Teilstück bei Paris-Roubaix nach John Degenkolb benannt

Herzlichen Glückwunsch John Degenkolb zum eigenen Kopfsteinpflaster in Paris-Rouybaix! Dazu John Degenkolb bei der Einweihung seines Teilstückes: „Ich konnte mir die Ehre nicht vorstellen, meinen eigenen Pavé bei der Königin aller Klassiker, in der Hölle des Nordens, bei meinem Lieblingsrennen, im Verlauf von Paris-Roubaix, einem Pavé namens JOHN DEGENKOLB, und an der Spitze eines der Pavillons zu erhalten Die prestigeträchtigsten, eine der längsten und härtesten. Dies entspricht definitiv meinen Erwartungen. OK, ich habe das Rennen gewonnen. Aber auch hundert andere haben es geschafft. Ich habe auch die Kopfsteinpflaster-Etappe der Tour de France gewonnen, aber andere Fahrer haben das vor und nach mir getan. Es ist unglaublich und ich muss mich ganz herzlich bei allen bedanken, die dies möglich gemacht haben. Dies ist jedoch nicht nur pure Freude, sondern auch eine große Verantwortung sowie ein Botschafter von @lesamisdeparisroubaix, einer wunderbaren Gruppe von Radsportbegeisterten, die Verbringen Sie Ihre ganze Freizeit damit, die Rennstrecke zu schützen, die Fahrradkultur am Leben zu erhalten und sicherzustellen, dass das Rennen so hart bleibt wie seine erste Ausgabe im Jahr 1896. Sie haben vielleicht schon von den Problemen des letzten Jahres mit dem Juniorenrennen Paris-Roubaix gehört. Ja Es war meine Idee zu helfen. Um einer größeren Gruppe von Menschen zu zeigen, dass unser geliebter Sport, mein Beruf, das Radfahren, in Gefahr ist. Wir brauchen eine solide Basis, um die Jugendlichen zu unterstützen, ihre Rennen zu sichern und ihnen zu zeigen, wie cool Radfahren ist. Diese Unterstützung ist die Basis für alles. Es gab so viele Leute, die sofort geholfen haben … und dieser Pavé ist auch ein kleines bisschen ihr Pavé. Ohne die Community, die Fans und ihr Engagement für den Sport würde ich jetzt nicht mit Tränen in den Augen hier stehen. Vielen Dank. Vielen Dank. Vielen Dank. Gracias. Mille Grazie und Merci Beaucoup!“ Text: lotto Soudal

Buchtipp: Der Superstar im Peloton Peter Sagan gibt Einblicke in sein Leben

Was noch niemand im Radsport geschafft hat, ist Peter Sagan gelungen. Im Buch gibt der dreimalige UCI-Weltmeister und Rockstar der Radszene persönliche Einblicke.

Der dreimalige Straßenweltmeister und mehrmalige Tour Etappensieger hat vor kurzem erst seinen Vertrag bis 2021 bei seinem Rennstall Bora-Hansgrohe verlängert. Auch neben den Rennstrecken begeistert er immer wieder seine Fans mit seinen Kunststücken im Sattel. Freimütig beschreibt er seinen Weg von der Jugend in der Slowakei und den frühen Rennen bis zum Stammplatz auf dem Treppchen. Er berichtet vom Leistungsdruck, vom Rückhalt durch Familie und Weggefährten und vom Wechsel zum deutschen Team BORA – hansgrohe.Von den heftigsten Bergetappen bei der Tour de France; vom halsbrecherischen Kopfsteinklassiker Paris-Roubaix. Von unfassbar spannenden Sprints, Platten und verheerenden Stürzen. Von seiner Leidenschaft für schräge Wetten und originelle Tattoos. Und davon, wie knapp Siege entschieden werden. Er ist auch eine der schillerndsten Figuren im Profiradsport der Gegenwart.
Der 28-Jährige gehört mit mehr als 100 Siegen zu den erfolgreichsten Radsportlern der letzten Jahre. Sein Jahresgehalt wird auf vier bis sechs Millionen Euro geschätzt und er gehört damit zu den bestbezahlten Fahrern im Profizirkus.

Das Buch ist wunderschön aufgemacht und die kurzweiligen Storys von seinen Anfangen im Radsport bis zur Gegenwart sind eine Freude zu lesen. 65 Fotos und drei Skizzen runden die 319 Seiten des Leseerlebnises ab. Es ist ein rundum gelungene Neuerscheinung.