Uwe Neunsinger löst Mario Schindler ab

Christoph Mix musste reagieren. Auf der Website des TSV Abtswind wird er wie folgt zitiert: „Da wir den Ligaverbleib in Gefahr sehen, mussten wir aufgrund der Ergebnisse und der Ausbeute von drei Punkten in den vergangenen elf Spielen reagieren.“ Das Training leitet ab sofort Uwe Neunsinger. Dazu wird Mix folgendermaßen zitiert: „In der aktuellen Situation ist er mit seiner Erfahrung und seinem Auftreten genau der Richtige für einen neuen Impuls, damit wir in der Bayernliga bleiben.“ Neunsinger, den man immer wieder mal bei Freundschaftsspielen in Abtswind antreffen konnte, hatte zuletzt den mittelfränkischen Bezirksligisten TSV Burgfarrnbach trainiert. Weitere Trainerstationen des lautstarken Fürther Trainers waren unter anderem: TSV Neustadt/Aisch, TSV Karlburg, SV Manching, SV Seligenporten, ASV Veitsbronn und den ASV Vach.

Bayernliga: TSV Abtswind – SV Seligenporten 0:5

Debakel für Mario Schindlers Elf. Der Sportverein aus Seligenporten hat seine Aufstiegsambitionen in Abtswind eindrucksvoll und Beweis gestellt. Am Ende hieß es 5:0 für die Mannschaft von Gerd Klaus. Der Torreigen begann in der 15.Minute durch Christian Knorr, der bei Temperaturen um die 30 Grad eiskalt einnetzte. Vor 152 Zuschauer erzielten Matthew Loo und Mergin Bajrami noch vor der Pause die weiteren Treffer. David Ekern und wiederrum Mergin Bajrami trafen in der 65. Bzw. 75 Minute zum Endstand.

Bayernliga Nord: TSV Abtswind – Eintracht Bamberg 1:3

Kein Glück hatte Trainervertretung Thorsten Götzelmann mit seiner Mannschaft in der Kräuter Mix Arena. Tobias Ulbricht brachte die Bamberger Eintracht, die mit reichlich Fans angereist waren, in der zwölften Minute in Führung. Nach der Pause in der 48. Minute glich Michael Dietl aus. In der 50. Minute erzielte der starke Patrick Görtler das 2:1 für die Gäste aus Bamberg. In der 68. Minute nach Flanke vom eingewechselten Max Wolf Lattenknaller nach Direktannahme von Max Hillenbrand. In der 79. Minute der endgültige Knockout für den TSV, Lukas Schmittschmitt erzielt das 1:3 und die mitgereisten Bamberger Fans jubeln. Weitere Bilder folgen.

Mario Schindler mit Strafe wegen unsportlichen Verhalten

Und das schreiben die Abtswinder auf ihrer Facebook Seite dazu: „Das Sportgericht des BFV (Bayerischer Fußball-Verband e.V.) hat Mario Schindler, Chef-Trainer unserer Bayernliga-Mannschaft, wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einem Innenraumverbot für das nächste Meisterschaftsspiel am morgigen Samstag (16 Uhr) gegen den FC Eintracht Bamberg 2010 belegt.Während eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum ist es einem Mannschafts-Offiziellen nicht gestattet, während eines Spiels seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein. Das Innenraum-Verbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Unser Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.“

Drei Leistungsträger beenden ihr Engagement beim TSV Abtswind

Der Verein beschreibt es in einem Facebook Statement so: „Unsere langjährigen Spieler Mathias Brunsch (109 Ligaeinsätze für den TSV), Sven Gibfried (113 Ligaeinsätze für den TSV) und Florian Warschecha (95 Ligaeinsätze für den TSV) haben sich bedauerlicherweise aus persönlichen Gründen, im Wesentlichen wegen zu geringen Spielzeiten, dazu entschlossen, den TSV Abtswind mit unbekanntem Ziel zu verlassen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Mathias, Sven und Florian für die vielen Jahre, die sie unserem TSV die Treue gehalten und mit ihren Einsätzen die positive Entwicklung der 1. Fußballmannschaft begleitet und maßgeblich mit zum Aufstieg in die Bayernliga beigetragen haben. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und sportlichen Erfolg.“ Für Insider war es ein offenes Geheimnis.

Mathias Brunsch
Sven Gibfried
Florian Warschecha

Mladen Grujic wechselt zum SSV

Laut einem Internetportal wird Mladen Grujic vom SC Brünnau in die Siedlung wechseln. Auf dem Foto unten: Mladen Grujic in der Zange zwischen Marco Meyer (5) und Andreas Herrmann (hinten) im Spiel gegen Kreisliga Aufsteiger Castell/Wiesenbronn am 18. September 2018 in Brünnau. Grujic war auch schon einmal im Kader von Bayern Kitzingen (15/16) und spielte zwei Jahre in der Kreisliga-Mannschaft des TSV Abtswind.

Die Landesligen der kommenden Saison sind eingeteilt!

Mit 1. FC Lichtenfels, SV Memmelsdorf, FC Coburg, VfL Frohnlach sind alte Bekannte der jetzt 18 Mannschaften zählenden Landesliga Nordwest zugeteilt. Dazu die die beiden Bezirksligaersten FT Schweinfurt (Ost) und SV Vatan Spor Aschaffenburg (West)

TG Höchberg, DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, SV Alemannia Haibach, TSV Unterpleichfeld, TSV 1876 Lengfeld, ASV Rimpar, SV Euerbach/Kützberg,  TSV Kleinrinderfeld, FC Fuchsstadt, TuS Röllbach, 1. FC Geesdorf, TuS  Feuchtwangen, FT Schweinfurt , SV Vatan Spor Aschaffenburg , 1. FC Lichtenfels, SV Memmelsdorf, FC Coburg, VfL Frohnlach

Starke Truppe rückt aus Memmelsdorf in die Nordwest Gruppe wo sie vor drei Jahren schon einmal gespielt hatte.
Jonas Krüger Frohnlach links spielt immer noch bei den Oberfranken. Philipp Hummel auf dem Bild im Trikot der legendären Neustädter Mannschaft, die dann von den Vereinsoberen abgemeldet wurde. Er spielt heute beim TSV Abtswind in der Bayernliga und Neustadt/Aisch in der A-Klasse. Neustadt gewann damals 6.1.
FT Schweinfurt hatte einen Lauf in den letzten beiden Jahren. Mal schauen wie es in der Landesliga klappt
Vatansport Spielertrainer und Spielführer Peter Sprung musste mit seiner Truppe in Rottendorf eine der wenigen Niederlagen in der Aufstiegssaison hinnehmen. Hinten Rottendorfs Kapitän Julian Wolf