Der Schwanberg eng verbunden mit der Geschichte Kitzingens

Wenn man der Geschichte mit Hadeloga, König Pipin und dem Schäfer Kitz glauben mag, dann kann man das natürlich tun. Für mich ist der Berg, wie für viele andere Menschen, in erster Linie ein Ort zum Spazierengehen, zum Verweilen oder der Toten auf dem Friedwald zu gedenken. In einem Buch von mir spielt der Schwanberg ebenfalls eine Rolle und auch Ansichtskarten habe ich für das ehemalige Café schon gefertigt. Früher bin ich oft auf Zeit mit dem Rad hochgefahren. Meine Bestzeit ist sieben Minuten und 22 Sekunden offiziell gestoppt bei einem Vereinsmeisterschaftszeitfahren der RSG Velo Würzburg. 2005 bin ich 17-mal hintereinander den Berg hochgestrampelt als Vorbereitung für eine geplante Pyrenäen-Überquerung. Sozusagen als Test. In der letzten Zeit haben sich meine Aktivitäten allerdings umgekehrt und ich fotografierte jetzt des Öfteren die Sporttreibenden beim Schwanberg Lauf, oder Menschen bei diversen Fotoshootings und auch mal Kühe. 🙂 Unten ein kleine Bilderserie.

A weng läff #383 – long way

Aus- und Einblicke beim Morningwalk. 14 Grad um 6 Uhr. Mittlerweile bin ich bei über 10km täglich angekommen. Fühle mich wohl dabei. Im Ohr Mono & Nikitaman

A weng läff #382 – Move on

Oh my goodness, ist das heute gelaufen. Macht es jetzt das einjährige Training oder das sonnige Wetter. Keine Ahnung war richtig geil heute. Unten ein paar Bilder und im Ohr hatte ich unter anderem Gentleman den ich einmal beim Africa Festival in Würzburg geknipst habe.