Max Wolf von der U19 Mannschaft der Offenbacher Kickers neunter Neuzugang in Abtswind

In der nachfolgenden Pressemeldung informiert die Abtswinder Bayernligamannschaft über einen weiteren Neuzugang. Ich konnte ihn bei einem Vorbereitungsspiel gegen Unterpleichfeld bereits fotografieren und er machte auf mich einen guten Eindruck. Hier die Pressemeldung; „Mit Max Wolf als Neuzugang Nummer neun hat der TSV Abtswind seine Kaderplanungen für die bevorstehende Spielzeit in der Bayernliga abgeschlossen. Der 19 Jahre alte Verteidiger wechselt aus dem Nachwuchs der Offenbacher Kickers in den Kräuterort. Als Linksfuß ist Wolf ein Kandidat für die linke Abwehrseite, auf der Abtswind in der vergangenen Saison unterbesetzt war.
„Wir sind froh, dass sich Max trotz anderer guter, teils höherklassiger Angebote für uns entschieden hat“, sagt TSV-Manager Christoph Mix. „Durch seine Ausbildung in einem Nachwuchsleistungszentrum bringt er Qualität mit.“ Im Januar reiste Wolf als A-Jugendlicher mit den Offenbacher Profis ins Trainingslager nach Spanien und gab seinen Einstand in einem Testspiel gegen einen chinesischen Erstligisten. In der Jugend spielte er in der Bundesliga und in der Hessenliga und gehörte ab der U14 zum festen Stamm der Hessenauswahl. Außerdem nahm er an einem Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes für die U18-Nationalmannschaft teil. Im September beginnt Max Wolf ein Studium der Wirtschaftswissenschaften in Würzburg. „Durch den Wohnortwechsel ist der TSV Abtswind eine interessante Option geworden“, sagt der Abwehrspieler, der in Aura im Spessart aufwuchs und in den vergangenen sieben Jahren mehrmals pro Woche die Fahrt ins 75 Kilometer entfernte Offenbach auf sich nahm. Zuvor hatte er eine Saison bei Eintracht Frankfurt gespielt. „Die Bayernliga ist ein guter Einstieg im Herrenbereich, um sich zu etablieren und den nächsten Schritt zu machen“, erklärt Wolf. „Ich will weiterhin leistungsorientiert auf einem hohen Niveau spielen, ohne dabei meine berufliche Ausbildung zu vernachlässigen.“ Von seinem Engagement in Abtswind hat der 19-Jährige klare Vorstellungen: „Ich möchte der Mannschaft weiterhelfen und direkt Verantwortung übernehmen, was keine Frage des Alters ist. Schließlich habe ich in meiner Laufbahn schon einiges erlebt.“ Als linker Außenverteidiger kann der 1,87 Meter große Wolf eine Position besetzen, auf der Abtswind Verstärkung benötigte. Daneben ist er im Abwehrzentrum einsetzbar. „Mit der Verpflichtung von Max und den übrigen acht Neuzugängen besteht unser Kader aus 26 Spielern“, sagt Manager Christoph Mix und wagt einen Ausblick auf die erste Saison des Vereins in der Bayernliga: „Vielleicht gelingt uns ein einstelliger Tabellenplatz.“

Die Kickers verpflichten Torhüter Leon Bätge von Eintracht Frankfurt – Wolfgang Hesl wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Der FC Würzburger Kickers hat sich Torwart Leon Bätge geschnappt. Der 20-jährige Schlussmann kommt ablösefrei von Eintracht Frankfurt zu den Rothosen und hat am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterzeichnet. „Leon ist ein hervorragend ausgebildeter Torhüter. Er hat sowohl in Frankfurt als auch in Wolfsburg enorm wertvolle Erfahrungen sammeln können“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Wir dürfen uns auf einen jungen, talentierten und ebenso ehrgeizigen Torhüter freuen.“ „Wir sehen bei Leon großes Potenzial. Er ist sowohl fußballerisch als auch auf der Linie stark und hat sich auf hohem Niveau bei einem Erstligisten weiterentwickeln können“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele über den frisch gebackenen DFB-Pokalsieger, der zudem auch die U23-Regel erfüllt.

Nach seinen Anfangsjahren beim TSV Adler Jahrstedt und dem FC Brome spielte der gebürtige Wolfsburg sechs Jahre lang beim VfL Wolfsburg. Im Sommer 2015 wechselte Bätge dann zur Frankfurter Eintracht. Bei den Hessen stand er insgesamt 26 Mal in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zwischen den Pfosten. Nachdem der 1,88-Meter-Mann im Juni 2016 einen Profivertrag bei der Eintracht unterschrieben hatte, gehörte er zweimal zum Frankfurter Bundesliga-Kader, war unter anderem zu Beginn dieses Jahres im Trainingslager in Murcia mit dabei und kam bei einigen Testspielen der SGE zum Einsatz. Verlassen wird die Rothosen dagegen Wolfgang Hesl: Der 32-Jährige wechselt zu Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern. Dadurch wird der Schlussmann, der bei den Kickers in der vergangenen Drittliga-Saison 13 Mal zwischen den Pfosten stand, in der kommenden Spielzeit mit seinem neuen Verein auf seine ehemaligen Kollegen treffen. „Wolle hat sich bei uns zu jeder Zeit absolut vorbildlich und hoch professionell verhalten. Wir danken ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm bei seinem neuen Klub alles Gute“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.