Robert Herrmann wechselt auf Leihbasis zu den Rothosen

Der FC Würzburger Kickers hat sich mit Robert Herrmann verstärkt. Der 26-jährige Linksverteidiger wechselt auf Leihbasis bis 30. Juni 2020 vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue an den Dallenberg.Herrmann wurde im brandenburgischen Strausberg geboren und im Nachwuchsbereich des 1. FC Union Berlin ausgebildet. Nach neun Jahren bei den Köpenickern, für die er unter anderem 37 Spiele in der A-Junioren- und 24 Partien in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost absolvierte, zog es den 1,81-Meter-Mann über Hannover 96 II und den VfL Wolfsburg II 2017 mit der Empfehlung von 125 Partien in der Regionalliga Nord (15 Tore, 45 Vorlagen) zum Zweitligisten SV Sandhausen. Im Hardtwald spielte Herrmann für ein Jahr, ehe ihn der FC Erzgebirge Aue im Sommer 2018 unter Vertrag nahm. Bei den Veilchen stand der Außenbahnspieler vergangene Zweitliga-Spielzeit 14 Mal auf dem Rasen. Nun läuft er am Dallenberg auf.„Wir sind froh, dass wir mit Robert einen laufstarken Linksverteidiger gefunden haben, der auf dieser Position in der 2. Liga schon starke Spiele abgeliefert hat. Er wird uns mit seinem Tempo und seinen Flankenläufen helfen“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer fügt hinzu, dass „wir einen weiteren Spieler mit Zweitliga-Erfahrung für uns gewinnen konnten. Wir wissen um seine Qualitäten und freuen uns, dass er diese ab sofort im FWK-Dress zeigen kann“.„Von den Kickers habe ich bislang nur Positives gehört. Ich freue mich, dass ich nun Teil dieses Teams bin, will hier meine Leistung abrufen und so viele Spiele wie möglich absolvieren“, erklärt Herrmann, der bei den Rothosen die Rückennummer 38 erhält.

Fußball History: Geesdorf – Freie Turner

Am kommenden Samstag heisst die Paarung FT Schweinfurt – FC Geesdorf. Auswärts für den FC. Auf Instagram schreiben die Geesdorfer folgende Vorschau: „Am Samstag geht es an die Maibacher Höh. Dieses Wochenende treffen wir auf den Aufsteiger und letztjährigen Bezirksliga Meister FT Schweinfurt.Die Freien Turner starteten mit fünf Punkten aus fünf Spielen hatten allerdings gestern ein Nachholspiel gegen die TG Höchberg aufgrund der Pokalpartie gegen die Löwen aus München von vergangener Woche! Wir sind zwar keine Löwen, freuen uns aber trotzdem auf ein packendes Spiel. Die letzten Aufeinandertreffen waren in der Bezirksligasaison 2016/2017 – beide Partien konnten wir damals für uns entscheiden!
Anstoß in Schweinfurt ist um 16 Uhr!. Die Bilder stammen vom 23.April 2017 als beide Teams noch in der Bezirksliga Unterfranken Ost unterwegs waren. Die letzten Spiele die ich für die Turner geknipst habe sind hier gegen die Löwen und das hier gegen die TG Höchberg. Geesdorf habe ich zuletzt gegen Fuchsstadt und gegen Haibach fotografiert.

Landesliga Nordwest: FT Schweinfurt – TG Höchberg

Kurioses Match mit zwei Platzverweisen. Auf den Punkt bringt es Höchbergs Trainer Thomas Kaiser der in der Mainpost so zitiert wird: „Wenn man zwölf Minuten plus sechs Minuten Nachspielzeit mit zwei Mann weniger auskommen muss, dann müssen wir mit einen Punkt zufrieden sein. Ich möchte die Szene nicht weiter kommentieren, sie mir erst noch mal auf Video anschauen, ob das aber wirklich ein Foul war, werden wir dann sehen.“ Weitere Spielinfos gibt es hier.

Was ist mit der TG Höchberg los

Der heutige Gegener FT Schweinfurt postete folgenden Bericht auf seiner Facebookseite der den Umstand ganz gut beschreibt: “ Abstiegskrimi morgen an der Maibacher Höhe, zumindest wenn man die aktuelle Tabelle liest. Der TG Höchberg reist mit vier Zählern im Gepäck nach Schweinfurt, um bei der FTS, die zurzeit einen Punkt mehr auf dem Konto haben, ihren zweiten Sieg zu feiern. Beide könnten sich mit einem Erfolg von den Relegationsplätzen verabschieden. Nachdem die Höchberger letzte Saison nur knapp die Relegation um die Bayernliga verpasst hatten, galt die Truppe von Thomas Kaiser als einer der Anwärter um den Aufstieg. Gravierende Abgänge hatte die TG aus dem Würzburger Raum nicht, die den schwachen Start in die Runde mit nur einem Sieg am ersten Spiel gegen Kleinrinderfeld erklären würden. Mit nur vier erzielten Toren (in drei Spielen sogar torlos) stellt man die schlechteste Offensiv, mit nur sieben kassierten Gegentoren aber auch die zweitbeste Defensive der Liga! Praktisch das Gegenstück zu den Turnern, die vor allem offensiv glänzten, aber defensiv zu anfällig waren. Man kann gespannt sein, was für ein Spiel sich morgen an der Maibacher Höhe entwickelt.

Blumensträuße vor blauer Wand

Lundi ist eine große Liebhaberin von Blumenarrangements die ich dann immer vor einer blauen Wand fotografieren muss. Auf den Bildern sieht man deutlich bei welcher Tageszeit ich Lust oder Zeit hatte die foralen Schönheiten abzulichten. Zum vergrößern einfach anklicken.

A-Klasse: TSV Biebelried – SC Schernau 4:3

Die 60 Zuschauer sahen bei tropischer Temperatur auf dem gepflegten Biebelrieder Rasen ein packendes A-Klasse Spiel mit vielen Torraumszenen. Kreisklassen Absteiger Biebelried setzte sich dann knapp mit 4:3 gegen Aufsteiger SC Schernau durch. Weitere Informationen findet man hier. Vor 11 Jahren habe ich hier schon einmal fotografiert. Der TSV beschrieb das erste Spiel der Saison so auf seiner Facebookseite: „Zuhause empfing die neu konstituierte Yilamz-Elf den B-Klassen-Meister und Aufsteiger SC Schernau! Während sich die Hausherren von Beginn an mit dem Spielgerät anfreundeten, schnupperten die Gäste aus dem Dettelbacher Hinterland die erste A-Klassen-Luft! Ein Idyll das von @emreoez9 jäh gestört wurde, der die Heimelf nach 10 Minuten in Front brachte! Der Angreifer hatte schon kurz zuvor die SC-Defensive überwunden und war nur noch am Aluminium gescheitert! Gerade in den ersten 30 Spielminuten waren die Gastgeber spielfreudig und ließen Schernau keine Luft zum Atmen! Nach einem langen Flugball von Lukas Kraus auf den durchgestarteten @ruben_shelter vollendete dieser per Lupfer zum 2:0. Schernau strahlte meist über Standards größere Gefahr aus! Nach einem Foulspiel gelang sogar per direktem Freistoß der Anschluss zum 1:2. Die Antwort des TSV indes folgte sofort. @til.tsi wurde von @bgottschalk11 bedient und verwandelte via sehenswerten Flachschuss zum 3:1. in Halbzeit zwei verflachte das Spiel zunehmend und die Heimelf wurde nachlässig! So kam es, dass der SC Schernau nach einem Foulspiel im Strafraum zum 3:2 verkürzen konnte! Aber auch hier währte die Freude nicht lange, denn @bgottschalk11 erwies sich als Spielverderber und staubte zum 4:2 ab! In der Schlusssequenz gelang den Gästen ein letztes Aufbäumen, welches sich wieder auf der Anzeigetafel niederschlug! Mehr als der Treffer zum 4:3 Endstand sollte aber nicht mehr passieren! „