Julian Kern siegt beim Schwanberglauf

Als ich mir gestern die Ergebnisse des Schwanberglaufes angeschaut habe, weil ich wissen wollte wer der Führende des Laufes war den ich oben am Schwanberg fotografiert hatte, staunte ich nicht schlecht. Irgendwie kam mir das Gesicht bekannt vor.  Es war Julian Kern, ehemaliger Radprofi der Mannschaft Ag2R La Mondiale, die auch heuer wieder bei der Tour de France dabei ist. Als ich noch Chefredakteur des Radsport-Forums war, ich habe es erst vor kurzen in jüngere Hände übergeben, habe ich viele Berichte über den Süd Badener eingestellt. So wurde er 2009 Dritter bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften der Kategorie U23 in Ilsfeld-Auenstein bei Heilbronn. Auch bei den Elite Profis schaffte er es 2009 wieder als Dritter aufs Stockerl. Er fuhr für das Team Seven Stones und für die luxemburgische Leopard-Trek Continental Team. Er war Mitglied der deutschen U23-Nationalmannschaft und wurde Europameister in der Klasse U23. 2013 wechselte er zum ProTeam ag2r La Mondiale. Zum Ende der Saison 2014 beendete er seine aktive sportliche Laufbahn, weil sein Vertrag nicht verlängert wurde. Gratulation an dieser Stelle zum tollen Erfolg am Schwanberg.

Kitzinger Stadtansichten von Joseph Peter Walther

Ausstellung in der Historischen Rathaushalle vom 28.Juli – 2.September. Die Austellung zeigt interessante Bilder des malenden Chronisten und Kunsthandwerker Joseph Peter Walther aus Kitzingen. Die Organisatoren vom Kulturverein PAM schreiben in der Einleitung des Ausstellungskataloges: “ Joseph Peter Walther war kein über die Grenzen bekannter Maler, der großes Aufsehen am Kunstmark hätte erregen können. Er verblieb mit der Schilderung liebevoll gemalter romantisch angehauchter und idyllischer Stadtansichten im Zeitgeist des 19.Jahrhunderts.“ Gerade deswegen freue ich mich auf die Ausstellung.

Kalender Marktbreit 2019

Produktbeschreibung

Bei einer Befliegung 1985 durch den Luftbildarchäologen Otto Braasch wurde das Römerlager Marktbreit entdeckt. Erstmals erwähnt wurde Marktbreit als broite inferior, das heißt Unter- oder Niedernbreit, in einer Urkunde des Grafen zu Castell 1266. Marktbreit hieß im frühen Mittelalter Unternbreit oder Niedernbreit und unterschied sich dadurch vom benachbarten Obernbreit. Der Name Marktbreit wurde erstmals 1594 erwähnt. Im Jahre1557 verlieh Kaiser Ferdinand I. das Marktrecht. Die Namensänderung auf Marktbreit geht wohl darauf zurück. Es kam zu einer ersten Blütezeit des Ortes an der südlichsten Spitze des Maindreiecks, unter der Ortsherrschaft Georg Ludwigs von Seinsheim. Unter der seit 1643 bestehenden Herrschaft der mit den Seinsheimern verwandten Familie Schwarzenberg entwickelte sich der Ort zu Beginn des 18. Jahrhunderts zu einem der bedeutendsten Haupthandelsorte am Main, was durch den Bau eines Hafenkrans unterstrichen wurde. Im Jahr 1806 kam der Ort zum Königreich Bayern . Im Jahre 1819 wurde von der bayerischen Regierung das Stadtrecht verliehen. Der Kalender zeigt noch viele der alten Gebäude die sich allesamt in einen sehr guten Zustand befinden. Marktbreit ist auch bekannt wegen seines Kunstfestival „Artbreit“ das immer viele tausend Besucher anlockt.
Hier kann man bestellen

Kalender Iphofen 2019

Iphofen, Weinstadt mit Kultur (Monatskalender, 14 Seiten 2019 )

Iphofen ist ein Städtchen im unterfränkichen Landkreis Kitzingen Durch den Weinanbau wurde die Stadt auch überregional bekannt, so kam auch einer der Krönungsweine für die englische Königin Elisabeth II. aus Iphofen. Mit ihrem malerischen, vollständig erhaltenen mittelalterlichen und barocken Altstadtensemble bildet die Stadt gleichzeitig einen touristischen und historischen Anziehungspunkt. Iphofen liegt am Fuße des Schwanbergs. Hier kann man bestellen.

CINEWORLD Film-Café präsentiert britischen Humor vom Feinsten: „Swimming With Men“

Die Geschichte eines Mannes, der mit seinem Leben irgendwie in einer Routine gefangen ist, erzählt der Film „Swimming With Men“. Zu sehen gibt es die witzige und warmherzige Komödie am Donnerstag, 19. Juli, im Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark. Eric entdeckt bei seinem allabendlichen Schwimmbad-Besuch eine Gruppe Männer, die Synchronschwimmen übt, dabei jede Menge Spaß hat und sich auf die Weltmeisterschaft vorbereitet…

Ab 15 Uhr serviert das OSKARs-Team den Film-Café-Gästen aromatischen Kaffee und leckeren Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen, der Film beginnt um 16 Uhr.

„Ganz oder gar nicht“ in Badehosen – „Swimming With Men“ von Regisseur Oliver Parker („Johnny Englisch 2“) ist britischer Humor von seiner besten Seite! Mit einer ordentlichen Portion Herzlichkeit versammelt der Film ein hochkarätiges Ensemble mit Jim Carter („Downton Abbey“), Rupert Graves („Sherlock“) und Adeel Akhtar („Four Lions“) um den Comedy-Star Rob Brydon als Eric.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Swimming With Men“
Eric steckt mitten in der Midlife-Crisis: Seine Frau steigt in der Lokalpolitik auf, der Teenager-Sohn entfremdet sich täglich mehr von ihm und sein Job als Buchhalter langweilt ihn unsäglich. Als er abends seine gewohnten Bahnen im Schwimmbad zieht, bemerkt er plötzlich etwas Merkwürdiges: Eine bunt zusammengemischte Gruppe an Männern gleitet rhythmisch neben ihm durchs Becken. Den Synchronschwimmern fehlt jedoch noch ein Mann, um tatsächlich kunstvollere Schwebefiguren ins Wasser zu zaubern. Unversehens wird Eric in der herzlichen Amateurtruppe aufgenommen. Und während das Ballett in Badehosen tatsächlich immer besser wird, findet auch Eric neuen Mut, sein Leben nochmal auf den Kopf zu stellen und seiner Frau zu beweisen, dass weitaus mehr in ihm steckt, als sie für möglich hielt.

Vernissage und Ausstellung Hans-Georg Kestler im Wörners Schloß Neuses am Sand

SCHATZTRUHE FRANKENS – Aquarelle und vieles mehr
Vernissage am Sonntag 15. Juli um 14.

Herr Kestler und seine Werke sind bis dato kaum bekannt. Er ist eine wirkliche Neuentdeckung mit wenig Erahrung in der Öffentlichkeit. Gerne helfen Sie uns ihn und seine vielseitigen Werke bekannt zu machen.

Geboren 1957 in Würzburg, fand Hans-Georg Kestler erst spät zu seiner Leidenschaft. Nach überstandener Krankheit und anschließendem Ruhestand im Jahre 2005 deutete sich eine leidenschaftliche und spannende Künstlerzeit an. Erste Aquarell- und Tuschebilder entstanden in den Jahren 2006. Damals noch Zeichnungen von historischen Gebäuden in und um Würzburg. Mittlerweile hat sich die Leidenschaft auch zu abstrakten und animalischen Acrylzeichnungen weiterentwickelt.

Winzer Harald Wörner lädt bei der Vernissage am Sonntag 15. Juli um 14.30 Uhr gerne zu einem Umtrunk mit bioenergetischem Cosmowein ein.

Weiterer Kunsttipp: von 05. – 10.08.18 findet in der Region rund um Wörners Schloss ein Malkurs mit Roland Eckert Köhler statt. Weitere Infos gerne direkt unter www.rolandeckertkoehler.de

Öffnungszeiten Schloss Galerie: Mi – So von 10 – 18 Uhr

Kontakt:

Wörners Schloss Weingut & Hotel / Restaurant mit Galerie

97357 Neuses am Sand 21 bei Prichsenstadt

Tel. 09383-7179

Südliches Maindreieck – Kalender 2019

Produktbeschreibung

Der Kalender erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, was bei den vielen weinseligen Dörfchen auch gar nicht möglich wäre. Die Bilder sind fernab vom Mainstream und Liebhaber, Freunde und Einheimische der Gegend werden sicherlich auch noch was Neues auf dem einen oder anderen Kalenderblatt entdecken. Fotografiert wurde vom renommierten Landschaftsfotografen Hans Will. Hier kann man bestellen.

Kalender 2019 – Schiffe auf dem Main

Produktbeschreibung

Majestätisch schön ist es anzuschauen, wenn die Binnenschiffe auf dem Main fahren und die Kapitäne stolz hinter dem großen Ruder stehen. Auch wenn der Güterumschlag in den Häfen kontinuierlich zurück geht, ist der Main zwischen Bamberg und Mainz neben dem Rhein, der Mosel, der Elbe und der Donau einer der wichtigen Binnenschifffahrtswege in Deutschland. Der Gütertransport auf dem Wasser ist eigentlich die umweltschonendste Art des Transportes und hat eine verkehrswirtschaftliche Bedeutung in Bezug auf die kürzesten Wege. Immer mehr zu kämpfen hat die Binnenschifffahrt mit den extrem trockenen Sommern und den dadurch entstehenden zu flachen Fahrrinnen, was auf dem Main aber eher selten zutrifft. Hier kann man bestellen.

Herrlich komisch: „Tanz ins Leben“ im Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark

Imelda Staunton als pedantische Oberschichtsdame Sandra Abbot erlebt in der britischen Komödie
„Tanz ins Leben“ ihren zweiten Frühling. Doch zuerst muss sie lernen, einfach loszulassen. Das CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert den herrlichen Film „Tanz ins Leben“ am Donnerstag, 12. Juli, in seinem Film-Café.
Beginn ist um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen im Restaurant OSKARs, der Film startet um 16 Uhr.

Unter der Regie von EMMY-Preisträger Richard Loncraine („Wimbledon – Spiel, Satz und …Liebe“, „Firewall“) brilliert ein hochkarätiges britisches Schauspielerensemble, darunter Imelda Staunton („Harry Potter und der Orden des Phönix“, „Maleficent – Die dunkle Fee“), Celia Imrie („Best Exotic Marigold Hotel“, „Bridgent Jones‘ Baby“) und Timothy Spall („Verleugnung“, „Harry Potter und der Halbblutprinz“). In einer amüsanten Nebenrolle ist Comedystar Joanna Lumley („Absolutely Fabulous: Der Film“, „The Wolf Of Wall Strett”) zu sehen.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Tanz ins Leben“
Lady Sandra Abbott (Imelda Staunton) ist nach 35 Ehejahren rundum zufrieden mit ihrem Leben. Ihr Mann Mike (John Sessions), der es als Polizeibeamter zu höchsten Ehren, zu einem Adelstitel gebracht hat, feiert seinen Ruhestand. Doch die Party auf dem Abbott-Landsitz endet mit einem Eklat. Sandra entdeckt, dass Mike, für den sie alles, auch ihre eigenen Träume, opferte, sie seit Jahren betrügt – mit ihrer besten Freundin. Geschockt verlässt sie ihn und zieht Hals über Kopf bei ihrer Schwester Bif (Celia Imrie) in London ein, mit der sie seit Jahren nur noch sporadisch Kontakt hatte. Doch die unkonventionelle, rebellische Bif zögert nicht lange und versucht, ihre steife, versnobte Schwester aufzumuntern. Und dazu gehört auch eine Tanzgruppe rüstiger Senioren, unter ihnen der sympathische Charlie (Timothy Spall), die zusammen ihre Freundschaft und das Leben feiern. Widerwillig lässt sich Sandra auf dieses große Abenteuer ein. Sie ahnt nicht, dass sie beim Tanzen nicht nur zu sich selbst, sondern auch neue romantische Hoffnung finden wird…

Kalender 2019 – Weinlagen in Franken

Produktbeschreibung

Wer schon immer mal wissen wollte, wo sein geliebtes Tröpfchen Frankenwein wächst, für den ist der Kalender genau das Richtige. Die Präsentation des renommierten Landschaftsfotografen Hans Will bietet Ihnen ein Kaleidoskop an Bildern über das Weinland Franken. Am Anfang eines jeden Weines steht die möglichst reife, gesunde Traube aus dem Weinberg. Ein breites Spektrum an Reb- und Traubensorten führt zur regionalen Vielfalt der Weine. In Franken wird am meisten der Müller-Thurgau, vor Silvaner und Bacchus angebaut. Typisch für den Frankenwein ist der flache, bauchige Bocksbeutel. Hier kann man bestellen.

Sommerhausen Kalender 2019

Produktbeschreibung

Der von einer intakten Stadtmauer umgebene Ort Sommerhausen, hat mit seinen vielen Fachwerkhäusern seinen mittelalterliches Flair in unsere Zeit gerettet. „Sommerhausen, ein fränkischer Sonderfall“, so überschrieb der Schriftsteller Horst Krüger seinen Aufsatz über Sommerhausen. Selten finden Sie eine Ortschaft, deren Ambiente so von Winzern, Bauern und Künstlern geprägt wurde, wie Sommerhausen. „Kunst und Wein“ wurde „terroir f“ hoch über dem Weinort benannt. „terroir f“ – magischer Ort des Frankenweins ist ein Skulpturenpark oberhalb der Weinberge mit weitem Blick über die schier endlosen Rebhänge entlang dem Maintal. Verschiedene Künstler haben Winzerfiguren aus Stein, Stahl, Ton und Holz geschaffen. Das Thema „Arbeit im Weinberg“ wird eindrucksvoll dargestellt. Der renommierte Landschaftsfotograf Hans Will hat sich viel Zeit genommen um diesen schönen Kalender zu gestalten. Hier kann man Bestellen.