Bayernliga TSV Abtswind – ASV Neumarkt 0:4

Der ASV Neumarkt erreichte, bei trüben November Wetter, einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen den TSV Abtswind. Der ASV Neumarkt erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Die Elf von Trainer Jürgen Schmid hatte im Hinspiel mit 2:0 das bessere Ende für sich gehabt. Das 1:0 der Gäste stellte Selim Mjaki sicher (26.). Für das 2:0 des ASV Neumarkt zeichnete Christian Schrödl verantwortlich (34.). Ehe es in die Halbzeitpause ging, hatte das Match noch einen Treffer parat. Vor 150 Zuschauern markierte Christian Schrödl das 3:0. Der dominante Vortrag des ASV Neumarkt im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. In der Pause stellte Claudiu Bozesan um und schickte in einem Doppelwechsel Andreas Bauer und Florian Gutheil für Lukas Huscher und Pascal Henninger auf den Rasen. Eigentlich war der TSV Abtswind schon geschlagen, als Daniel Haubner das Leder zum 0:4 über die Linie beförderte (68.). Claudiu Bozesan wollte die Heimmannschaft zu einem Ruck bewegen und so sollten Jona Riedel und Sebastian Lorz eingewechselt für Frank Hartlehnert und Michael Herrmann neue Impulse setzen (70.). Unter dem Strich nahm der ASV Neumarkt bei TSV Abtswind einen Auswärtssieg mit. Trotz der Schlappe behält der TSV Abtswind den neunten Tabellenplatz bei. Neun Siege, zwei Remis und neun Niederlagen hat der TSV Abtswind momentan auf dem Konto. Der Sieg über den TSV Abtswind, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt den ASV Neumarkt von Höherem träumen. Mit dem Sieg knüpfte der ASV Neumarkt an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der ASV Neumarkt zwölf Siege und zwei Remis für sich, während es nur fünf Niederlagen setzte. Die letzten Resultate des ASV Neumarkt konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.Nächster Prüfstein für den TSV Abtswind ist der FC Eintracht Bamberg 1 auf gegnerischer Anlage (Samstag, 14:00). Der ASV Neumarkt misst sich zur selben Zeit mit dem Würzburger FV. Post ist noch in Bearbeitung

Bayernliga TSV Abtswind – Eintracht Bamberg 3:3

Eintracht Bamberg kam, bei regnerischen Wetter, im Gastspiel beim TSV Abtswind trotz Favoritenrolle nicht über ein 3:3-Remis hinaus. Der TSV Abtswind zog sich gegen die Bamberger achtbar aus der Affäre und erzielte gegen den Favoriten einen nicht erwarteten Punktgewinn. Ferdinand Hansel witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:0 für den TSV Abtswind ein (26.). Franz Helmer vollendete in der 37. Minute vor 200 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Vor dem Seitenwechsel sorgte Jakob Tranziska mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für den TSV Abtswind. Zur Pause war der Eintracht Bamberg im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Frank Hartlehnert beförderte das Leder zum 2:2 des TSV Abtswind in die Maschen (68.). Dass Eintracht Bamberg in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Fabio Reck, der in der 74. Minute zur Stelle war. Die Abtswinder hatten sich schnell wieder gesammelt und Jona Riedel erzielte den hochverdienten Ausgleich (75.). Am Schluss hatte im Duell der beiden Mannschaften keine die Oberhand gewonnen und so trennten sich die Mannschaft von Trainer Claudiu Bozesan und FC Eintracht Bamberg schließlich mit einem Remis. Zahlen zum Match gibt es hier.

Umbruch beim TSV Abtswind

Beim Bayernligist steht nach der unsäglichen Marathon-Saison 2019/21 ein größerer Umbruch seines Spielerkaders an. Sieben Spieler – darunter langjährige Leistungsträger – verlassen den Verein und werden von zehn anderen Akteuren ersetzt. Von der TG Höchberg kommen Ferdinand Hansel und Alex Beier. Von der U19 aus Schweinfurt wechseln Pascal Henninger und Sebastian Lorz ins Kräuterdorf. Dazu Frank Wildeis /Erlangen-Bruck, Lukas Huscher/Wiesentheid, Kevin Steinmann/Sand und Florian Gutheil von den U19 der Kickers.Dazu kommen noch der Isländer Gudmundur Hafsteinsson und temporärfür drei MonateAli Koller.Verlassen werden den Verein Jürgen Endres/Co-Trainer SV Eintracht Ober-/Unterharnsbach, Daniel Endres/FG Marktbreit-Martinsheim, Adrian Graf/SG Bad Mergent. / Löffelstelz, Nicolas Engelking/WFV, Marcel Ruft/TSV Nordheim/Sommerach, Nicolas Wirsching/Stammheim und Robin Offner. Erster Saisonhöhepunkt wird der Pokalkracher gegen Türkgücü. sein auf den die Abtswinder im Vietelfinale am Samstag, 19. Juni, oder am Dienstag, 22. Juni treffen.

TSV Abtswind verlängert mit kompletten Trainerstab

Großes Lob von Sportleiter Thorsten Götzelmann

Zusammenarbeit mit den Trainern der zweiten und dritten Mannschaft wird ebenfalls fortgesetzt

Der TSV Abtswind setzt auf Kontinuität auf den Trainerpositionen: Claudiu Bozesan und sein gesamtes Trainerteam – Co-Trainer Razvan Paunescu, Athletik-Trainer Robert Mildenberger und Torwarttrainer Timo Katzenberger – gehen in eine weitere Saison bei den Grün-Weißen. „Ich fühle mich sehr wohl hier in Abtswind. Die Arbeitsbedingungen sind optimal, die Mannschaft hat großes Potenzial und ist entwicklungsfähig. Zudem funktioniert auch die Zusammenarbeit im Trainerteam sehr gut. Daher musste ich nicht lange überlegen und freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen“, so Claudiu Bozesan, dessen Team aktuell auf Rang 12 in der Bayernliga Nord steht.

„Claudiu hat die Mannschaft im November 2019 in einer sehr schwierigen Situation übernommen. Er hat es geschafft, das Team zu formen und weiterzuentwickeln. Beständigkeit ist uns als Verein sehr wichtig. Deshalb freuen wir uns sehr, dass der gesamte Übungsleiterstab verlängert hat. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit“, sagt Thorsten Götzelmann, sportlicher Leiter des TSV Abtswind.

Auch die Spielertrainer der zweiten und dritten Mannschaft haben bereits ihre Zusage für eine weitere Spielzeit gegeben. Während Patrick Gnebner, dessen Elf um den Aufstieg die Bezirksliga kämpft, in seine vierte Saison geht, betreut Michael Ludwig die Dritte, die in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Geesdorf in der A-Klasse spielt, dann schon in seiner fünften Saison.

Abtswind präsentiert neuen Vollblutstürmer

Verið velkomin í Abtswind, Gudmundur Hafsteinsson!

Der TSV findet endlich einen klassischen Neuner, der zudem noch Erfahrung aus höheren Ligen mitbringt und dazu beitragen wird, die restlichen Spiele der laufenden Saison erfolgreich zu gestalten. Der 31-jährige Mittelstürmer schnürte zuvor die Schuhe für den isländischen Erstligisten KA Akureyri. Im März 2020 gab er ein kurzes Gastspiel beim Regionalligisten TUS Koblenz, das er wegen der verschärften Corona-Lage abbrechen musste. Aufgrund eines Studiums seiner Partnerin in Würzburg, hat es ihn nach Unterfranken verschlagen.