Prost Neujahr 2019

Ich wünsche allen User des Kitziblog, egal ob Stammbesucher oder zufällig reingschneite ein Gesundes und Glückliches 2019. Passt auf euch auf.

Feuerwerk Kitzingen

Karsten Geißner geht bei Blau-Weiss Leinach in die dritte Saison

Karsten Geißner aus Rottendorf wird auch weiterhin Trainer des FC Blau-Weiss Leinach sein. Auch in der Saison 19/20 wird er die Mannschaft des derzeitigen Zweiten der Kreisliga WÜ 2 coachen. Die Bilder entstanden in der Saison 17/18 in der Bezirksliga Unterfranken West auf den Sportplätzen der Bayern in Kitzingen und in Schwarzach.

Spaziergang am Kilians- und Schwanberg


Blick auf die Iphöfer Weinlagen Kronsberg, Julius-Echter-Berg und Burgweg

Seit Jahrhunderten ranken sich viele Legenden um Rödelsee, Iphofen, Höttehöt und dem Schwanberg. Einen „terroir f“ ein „magischer Ort des Frankenweins“, haben wir gleich zweimal besichtigt.

Rolf-Dieter Wolfshohl feiert heute seinen 80. Geburtstag – vor 13 Jahren radelte er durch Kitzingen

Einer der ganz Großen des deutschen Radsports feiert heute seinen 80. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute. 1965 feierte Rolf-Dieter Wolfshohl seinen größten Erfolg, mit dem Gesamtsieg bei der Vuelta.

Insgesamt 9mal nahm Rolf Wolfshohl an der Tour de France teil, 1972 zum letzten Mal (25. Platz), 1973 bestritt er sein Abschluss-Rennen.
Seine größten sportlichen Erfolge:

2. Platz beim Rad-Klassiker „Lüttich-Bastogne-Lüttich“ 1962
Sieger der Spanien-Rundfahrt 1965
Deutscher Meister auf der Straße 1968
Sieger bei „Paris-Nizza“ 1968
3facher Querfeldein-Weltmeister bei den Profis 1960. 1961, 1963 sowie 5 weitere zweite Plätze und 4 dritte Plätze
Bei mehreren Tour-de-France-Teilnahmen erreichte er folgende hervorragende Platzierungen im Gesamtklassement: 15. Platz 1962, 9. Platz 1967, 6. Platz.1968
Er fuhr 1968 2 Tage im „Gelben Trikot“ und feierte 1966 und 1967 2 Etappensiege.
2005 nahm er mit 67 bei der Tour de Hoffnung teil die ihn auch nach Kitzingen und Buchbrunn führte. (Siehe Bilder unten)

Karlburg gibt neuen Trainer bekannt

TSV Karl­burg geht als Spit­zen­rei­ter der Fuß­ball-Lan­des­li­ga Nord­west in die Weihnachtsferien. Nach dem Erfolgstrainer Patrick Sträßer auf eigenen Wunsch seinen Rücktritt erklärt hat, übernimmt der 32-jährige Markus Köhler das Traineramt in der Ersten Mannschaft der Karlburger nachdem er zwei Jahre als als Couch der zweiten Mannschaft agierte. Lange Jahre spielte er beim ASV Rimpar wie die Bilder unten zeigen.


Hier beim Spiel gegen Bayern Kitzingen am 4.3. 2017 auf dem Kitzinger Bayernplatz

Hier spielten sie noch gegeneinander der Sommerhäuser Sebastian Stumpf, der in Karlburg zu einer festen Größe heranreifte, im schwarzen Bayern Trikot und vllt. sein zukünftiger Trainer Markus Köhler.

Winter-Doppelpack: Simon Pauly und Fabian Sillig tragen künftig das SC Schwarzach Trikot

Wie der SC Schwarzach auf seiner Facebook Seite bekannt gibt hat er prominente Neuzugänge für die weitere Saison. „Kurz vor Weihnachten dürfen wir zwei hervorragende Nachrichten verkünden: Simon Pauly und Fabian Sillig laufen ab sofort für unseren SC Schwarzach auf! Simon ist Schwarzacher und im Umkreis unter anderem aufgrund seiner Stationen beim TSV Abtswind, der FVgg Bayern Kitzingen und dem 1. FC Sand weitbekannt. Der 33-jährige Stürmer, der viele Jahre in der Bayernliga und Landesliga seine Treffsicherheit unter der Beweis gestellt hat, kehrt damit zu seinem Heimatverein zurück.Fabian kommt ursprünglich aus Geiselwind und wechselt vom SSV Kitzingen ins Schwarzacher Becken. Der 24-jährige Außenverteidiger war in den vergangenen Jahren Stammkraft bei den Siedlern und sammelte dort auch Erfahrungen in der Bezirksliga. Wir freuen uns riesig über eure Entscheidung für den SCS und fiebern euren ersten Einsätzen entgegen!“


Simon Pauli – Das Bild stammt vom Match am 14.10 2014 Bayern Kitzingen gegen Baiersdorf.


Fabian Sillig

Trainerteam macht in Höchberg weiter

Thomas Kaiser geht in seine vierte Saison bei den Kracken. Dabei wird er auch weiterhin von Tobias Riedner als spielendem Co-Trainer Torwarttrainer Berthold Habermann unterstützt. In der Winterpause kommen Alex Beier der bei den Würzburger Kickers II keinen neuen Vertrag bekommen hatte. Alexander Priesnitz zieht sich, nach einer halbjährigen Auszeit, auch wieder das TG Trikot über. Befördert wird Julius Sessler der von der zweiten Kreisklassen Mannschaft der Höchberger in die Erste wechselt.


Thomas Kaiser


Alex Beier im roten Kickers Trikot im Laufduell mit Victoria Aschaffenburgs Legende Daniel Cheron.


Alexander Priesnitz