BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SV Mechenhard, 1:5

Der SV Mechenhard veranstaltete am Sonntag in Kitzingen ein Schützenfest. Mit 5:1 wurde die SSV Kitzingen abgefertigt.

Die SSV Kitzingen legte los wie die Feuerwehr und kam vor 73 Zuschauern durch Jakob Wehr in der zehnten Minute zum Führungstreffer. Ümit Cetin trug sich in der 36. Spielminute in die Torschützenliste ein. Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Phillip Ballmann. In der Nachspielzeit war Ballmann zur Stelle und markierte den Führungstreffer für die Männer vom unteren Mainviereck (49.). Der Gast führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Cetin schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (56.). Thomas Beer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sandro Koeberlein und Christopher Hornung auf den Platz (58.). In der 68. Minute legte Moritz Müller zum 4:1 zugunsten des SV Mechenhard nach. Mit dem Tor zum 5:1 steuerte Cetin bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (80.). Als der Unparteiische Sebastian Diesel die Begegnung schließlich abpfiff, war die SSV Kitzingen vor heimischer Kulisse mit 1:5 geschlagen.

Der Gastgeber hat auch nach der Pleite die zehnte Tabellenposition inne. Die bisherige Saisonbilanz der SSV Kitzingen bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Zuletzt war bei der SSV Kitzingen der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Der SV Mechenhard muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die Elf von Christian Stapp die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der SV Mechenhard bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen.

Kommenden Samstag (16:00 Uhr) tritt die SSV Kitzingen bei TSV Eisingen an, einen Tag später muss der SV Mechenhard seine Hausaufgaben auf heimischem Terrain gegen die Spfrd Sailauf erledigen.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TuS 1893 Aschaffenburg-Leider, 0:2

Erfolgreich brachte der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider den Auswärtstermin bei der SSV Kitzingen über die Bühne und gewann das Match mit 2:0. Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Zur tragischen Figur wurde Sandro Koeberlein, als er gegen den Spitzenreiter vor 120 Zuschauern ins eigene Netz traf (38.). Die Elf von Trainer Steffen Bolze führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Das 2:0 des Gasts stellte Philipp Zschirpe sicher (61.). Thomas Beer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sebastian Dlab und Felix Scheider auf den Platz (66.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Christian Wetz stand der Auswärtsdreier für den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider. Die SSV Kitzingen wurde mit 2:0 besiegt.

Die SSV Kitzingen rutschte mit dieser Niederlage auf den zehnten Tabellenplatz ab. In dieser Saison sammelten die Gastgeber bisher drei Siege und kassierten drei Niederlagen. Die Lage der SSV Kitzingen bleibt angespannt. Gegen den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Bei TuS 1893 Aschaffenburg-Leider greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal drei Gegentoren stellt der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider die beste Defensive der BZL Ufr-West. Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon sechs Siege auf dem Konto.

Als Nächstes steht für die SSV Kitzingen eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den TSV Keilberg. Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider tritt bereits zwei Tage vorher gegen die Spfrd Sailauf an.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TSV Neuhütten-Wiesthal, 2:1

Heimsieg für die Siedler. Subber.

Der TSV Neuhütten-Wiesthal hatte am Samstag gegen die SSV Kitzingen mit 1:2 das Nachsehen und kassierte damit die erste Saisonniederlage.

Nach den ersten 45 Minuten ging es für die SSV Kitzingen und den TSV Neuhütten-Wiesthal ohne Torerfolg in die Kabinen. Mario Paul brach für die SSV Kitzingen den Bann und markierte in der 60. Minute die Führung. Jetzt erst recht, dachte sich Manuel Römlein, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (65.). Kurz vor dem Ende des Spiels nahm die SSV Kitzingen noch einen Doppelwechsel vor, sodass Florian Soldner-Günther und Steffen Metz für Christopher Hornung und Robin Mühlbauer weiterspielten (86.). Für die Gastgeber endete das Spiel, bei dem sich fast alle mit einem Unentschieden als Endstand arrangiert hatten, doch noch mit einem Sieg, weil Jakob Wehr in der Nachspielzeit erfolgreich war. Thomas Beer nahm mit der Einwechslung von Sebastian Dlab das Tempo raus, Wehr verließ den Platz (180.). Mit dem Ende der Spielzeit strich die SSV Kitzingen gegen den TSV Neuhütten-Wiesthal die volle Ausbeute ein.

Im Tableau hatte der Sieg der SSV Kitzingen keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz sieben. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der SSV Kitzingen.

Der TSV Neuhütten-Wiesthal findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang neun.

Am Samstag, den 27.08.2022 (16:00 Uhr) reist die SSV Kitzingen zu TSV Heimbuchenthal, einen Tag später (15:00 Uhr) begrüßt der TSV Neuhütten-Wiesthal die Spfrd Sailauf vor heimischer Kulisse.

BZL Ufr-West SSV Kitzingen – TuS 1893 Aschaffenburg-Leider 1:1

In der Begegnung SSV Kitzingen gegen den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 1:1-Unentschieden. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich die SSV Kitzingen vom Favoriten. Im Hinspiel hatte beim Endstand von 1:1 kein Sieger ermittelt werden können.

Die SSV Kitzingen erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 72 Zuschauern durch Florian Rumpel bereits nach neun Minuten in Führung. Am Zwischenstand änderte sich weiter nichts, sodass dieser auch gleichzeitig der Pausenstand war. Alwin Stefani war zur Stelle und markierte das 1:1 des TuS 1893 Aschaffenburg-Leider (62.). In der 74. Minute stellte Steffen Bolze um und schickte in einem Doppelwechsel Steffen Bolze und Enes Öncü für Dennis Löhr und Luis Brunn auf den Rasen. Beim Abpfiff durch den Schiedsrichter Stefan Orf stand es zwischen der SSV Kitzingen und dem TuS 1893 Aschaffenburg-Leider pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Das Fußballjahr neigt sich langsam seinem Ende entgegen, und die SSV Kitzingen rangiert vor den Abstiegsplätzen im unteren Mittelfeld. Mit dem Gewinnen tut sich die Heimmannschaft weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Kurz vor Saisonende besetzt der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider mit 53 Punkten den fünften Tabellenplatz. Die Gäste weisen in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 15 Erfolgen, acht Punkteteilungen und fünf Niederlagen vor.

Nächster Prüfstein für die SSV Kitzingen ist auf gegnerischer Anlage der TSV Keilberg (Sonntag, 15:00 Uhr). Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider misst sich am gleichen Tag mit dem TSV Uettingen. TEXT: BFV