BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – FC Mömlingen, 3:0

Die SSV Kitzingen gewann das Kellerduell vor heimischem Publikum mit 3:0 gegen den FC Mömlingen. Auf dem Papier hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich die SSV Kitzingen als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Knappe Kiste: Im Hinspiel hatte die SSV Kitzingen gegen den FC Mömlingen mit 2:1 die Nase vorn.

Die SSV Kitzingen erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 80 Zuschauern durch Jakob Wehr bereits nach sechs Minuten in Führung. Für das 2:0 der Mannschaft von Thomas Beer zeichnete Oliver Hahn verantwortlich (23.). Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Eric Köhler gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für die SSV Kitzingen (88.). Schiedsrichter Burkhard Böhm beendete das Spiel und der FC Mömlingen steckt weiter in der Krise. Im Kellerduell gegen die SSV Kitzingen kam man unter die Räder.

Die SSV Kitzingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließen die Gastgeber die Abstiegsplätze und belegen jetzt den zwölften Tabellenplatz. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam die SSV Kitzingen auf insgesamt nur drei Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können.

Die Luft wird dünner für den FC Mömlingen: Die Niederlage hat das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz zur Folge. Die formschwache Abwehr, die bis dato 46 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des Teams von Coach Tobias Bystrek in dieser Saison. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei Gast etwas bescheiden daher. Lediglich vier Punkte ergatterte der FC Mömlingen.

Nun musste sich der FC Mömlingen schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die SSV Kitzingen bessert ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt fünf Siege, ein Unentschieden und zehn Pleiten.

Als Nächstes steht für die SSV Kitzingen eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (14:00 Uhr) geht es gegen den TSV Kleinrinderfeld. Der FC Mömlingen empfängt parallel die Spfrd Sailauf.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TSV Lohr, 1:2

Mit einem knappen 2:1 endete das Match zwischen dem TSV Lohr und der SSV Kitzingen an diesem 15. Spieltag. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für den TSV Lohr.

Für das erste Tor der Gäste war Manuel Englert verantwortlich, der in der 22. Minute das 1:0 besorgte. Die SSV Kitzingen war gewillt auszugleichen. Bis zum Seitenwechsel sprang jedoch nichts Zählbares mehr heraus. Fabian Lurz beförderte das Leder zum 2:0 des TSV Lohr in die Maschen (68.). Vor 80 Besuchern gelang Robin Mühlbauer in der 91. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 für die SSV Kitzingen. Am Ende verbuchte der TSV Lohr gegen das Heimteam die maximale Punkteausbeute.

Die SSV Kitzingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Das Team von Thomas Beer muss in der Rückrunde zur großen Aufholjagd blasen, wenn der Klassenerhalt erreicht werden soll. Insbesondere an vorderster Front kommt die SSV Kitzingen nicht zur Entfaltung, sodass nur 16 erzielte Treffer auf das Konto der SSV Kitzingen gehen. Die SSV Kitzingen musste sich nun schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die SSV Kitzingen insgesamt auch nur vier Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die letzten Auftritte waren mager, sodass die SSV Kitzingen nur eines der letzten fünf Spiele gewann.

Im letzten Hinrundenspiel errang der TSV Lohr drei Zähler und weist als Tabellensechster nun insgesamt 25 Punkte auf. Sieben Siege, vier Remis und vier Niederlagen hat die Mannschaft von Coach Christian Schmitt momentan auf dem Konto.

Weiter geht es für die SSV Kitzingen am kommenden Sonntag daheim gegen den FC Mömlingen. Für den TSV Lohr steht am gleichen Tag ein Duell mit der Spfrd Sailauf an.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SC Schwarzach, 1:6

Der SC Schwarzach brannte am Samstag in Kitzingen ein Fußball-Feuerwerk ab und gewann 6:1. Die Mannschaft von Coach Tim Reiner ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die SSV Kitzingen einen klaren Erfolg.

Der SC Schwarzach erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 230 Zuschauern durch Dominik Laudenbach bereits nach fünf Minuten in Führung. Jakob Wehr traf zum 1:1 zugunsten der SSV Kitzingen (34.). Vor dem Seitenwechsel sorgte Tim Reiner mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für das Team von Trainer Thomas Beer. Mit einem Tor Vorsprung für den SC Schwarzach ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Reiner sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 5:1 (52./74./77.) aus der Perspektive der Gäste. Mit einem Doppelwechsel holte Thomas Beer Sandro Koeberlein und Eric Köhler vom Feld und brachte Christopher Hornung und Simon Klein ins Spiel (61.). Mit Laudenbach und Reiner nahm Tim Reiner in der 78. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Patrick Weber und Maximilian Wunder. Thomas Beer wollte die SSV Kitzingen zu einem Ruck bewegen und so sollten Tim Haßlauer und Valentin Rüdinger eingewechselt für Alexander Schmidbauer und Florian Rumpel neue Impulse setzen (80.). Weber gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den SC Schwarzach (87.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Steffen Ehwald stand der Auswärtsdreier für den SC Schwarzach. Man hatte sich gegen die SSV Kitzingen durchgesetzt.

In der Defensive drückt der Schuh bei der SSV Kitzingen, was in den 34 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Das Heimteam musste sich nun schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die SSV Kitzingen insgesamt auch nur drei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der SC Schwarzach hat die Krise der SSV Kitzingen verschärft. Die SSV Kitzingen musste bereits den fünften Fehlschlag in Folge in Kauf nehmen.

Der SC Schwarzach präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 31 geschossene Treffer gehen auf das Konto des SC Schwarzach. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher fünf Siege und kassierte sieben Niederlagen. Durch den klaren Erfolg über die SSV Kitzingen ist der SC Schwarzach weiter im Aufwind.

Trotz der drei Zähler machte der SC Schwarzach im Klassement keinen Boden gut. Die SSV Kitzingen befindet sich nach der deutlichen Niederlage gegen den SC Schwarzach weiter im Abstiegssog.

Am kommenden Sonntag trifft die SSV Kitzingen auf die Spfrd Sailauf, der SC Schwarzach spielt tags zuvor gegen den TSV Heimbuchenthal.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SpVgg Hösbach-Bahnhof, 1:5

Die SpVgg Hösbach-Bahnhof veranstaltete am Samstag in Kitzingen ein Schützenfest. Mit 5:1 wurden die Siedler abgefertigt. Die SpVgg Hösbach-Bahnhof erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Matthias Helfrich brachte die Elf von Trainer Jürgen Baier in der 14. Minute in Front. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Patrick Schneider vor den 30 Zuschauern den zweiten Treffer des Spiels für den Gast erzielte. Beim SSV ging in der 27. Minute der etatmäßige Keeper Philipp Seufert raus, für ihn kam Marvin Geuter. Mit dem 3:0 durch Felix Renner schien die Partie bereits in der 30. Minute mit der SpVgg Hösbach-Bahnhof einen sicheren Sieger zu haben. Die Überlegenheit der SpVgg Hösbach-Bahnhof spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. In der Pause stellte die SSV Kitzingen personell um: Per Doppelwechsel kamen Robin Mühlbauer und Andreas Schmitt auf den Platz und ersetzten Tim Haßlauer und Noah Pfannes. Schneider baute den Vorsprung der SpVgg Hösbach-Bahnhof in der 49. Minute aus. Mario Paul erzielte in der 73. Minute den Ehrentreffer für die SSV Kitzingen. Schneider stellte schließlich in der 86. Minute den 5:1-Sieg für die SpVgg Hösbach-Bahnhof sicher. Am Ende schlug die SpVgg Hösbach-Bahnhof die SSV Kitzingen auswärts.

In der Defensivabteilung der SSV Kitzingen knirscht es gewaltig, weshalb die Mannschaft von Thomas Beer weiter im Schlamassel steckt. Der Angriff ist bei Gastgeber die Problemzone. Nur zehn Treffer erzielte die SSV Kitzingen bislang. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur drei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten der SSV Kitzingen alles andere als positiv. Die SSV Kitzingen verliert weiter an Boden und bleibt auch im fünften Spiel in Folge ohne dreifachen Punktgewinn.

Für die SpVgg Hösbach-Bahnhof ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Die Saison der SpVgg Hösbach-Bahnhof verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat die SpVgg Hösbach-Bahnhof nun schon fünf Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst drei Niederlagen setzte.

Als Nächstes steht für die SSV Kitzingen eine Auswärtsaufgabe an. Am Montag (15:00 Uhr) geht es gegen den TV Wasserlos. Die SpVgg Hösbach-Bahnhof empfängt parallel die Spfrd Sailauf.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SV Mechenhard, 1:5

Der SV Mechenhard veranstaltete am Sonntag in Kitzingen ein Schützenfest. Mit 5:1 wurde die SSV Kitzingen abgefertigt.

Die SSV Kitzingen legte los wie die Feuerwehr und kam vor 73 Zuschauern durch Jakob Wehr in der zehnten Minute zum Führungstreffer. Ümit Cetin trug sich in der 36. Spielminute in die Torschützenliste ein. Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Phillip Ballmann. In der Nachspielzeit war Ballmann zur Stelle und markierte den Führungstreffer für die Männer vom unteren Mainviereck (49.). Der Gast führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Cetin schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (56.). Thomas Beer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sandro Koeberlein und Christopher Hornung auf den Platz (58.). In der 68. Minute legte Moritz Müller zum 4:1 zugunsten des SV Mechenhard nach. Mit dem Tor zum 5:1 steuerte Cetin bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (80.). Als der Unparteiische Sebastian Diesel die Begegnung schließlich abpfiff, war die SSV Kitzingen vor heimischer Kulisse mit 1:5 geschlagen.

Der Gastgeber hat auch nach der Pleite die zehnte Tabellenposition inne. Die bisherige Saisonbilanz der SSV Kitzingen bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Zuletzt war bei der SSV Kitzingen der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Der SV Mechenhard muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die Elf von Christian Stapp die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der SV Mechenhard bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen.

Kommenden Samstag (16:00 Uhr) tritt die SSV Kitzingen bei TSV Eisingen an, einen Tag später muss der SV Mechenhard seine Hausaufgaben auf heimischem Terrain gegen die Spfrd Sailauf erledigen.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TuS 1893 Aschaffenburg-Leider, 0:2

Erfolgreich brachte der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider den Auswärtstermin bei der SSV Kitzingen über die Bühne und gewann das Match mit 2:0. Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Zur tragischen Figur wurde Sandro Koeberlein, als er gegen den Spitzenreiter vor 120 Zuschauern ins eigene Netz traf (38.). Die Elf von Trainer Steffen Bolze führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Das 2:0 des Gasts stellte Philipp Zschirpe sicher (61.). Thomas Beer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sebastian Dlab und Felix Scheider auf den Platz (66.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Christian Wetz stand der Auswärtsdreier für den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider. Die SSV Kitzingen wurde mit 2:0 besiegt.

Die SSV Kitzingen rutschte mit dieser Niederlage auf den zehnten Tabellenplatz ab. In dieser Saison sammelten die Gastgeber bisher drei Siege und kassierten drei Niederlagen. Die Lage der SSV Kitzingen bleibt angespannt. Gegen den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Bei TuS 1893 Aschaffenburg-Leider greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal drei Gegentoren stellt der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider die beste Defensive der BZL Ufr-West. Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon sechs Siege auf dem Konto.

Als Nächstes steht für die SSV Kitzingen eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den TSV Keilberg. Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider tritt bereits zwei Tage vorher gegen die Spfrd Sailauf an.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TSV Neuhütten-Wiesthal, 2:1

Heimsieg für die Siedler. Subber.

Der TSV Neuhütten-Wiesthal hatte am Samstag gegen die SSV Kitzingen mit 1:2 das Nachsehen und kassierte damit die erste Saisonniederlage.

Nach den ersten 45 Minuten ging es für die SSV Kitzingen und den TSV Neuhütten-Wiesthal ohne Torerfolg in die Kabinen. Mario Paul brach für die SSV Kitzingen den Bann und markierte in der 60. Minute die Führung. Jetzt erst recht, dachte sich Manuel Römlein, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (65.). Kurz vor dem Ende des Spiels nahm die SSV Kitzingen noch einen Doppelwechsel vor, sodass Florian Soldner-Günther und Steffen Metz für Christopher Hornung und Robin Mühlbauer weiterspielten (86.). Für die Gastgeber endete das Spiel, bei dem sich fast alle mit einem Unentschieden als Endstand arrangiert hatten, doch noch mit einem Sieg, weil Jakob Wehr in der Nachspielzeit erfolgreich war. Thomas Beer nahm mit der Einwechslung von Sebastian Dlab das Tempo raus, Wehr verließ den Platz (180.). Mit dem Ende der Spielzeit strich die SSV Kitzingen gegen den TSV Neuhütten-Wiesthal die volle Ausbeute ein.

Im Tableau hatte der Sieg der SSV Kitzingen keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz sieben. Zwei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der SSV Kitzingen.

Der TSV Neuhütten-Wiesthal findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang neun.

Am Samstag, den 27.08.2022 (16:00 Uhr) reist die SSV Kitzingen zu TSV Heimbuchenthal, einen Tag später (15:00 Uhr) begrüßt der TSV Neuhütten-Wiesthal die Spfrd Sailauf vor heimischer Kulisse.

BZL Ufr-West SSV Kitzingen – TuS 1893 Aschaffenburg-Leider 1:1

In der Begegnung SSV Kitzingen gegen den TuS 1893 Aschaffenburg-Leider trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 1:1-Unentschieden. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich die SSV Kitzingen vom Favoriten. Im Hinspiel hatte beim Endstand von 1:1 kein Sieger ermittelt werden können.

Die SSV Kitzingen erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 72 Zuschauern durch Florian Rumpel bereits nach neun Minuten in Führung. Am Zwischenstand änderte sich weiter nichts, sodass dieser auch gleichzeitig der Pausenstand war. Alwin Stefani war zur Stelle und markierte das 1:1 des TuS 1893 Aschaffenburg-Leider (62.). In der 74. Minute stellte Steffen Bolze um und schickte in einem Doppelwechsel Steffen Bolze und Enes Öncü für Dennis Löhr und Luis Brunn auf den Rasen. Beim Abpfiff durch den Schiedsrichter Stefan Orf stand es zwischen der SSV Kitzingen und dem TuS 1893 Aschaffenburg-Leider pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Das Fußballjahr neigt sich langsam seinem Ende entgegen, und die SSV Kitzingen rangiert vor den Abstiegsplätzen im unteren Mittelfeld. Mit dem Gewinnen tut sich die Heimmannschaft weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

Kurz vor Saisonende besetzt der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider mit 53 Punkten den fünften Tabellenplatz. Die Gäste weisen in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 15 Erfolgen, acht Punkteteilungen und fünf Niederlagen vor.

Nächster Prüfstein für die SSV Kitzingen ist auf gegnerischer Anlage der TSV Keilberg (Sonntag, 15:00 Uhr). Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider misst sich am gleichen Tag mit dem TSV Uettingen. TEXT: BFV