Tobias Werner und Oliver Döring übernehmen Bezirksliga-Mannschaft zur neuen Saison

Trainer-Duo kommt aus Gaukönigshofen – Patrick Gnebner geht im Sommer

Der TSV Abtswind hat ein neues Spielertrainer-Duo für die Reserve verpflichtet: Tobias Werner und Oliver Döring übernehmen den Bezirksligisten ab dem kommenden Sommer. Patrick Gnebner hatte frühzeitig mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht verlängere.

Tobias Werner und Oliver Döring trainieren aktuell gemeinsam den SV Gaukönigshofen. Tobias Werner ist seit 2017 bei den Lila-Weißen, Oliver Döring stieß ein Jahr später dazu. Prompt gelang der Aufstieg aus der A-Klasse über die Relegation in die Kreisklasse. In dieser etablierte sich die Mannschaft und steht momentan auf einem starken dritten Platz mit Chancen auf den Aufstieg in die Kreisliga. Zuvor sammelten beide Übungsleiter bereits im Jugendbereich erste Erfahrungen an der Seitenlinie. Tobias Werner trainierte die U13 und die U19 des FSV Hollenbach, Oliver Döring die U15 des TSV/DJK Wiesentheid.

Tobias Werner und Oliver Döring kennen den Verein

„Wir freuen uns sehr über ihre Verpflichtung. Wir hatten von Anfang an ein sehr gutes Gefühl. Beide haben in der Vergangenheit das Abtswinder Trikot getragen und kennen sowohl den Verein als auch das Umfeld“, sagt Sportleiter Thorsten Götzelmann. Beide spielten vor ihrem Wechsel in den Ochsenfurter Gau über viele Jahre für die Grün-Weißen in der Landesliga. „Zudem trainieren sie seit Jahren erfolgreich den SV Gaukönigshofen. Sie wissen mit jungen Spielern zu arbeiten. Uns ist wichtig, dass sie unsere Nachwuchsspieler in die Bezirksliga-Mannschaft integrieren, damit sie perspektivisch den Sprung in die Bayernliga schaffen können. Denn die Bezirksliga stellt eine Basis da“, so der Thorsten Götzelmann weiter.

Tobias Werner und Oliver Döring freuen sich auf die neue Aufgabe. Für beide ist das Engagement bei ihrem ehemaligen Verein eine Herzensangelegenheit. „Die Zeit in Abtswind war meine schönste als Spieler. Zudem kenne ich einige Spieler aus der Mannschaft. Das ist ein cooler Haufen. Zudem ist die Bezirksliga eine sehr attraktive Liga und wir treffen auf einige bekannte Gesichter. Wir haben richtig Lust“, sagt Tobias Werner.

Dem pflichtet auch Oliver Döring bei: „Wir haben uns sehr über das Angebot gefreut. Die Abtswinder Reserve zu trainieren, ist sehr reizvoll. Schon als Spieler hatte ich sehr viel Spaß. Das Umfeld taugt mir. Auch danach habe ich die Teams weiterverfolgt und regelmäßig Spiele angeschaut. Daher ist der Kontakt nie abgerissen. Das ist eine runde Sache, auf die wir beide Bock haben.“

Großer Dank an Patrick Gnebner

Beide folgen auf Patrick Gnebner, der nach der Saison nach sechs Jahren sein Traineramt nach dieser Saison zur Verfügung stellt. Sportleiter Thorsten Götzelmann verabschiedet den 31-Jährigen mit lobenden Worten. „Patrick hat frühzeitig intern kommuniziert, dass er nach dieser Saison aufhört, um uns Zeit zu geben für die Nachfolgersuche. Das ist aller Ehren wert und unterstreicht seinen Charakter. Er hat hier sehr gute Arbeit geleistet und unsere Reserve in die Bezirksliga geführt. Wir sind ihm sehr dankbar für das, was er für den Verein geleistet hat, und schätzen sein Engagement sehr hoch ein. Für seine Zukunft wünschen wir ihm von Herzen alles Gute.“

Alexander Rausch

Bayernliga Nord: 1.FC Geesdorf – TSV Abtswind, 0:4

Dichter Nebel begleitete sowohl Akteure wie Zuschauer das ganze Spiel über. Für den 1.FC Geesdorf gab es in der Partie gegen den TSV Abtswind, an deren Ende eine 0:4-Niederlage stand, nichts zu holen. Der TSV Abtswind setzte sich standesgemäß gegen den stark ersatzgeschwächten 1.FC Geesdorf durch. Beim 1:1-Remis aus dem Hinspiel hatten beide Seiten nur die minimale Anzahl an Punkten für sich verbucht.

Calvin Gehret brachte den TSV Abtswind in der 18. Spielminute in Führung. Luca Fischer schlüpfte nach 20 Minuten unfreiwillig in die Rolle des Pechvogels, als er vor 500 Zuschauern ins eigene Netz traf. Weitere Tore gab es bis zum Pausenpfiff nicht und so ging es mit der Führung des TSV Abtswind in die Kabine. Für ruhige Verhältnisse sorgte Tom Bretorius, als er das 3:0 für den Gast besorgte (60.). Mit einem Doppelwechsel holte Claudiu Bozesan Felix Lehrmann und Kevin Steinmann vom Feld und brachte Adrian Dußler und Max Hillenbrand ins Spiel (72.). Tizian Hümmer baute den Vorsprung des TSV Abtswind in der 80. Minute aus. Schlussendlich reklamierte der TSV Abtswind einen Sieg in der Fremde für sich und wies den 1.FC Geesdorf mit 4:0 in die Schranken.

Nach der empfindlichen Schlappe steckt der 1.FC Geesdorf weiter im Schlamassel. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des Schlusslichts im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 58 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Bayernliga Nord. Nun musste sich die Heimmannschaft schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte die Mannschaft von Jannik Feidel die vierte Pleite am Stück.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – der TSV Abtswind ist weiter auf Kurs. Neun Siege, vier Remis und sechs Niederlagen hat der TSV Abtswind momentan auf dem Konto. Der TSV Abtswind befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte.

Nach der klaren Niederlage gegen den TSV Abtswind ist der 1.FC Geesdorf weiter das defensivschwächste Team der Bayernliga Nord.

Am Freitag, den 18.11.2022 (19:00 Uhr) steht für den 1.FC Geesdorf eine Auswärtsaufgabe gegen den 1. SC Feucht an. Der TSV Abtswind tritt einen Tag später daheim gegen SSV Jahn Regensburg II (U21) an.

Vor vier Jahren: Sonniger Tag in Bamberg

Bayernliga Nord: TSV Abtswind – SC Eltersdorf, 2:1

Nach der Auswärtspartie gegen den TSV Abtswind stand der SC Eltersdorf mit leeren Händen da. Der TSV Abtswind siegte mit 2:1. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Der TSV Abtswind legte los wie die Feuerwehr und kam vor 250 Zuschauern durch Tom Bretorius in der siebten Minute zum Führungstreffer. Bereits in der elften Minute erhöhte Matthias Wächter den Vorsprung des Heimteams. Patrick Ort musste nach nur 17 Minuten vom Platz, für ihn spielte Tobias Schaffors weiter. Mit der Führung für den TSV Abtswind ging es in die Halbzeitpause. Anstelle von Kevin Bär war nach Wiederbeginn Christopher Kracun für den SC Eltersdorf im Spiel. Bei Gast kam zu Beginn der zweiten Hälfte Niclas Egerer für Julian Konrad in die Partie. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Manfred Strobel sorgen, dem Bernd Eigner das Vertrauen schenkte (67.). Manfred Strobel ließ sich in der 68. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:2 für den SC Eltersdorf. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der TSV Abtswind noch einen Doppelwechsel vor, sodass Frank Wildeis und Florian Gutheil für Felix Lehrmann und Niclas Staudt weiterspielten. Obwohl der Mannschaft von Coach Claudiu Bozesan nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der SC Eltersdorf zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 2:1.

Der TSV Abtswind schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 25 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz sieben. Der TSV Abtswind verbuchte insgesamt sieben Siege, vier Remis und sechs Niederlagen. Die letzten Resultate des TSV Abtswind konnten sich sehen lassen – acht Punkte aus fünf Partien.

Trotz der Niederlage fiel der SC Eltersdorf in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz drei. Zehn Siege, drei Remis und vier Niederlagen hat der SC Eltersdorf momentan auf dem Konto. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei SC Eltersdorf. Von 15 möglichen Zählern holte man nur sieben.

Am kommenden Samstag trifft der TSV Abtswind auf den TSV Kornburg (14:00 Uhr), der SC Eltersdorf reist tags zuvor zu 1. SC Feucht (19:00 Uhr).

Bayernliga Nord: TSV Abtswind – DJK Ammerthal, 1:1

Die DJK Ammerthal kam beim Gastspiel in Abtswind trotz Favoritenrolle nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten des Gasts gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass die DJK Ammerthal der Favoritenrolle nicht gerecht wurde.

Adrian Dußler versenkte die Kugel zum 1:0 (30.). Um den entscheidenden Deut besser war zur Pause der TSV Abtswind, sodass es mit einer dünnen Führung in die Kabine ging. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Martin Popp sorgen, dem Jürgen Schmid das Vertrauen schenkte (65.). Für die DJK Ammerthal avancierte Martin Popp zu dem Mann, der in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 1:1 (93.) doch noch den Ausgleich erzielte. Schließlich gingen der TSV Abtswind und die DJK Ammerthal mit einer Punkteteilung auseinander.

Ein Punkt reichte dem TSV Abtswind, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 18 Punkten stehen die Gastgeber auf Platz sieben. Fünf Siege, drei Remis und fünf Niederlagen hat die Elf von Claudiu Bozesan momentan auf dem Konto.

Sicherlich ist das Ergebnis für die DJK Ammerthal nicht zufriedenstellend. Aber zumindest verteidigte man den vierten Rang. Die DJK Ammerthal weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von sieben Erfolgen, vier Punkteteilungen und zwei Niederlagen vor. In den letzten fünf Partien ließ die DJK Ammerthal zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich sieben.

Als Nächstes steht für den TSV Abtswind am 08.10.2022 (14:00 Uhr) die Reise zu SpVgg SV Weiden an, tags zuvor begrüßt die DJK Ammerthal den 1. SC Feucht vor heimischer Kulisse.

Bayernliga Nord: TSV Abtswind – 1. SC Feucht, 1:1

Am heutigen Samstag kam der 1. SC Feucht bei TSV Abtswind, bei regnerischem Wetter, nicht über ein 1:1 hinaus. Der TSV Abtswind erwies sich gegen den 1. SC Feucht als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus.

Für Julian Schäf war der Einsatz nach vier Minuten vorbei. Für ihn wurde Nico Fleischmann eingewechselt. Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. In der Pause stellte Claudiu Bozesan um und schickte in einem Doppelwechsel Tizian Hümmer und Matthias Wächter für Niclas Staudt und Kevin Steinmann auf den Rasen. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Marco Weber sein Team in der 46. Minute. Pascal Henninger vollendete in der 62. Minute vor 200 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Letztlich trennten sich der TSV Abtswind und der 1. SC Feucht remis.

Der TSV Abtswind findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn. Vier Siege, ein Remis und fünf Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des Heimteams bei.

Der 1. SC Feucht belegt mit 18 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Fünf Siege, drei Remis und zwei Niederlagen hat die Mannschaft von Trainer Schlicker Gündogan momentan auf dem Konto. Die Gäste befinden sich auf Kurs und holten in den vergangenen fünf Spielen acht Punkte.

Nächster Prüfstein für den TSV Abtswind ist auf gegnerischer Anlage der TSV Großbardorf (Samstag, 16:00 Uhr). Tags zuvor misst sich der 1. SC Feucht mit DJK Gebenbach.

Bayernliga Nord TSV Abtswind – DJK Gebenbach 2:4

Mit einem 4:2-Erfolg im Gepäck ging es für DJK Gebenbach vom Auswärtsmatch bei TSV Abtswind in Richtung Heimat. Auf dem Papier ging DJK Gebenbach als Favorit ins Spiel gegen den TSV Abtswind – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

250 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den TSV Abtswind schlägt – bejubelten in der 21. Minute den Treffer von Adrian Dußler zum 1:0. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (42.) traf Bastian Freisinger zum Ausgleich für DJK Gebenbach. Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Kevin Steinmann witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für den TSV Abtswind ein (46.). Jetzt erst recht, dachte sich Friedrich Lieder, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (49.). In der 55. Minute erzielte Jonas Lindner das 3:2 für DJK Gebenbach. In der 64. Minute stellte der TSV Abtswind personell um: Per Doppelwechsel kamen Matthias Wächter und Tizian Hümmer auf den Platz und ersetzten Niclas Staudt und Steinmann. Kurz vor Ultimo war noch Marco Seifert zur Stelle und zeichnete für das vierte Tor von DJK Gebenbach verantwortlich (82.). Am Ende hieß es für den Gast: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei TSV Abtswind.

Mit 13 Zählern aus zehn Spielen steht der TSV Abtswind momentan im Mittelfeld der Tabelle. Vier Siege, ein Remis und fünf Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Mannschaft von Trainer Claudiu Bozesan bei. Die Gastgeber erfüllten zuletzt die Erwartungen und verbuchten aus den jüngsten fünf Partien neun Zähler.

Bei DJK Gebenbach präsentierte sich die Abwehr angesichts 18 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (24). Nach zehn absolvierten Spielen stockte DJK Gebenbach sein Punktekonto bereits auf 21 Zähler auf und hält damit einen starken zweiten Platz. Sieben Siege und drei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von DJK Gebenbach.

Vor heimischem Publikum trifft der TSV Abtswind am nächsten Samstag auf den 1. SC Feucht, während DJK Gebenbach am selben Tag den 1.FC Geesdorf in Empfang nimmt.

Bayernliga Nord – TSV Abtswind – Don Bosco Bamberg 1:2

Ein Tor machte den Unterschied – die DJK Don Bosco Bamberg siegte mit 2:1 gegen den TSV Abtswind. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

200 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den TSV Abtswind schlägt – bejubelten in der 14. Minute den Treffer von Pascal Henninger zum 1:0. In der 33. Minute brachte Dominik Sperlein den Ball im Netz der Elf von Coach Claudiu Bozesan unter. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. In der Pause stellte Andreas Baumer um und schickte in einem Doppelwechsel Luis Grasser und Marc Eckstein für Sayko Trawally und Alessio Faenza auf den Rasen. Mit Matthias Wächter und Felix Lehrmann nahm Claudiu Bozesan in der 69. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Calvin Gehret und Fabio Bozesan. Alle Zeichen standen bereits auf Remis, als Sperlein die DJK Don Bosco Bamberg mit seinem Torerfolg in der Nachspielzeit die Führung brachte. Claudiu Bozesan wollte den TSV Abtswind zu einem Ruck bewegen und so sollten Alex Beier und Florian Gutheil eingewechselt für Ferdinand Hansel und Fabio Groß neue Impulse setzen (180.). Als Schiedsrichter Thomas M. Raßbach die Begegnung schließlich abpfiff, war die Heimmannschaft vor heimischer Kulisse mit 1:2 geschlagen.

Nach vier sieglosen Spielen ist die DJK Don Bosco Bamberg wieder in der Erfolgsspur.

Der Gast ist jetzt mit zehn Zählern punktgleich mit dem TSV Abtswind und steht aufgrund des besseren Torverhältnisses von 11:11 auf dem neunten Platz. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher drei Siege ein.

Am nächsten Samstag (15:00 Uhr) reist der TSV Abtswind zu SpVgg Bayern Hof, am gleichen Tag begrüßt die DJK Don Bosco Bamberg den 1. SC Feucht vor heimischem Publikum.

Mix-for-Kids-Fußballtag beim TSV Abtswind

Kicken mit den Spielern der Bayernliga-Mannschaft und tolle Preise gewinnen

Am Samstag, 3. September 2022, lädt der TSV Abtswind alle Jungen und Mädchen zwischen 6 und 14 Jahren zu einem Mix-for-Kids-Fußballtag ein. Spieler der Bayernliga-Mannschaft veranstalten einen spannenden Fußball-Wettbewerb mit mehreren Stationen, an denen die Teilnehmer Punkte sammeln können.

Torschuss, Dribbling-Parcours oder Balljonglieren – hier ist für alle was dabei. Mit den Tipps und Tricks der Abtswinder Bayernliga-Spieler geht das Ganze noch mal einfacher. Am Ende des Wettbewerbs gibt es für jeden Teilnehmer eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl. Und die Besten jeder Altersgruppe gewinnen tolle Preise.

Nach einer kurzen Verschnaufpause kommt es zum Abschluss des Tages zu einem gemischten Fußballspiel mit allen Kids und den Abtswinder Bayernliga-Spielern. Mit der Unterstützung durch Familie und Freunde wird der Tag mit Sicherheit zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Während der kompletten Veranstaltung ist für die Verpflegung der Teilnehmer und Zuschauer mit Getränken und Essen gesorgt. Die Einnahmen aus der Bewirtung kommen dem gemeinnützigen Verein Mix for Kids zugute. Der Kooperationspartner des TSV Abtswind setzt sich in Indien, Albanien und Deutschland für benachteiligte Kinder ein.

Schnell anmelden lohnt sich. Denn wer zuerst kommt, kickt zuerst…

Details zum Mix-for-Kids-Fußballtag

Wann? Samstag, 3. September 2022, 11 bis 16 Uhr

Wo? Kräuter Mix Arena, Alte Untersambacher Str. 4, 97355 Abtswind

Wer? Alle Kids von 6 bis 14 Jahren, egal ob Anfänger oder Vereinsspieler

Wie? Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte in Sportkleidung zur Veranstaltung kommen. Fußballschuhe sind nicht erforderlich, aber empfohlen.

Anmeldung bis 30. August per Mail bei Adrian Dußler: adrian.dussler@kraeuter-mix.de

Telefonische Rückfragen: 09383/204545

Bitte bei der Anmeldung angeben: Name des Kindes
Alter des Kindes
Spielt im Verein: ja / nein

Bayernliga Nord TSV Abtswind – ASV Neumarkt 0:3

“ Wir sind nicht drei Stunden gefahren um hier als Verlierer vom Platz zu gehen!“ Neumarkts Trainer Dominik Rühl vor dem Match. Neumarkt kam dann mit dem nassen Platz auch besser zurecht und siegte auch in dieser Höhe verdient. Mehr zum Spiel hier. »Ich wechsle nur aus, wenn sich einer ein Bein bricht.« Werner Lorant 🙂

Bayernliga Nord: TSV Abtswind – DJK Ammerthal, 2:3

Das Team von Coach Michael Hutzler gewann im letzten Spiel gegen den TSV Abtswind in Abtswind mit 3:2. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Das Hinspiel fand nach umkämpften 90 Minuten mit der DJK Ammerthal einen knappen 3:2-Sieger.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 135 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Severo Sturm war es, der in der zweiten Minute zur Stelle war. Ehe der Schiedsrichter Alexander Arnold die Akteure zur Pause bat, erzielte Raffael Kobrowski aufseiten der DJK Ammerthal das 1:1 (41.). Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Sturm für den TSV Abtswind zur Führung (45.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. In der Halbzeit nahm die DJK Ammerthal gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Kilian Heldmann und Daniel Melchner für Lucas Melchner und Manuel Geiger auf dem Platz. Kobrowski schockte den TSV Abtswind und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für die DJK Ammerthal (53./82.). Wenig später kamen Pascal Henninger und Triandafil Ceraj per Doppelwechsel für Roman Hartleb und Frank Wildeis auf Seiten des TSV Abtswind ins Match (82.). Ein starker Auftritt ermöglichte der DJK Ammerthal am Samstag trotz Unterzahl einen 3:2-Erfolg gegen den TSV Abtswind.

Weder Fisch noch Fleisch: Der TSV Abtswind schließt das Fußballjahr auf Rang neun ab. Die Mannschaft von Claudiu Bozesan blickt zum Ende der Saison auf ein respektables Abschneiden – 16 Siege und drei Remis stehen auf dem Konto. 15-mal kassierte man eine Schlappe.

Die DJK Ammerthal holte aus 34 Spielen 52 Zähler und rangiert somit zum Saisonabschluss auf Platz acht. Die Spiele des Gasts in dieser Saison sorgten für hohen Unterhaltungswert. Während die DJK Ammerthal vorne 69-mal ins Schwarze traf, präsentierte sich die Hintermannschaft mit 71 Gegentreffern anfällig. Was für die DJK Ammerthal bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. 16 Siege und vier Remis stehen 14 Pleiten gegenüber. TEXT: BFV