Bayernliga Nord: TSV Abtswind – DJK Ammerthal, 2:3

Das Team von Coach Michael Hutzler gewann im letzten Spiel gegen den TSV Abtswind in Abtswind mit 3:2. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Das Hinspiel fand nach umkämpften 90 Minuten mit der DJK Ammerthal einen knappen 3:2-Sieger.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 135 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Severo Sturm war es, der in der zweiten Minute zur Stelle war. Ehe der Schiedsrichter Alexander Arnold die Akteure zur Pause bat, erzielte Raffael Kobrowski aufseiten der DJK Ammerthal das 1:1 (41.). Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Sturm für den TSV Abtswind zur Führung (45.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. In der Halbzeit nahm die DJK Ammerthal gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Kilian Heldmann und Daniel Melchner für Lucas Melchner und Manuel Geiger auf dem Platz. Kobrowski schockte den TSV Abtswind und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für die DJK Ammerthal (53./82.). Wenig später kamen Pascal Henninger und Triandafil Ceraj per Doppelwechsel für Roman Hartleb und Frank Wildeis auf Seiten des TSV Abtswind ins Match (82.). Ein starker Auftritt ermöglichte der DJK Ammerthal am Samstag trotz Unterzahl einen 3:2-Erfolg gegen den TSV Abtswind.

Weder Fisch noch Fleisch: Der TSV Abtswind schließt das Fußballjahr auf Rang neun ab. Die Mannschaft von Claudiu Bozesan blickt zum Ende der Saison auf ein respektables Abschneiden – 16 Siege und drei Remis stehen auf dem Konto. 15-mal kassierte man eine Schlappe.

Die DJK Ammerthal holte aus 34 Spielen 52 Zähler und rangiert somit zum Saisonabschluss auf Platz acht. Die Spiele des Gasts in dieser Saison sorgten für hohen Unterhaltungswert. Während die DJK Ammerthal vorne 69-mal ins Schwarze traf, präsentierte sich die Hintermannschaft mit 71 Gegentreffern anfällig. Was für die DJK Ammerthal bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. 16 Siege und vier Remis stehen 14 Pleiten gegenüber. TEXT: BFV

Bayernliga TSV Abtswind – ASV Cham 2:0

Das Auswärtsspiel des ASV Cham endete erfolglos. Gegen den TSV Abtswind gab es nichts zu holen. Die Steigerwälder gewannen die Partie mit 2:0. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich der TSV Abtswind die Nase vorn. Im Hinspiel hatte das Team von Trainer Claudiu Bozesan einen knappen 2:1-Sieg eingefahren.

Der TSV Abtswind erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 100 Zuschauern durch Max Hillenbrand bereits nach drei Minuten in Führung. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass das Ergebnis noch Bestand hatte, als sich die Teams in die Pause verabschiedeten. Severo Sturm erhöhte den Vorsprung des TSV Abtswind nach 79 Minuten auf 2:0. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der TSV Abtswind noch einen Doppelwechsel vor, sodass Max Wolf und Frank Wildeis für Kevin Steinmann und Hillenbrand weiterspielten (87.). Als Referee Benjamin Mignon die Partie abpfiff, reklamierte der TSV Abtswind schließlich einen 2:0-Heimsieg für sich.

Trotz des Sieges bleibt der TSV Abtswind auf Platz neun. 14 Siege, zwei Remis und zwölf Niederlagen hat der TSV Abtswind momentan auf dem Konto. Mit vier Siegen in Folge ist der TSV Abtswind so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Große Sorgen wird sich Faruk Maloku um die Defensive machen. Schon 65 Gegentore kassierte der ASV Cham. Mehr als zwei pro Spiel – definitiv zu viel. Kurz vor dem Saisonende heißt die Realität der Gäste unteres Mittelfeld. Nun musste sich der ASV Cham schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die acht Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Sieben Spiele währt bereits die Serie, in der der ASV Cham ungeschlagen ist.

Als Nächstes steht der TSV Abtswind dem TSV Großbardorf gegenüber (Dienstag, 18:15 Uhr). Auf heimischem Terrain empfängt der ASV Cham im nächsten Match den Würzburger FV.

Bayernliga TSV Abtswind – Don Bosco Bamberg 1:2

Die Differenz von einem Treffer brachte der DJK Don Bosco Bamberg gegen den TSV Abtswind den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Einen packenden Auftritt legte die DJK Don Bosco Bamberg dabei jedoch nicht hin. Das Hinspiel gegen die Elf von Trainer Klaus Grütze hatte der TSV Abtswind für sich noch entscheiden mit einen 3:1-Sieg können.

Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. Wobei Ferdinand Hansel eine todsichere Torchance nicht verwerten konnte. Bei der DJK Don Bosco Bamberg kam Johannes Rosiwal für Pascal Schneider ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (52.). Rosiwal stellte die Weichen für den Gast auf Sieg, als er in Minute 57 mit dem 1:0 zur Stelle war. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Artan Selmani sorgen, dem Claudiu Bozesan das Vertrauen schenkte (65.). Der TSV Abtswind traf erst spät, als Artan Selmani nach 87 Minuten vor den 160 Zuschauern Vollstreckerqualitäten bewies. Ein später Treffer von Sayko Trawally, der in der Schlussphase erfolgreich war (92.), bedeutete die Führung für die DJK Don Bosco Bamberg. Am Ende hieß es für die DJK Don Bosco Bamberg: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei TSV Abtswind.

Trotz der Schlappe behält der TSV Abtswind den neunten Tabellenplatz bei. Das Heimteam kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf zwölf summiert. Ansonsten stehen noch neun Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. Nach der Niederlage gegen die DJK Don Bosco Bamberg bleibt der TSV Abtswind weiterhin glücklos.

Die drei Punkte brachten für die DJK Don Bosco Bamberg keinerlei Veränderung hinsichtlich der Tabellenposition. Die bisherige Spielzeit der DJK Don Bosco Bamberg ist weiter von Erfolg gekrönt. Die DJK Don Bosco Bamberg verbuchte insgesamt zwölf Siege und zwei Remis und musste erst acht Niederlagen hinnehmen. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte die DJK Don Bosco Bamberg seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

Der TSV Abtswind stellt sich am Samstag (14:00 Uhr) bei 1. FC Sand vor, einen Tag später und zur selben Zeit empfängt die DJK Don Bosco Bamberg den Würzburger FV.

Bayernliga TSV Abtswind – ASV Neumarkt 0:4

Der ASV Neumarkt erreichte, bei trüben November Wetter, einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen den TSV Abtswind. Der ASV Neumarkt erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Die Elf von Trainer Jürgen Schmid hatte im Hinspiel mit 2:0 das bessere Ende für sich gehabt. Das 1:0 der Gäste stellte Selim Mjaki sicher (26.). Für das 2:0 des ASV Neumarkt zeichnete Christian Schrödl verantwortlich (34.). Ehe es in die Halbzeitpause ging, hatte das Match noch einen Treffer parat. Vor 150 Zuschauern markierte Christian Schrödl das 3:0. Der dominante Vortrag des ASV Neumarkt im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. In der Pause stellte Claudiu Bozesan um und schickte in einem Doppelwechsel Andreas Bauer und Florian Gutheil für Lukas Huscher und Pascal Henninger auf den Rasen. Eigentlich war der TSV Abtswind schon geschlagen, als Daniel Haubner das Leder zum 0:4 über die Linie beförderte (68.). Claudiu Bozesan wollte die Heimmannschaft zu einem Ruck bewegen und so sollten Jona Riedel und Sebastian Lorz eingewechselt für Frank Hartlehnert und Michael Herrmann neue Impulse setzen (70.). Unter dem Strich nahm der ASV Neumarkt bei TSV Abtswind einen Auswärtssieg mit. Trotz der Schlappe behält der TSV Abtswind den neunten Tabellenplatz bei. Neun Siege, zwei Remis und neun Niederlagen hat der TSV Abtswind momentan auf dem Konto. Der Sieg über den TSV Abtswind, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt den ASV Neumarkt von Höherem träumen. Mit dem Sieg knüpfte der ASV Neumarkt an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der ASV Neumarkt zwölf Siege und zwei Remis für sich, während es nur fünf Niederlagen setzte. Die letzten Resultate des ASV Neumarkt konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.Nächster Prüfstein für den TSV Abtswind ist der FC Eintracht Bamberg 1 auf gegnerischer Anlage (Samstag, 14:00). Der ASV Neumarkt misst sich zur selben Zeit mit dem Würzburger FV. Post ist noch in Bearbeitung

Bayernliga TSV Abtswind – Eintracht Bamberg 3:3

Eintracht Bamberg kam, bei regnerischen Wetter, im Gastspiel beim TSV Abtswind trotz Favoritenrolle nicht über ein 3:3-Remis hinaus. Der TSV Abtswind zog sich gegen die Bamberger achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen nicht erwarteten Punktgewinn. Ferdinand Hansel witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:0 für den TSV Abtswind ein (26.). Franz Helmer vollendete in der 37. Minute vor 200 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Vor dem Seitenwechsel sorgte Jakob Tranziska mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für den TSV Abtswind. Zur Pause war der Eintracht Bamberg im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Frank Hartlehnert beförderte das Leder zum 2:2 des TSV Abtswind in die Maschen (68.). Dass Eintracht Bamberg in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Fabio Reck, der in der 74. Minute zur Stelle war. Die Abtswinder hatten sich schnell wieder gesammelt und Jona Riedel erzielte den hochverdienten Ausgleich (75.). Am Schluss hatte im Duell der beiden Mannschaften keine die Oberhand gewonnen und so trennten sich die Mannschaft von Trainer Claudiu Bozesan und FC Eintracht Bamberg schließlich mit einem Remis. Zahlen zum Match gibt es hier.