TSV Abtswind – Greuther Fürth U23 2:3

Das Freundschaftsspiel zwischen dem TSV Abtswind und der Regionalligamannschaft von Greuther Fürth endete 2:3. Das Spiel fand im Rahmen der Einweihungsfeierlichkeiten des Abtswinder Kunstrasenplatzes statt. Bei völliger Dunkelheit, die nach 19 Uhr herrschte, reicht aber das Flutlicht nicht aus um ordentliche Bilder zu machen . Trotzdem können die Abtswinder stolz auf ihr erreichtes sein. Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Platz. Mehr zum Thema hier (Bilder) und hier Aufstellungen.

Das Abtswinder Bayernligateam mit den Einlaufkindern.

Der TSV Abtswind lädt herzlich ein – Einweihungsfeier des Kunstrasenplatzes


Foto: Michael Kämmerer / TSV Abtswind

Ab diesem Jahr sind die Zeiten, in denen sich der TSV Abtswind und seine Mannschaften um schlechte Wetter- und Platzbedingungen Sorgen machen müssen, vorbei. Das Projekt „Kunstrasen“ ist abgeschlossen, der Platz ist fertig und wird mit einem Event am 02. und 03. Oktober eingeweiht. Fünf Monate dauerten die Bauarbeiten an, noch länger bis aus einer ersten Idee eine Umsetzung voranschritt.

Wie bei jedem größeren Projekt in einer Gemeinde gab es Befürworter und Gegner des Kunstrasens. Schließlich musste die Gemeinde, neben einem Zuschuss des Bayrischen Landessports-Verbands und einer großzügigen Spende des Unternehmers Christoph Mix, selbst tief in die Tasche greifen. Günter Markert, Bauleiter des Projekts und Ulrich Zehnder, 1. Vorstand des TSV Abtswind, legten dem Gemeinderat eine Unterschriftenliste von 200 Abtswinder Bürgern vor und letztendlich stimmte der Rat dem Bauprojekt zu.

Nachdem die Planungen abgeschlossen waren, arbeiteten ehrenamtliche Mitarbeiter Hand in Hand mit Gemeinderat-Mitgliedern unter Leitung von Günter Markert. Der komplette Bodenaushub wurde in Eigenarbeit geleistet. Für die professionelle Verlegung des Kunstrasens und die Entstehung des Ballfangzauns wurde die Firma Strabag aus Köln beauftragt. So wurde tagtäglich, immer unter Mitarbeit vieler Ehrenamtlicher, daran gearbeitet, dass das Projekt „Kunstrasen“ schnellstmöglich fertiggestellt werden konnte.

Zur offiziellen Einweihungsfeier am Dienstag, den 02.10.2018 und Mittwoch, 03.10.2018, lädt der TSV Abtswind jedermann ganz herzlich in die Kräuter Mix Arena ein. Auf dem Programm stehen ein Testspiel der 1. Mannschaft gegen die U23 der SpVgg Greuther Fürth, zwei Blitzturniere der Jugendmannschaften und viele weitere kleine Highlights. Der Eintritt ist während des gesamten Events kostenlos.

Rahmenprogramm

Dienstag, 02.10.2018

18 Uhr: Grußworte durch 2. Vorstand, Bürgermeister und Platzweihe durch Pfarrerin

19 Uhr: TSV Abtswind – SpVgg Greuther Fürth U23

Halbzeitpause: Interview mit Verantwortlichen des Projektes: „Lustiges zum Projekt“

Ab 20:45 Uhr: Barbetrieb mit DJ Tomix und DJ Jules

Mittwoch, 03.10.2018

Ab 10 Uhr: Weißwurst-Frühstück

10 Uhr: Blitzturnier der U11-Junioren mit 4 Mannschaften

12 Uhr: Mittagstisch

13 Uhr: Jugendturnier der U15-Junioren mit 4 Mannschaften

ab 15 Uhr: Kaffee und Kuchen

Max Wolf von der U19 Mannschaft der Offenbacher Kickers neunter Neuzugang in Abtswind

In der nachfolgenden Pressemeldung informiert die Abtswinder Bayernligamannschaft über einen weiteren Neuzugang. Ich konnte ihn bei einem Vorbereitungsspiel gegen Unterpleichfeld bereits fotografieren und er machte auf mich einen guten Eindruck. Hier die Pressemeldung; „Mit Max Wolf als Neuzugang Nummer neun hat der TSV Abtswind seine Kaderplanungen für die bevorstehende Spielzeit in der Bayernliga abgeschlossen. Der 19 Jahre alte Verteidiger wechselt aus dem Nachwuchs der Offenbacher Kickers in den Kräuterort. Als Linksfuß ist Wolf ein Kandidat für die linke Abwehrseite, auf der Abtswind in der vergangenen Saison unterbesetzt war.
„Wir sind froh, dass sich Max trotz anderer guter, teils höherklassiger Angebote für uns entschieden hat“, sagt TSV-Manager Christoph Mix. „Durch seine Ausbildung in einem Nachwuchsleistungszentrum bringt er Qualität mit.“ Im Januar reiste Wolf als A-Jugendlicher mit den Offenbacher Profis ins Trainingslager nach Spanien und gab seinen Einstand in einem Testspiel gegen einen chinesischen Erstligisten. In der Jugend spielte er in der Bundesliga und in der Hessenliga und gehörte ab der U14 zum festen Stamm der Hessenauswahl. Außerdem nahm er an einem Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes für die U18-Nationalmannschaft teil. Im September beginnt Max Wolf ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Würzburg. „Durch den Wohnortwechsel ist der TSV Abtswind eine interessante Option geworden“, sagt der Abwehrspieler, der in Aura im Spessart aufwuchs und in den vergangenen sieben Jahren mehrmals pro Woche die Fahrt ins 75 Kilometer entfernte Offenbach auf sich nahm. Zuvor hatte er eine Saison bei Eintracht Frankfurt gespielt. „Die Bayernliga ist ein guter Einstieg im Herrenbereich, um sich zu etablieren und den nächsten Schritt zu machen“, erklärt Wolf. „Ich will weiterhin leistungsorientiert auf einem hohen Niveau spielen, ohne dabei meine berufliche Ausbildung zu vernachlässigen.“ Von seinem Engagement in Abtswind hat der 19-Jährige klare Vorstellungen: „Ich möchte der Mannschaft weiterhelfen und direkt Verantwortung übernehmen, was keine Frage des Alters ist. Schließlich habe ich in meiner Laufbahn schon einiges erlebt.“ Als linker Außenverteidiger kann der 1,87 Meter große Wolf eine Position besetzen, auf der Abtswind Verstärkung benötigte. Daneben ist er im Abwehrzentrum einsetzbar. „Mit der Verpflichtung von Max und den übrigen acht Neuzugängen besteht unser Kader aus 26 Spielern“, sagt Manager Christoph Mix und wagt einen Ausblick auf die erste Saison des Vereins in der Bayernliga: „Vielleicht gelingt uns ein einstelliger Tabellenplatz.“

Christian Camilo Fischer ist mit 18 Jahren der jüngste Neuzugang beim Bayernliga-Aufsteiger TSV Abtswind

Der TSV Abtswind hat sich Cristian Camilo Fischer geangelt: Der Nachwuchsstürmer kommt aus der A-Jugend des FC Schweinfurt 05. Der 18 Jahre alte, gebürtige Kolumbianer darf noch eine Saison bei den Junioren spielen, sucht jedoch bereits jetzt die Herausforderung im Herrenbereich und gehört als jüngster Akteur zum Kader des Aufsteigers in die Fußball-Bayernliga.

Die Eindrücke, die Cristian Camilo Fischer im Training hinterließ, waren überzeugend: Dreimal spielte der Angreifer zur Probe vor, danach stand sein Wechsel fest. „Cristian ist ein junger, talentierter und hochmotivierter Spieler, der sich bei uns entwickeln will“, sagt Abtswinds Manager Christoph Mix. „Durch seine Tore in der Jugend hat er auf sich aufmerksam gemacht.“ Fischer, der in Kolumbien geboren wurde und mit drei Jahren nach Deutschland gekommen war, traf in der Bayernliga für Schweinfurts U19-Team in der zurückliegenden Runde 13 Mal in 21 Spielen. Damit ging allein die Hälfte der Schweinfurter Tore auf das Konto des dribbelstarken, beidfüßigen Stürmers. Mit 1101 Einsatzminuten während der gesamten Saison lag seine Torquote gerade einmal bei 85 Minuten.

„Es wird eine große Umstellung von der Jugend zu den Erwachsenen sein“, glaubt der Neuzugang des Jahrgangs 2000. „Ich muss mir Zeit geben, dann wird es funktionieren.“ Trotz seines jungen Alters hat Fischer, der in Pommersfelden zu Hause ist, bereits eine Reihe von Stationen durchlaufen. Unter anderem spielte er für den FSV Erlangen-Bruck, den SC Eltersdorf, Eintracht Bamberg und die SpVgg Greuther Fürth. Auch eine Saison bei der FSG Wiesentheid steht in seinem Werdegang. Doch nicht nur der Fußball hat es Cristian Camilo Fischer angetan: Auch in der Leichtathletik kann er als Läufer Erfolge bei bayerischen Meisterschaften vorweisen. Seine Schnelligkeit und Beweglichkeit kommen ihm daher auch auf dem Rasen zugute. „Es freut mich, dass Abtswind Vertrauen in mich setzt“, sagt Fischer. „Ich habe große Lust auf die neue Saison.“ Text: Michael Kämmerer

Tobias Jäger wird neuer Trainer in Kleinrinderfeld

Marktbreits Coach Tobias Jäger wird, nach einem Bericht der Mainpost (Lesbar auf den Seiten des TSV Kleinrinderfeld), zur Saison 18/19 der neue Trainer in Kleinrinderfeld. Jägers größter Erfolg als Trainer bei Marktbreit/Martinsheim war das erreichen der Relegation zur Landesliga am Fronleichnamstag 2016 in Marktbreit vor über 600 Zuschauern gegen den jetztigen Landesligisten TuS Feuchtwangen.

Tobias-Jäger-auf-dem-Platz

Tobias-Jäger-immer-mit-vollem-Einsatz

Tobias-Jäger-Spielertrainer-SG-MarktbreitMartinsheim

Fotos oben: Tobias Jäger Jäger war früher selber in Kleinrinderfeld auf dem Platz gestanden und ist Vielen noch gut als Kapitän des Würzburger FV in Erinnerung.

Manuel-Jäger

Bruder Manuel Jäger spielt ebenfalls bei Kleinrinderfeld auf dem Foto beim Spiel in Abtswind.

Hans-Jürgen-Meyer-TSV-Kleinrinderfeld

Hans-Jürgen Meyer TSV Kleinrinderfeld

Jürgen-Scheder--Kleinrinderfeld

Jürgen Scheder TSV Kleinrinderfeld

Rimpars-Trainer-Harald-Funsch-hatte-Spielfrei

Harald Funsch als Trainer Vorgänger des Teams Scheder/Meyer. Zur Zeit beim Landesligisten in Rimpar tätig.