen Testnachweis (aber ggf. einen Schülerausweis).

Schüler über 12 Jahre müssen geimpft oder genesen sein, benötigen aber keinen Test.

Die nächsten PCR-Stationen sind in Würzburg im Bayerischen Testzentrum auf der Talavera, die Schnellteststrecken zum Beispiel in der PKW-Durchfahrt im Airport, Gattingerstraße 17 oder im Walk In der Odeon Lounge, Augustinerstraße 18. Weitere Informationen gibt es unter www.schnelltest-wuerzburg.de.

Für Kitzingen findet man das Testzentrum des Landkreises in den Marshall Heights und weiteren Stellen. Infos gibt es unter www.kitzingen.de/buergerservice/aktuelles/uebersicht-corona-tests/

Weitere Informationen tagesaktuell auf www.cineworld-main.de, auf facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

CINEWORLD Mainfrankenpark spielt „Catweazle“ zugunsten der Opfer von Überschwemmungen – Kino hilft!

Die Familienkomödie „Catweazle“ mit Otto Waalkes in der Hauptrolle ist am Sonntag, 25. Juli, um 11.30 Uhr im Rahmen der Benefizaktion „Kino hilft“ auf den großen Leinwänden des CINEWORLD Mainfrankenpark zu erleben. Das Besondere: ALLE Einnahmen spenden das Erlebniskino und der Tobis Filmverleih an die von den Wassermassen stark getroffenen Menschen in Deutschland. An mehreren Orten wurden Städte und Häuser überschwemmt und teilweise sogar komplett zerstört. Einige Menschen haben alles verloren.

Dem CINEWORLD Mainfrankenpark und dem Filmverleih Tobis ist es ein Herzensanliegen, den Menschen zu helfen, deren Existenzen zum Teil zerstört worden sind. Deshalb gehen alle Einnahmen an die Aktion „Deutschland hilft“. Infos unter aktion-deutschland-hilft.de

Der Eintritt kostet nur 5 Euro pro Person! Infos und Karten platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de. Im CINEWORLD selbst ist ebenso eine Kasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch über facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark). Und auch wer nicht zur Benefizvorstellung kommen kann und trotzdem eine oder mehrere Karten kauft, kann auf diese Weise den Hochwasseropfern helfen.

In der Familienkomödie „Catweazle“, der gleichnamigen britischen TV-Kultserie aus den 70er Jahren basiert, schlüpft der ostfriesische Star-Komiker in die Titelrolle und nimmt als völlig überforderter Magier den urkomischen Kampf mit den Tücken der Moderne auf. An Ottos Seite spielt Julius Weckauf, der gleich für seine Debütrolle in „Der Junge muss an die frische Luft“ mehrfach ausgezeichnet wurde. In weiteren Rollen sind Katja Riemann („Fack Ju Göhte 1–3“) und Henning Baum („Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“) zu sehen. Das Drehbuch für die Kinoadaption, das auf der Originalserie von Richard Carpenter basiert, verfasste Otto zusammen mit Bernd Eilert, seinem langjährigen Gag-Schreiber und Drehbuchautor aller „Otto“-Filme, sowie mit dem Komödienspezialisten Claudius Pläging („Der Vorname“) und Sven Unterwaldt.

Inhalt „Catweazle“

Der 12-jährige Benny (Julius Weckauf) entdeckt in seinem Keller den kauzigen Magier Catweazle (Otto Waalkes), der sich versehentlich aus dem 11. Jahrhundert in die Jetztzeit katapul tiert hat. Gemeinsam stürzen sich die beiden in ein Abenteuer, um Catweazles Zauberstab zurückzuerobern, bevor ihn die raffgierige Kunstexpertin Dr. Metzler (Katja Riemann) gewinnbringend versteigern kann. Denn nur mit diesem Stab kann Catweazle wieder in seine Zeit zurückkehren…

Foto: Tobisfilm

Herrliche Komödie „Weissbier im Blut“ im CINEWORLD Open-Air-Kino

Die schräge bayerische Komödie „Weissbier im Blut“ präsentiert das CINEWORLD Mainfrankenpark in seinem Open-Air-Kino am Freitag und Samstag, 16. und 17. Juli. Angesiedelt im beschaulichen Niederbayern beweist „Weissbier im Blut“, dass die Lust am Granteln in bayerischen Komödien ungebrochen ist, auch bei einer Leiche … und dass es in Punkto schwarzem Humor immer noch Luft nach oben gibt!

Denn verwegener, verwahrloster und noch verrückter, dank steigendem Weißbier-Pegel im Blut, kommt nach den Eberhofers nun der Passauer Kommissar Kreuzeder daher. Spielen kann den nur einer: Sigi Zimmerschied, Kabarettist und Kind der Stadt Passau. Mindestens genauso tiefsinnig komisch agieren an seiner Seite die berühmt-berüchtigte Mama Bavaria vom Nockherberg, Luise Kinseher, sowie Grimme-Preisträgerin Brigitte Hobmeier.

Beginn ist jeweils mit Einbruch der Dunkelheit gegen 21.30 Uhr. Einlass ist 45 Minuten vor Filmbeginn. Die Bar im Open-Air-Kino ist geöffnet für Wein, Cocktails, Kaffee und mehr.

Das CINEWORLD Open Air Kino befindet sich auf dem Dach des Erlebniskinos und ist das einzige stationäre Open Air Kino in der Region. Gemütlich an Tischen sitzend können die Open Air Kinogäste die ausgewählten Kinohighlights genießen.

Sollte eine Vorstellung wegen Regens abgebrochen werden müssen, gibt es als Ersatz Freikarten für eine andere Open-Air-Vorstellung in diesem Jahr.

Infos und Karten können online platzgenau unter www.cineworld-main.de gekauft werden, aber auch im CINEWORLD selbst ist eine Ticketkasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch auf den CINEWORLD-Kanälen auf facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

Inhalt „Weissbier im Blut“

Der Duft von Kuhfladen weht über dem abgelegenen, hochverschuldeten Holznerhof, als Kommissar Kreuzeder (Sigi Zimmerschied) den Tatort betritt: In der Scheune unter dem Mähdrescher liegt – in seine Einzelteile zerlegt – eine nicht zu identifizierende Leiche. Nur sehr widerwillig macht sich der einst beste Kommissar Niederbayerns an den Fall, denn inzwischen verbringt Kreuzeder seine Zeit statt am Schreibtisch lieber im Wirtshaus, wo er so ganz nebenbei das Herz der üppigen Kellnerin Gerda Bichler (Luise Kinseher) erobert.

Eindruck macht der Kreuzeder auch auf die Polizeipsychologin Frau Dr. März (Brigitte Hobmeier), die ihn auf seine Berufstauglichkeit überprüfen soll. Zwei Leichen später überträgt Kreuzeders Vorgesetzter, Kriminaloberrat Becker (Johannes Herrschmann), den Fall endgültig an den jungen Kollegen Klotz (David Zimmerschied). Aber das lockt den schrägen Ermittler mit der unkonventionellen Berufsauffassung und reichlich Weißbier im Blut nun doch aus der Reserve. Und damit fängt der Spaß erst richtig!


Fotos: Tobis

Autokino Mainfrankenpark spielt täglich ausgewählte Filme auf dem Parkplatz des CINEWORLD

Premiere im CINEWORLD Erlebniskino: Der Parkplatz wird zum Autokino Mainfrankenpark. Jeden Tag sind beliebte Filme für Groß und Klein auf der LED-Leinwand zu erleben.

Einlass ist immer 60 Minuten bevor der Film beginnt.

Auf der Outdoor LED-Wand können auch tagsüber Filme gezeigt werden, der Ton kommt über das jeweilige Autoradio.

Die Tickets und Snacks können vorab im Internet bestellt werden unter www.cineworld-main.de.

Das CINEWORLD-Team scannt die Einlass-Tickets durch die geschlossene Scheibe ab und gibt die Snacks kontaktlos aus. Sobald ein Gast das Auto verlässt, um die Toilette aufzusuchen oder sich zusätzliches Popcorn oder ausgewählte Softdrinks am Tisch vor dem Kino zu holen, gilt die Maskenpflicht.   

Das Programm:

Freitag                  22. Mai             17 Uhr              „Die Eiskönigin 2“

21 Uhr              „Das perfekte Geheimnis“

Samstag               23. Mai             15 Uhr              „Spione Undercover“

19 Uhr              „Die Känguru-Chroniken“

23 Uhr              „Bloodshot“

Sonntag                24. Mai             13 Uhr             Preview „Mina und der Traumzauberer“

16.45 Uhr         „Dadord: Ausgeschunkelt“

20.45 Uhr         „Bad Boys For Life“

Montag                 25. Mai             17 Uhr              „Die Känguru-Chroniken“

21 Uhr              „Lindenberg – Mach dein Ding“

Dienstag               26. Mai             17 Uhr              „Der König der Löwen“

21 Uhr              „Das perfekte Geheimnis“

Mittwoch               27. Mai             17 Uhr              „Jumanji: The Next Level“

21 Uhr              „25 km/h“

Donnerstag           28. Mai             18 Uhr              „Leberkäsjunkie“

21.45 Uhr         „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“

Freitag                  29. Mai             18 Uhr              „Der Junge muss an die frische Luft“

22.45 Uhr         „Pretty Woman“

Samstag               30. Mai             15 Uhr              „Die Eiskönigin 2“

19 Uhr              „Das perfekte Geheimnis“

23 Uhr              „Pulp Fiction“

Sonntag                31. Mai             13 Uhr              „Der kleine Drache Kokosnuss: Ab in den Dschungel“

16.45 Uhr         „A Star is Born“

20.45 Uhr         „Systemsprenger“

Fotos des Autokinos Mainfrankenpark:  xtrakt media Lukas Seufert und Thomas Düchtel

Die Eiskönigin 2

Fortsetzung des Oscar-prämierten Animationsfilms von Disney über die märchenhafte Eiskönigin Elsa, die lernen muss, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren.

Die Schwestern sind etwas älter geworden, Anna und Kristoff sind schwer verliebt, Olaf und Sven mittlerweile beste Freunde. Das Leben in Arendelle geht seinen Gang. Doch ein Gedanke lässt Elsa einfach nicht los: Wieso hat nur sie diese magischen Kräfte? Sie muss einfach herausfinden, was ihre wahre Bestimmung ist. Ehrensache, dass Anna und der Rest der Truppe sie auf diesem Weg begleiten. Was sie allerdings entdecken, geht weit über jede Vorstellung hinaus! Wenn Elsa bisher glaubte, ihre Kräfte seien zu stark, muss sie nun hoffen, dass sie ausreichen…

Freitag, 22. Mai, 17 Uhr,

Sonntag, 30. Mai, 15 Uhr

Spione Undercover

Superspion Lance Sterling (Will Smith) ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Wissenschaftler Walter Beckett (Tom Holland). Lance ist cool, charmant und geschickt. Walter ist… es nicht. Was Walter im Bereich Sozialkompetenz fehlt, macht er durch Erfindungsreichtum und Intelligenz wieder wett. Sein wissenschaftliches Genie erfindet die Gadgets, die Lance bei seinen abenteuerlichen Missionen nutzt. Als die Ereignisse eine unvorhergesehene Wendung nehmen, müssen sich Walter und Lance plötzlich auf völlig andere Art und Weise aufeinander verlassen. Und wenn dieses seltsame Pärchen nicht lernt als Team zu arbeiten, ist die gesamte Welt in Gefahr. „Spione Undercover – Eine wilde Verwandlung“ ist eine animierte Komödie, angesiedelt in der hyperdynamischen Welt der internationalen Spionage.

Samstag, 23. Mai, 15 Uhr

Bloodshot

Basierend auf dem Comic-Bestseller, übernimmt Vin Diesel die Rolle von Ray Garrison, einem Soldaten, der bei einem Einsatz starb und nun als Bloodshot, einem Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, von der RST Corporation wieder zum Leben erweckt wird. Mit jeder Menge injizierter Nanotechnologie ist er unaufhaltsam – stärker als je zuvor und in der Lage, sich bei Verletzungen sofort selbst zu heilen. Aber mit der Kontrolle seines Körpers herrscht die Corporation auch über sein Gehirn und seine Gedanken. Ray weiß nicht, was Realität ist und was nicht – aber er begibt sich auf eine Mission, es herauszufinden.

Samstag, 23. Mai, 23 Uhr

Mina und die Traumzauberer

Mina’s Leben wird komplett auf den Kopf gestellt als Helena, die neue Verlobte ihres Vaters, und deren Tochter Jenny bei ihnen einziehen. Ihre neue Stiefschwester Jenny entpuppt sich als unausstehlich und bald ist Mina mit ihrer Geduld am Ende. Jenny muss verschwinden! Eines Nachts entdeckt Mina im Schlaf die Kulissen hinter ihren Träumen, in der Traumzauberer die Träume der Menschen auf Theaterbühnen zum Leben erwecken. Schnell findet sie heraus, wie sie Jennys Träume manipulieren kann. Was sie aber nicht weiß: Das Eingreifen in die Träume der Menschen hat schreckliche Folgen! Als Mina eines Nachts zu weit geht, bleibt Jenny in ihrem Traum gefangen und kann nicht mehr aufwachen. Mina muss ein letztes Mal in die Traumwelt zurück, um sich den Träumen zu stellen und Jenny zu retten.

Sonntag, 23. Mai, 13 Uhr

Dadord Würzburch – Ausgeschunkelt.

Dadord Würzburch – Ausgeschunkelt. ist die 6. Episode aus der Reihe Dadord Würzburch der Hobbyfilmgruppe radio rimpar television. Dieses Mal sind die Narren los – Mordopfer ist nämlich der Gesellschaftspräsident des fiktiven Faschingsvereins „Gaudium Würzburgium“. Dieser wird mausetot kopfüber in einer Regentonne hinter einer Dönerbude im Würzburger Stadtteil Lindleinsmühle gefunden. Kurz vorher hatte er noch vor vielen Zeugen eine handfeste Auseinandersetzung mit dem prolligen Privatdetektiv Axel Strick (Christian Kelle), einer der Hauptfiguren im Dadord. Der gerät natürlich prompt unter Mordverdacht, und ausgerechnet sein bester Freund, der Kriminalhauptkommissar Rabe (Gerald Schneider) darf wegen Befangenheit nicht in dem Fall ermitteln. Deshalb liegt es an den Kommissaren Deichler und Krämer (gespielt von Michael Schwemmer und Frank Jüttner) aus der Schoppenfetzer-Buchreihe von Günter Huth, Licht ins äußerst mysteriöse Dunkel zu bringen – wobei alle Beteiligten feststellen müssen, dass Fasching nicht so lustig ist, wie er immer vorgibt zu sein.

Sonntag, 24. Mai, 16.45 Uhr

Bad Boys for Life

Marcus Burnett (Martin Lawrence) ist mittlerweile endlich Polizeiinspektor geworden, doch sein ehemaliger Partner Mike Lowrey (Will Smith) steckt mitten in einer Midlife-Crisis und kann mit seinem neuen Partner nicht viel anfangen. Das einstige Buddy-Cop-Duo hat sich schon lange nichts mehr zu sagen und geht getrennte Wege. Als ein albanischer Söldner auftaucht und Jagd auf Mike und Marcus macht, müssen die Ex-Partner wider Willen wieder zusammenarbeiten.

Sonntag, 24. Mai, 20.45 Uhr

Die Känguru-Chroniken

Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist. (Äh ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen.) Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Den Rest kann man sich ja denken. Vier Nazis, eine Hasenpfote, drei Sportwagen, ein Psychotherapeut, eine Penthouse-Party und am Ende ein großer Anti-Terror-Anschlag, der dem rechten Treiben ein Ende setzen soll. Nach einer wahren Begebenheit.

Samstag, 23. Mai, 19 Uhr

Montag, 25. Mai, 17 Uhr

Lindenberg! Mach dein Ding

Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz-Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: Der Film „Lindenberg! Mach dein Ding“ erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West. Während Udos Vater Gustav betrunken als Dirigent im Wohnzimmer auftritt und die Familie aufmerksam vom Sofa zuschaut, trommelt der 6-jährige Udo im Takt auf einem Blecheimer – der Traum einer Karriere als Musiker ist geboren. In den darauffolgenden Jahren übt er ununterbrochen auf dem Schlagzeug. Seinem Vater wäre es jedoch lieber, wenn er seinesgleichen folgt und einen Beruf als Klempner in Betracht ziehen würde. Udo will seinen Traum jedoch unbedingt verwirklichen und verlässt mit 15 Jahren seine Heimat.

Montag, 25. Mai, 21 Uhr

Der König der Löwen

In den unendlichen Weiten Afrikas wird ein künftiger König geboren: Simba, das lebhafte Löwenjunge, vergöttert seinen Vater, König Mufasa, und kann es kaum erwarten, selbst König zu werden. Doch sein Onkel Scar hegt eigene Pläne, den Thron zu besteigen und zwingt Simba, das Königreich zu verlassen und ins Exil zu gehen. Mit Hilfe eines ausgelassenen Erdmännchens namens Timon und seines warmherzigen Freundes, des Warzenschweins Pumbaa, lernt Simba erwachsen zu werden, die Verantwortung anzunehmen und in das Land seines Vaters zurückzukehren, um seinen Platz auf dem Königsfelsen einzufordern. Animierter Filmklassiker von Walt Disney.

Dienstag, 26. Mai, 17 Uhr

Das perfekte Geheimnis

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: wie gut kennen wir unsere Liebsten wirklich? Bei einem Abendessen wird über Ehrlichkeit diskutiert. Spontan entschließen sich die Freunde zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch und alles, was ankommt, wird geteilt, Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate mitgehört. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem großen Durcheinander aus – voller Überraschungen, Wendungen und Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr delikate Geheimnisse, als man am Anfang des Abends annehmen konnte. Elyas M’Barek, Florian David Fitz, Jella Haase, Karoline Herfurth, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring und Jessica Schwarz spielen die Hauptrollen.

Freitag, 22. Mai, 21 Uhr

Dienstag, 26. Mai, 21 Uhr

Samstag, 30. Mai, 19 Uhr

Jumanji: The next Level

Spencer (Alex Wolff) hat ohne das Wissen seiner ehemaligen Mitspieler einen Teil des Jumanji-Videospiels behalten. Im Keller seines Großvaters versucht er, das System zu reparieren. Als das klappt, verschwindet Spencer wieder im Spiel. Martha (Morgan Turner) und der Footballspieler Anthony „Fridge“ Johnson (Ser’Darius Blain) wollen ihn retten und tauchen erneut in das Spiel ein. Spencers Großvater Eddie (Danny DeVito) und sein Freund Milo (Danny Glover) werden allerdings versehentlich ebenfalls in das Spiel gesaugt.

Nun steckt Eddie im Körper von Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson) und Milo in dem von Franklin „Mouse“ Finbar (Kevin Hart). Martha erhält zwar wieder Ruby Roundhouse (Karen Gillan), doch Fridge landet diesmal in Professor Sheldon Oberon (Jack Black). Nun müssen die Jugendlichen den alten Herren zeigen, wie Jumanjis Welt und ihre außergewöhnlichen Avatare funktionieren.

Mittwoch, 27. Mai, 17 Uhr

25 km/h

Die Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) haben sich seit 20 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

Mittwoch, 27. Mai, 21 Uhr

Leberkäsjunkie

Schluss mit Leberkäs. Diesmal bekommt es der Eberhofer (Sebastian Bezzel) mit seinem bisher schlimmsten Widersacher zu tun: Cholesterin. Ab jetzt gibt’s nur noch gesundes Essen von der Oma (Enzi Fuchs). Zu den Leberkäsentzugserscheinungen gesellen sich brutalster Schlafmangel und stinkende Windeln, weil Halb-Ex-Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) den Franz verpflichtet hat, eine Weile auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen. Die Verziehung des Sohnes kriegt er nebenbei gut hin, aber wie immer ist die Idylle von Niederkaltenkirchen durch allerhand Kriminalität getrübt: Brandstiftung, Mord und Bauintrigen. Selbstverständlich eilt Kumpel und selbst ernannter Privatdetektiv Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zu Hilfe, um ungefragt bei Ernährung, Erziehung und Ermittlung zu beraten.

Donnerstag, 28. Mai, 18 Uhr

Le Mans 66 – Gegen jede Chance

Die beiden Oscar®-Preisträger Matt Damon und Christian Bale spielen die Hauptrollen in „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“ unter der Regie von James Mangold. Der Film basiert auf der wahren Geschichte des visionären amerikanischen Sportwagenherstellers Carroll Shelby (Matt Damon) und des furchtlosen, in Großbritannien geborenen Rennfahrers Ken Miles (Christian Bale). Gemeinsam kämpfen sie gegen die Intervention ihres Auftraggebers, die Gesetze der Physik und ihre eigenen inneren Dämonen, um einen revolutionären Sportwagen für die Ford Motor Company zu bauen. Damit wollen sie die dominierenden Rennwagen von Enzo Ferrari beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1966 in Frankreich besiegen.

Donnerstag, 28. Mai, 21.45 Uhr

Der Junge muss an die frische Luft

Zum Lachen und zum Weinen: Caroline Links Verfilmung des autobiografischen Bestsellers von Hape Kerkeling: Ruhrpott 1972. Der pummelige neunjährige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner „Omma“ Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren. – Die berührende Kindheitsgeschichte eines der größten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.

Freitag, 29. Mai, 18 Uhr

Pretty Woman

Romantik pur! Die schöne Prostituierte Vivian (Julia Roberts) trifft eines Abends zufällig auf den Geschäftsmann Edward Lewis (Richard Gere), der sie nach einer gemeinsamen Nacht im Hotel fragt, ob sie ihm für eine Woche als Begleitdame zur Verfügung stehen könnte. Vivian willigt ein und wird mit Hilfe des Hoteldirektors Mr. Thompson in eine Dame verwandelt. Vivian und ihr Traumprinz spüren, dass sich zwischen ihnen mehr als nur eine Geschäftsbeziehung angebahnt hat. Aus der geschäftlichen Beziehung wird tatsächlich Liebe!

Freitag, 29. Mai, 21.45 Uhr

Pulp Fiction

Quentin Tarantinos stilistisch und formal brillante Gangsterfilm-Anthologie – einfach Kult! Quentin Tarantinos zweiter Film, genannt nach den auf billigem Papier gedruckten amerikanischen „Hard-boiled“-Kriminalromanen, gewann 1994 in Cannes die Goldene Palme und 1995 den Oscar für das Beste Originaldrehbuch und ging als Meisterwerk der Postmoderne in die Filmgeschichte ein. „Pulp Fiction“ weist Tarantino als Kenner der US-Trivial-Kulturgeschichte aus und als jemanden, der die Tradition der Mord-und-Totschlag-Geschichten der 30er bis 50er Jahre mit den Mitteln der 90er fortzusetzten versteht, ohne sich als billiger Jakob des Zitats gebärden zu müssen. Der Film versammelt Stars wie Harvey Keitel, Tim Roth, Uma Thurman, Bruce Willis und – in einem sensationellen Comeback – John Travolta in einer bleihaltigen und schwarzhumorigen Story aus der Unterwelt, die bevölkert wird von minderbemittelten Profikillern, diebischen Amateuren und bestechlichen Preisboxern.

Samstag, 30. Mai, 23 Uhr

Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel!

Der kleine Drache Kokosnuss ist in Aufbruchsstimmung: Die Abfahrt ins Ferienlager steht kurz bevor! Junge Feuerdrachen und Fressdrachen treten gemeinsam eine Schiffsfahrt zu den Dschungelinseln an, um so den Teamgeist unter den beiden Drachenspezies zu stärken. Begleitet werden sie dabei von Feuerdrachenlehrerin Proselinde, dem Fressdrachen-Chefkoch und Kokosnuss‘ Vater Magnus. Feuerdrache Kokosnuss und sein bester Freund Oskar, der einzige vegetarische Fressdrache, finden es aber unfair, dass nur Drachen im Camp erlaubt sind. Sollen sie die Sommerferien ohne ihre beste Freundin, das Stachelschwein Matilda, verbringen? Kurzerhand schmuggeln sie Matilda als blinde Passagierin an Bord. Doch die Reise wird nicht nur zur Bewährungsprobe für unsere drei Helden, sondern für alle Teilnehmer. Das Schiff rammt einen Felsen und die Reisegruppe muss sich zu Fuß durch den Dschungel ins Feriencamp durchschlagen. Dabei wird der angestrebte Teamgeist auf eine harte Probe gestellt, denn der Dschungel birgt unbekannte Bewohner und Gefahren: Kokosnuss und seine Freunde begegnen geheimnisvollen Wasserdrachen und müssen eine fleischfressende Pflanze besiegen. Und das wird nur gelingen, wenn alle zusammenhalten.

Sonntag, 31. Mai, 13 Uhr

A Star is Born

Einst war Jackson Maine (Bradley Cooper) ein absoluter Superstar der Country-Musik, doch seine beste Zeit liegt nun hinter ihm und sein Stern verblasst langsam. Da lernt er eine junge Frau namens Ally (Lady Gaga) kennen, deren großes musikalisches Talent er sofort erkennt. Zwischen den beiden entwickelt sich schnell eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, im Zuge derer Jackson Ally dazu drängt, sich ebenfalls als Sängerin zu versuchen. Ally wird über Nacht zum Star und lässt Jacksons Ruhm weiter verblassen, womit sich dieser nur schwer abfinden kann…

Sonntag, 31. Mai, 16.45 Uhr

Systemsprenger

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.
Sonntag, 31. Mai, 20.45 Uhr

Hallstatt Grabhügel, China Flag, eingewachsenes Naturdenkmal

Spaziergang rund um Kaltensondheim und es gibt Erleichterungen alles was man wissen muss steht hier in der Presseerklärung der bayerischen Staatsregierung. In Kurzform: Schrittweise Erleichterungen bei den beschlossenen Maßnahmen in der Corona-Pandemie / Allgemeine Ausgangsbeschränkung entfällt / Erleichterungen bei Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Altenheimen / Maßvolle Öffnung bei Hotellerie und Gastronomie