Thilo Wilke zurück in Deutschland – Seine Wahl fiel auf den FC Memmingen

Beim Blick auf die Stationen des gebürtigen Mainfranken darf er durchaus als „schillernde Figur“ bezeichnet werden. So flexibel, wie er in der Fußballwelt unterwegs war, so flexibel ist er auch auf allen Mittelfeld und Sturmpositionen einsetzbar. Sportlich ausgebildet beim FC Schweinfurt und Stationen beim TSV Aubstadt, TSV Abtswind, TSV Karlburg und FT Schweinfurt (über 150 Landesliga- und Bayernliga-Einsätze, 45 Tore) zog es in per Stipendium in die USA. Hier war er Kapitän im Collegeteam der Shaw University Bears. Nachdem es in Palm Beach (Florida) und Med City (Minnesota) zwar für die National Premier Soccer League (3. Division) aber nicht zum Durchbruch im amerikanischen Profifußball reichte, wechselte er den Kontinent. In Australien bei den Para Hills Knights und Neuseeland bei den Hamilton Wanderers konnte er sich den Profitraum erfüllen. Er trainierte unter Ricki Herbert, der Neuseeland 2010 zum ersten und einzigen Mal zu einer Weltmeisterschaftsendrunde geführt hatte. Wilke hatte zwar geliebäugelt seine Fußballlandkarte noch mit Asien und Afrika zu vervollständigen, will aber jetzt sesshaft werden. Mit seiner amerikanischen Frau zieht er in die Region, schließt sich Memmingen an und schlug andere Angebote aus. „Mit seiner Erfahrung kann er der Mann werden, der unsere jungen Spieler anführt und auf dem Platz den Ton angibt“, sind die ersten Eindrücke von Reinhardt über Wilke.Text: FuPa

A weng lääff #119 – After Rain

Aus- und Einblicke beim Morning Walk am Main. Heute bei eingetrübten Wetter, aber herrlich frischer Luft.

Große und kleine Pfützen. Schiff auf dem Main. Vor Anker und frischer Zwetschgenkuchen zu Hause.

A weng lääff #117 – Salanova und ein Radler aus Hamburg

Aus- und Einblicke beim Morning Walk am Main. Diesmal erst nach dem Mittagessen bei leicht schwülen Temperaturen.

Salanova ist ein Multiblatt-Kopfsalat, der zwei bis viermal so viele Blätter hat wie ein gewöhnlicher Kopfsalat. Die Blätter sind zart und fast alle gleich groß, außerdem haben sie einen milden Geschmack. Ich habe mir einen Kopf mitgenommen. Dann war da noch der lonely Rider aus Nordheide bei Hamburg der mit einem uralten Hercules Drei Gang Rad nach Nürnberg unterwegs ist. Die ausgewachsenen Brokkoli Pflanze auf dem Kreisacker ist auch ein interessantes, florales Fotomotiv.

Silphium perfoliatum und andere schöne Sachen

Die durchwachsenen Silphie ist – Silphium perfoliatum, mit durchwachsenen Blättern in denen sich Wasser sammelt. Es ist eine ausdauernde mehrjährige Pflanze, die aufgrund ihrer großen Biomasse Produktion als Energie oder Futterpflanze angebaut wird.

Eigentlich habe ich den Autofriedhof im Steigerwald gesucht. Dafür aber andere schöne Fotomotive entdeckt.

A weng lääff #115 – „Ich kämpfe ums Überleben…“

….das hat mir heute Morgen beim Morning Walk die naßgeschwitzte Frau G. im vorbeigehen zugerufen. :-). Also ich kann nicht klagen es lääfft.

Aus- und Einblicke beim Morning Walk am Main. Auch heute wieder herrliches Wetter aber deutlich frischere Temperaturen.

Ein Mann aus Belgien steht auf seinem Boot. Zwischenstopp in Kitzingen auf seiner Reise von Antwerpen ins Schwarze Meer. Ein Stand Up Paddler mit Hund schippert vorbei. Gemüse gibt es wieder zum selberschneiden.

GIRO ROSA ICCREA vor „RE-START“

Die schwere weltweite Epidemie, die durch Covid verursacht wurde, hat auch „Giro Rosa Iccrea U.C.I. Organisatoren der World Tour für Frauen, aber es hat ihren Wunsch, die „Corsa Rosa“ auch für 2020 wiederzubeleben, trotz einiger objektiver gesundheitlicher, sozialer und wirtschaftlicher Probleme nie gestoppt. Sport im Allgemeinen und Radfahren im Besonderen bedeutet seit jeher Leidenschaft, Liebe, Leiden, Engagement, Opfer als perfekte Metapher für den Moment, in dem wir leben. In einigen Situationen kann das Radfahren auch ein neuer Ausgangspunkt sein, und die 31. Ausgabe von „Giro Rosa Iccrea“, die vom Freitag, 11. September, bis Samstag, 19. September, stattfindet, verkörpert dieses Konzept nach einer dunklen, tragischen und traurigen Zeit für die ganze Welt. Dies ist ein Neustart nicht nur für Frauen, die Rad fahren, sondern auch für Italien, das zu viele Monate lang dramatisch an einem subtilen und dunklen Übel interessiert ist. Mit den gleichen Gefühlen der Liebe, Leidenschaft, Opferbereitschaft, typisch für Radfahren und Sport, ist der historische Chef von „Giro Rosa Iccrea U.C.I. WWT ”Giuseppe Rivolta und sein Team haben beschlossen, Frauen beim Radfahren nicht zu verraten und die Ausgabe 2020 im September zu verschieben, um diesen Sport zu respektieren, der in den letzten Jahren trotz der Schwierigkeiten die Rolle und den Raum erobert, die Fans jeden Alters verdienen. auch auf nationalen und internationalen Medien. Es wird eine einzigartige und unwiederholbare Fahrt sein, bei der alle Protokolle und Regeln gegen Covid unter Aufsicht eines medizinischen Teams strikt eingehalten werden und die letzten Ausgaben berücksichtigt werden, um die Gesundheit aller zu gewährleisten. Die stärksten Athleten der internationalen Radsportszene, die zu den besten 24 Teams von U.C.I. Die Women’s World Tour wird während der neun Tage heftiger Wettkämpfe auf spektakulären Straßen in Mittel- und Süditalien ausgetragen. Pressestelle: „Giro Rosa Iccrea“