A weng läff#772 – Frische Luft nach Regennacht

Für mich als Pollenallergiker genieße ich solche Morgenläufe besonders. Im Ohr u.a. Damon Albarn – Mr Tembo

Später noch eine Runde im komplett leeren Becken des Kitzinger Freibades geschwommen. Als ich dann aus der Umkleide kam traf ich noch eine Bekannte von der ich viele Jahre nichts gehört hatte. Zuhause war der Vorteig reif und ich habe ein leckeres Rosinenlaibchen gebacken. Hauptzutat natürlich Dinkelvollkornmehl, aber auch Magerquark, Eier, Kurkuma, Hefe, Zimt und Erdnuss Mehl kam zum Einsatz. Sehr lecker und hoher Proteingehalt und Rosinen sind basisch. Die getrockneten Weintrauben sind die unangefochtenen Sieger unter den basischen Lebensmitteln, denn ihr PRAL-Wert liegt bei -21. Das Gute ist, dass Sultaninnen ganz leicht in den Speiseplan integriert werden können, wie zum Beispiel in den von mir gebackenen Kuchenlaibchen.

Läuft gut

Es ist jetzt noch nicht mal ein Jahr her das ich mit dem Radfahren nach 14 Jahren Stillstand wieder angefangen habe und es läuft hervorragend. Heute 86 km im 26,5 Schnitt nicht übel für einen wie mich im 70. Lebensjahr. Bin zufrieden. Danke an meine zwei Mitradler. Hat großen Spaß gemacht. Nach dem Duschen noch schnell die Zensus Unterlagen ausgefüllt. Beim Shampoo habe ich Glück das ich keine vollbusige Brünette Frau bin. Laut gebrauchsanweisung ist das Shampoo für diesen Personenkreis ungeeignet. Später dann noch zwei Matches in Sickershausen geknipst und ein bisschen auf dem Main herumgepaddelt.

Landesliga Nordwest Aufstiegsrunde: 1.FC Geesdorf – TSV 1869 Rottendorf, 4:2

Das Auswärtsspiel des TSV 1869 Rottendorf endete erfolglos. Gegen den 1.FC Geesdorf gab es nichts zu holen. Der Tabellenprimus gewann die Partie mit 4:2. Der TSV 1869 Rottendorf erlitt gegen den 1.FC Geesdorf erwartungsgemäß eine Niederlage. Der 1.FC Geesdorf war beim 3:0 als Sieger des Hinspiels hervorgegangen.

Mit einem schnellen Hattrick (8./11./17.) zum 3:0 schockte Timo Eisenmann den TSV 1869 Rottendorf. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Martin Lang, der noch im ersten Durchgang Tobias Friedrich für Moritz Schubert brachte (23.). Die Fans des 1.FC Geesdorf unter den 170 Zuschauern durften sich über den Treffer von Niclas Staudt aus der 28. Minute freuen, der den Vorsprung weiter anwachsen ließ. Nicolas Schubert war zur Stelle und markierte das 1:4 des TSV 1869 Rottendorf (33.). Mit einer deutlichen Führung des 1.FC Geesdorf ging es in die Halbzeitpause. Jannik Feidel setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sandro de Candido und Florian Gaubitz auf den Platz (61.). Für das 2:4 des TSV 1869 Rottendorf zeichnete Paul Zimmermann verantwortlich (62.). Martin Lang wollte den Gast zu einem Ruck bewegen und so sollten Philipp Rumpel und Leon Schirm eingewechselt für Sebastian Gräfe und Zimmermann neue Impulse setzen (65.). Mit Eisenmann und Vincent Held nahm Jannik Feidel in der 70. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Rene Rottendorf und Alexander Schmidbauer. Letzten Endes schlug der 1.FC Geesdorf im 15. Saisonspiel den TSV 1869 Rottendorf souverän mit 4:2 vor heimischer Kulisse.

Nach 15 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für den 1.FC Geesdorf 39 Zähler zu Buche. Mit beeindruckenden 42 Treffern stellt der Gastgeber den besten Angriff der Landesliga Nordwest Aufstiegsrunde. Acht Spiele ist es her, dass der 1.FC Geesdorf zuletzt eine Niederlage kassierte.

Die Defizite in der Verteidigung sind bei TSV 1869 Rottendorf klar erkennbar, sodass bereits 42 Gegentreffer hingenommen werden mussten. Trotz der Schlappe behält der TSV 1869 Rottendorf den achten Tabellenplatz bei. Nun musste sich der TSV 1869 Rottendorf schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den TSV 1869 Rottendorf, sodass man lediglich vier Punkte holte. Text: BFV

Fahrt zur Sonne

Nach dem leichten Regen schien schnell wieder die Sonne. Fitti und Freibad haben Spaß gemacht.

Sportlicher Mittwoch

Zuerst Fitti, dann 80 km durch den Steigerwald mit dem Rad danach noch a weng schwimm und quatsch im Freibad. Im Lautsprecher u.a. Jan Blomqvist feat. Elena Pitoulis – More

A weng läff#766 – Jour Fix am Donnerstag

War wieder sehr schön. Im Trimm-Pfad eine Blindschleiche entdeckt und den Gärtnern beim Sellerie anpflanzen zuschaut. Auf dem Main fuhr ein sehr großes Kreuzfahrtschiff. Das Eis war lecker und die Gespräche gut. Später noch zwei Radtouren gemacht. Eine kurze vor dem Mittagessen, das aus Grünen Salat mit Eiern und Thunfisch bestand und eine längere Radtour nach dem Mittagessen. Der Tag war wieder ausgefüllt und ich habe mich gut gefühlt. Im Ohr u.a. Boom, Boom Click von Waldeck.