BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – FV 05 Helmstadt, 4:5

Für die Zuschauer war viel geboten. 9 Tore in 90 Minuten. Ob der Sieg den Helmstädtern noch was nützt wurd sich kommenden Freitag 18.30 im Spiel gegen Landesliga Aufsteiger Hain entscheiden. Die Siedler müssen zeitgleich in Heimbuchenthal antreten.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TSV Großheubach 4:2

Nach der Auswärtspartie gegen die SSV Kitzingen stand der TSV Großheubach mit leeren Händen da. Die SSV Kitzingen siegte mit 4:2. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatten schließlich die Siedler Kitzingen die Nase vorn. Im Hinspiel hatte der TSV Großheubach einen Erfolg geholt und einen 4:1-Sieg zustande gebracht.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Alexander Schmidbauer mit seinem Treffer vor 100 Zuschauern für die Führung der SSV Kitzingen (7.). Mario Paul erhöhte den Vorsprung der Mannschaft von Thomas Beer nach 27 Minuten auf 2:0. Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. Eigentor in der 47. Minute: Pechvogel Fabio Vogel beförderte den Ball ins eigene Tor und brachte damit dem TSV Großheubach den 1:2-Anschluss. Valentin Rüdinger versenkte die Kugel zum 3:1 für die SSV Kitzingen (51.). Das 4:1 für die Heimmannschaft stellte Schmidbauer sicher. In der 57. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Die SSV Kitzingen musste den Treffer von Jan Oettinger zum 2:4 hinnehmen (72.). Am Ende blickte die SSV Kitzingen auf einen klaren 4:2-Heimerfolg über den TSV Großheubach.

Die SSV Kitzingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die SSV Kitzingen die Abstiegsplätze und belegt jetzt den elften Tabellenplatz. Die SSV Kitzingen schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 45 Gegentore verdauen musste. Die SSV Kitzingen bessert ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, drei Unentschieden und zehn Pleiten. Die Junge Siedler Mannschaft erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien neun Zähler.

Bei TSV Großheubach präsentierte sich die Abwehr angesichts 41 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (43). Trotz der Niederlage belegt das Team von Coach Sven Unversucht weiterhin den achten Tabellenplatz. Sieben Siege, vier Remis und acht Niederlagen hat der Gast momentan auf dem Konto. Für den TSV Großheubach sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert die SSV Kitzingen bei der SpVgg Hösbach-Bahnhof, der TSV Großheubach empfängt zeitgleich die DJK Hain.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TSV Heimbuchenthal 2:0

Die SSV Kitzingen gewinnt sein Heimspiel mit 2:0. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich die Siedler die Nase vorn.

Fabio Vogel musste nach nur 19 Minuten vom Platz, für ihn spielte Bastian Krämer weiter. 70 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für die SSV Kitzingen schlägt – bejubelten in der 32. Minute den Treffer von Alexander Schmidbauer zum 1:0. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich das Heimteam, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Mit dem 2:0 sicherte Schmidbauer dem Team von Coach Thomas Beer nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (72.). Mit dem Ende der Spielzeit strich die SSV Kitzingen gegen den TSV Heimbuchenthal die volle Ausbeute ein.

Die SSV Kitzingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Um den Klassenerhalt zu realisieren, muss die SSV Kitzingen in der Rückrunde zwingend Boden gutmachen. Die Kitzinger besserten ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt vier Siege, drei Unentschieden und neun Pleiten. Die letzten Resultate der SSV Kitzingen konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.

Trotz der Schlappe behält der TSV Heimbuchenthal den neunten Tabellenplatz bei. Fünf Siege, zwei Remis und acht Niederlagen hat der Gast derzeit auf dem Konto. Die Elf von Coach Fabian Thiel baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Weiter geht es für die SSV Kitzingen am kommenden Sonntag daheim gegen den TSV Lohr. Für den TSV Heimbuchenthal steht am gleichen Tag ein Duell mit der DJK Hain an.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – TSV Keilberg 1:2

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das der TSV Keilberg mit 2:1 gegen die SSV Kitzingen gewann. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für den TSV Keilberg.

Die erste Hälfte neigte sich dem Ende zu, als Benedict Krelina vor 60 Zuschauern zum 1:0 für die Elf von Coach Dominik Aulbach erfolgreich war. Der Gast nahm die knappe Führung mit in die Kabine. In der 59. Minute brachte Alexander Schmidbauer den Ball im Netz des TSV Keilberg unter. Niklas Stenger brachte dem TSV Keilberg nach 65 Minuten die 2:1-Führung. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm die SSV Kitzingen noch einen Doppelwechsel vor, sodass Valentin Rüdinger und Ben Hofrichter für Fabian Sillig und Dennis Zimmermann weiterspielten (86.). Marc Treubert beendete das Spiel und damit schlug der TSV Keilberg die SSV Kitzingen auswärts mit 2:1.

Große Sorgen wird sich Thomas Beer um die Defensive machen. Schon 36 Gegentore kassierte die SSV Kitzingen. Mehr als zwei pro Spiel – definitiv zu viel. Der Gastgeber besetzt mit zwölf Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Nun musste sich die SSV Kitzingen schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die SSV Kitzingen baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Der TSV Keilberg machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz sieben. Der TSV Keilberg verbuchte insgesamt sechs Siege, vier Remis und vier Niederlagen. In den letzten fünf Partien rief der TSV Keilberg konsequent Leistung ab und holte zehn Punkte.

Nächsten Sonntag (14:00 Uhr) gastiert die SSV Kitzingen bei FV 05 Helmstadt, der TSV Keilberg empfängt zeitgleich die DJK Hain.

Bezirksliga Unterfranken West: SSV Kitzingen – TSV Pflaumheim, 3:0

Auf den TSV Pflaumheim erhöht sich der Druck, nach der 0:3-Niederlage im Kellerduell gegen die SSV Kitzingen. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte die SSV Kitzingen den maximalen Ertrag.

Für Henrik Sewald war der Einsatz nach sechs Minuten vorbei. Für ihn wurde Janik Heinemann eingewechselt. Florian Rumpel schoss für die SSV Kitzingen in der 18. Minute das erste Tor. Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte bis zur Pause lediglich ein Treffer aus, den die Elf von Trainer Thomas Beer für sich beanspruchte. Für das 2:0 und 3:0 war Alexander Schmidbauer verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (55./80.). Referee Alexander Schroll beendete schließlich das Spiel und somit kassierte der TSV Pflaumheim eine schmerzliche Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Nach diesem Erfolg steht die SSV Kitzingen auf dem 14. Platz der BZL Ufr-West. Durch den klaren Erfolg über den TSV Pflaumheim ist die SSV Kitzingen weiter im Aufwind.

Der TSV Pflaumheim befindet sich nach der deutlichen Niederlage gegen die SSV Kitzingen weiter im Abstiegssog. Auf eine sattelfeste Defensive kann der TSV Pflaumheim bislang noch nicht bauen. Die bereits 29 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Klaus Hildenbeutel den Hebel ansetzen muss. Die Gäste ließen im Tableau zuletzt Federn, nachdem man in den vergangenen vier Spielen keinen Sieg eingefahren hatte.

Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein.

In zwei Wochen trifft die SSV Kitzingen auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 29.10.2023 den TSV Keilberg auf eigener Anlage begrüßt. Für den TSV Pflaumheim geht es am Sonntag zu Hause gegen die DJK Hain weiter.

A weng naus # 1973 – Briefwahl, Rennradtour, Sirtaki, Kitzinger Stadtgrün, Fußball in der Siedlung

Nach einem guten Frühstück und einem farbenfrohen Sonnenaufgang, kleine Tour mit dem Rennrad, danach Briefwahl, Griechisches Essen und Ausstellung. Söder lag noch am Boden, jedenfalls das Wahlplakat dazu. Gibt halt immer wieder Vandalen. Bei den beiden Spielen in der Siedlung wurden die Siedler nicht belohnt. Das Bezirksliga-Match gegen Rottendorf ging nach eins null Führung doch noch mit 1:2 verloren und die Reserve kassierte gegen Schernau kurz vor Schluss noch den 3:3 Ausgleich. Die Bilder dazu findet man hier. Zu mehr Spiele hatte ich keinen Bock. Heute ist ja der internationale Tag der Country Musik, darum heute Lynn Anderson – (I Never Promised You A) Rose Garden 🙂

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – DJK Hain, 2:0

Aus der eigenen Favoritenstellung konnte die DJK-Hain gegen die SSV Kitzingen kein Kapital schlagen und erlitt eine überraschende 0:2-Niederlage. Wer hätte das gedacht? Die SSV Kitzingen wuchs über sich hinaus und fügte der DJK Hain eine Pleite zu. Im Hinspiel hatte die DJK Hain keinen Zweifel an der eigenen Klasse aufkommen lassen und das Duell mit 4:0 gewonnen.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Eine starke Leistung zeigte Jakob Wehr, der sich mit einem Doppelpack für die SSV Kitzingen beim Trainer empfahl (47./73.). Der Sieg war in trockenen Tüchern, und Trainer Thomas Beer gewährte Oliver Hahn ein wenig Einsatzzeit. Dafür ging Dennis Zimmermann vom Feld (180.). Die SSV Kitzingen stellte der DJK Hain ein Bein: Die Gäste musste sich trotz numerischer Überlegenheit mit 0:2 geschlagen geben.

Die SSV Kitzingen findet sich kurz vor Saisonende in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zwölf. Das Heimteam ist seit drei Spielen unbezwungen.

Durch diese Niederlage fiel die DJK Hain aus der Aufstiegszone auf Platz drei. Die Mannschaft von Markus Horr kann zufrieden auf die Endphase schauen, liegt die letzte Niederlage doch schon sechs Spiele zurück.

Am nächsten Freitag reist die SSV Kitzingen zu TSV Lohr, zeitgleich empfängt die DJK Hain die Spfrd Sailauf.

BZL Ufr-West: SC Schwarzach – SSV Kitzingen, 0:0

Der SC Schwarzach ist nicht über ein torloses Unentschieden gegen die SSV Kitzingen hinausgekommen. Die Siedler zogen sich gegen den SC Schwarzach achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen Punktgewinn. Das Hinspiel war mit einer herben 1:6-Abreibung aus Sicht der SSV Kitzingen zu Ende gegangen.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Sandro Koeberlein von der Mannschaft von Trainer Thomas Beer, der in der 13. Minute verletzt vom Platz musste und von Sebastian Dlab ersetzt wurde. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Tim Reiner Alexander Knaub und Fabian Sillig vom Feld und brachte Shawn Hilgert und Dominik Laudenbach ins Spiel. Nachdem auch die zweite Hälfte ohne Tore verstrichen war, trennten sich der SC Schwarzach und die SSV Kitzingen schließlich mit einem torlosen Unentschieden.

Der SC Schwarzach befindet sich mit 40 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Niemandsland der Tabelle. 13 Siege, ein Remis und zwölf Niederlagen hat das Heimteam derzeit auf dem Konto. Der SC Schwarzach ist seit drei Spielen unbezwungen.

Die SSV Kitzingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Trotz eines gewonnenen Punktes fielen die Gäste in die Abstiegszone auf Platz 13. Wo bei der SSV Kitzingen der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 30 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Sieben Siege, vier Remis und 15 Niederlagen haben die Siedler momentan auf dem Konto. Der SSV Kitzingen ist wieder in der Erfolgsspur.

Am Sonntag muss der SC Schwarzach bei TSV Heimbuchenthal ran, zeitgleich wird die SSV Kitzingen von der Spfrd Sailauf in Empfang genommen.