Sebastian Fries wechselt zum TSV Karlburg

Wie der TSV Karkburg in einer Pressemitteilung mitteilte, wird Sebastian Fries, Mannschaftskapitän beim Würzburger FV in der neuen Runde spielender Co-Trainer beim derzeitigen Spitzenreiter der Landesliga Nordwest.

Sebastian Fries im Portrait
Sebastian Fries im Trikot der Würzburger Kickers 2, wo er auch schon einmal gespielt hat.
Sebastian Fries wie man ihn kennt. Auf dem Bild im Trikot des WFV in einem Pokalspiel in Abtswind. Rechts Sven Gibfried der die Lage klärt.

Lale Anderson geht durch die Decke

Heute morgen hatte ich richtig Lust auf Bildbearbeitung. Das Foto von Lale ist schon ein paar Tage alt. Ich finde es ist ganz gut geworden. Das denken auch die User bei Instagram un 500px.

Oscar-prämierter Film „The Favourite“ im CINEWORLD Film-Café

Einen Oscar für die beste Hauptdarstellerin bekam Olivia Colman für die Darstellung der Königin in „The Favourite“ 2019 verliehen. Das opulente Historiendarama „The Favourite“ zeigt das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 21. März, in seinem nachmittäglichen Film-Café.

Der Film beginnt um 16 Uhr, vorher serviert das Team des Restaurants OSKARs leckere Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen und aromatischen Kaffee.

Das Setting für „The Favourite” fußt auf der Geschichte in der eher unbekannten Welt von Königin Anne (Olivia Colman) – der letzten (und historisch am wenigsten beachteten) britischen Regentin, die dem Hause Stuart entstammt –, die trotz ihrer schweren Gicht, schüchtern und von vielen übersehen, Großbritannien regierte, als das Land zur Weltmacht wurde. Annes komplizierte Beziehung zu zwei raffinierten, ehrgeizigen Frauen – ihrer engen Freundin und politischen Beraterin Lady Sarah (Rachel Weisz) sowie Sarahs bitterarmen Cousine, der Kammerzofe Abigail (Emma Stone), die um jeden Preis sozial aufsteigen will – stehen im Mittelpunkt dieses Films um Manipulationen und Emotionen. Hier erfährt man, was das Wort „Palast-Intrige“ bedeutet.

„The Favourite“ ist der erste Historienfilm von Regisseur Yorgos Lanthimos, er spielt in den Adelskreisen des 18. Jahrhunderts. Die dunkle, streckenweise durchaus komische Geschichte kreist um drei starke Frauen, die voller Hingabe mit Liebe, Gunst und Macht spielen – und das lässt das Werk höchst zeitgemäß erscheinen.
Die Hauptrollen spielen Olivia Colman, Emma Stone und Rachel Weisz, Nicholas Hoult, Joe Alwyn und Mark Gatiss.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „The Favourite“
Das frühe 18. Jahrhundert. England liegt im Krieg mit Frankreich. Auf Enten-Rennen und den Genuss von Ananas wird dennoch nicht verzichtet. Auf dem Thron sitzt die gebrechliche Königin Anne (Olivia Colman), ihre enge Freundin Lady Sarah Churchill (Rachel Weisz) führt für sie die Regierungsgeschäfte, kümmert sich um die kranke Monarchin und erduldet deren aufbrausendes Temperament. Da tritt eine neue Dienerin ihren Dienst am Hof an – Abigail Masham (Emma Stone), deren Charme Sarah sogleich verfällt. Sarah nimmt Abigail unter ihre Fittiche, die die Chance erkennt, zu ihren aristokratischen Wurzeln zurückzukehren. Als die Belange des Krieges Sarah immer mehr in Beschlag nehmen, nutzt Abigail die Gelegenheit, an Stelle von Sarah Vertraute und Gefährtin der Königin zu werden. Die aufkeimende Freundschaft ermöglicht ihr, ihre ehrgeizigen Ziele zu verfolgen – davon lässt sie sich von keiner Frau, keinem Mann, nicht dem Krieg und auch keinem Hasen abhalten.

Drei Punkte bleiben in Abtswind

Fast die gesamten Spiele der Bayernliga wurden abgesagt. In Abtswind konnte man dank des neuen Kunstrasenplatzes das Match anpfeifen.Jürgen Endres mit dem 1:0 in der 5. Minuteflach ins linke Eck. Saubere Leistung. Damit legte er den Grundstein für den Sieg. 2:0 dann vom gut aufgelegten Shawn Hilgert. Langer Ball und tolles Dribbling. Wieso nicht immer so.

Mehr Bilder von mir gibt es hier

TSV Abtswind 2 – TSV Essleben Kreisliga

Pünktlich um 14 Uhr piff der umsichtige Schiedsrichter Lukas Lorenz aus Höchberg die Partie an. Schon zwei Minuten später netzte Albert Fischer zum 1:0 für die Abtswinder ein. Bei stürmischen Wetter enrwickelte sich ein interessantes Match mit vielen Toren. Da die Abtswinder die meisten davon schossen gewannen sie auch das Spiel. Durch den durchaus wichtigen Sieg tauschten die Abtswinder mit Essleben den Tabellenplatz und rückten auf den 7.Platz vor. Mehr zum Spiel findet man hier.

Bayern Kitzingen wieder mit fünf Toren zum Sieg

Sollten die Spieler der Kitzinger Bayern die Spielfreude und Konzentration, so wie in den letzten beiden Spielen, beibehalten können, dann steht wohl ein Aufstieg in die Bezirksliga nichts im Wege. Tolles Match heute wieder.

Tim Reiner mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 gegen Estenfeld

Steffen Krautschneider wird den Fußball-Regionalligisten FC Schweinfurt 05 zum Saisonende verlassen

Auf seiner Website gibt der 1.FC Schweinfurt bekannt das Steffen Krautschneider zum Ende der Saison wechselt: „Steffen Krautschneider zieht es aus persönlichen Gründen in den Großraum München. Krautschneider kam 2013 vom Würzburger FV nach Schweinfurt und entwickelte sich schnell zum Stammspieler und Leistungsträger. Er steuerte in insgesamt 183 Regionalliga-Einsätzen für die Schnüdel 54 Tore und 39 Vorlagen bei.

Mit Steffen Krautschneider konnten die Schnüdel 2017 und 2018 den Bayerischen Totopokal gewinnen. Im Finale 2017 in Burghausen gegen den SV Wacker erzielte Krautschneider das entscheidende 1:0. Auch in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde der Saison 2017/18 gegen den Zweitligisten Sandhausen konnte Steffen Krautschneider ein Tor erzielen und war maßgeblich am Einzug in die zweite Hauptrunde beteiligt.

“Steffen war schon bei uns, da haben wir noch um den Abstieg gespielt. Er war in seinen ersten Jahren in Schweinfurt immer ein Garant dafür, dass wir die Klasse halten konnten. Mit ihm begann der Aufschwung, er war immer ein wichtiger und fester Bestandteil unserer Mannschaft. Der Abgang ist natürlich sehr schade”, bedauert Geschäftsführer Markus Wolf den Abgang.

Auch Steffen Krautschneider äußert sich zum Abgang aus Schweinfurt: „Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen, ehrenamtlichen Helfern und Fans für sechs wundervolle Jahre in Schweinfurt bedanken. Zusammen haben wir viele tolle Momente erlebt, die mir immer positiv in Erinnerung bleiben werden. Dennoch liegt jetzt der Fokus auf der restlichen Rückrunde, in der ich nach meiner Genesung alles geben werde, um die Saison so erfolgreich wie möglich abzuschließen“.

Der 1. FC Schweinfurt 05 bedankt sich herzlich bei Steffen Krautschneider für die vergangenen sechs Jahre im Dress des FC 05 und wünscht sportlich, wie auch privat weiterhin viel Erfolg.“

Steffen Krautschneider schweinfurt 05 Daniel Hofstetter. Juvhel Tsoumou

Clint Eastwoods “The Mule” im CINEWORLD Film-Café

In „The Mule“ steht Oscar®-Gewinner Clint Eastwood das erste Mal seit dem gefeierten Kinofilm „Gran Torino“ aus dem Jahr 2009 erneut sowohl vor als auch hinter der Kamera. Der Thriller „The Mule“ ist am Donnerstag, 14. März, im Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark zu sehen.

Los geht es um 15 Uhr mit aromatischem Kaffee und leckerem Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen, um 16 Uhr startet der Film.

An der Seite von Clint Eastwood spielen Bradley Cooper, der seine letzte Oscar-Nominierung für seine Zusammenarbeit mit Eastwood als Darsteller und Produzent von „American Sniper“ erhielt und in seinem Regiedebüt von „A Star Is Born“ zu sehen war. Außerdem sind dabei Laurence Fishburne, Michael Peña, Dianne Wiest und Andy Garcia.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „The Mule“

Earl Stone, ein Mann in seinen Achtzigern, ist hoch verschuldet und allein. Er steht vor der Zwangsvollstreckung seines Unternehmens, als er ein Jobangebot erhält, bei dem er lediglich Auto fahren soll. Doch ohne es zu wissen, hat Earl als Drogenkurier für ein mexikanisches Kartell angeheuert. Er macht seinen Job gut – sogar so gut, dass seine Fracht immer wertvoller wird und er einem Aufpasser des Kartells zugeteilt wird. Aber der ist nicht der Einzige, der Earl beobachtet:

Der mysteriöse neue Drogenkurier ist ebenfalls auf dem Radar des knallharten DEA-Agenten Colin Bates aufgetaucht. Doch auch wenn seine Geldprobleme nunmehr der Vergangenheit angehören, belasten Earl die Fehler seiner Vergangenheit zunehmend – und es ist ungewiss, ob er noch Zeit hat, das Geschehene wiedergutzumachen, oder ob das Gesetz – oder das Kartell – ihn vorher erwischen wird.

Einmalig in Unterfranken: Der FC Würzburger Kickers erhält die Anerkennung für ein Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrum!

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat dem FC Würzburger Kickers Anfang März im Anschluss an die Sitzung des DFB-Jugendausschusses mitgeteilt, dass das langwierige Anerkennungsverfahren abgeschlossen ist und der FWK zum 1. Juli 2019 die Anerkennung als Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrum erhält.

Damit haben die Kickers, deren NLZ künftig – der Tradition folgend – den Namen „DIE KLEINEN ROTHOSEN“ trägt, ein Alleinstellungsmerkmal in der Region, auf das die Verantwortlichen über einen langen Zeitraum intensiv hingearbeitet hatten. Schließlich ist das NLZ der Rothosen das erste Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrum in der Geschichte des unterfränkischen Fußballs und das einzige im Umkreis von 100 Kilometern.

„Mit Zuerkennung des von uns angestrebten Status als Bundesliga-NLZ erhalten wir die Belohnung und Anerkennung unserer intensiven Arbeit in den vergangenen Jahren. Hier gebührt Jochen und seinem Team ein Riesenkompliment. Mit unfassbar hohem Einsatz haben wir diesen Schritt auch ohne professionelle externe Expertise geschafft, worauf der gesamte Verein stolz sein kann“, sagt FWK-Präsident Daniel Sauer.

NLZ-Leiter Jochen Seuling unterstreicht die Wichtigkeit der Entscheidung des DFB: „Für den Verein ist die Anerkennung ein Meilenstein und der nächste ganz wichtige Schritt zur weiteren Professionalisierung und Förderung der Nachwuchsspieler, um in den nächsten Jahren Talente aus den eigenen Reihen für den Profikader formen zu können. Die Voraussetzungen in sportlicher, personeller, struktureller Hinsicht zu schaffen, war und ist nach wie vor ein finanzieller Kraftakt für uns als kleiner Profiverein im Allgemeinen und für unsere kleine NLZ-Führungsriege in Bezug auf die Erfüllung der gestellten Aufgaben im Speziellen.“

Seuling, der seit Juli 2015 die Geschicke im Kickers-Nachwuchs leitet, betont, dass dies nur durch die „enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit dem gesamten FWK-Präsidium und insbesondere dem Vorstandsvorsitzenden Daniel Sauer sowie deren „bedingungslose Unterstützung“ möglich gewesen ist. Elementar wichtig war auch die Zusammenarbeit mit dem Organisatorischen Leiter Marius Fischer, den weiteren NLZ-Mitarbeitern sowie den Kooperationspartnern. Ein großer Dank gilt vor allem auch den Nachwuchstrainern um NLZ-Cheftrainer Rainer Zietsch und den Spielern für ihr „außergewöhnliches Engagement und ihre hohe Lernbereitschaft sowie die Offenheit, neue Wege zu gehen“. Nur so kann auch in Zukunft die Ausbildungsqualität weiter erhöht werden.

Denn klar ist: Die sportlichen Ausbildungsinhalte bilden den Kern eines Nachwuchsleistungszentrums. Nicht minder wichtig ist jedoch eine funktionierende Zusammenarbeit auf pädagogischem, psychologischem, medizinischem und physiotherapeutischem Gebiet sowie eine gute Schulkooperation, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Installation eines Fußball-Lehrers, der Aufbau eines ausgedehnten Netzwerks zur Prävention sowie eine umfangreiche medizinische Begleitung mit permanenten Untersuchungen der Spieler sowie eine pädagogische und psychologische Betreuung stellten große Herausforderungen für den Verein dar.
„Mit der Anerkennung zum Bundesliga-Nachwuchsleistungszentrum ist ein erster Schritt gemacht. Für die nächsten Steps, die folgen müssen, werden wir mit der gleichen Leidenschaft und Hingabe weiterarbeiten“, erklärt Seuling.

Bildunterzeile: (von links) Jochen Seuling (NLZ-Leiter), Daniel Sauer (FWK-Präsident), Marius Fischer (Organisatorischer Leiter NLZ).