AK Gr.3 Würzburg: SG Buchbrunn-Mainstockheim II – FV Ülkemspor Kitzingen 4:4 mit Bilderserie

Das Spiel vom Sonntag zwischen der der Reserve der Spielgemeinschaft Buchbrunn/Mainstockheim und FV Ülkemspor Kitzingen endete mit einem 4:4-Remis. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 50 Zuschauern und herrlichen Herbstwetter, bereits der erste Treffer fiel. Kevin Schulze war es, der in der fünften Minute zur Stelle war. Das 1:1 der Gastgeber durfte Allessandro Hipp bejubeln. Pascal Gedrat erhöhte auf 2:1. Den weiteren Spielverlauf sieht man hier.  Bezeichnet sind die acht Tore die die zwei abwehrschwächsten Mannschaften der Liga hinnehmen mussten. Buchbrunn/Mainstockheim jetzt 49 Gegentore und die Gäste bringen es immerhin auch auf 47 Gegentore. Am kommenden Wochenende muß die SG Buchbrunn/Mainstockheim II in Euerfeld beim Duo Dettelbach II antreten, während die Kitzinger die SG Markt Einersheim/Seinsheim/Nenzenheim empfangen.

Landesliga Nordwest: TG Höchberg – TSV Unterpleichfeld 2:0

Nichts zu holen gab es für die Unterpleichfelder bei den Kraken in Höchberg. Der Gastgeber erfreute seine Fans mit einem 2:0. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten ging dann aber die Turngemeinde aus Höchberg als Sieger vom Platz. Die Zuschauer sahen in Durchgang eins nicht so viel Spannendes zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 50. Minute brachte David Schug den Ball im gegnerischen Tor zur Führung der Höchberger unter. Der Treffer von Mannschaftskapitän Julian Hippacher ließ nach 82 Minuten die 120 Zuschauer neuerlich jubeln.  Als Schiedsrichter Fabian Zimmermann die Begegnung beim Stand von 2:0 letztlich abpfiff, hatte die TG Höchberg den wichtigen Dreier unter Dach und Fach. Unten eine Bildergalerie vom Match.

Armenia people and country Part six – Armawir

Armawir ist eine Stadt im Westen Armeniens mit einer geschätzten Einwohnerzahl von 26000. Armawir ist die Hauptstadt der gleichnahmigen Provinz. Armawir hieß während der sozialistischen Zei bis 1992 Hoktemberyan und vor 1932 Sardarabad. Die namensgleiche Stadt Armarwir in Russland wurde im 19. Jahrhundert von Armeniern aus Armawir gegründet. Ich durfte dort bei sehr netten Menschen drei Wochen lang leben und erlebte dabei eine unglaubliche Gastfreundschaft. Danke an alle die das von euch lesen. Irgendwie habe ich mich in die Stadt und die netten Menschen dort verliebt. Ich könnte mir sogar vorstellen dorthin auszuwandern. Mal schauen was das Leben noch bringt. Bilderserie unten. English version: Armavir is a city in western Armenia with an estimated population of 26,000. Armavir is the capital of the homonymous province. Armawir was called Hoktemberyan until 1992 and Sardarabad before 1932 during the socialist era. The same-named city Armarwir in Russia was founded in the 19th century by Armenians from Armavir. I was able to live there for three weeks with very nice people and experienced an incredible hospitality. Thanks to all who read this from you. Somehow I fell in love with the city and the nice people there. I could even imagine emigrating there. Let’s see what life still brings. Picture series below.
More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival , Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin , Armenia people and country Part three – Bakery , Armenia people and country Part four – Artik , Armenia people and country Part five – Anto Tour .

Kitzingens Alt-OB Rudolf Schardt gestorben

Von 1967 bis 1991, also 24 Jahre lang, war Sherry, wie er von vielen Menschen seiner Heimatstadt liebevoll genannt wurde, Oberbürgermeister der Stadt Kitzingen. Die analoge Aufnahme entstand im Jahr 1984. Ruhe in Frieden. Die Aussegnungsfeier für den Alt-OB findet am Mittwoch, 23. Oktober, um 11 Uhr in der evangelischen Stadtkirche statt. Die Bestattung auf dem alten Friedhof folgt um 13.15 Uhr.

Tim Bendzko mit neuer Scheibe

Das neue Album Filter ist ab sofort erhältlich. Es ist wieder ein Meisterwerk des Union Berlin Fan. Das Bild habe ich noch mit meiner alten 5D Mark II gemacht. Nostalgie. 🙂

Kitzingen Kalender 2020

Druckfrisch aus der Druckerei. Geschenkidee für Weihnachten

Bei Abholung bei mir zu Hause A4 Kalender anstatt 19.95 Euro nur 12.80 Euro. So lange Vorrat reicht. Man kann die Kalender auch in der Poststelle von Jasmin gegenüber vom Luitpold-Bad erwerben. Da kosten sie dann 14.50 Euro. Jasmin will ja auch noch was verdienen. Oder bequem von zu Hause bestellen geht auch, dann hier (Hochformat blau) und hier (Querformat rot) klicken. Armenien Kalender kann man hier bestellen.

Neu im Programm. Kalender Mit Bildern aus Armenien

Uwe Neunsinger löst Mario Schindler ab

Christoph Mix musste reagieren. Auf der Website des TSV Abtswind wird er wie folgt zitiert: „Da wir den Ligaverbleib in Gefahr sehen, mussten wir aufgrund der Ergebnisse und der Ausbeute von drei Punkten in den vergangenen elf Spielen reagieren.“ Das Training leitet ab sofort Uwe Neunsinger. Dazu wird Mix folgendermaßen zitiert: „In der aktuellen Situation ist er mit seiner Erfahrung und seinem Auftreten genau der Richtige für einen neuen Impuls, damit wir in der Bayernliga bleiben.“ Neunsinger, den man immer wieder mal bei Freundschaftsspielen in Abtswind antreffen konnte, hatte zuletzt den mittelfränkischen Bezirksligisten TSV Burgfarrnbach trainiert. Weitere Trainerstationen des lautstarken Fürther Trainers waren unter anderem: TSV Neustadt/Aisch, TSV Karlburg, SV Manching, SV Seligenporten, ASV Veitsbronn und den ASV Vach.

Armenia people and country Part five – Anto Tour

Kalender kann man hier bestellen.

Der Lada Samara von Anto stand in der Morgensonne als wir zu unserer Tour nach Tatew einem im Jahr 895 gegründeten armenisch-apostolisches Kloster in der Provinz Sjunik im Süden Armeniens aufbrachen. Den Berg Ararat in Sichtweite ging es weiter an der aserbaidschanischen Exklave Nachitschewan vorbei durchs Weindorf Areni zu unserem ersten Ziel. Norawank, es ist ein armenisches Kloster aus dem 13. Jahrhundert und war bis ins 19. Jahrhundert Grablege der fürstlichen Orbelian-Dynastie. Es gehört zu den wichtigsten Touristenattraktionen Armeniens. Weiter auf zum Teil sehr schlechten Straßen. Anto überholte Wohnmobile aus Estland und dem Iran. Ich musste mich erst an seinen Fahrstil gewöhnen. Mit der der längsten Seilbahn der Welt dann über die Worotan-Schlucht zum Kloster Tatev. Es fing zu Regnen an. Auf der Rückfahrt der 750 km Tour lockerte es wieder auf. Dritter Tankstop. Alle 200km musste Anto seinen Gastank auffüllen lassen. Am Armenischen Stonehenge und am größten Wasserfall des Landes machten wir dann noch ausführliches Sightseeing. Dann ging es in die Nacht und wir stellten fest das Antos Licht am Samara nicht das Beste war. Trotzdem kamen wir dann mitten in der Nacht unbeschädigt wieder in Armawir an. English Version: The Lada Samara of Anto stood in the morning sun when we set out on our tour to Tatew an Armenian Apostolic Monastery founded in 895 in the province of Syunik in southern Armenia. The mountain Ararat in sight, it went on to the Azerbaijani exclave Nakhichevan over by the wine village Areni to our first destination. Norawank, a 13th-century Armenian monastery, was the burial place of the princely Orbelian dynasty until the 19th century. It is one of the main tourist attractions of Armenia. Continue on some very bad roads. Anto overtook motorhomes from Estonia and Iran. I first had to get used to his driving style. Take the longest cable car in the world via the Worotan Gorge to Tatev Monastery. It started raining. On the return journey of the 750 km tour it relaxed again. Third refuel stop. Every 200km Anto has to fill up his gas tank. At the Armenian Stonehenge and at the largest waterfall in the country we made detailed sightseeing. Then it went into the night and we found that Antos light on Samara was not the best. Nevertheless, we arrived in the middle of the night undamaged again in Armavir.
More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival , Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin , Armenia people and country Part three – Bakery , Armenia people and country Part four – Artik .

AK-Gr4 WÜ: TSV Homburg 2 – SV Germania Erlenbach 2 – 2:1

Letzter Woche fragten mich die Mainpostkollegen der Main-Spessart Redaktion ob ich am Sonntag zwei Spiele in Homburg und Helmstadt fotografieren könnte. Eigentlich wollte ich zur Ebshäuser Kerm und danach zum Match Dettelbach/Schwarzach. Aber ich bin dann doch in den farbenfrohen herbstlichen Spessart gefahren. Dieses Spiel ist mehr oder weniger Beifang gewesen. Bei herrlichen Wetter konnte ich dann nochmal das 100-400 aufpflanzen. Mehr zum Spiel findet man hier.

Armenia people and country Part four – Artik

Artik eine Stadt in der nordwestearmenischen Provinz Schirak hat rund 18.000 Einwohnern. Im 20. Jahrhundert wurde die zweitgrößte Stadt der Provinz zu einem Industriestandort ausgebaut. Der mit dem Ende der Sowjetzeit zum Erliegen gekommene Abbau von Tuff wird heute in kleinerem Maßstab fortgesetzt. Die außerhalb gelegene Kirche von Lmbatavank ist um das Jahr 600 datiert. – Artik a city in the northwestern Armenian province of Shirak has about 18,000 inhabitants. In the 20th century, the second largest city in the province was developed into an industrial location. The extinction of tuff, which came to a standstill at the end of the Soviet era, continues today on a smaller scale. The outside church of Lmbatavank dates back to the year 600.
More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival , Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin , Armenia people and country Part three – Bakery .