November auf La Palma

Nochmal Sonne tanken auf der Isla Bonita. Die Insel ist klein und bunt, die Straßen sind bergig und kurvig, das Wetter wechselhaft und die Touristen sind zum größten Teil alt. Es geht beschaulich zu auf der westlichsten Kanareninsel im November.

Armenia people and country Part five – Anto Tour

Kalender kann man hier bestellen.

Der Lada Samara von Anto stand in der Morgensonne als wir zu unserer Tour nach Tatew einem im Jahr 895 gegründeten armenisch-apostolisches Kloster in der Provinz Sjunik im Süden Armeniens aufbrachen. Den Berg Ararat in Sichtweite ging es weiter an der aserbaidschanischen Exklave Nachitschewan vorbei durchs Weindorf Areni zu unserem ersten Ziel. Norawank, es ist ein armenisches Kloster aus dem 13. Jahrhundert und war bis ins 19. Jahrhundert Grablege der fürstlichen Orbelian-Dynastie. Es gehört zu den wichtigsten Touristenattraktionen Armeniens. Weiter auf zum Teil sehr schlechten Straßen. Anto überholte Wohnmobile aus Estland und dem Iran. Ich musste mich erst an seinen Fahrstil gewöhnen. Mit der der längsten Seilbahn der Welt dann über die Worotan-Schlucht zum Kloster Tatev. Es fing zu Regnen an. Auf der Rückfahrt der 750 km Tour lockerte es wieder auf. Dritter Tankstop. Alle 200km musste Anto seinen Gastank auffüllen lassen. Am Armenischen Stonehenge und am größten Wasserfall des Landes machten wir dann noch ausführliches Sightseeing. Dann ging es in die Nacht und wir stellten fest das Antos Licht am Samara nicht das Beste war. Trotzdem kamen wir dann mitten in der Nacht unbeschädigt wieder in Armawir an. English Version: The Lada Samara of Anto stood in the morning sun when we set out on our tour to Tatew an Armenian Apostolic Monastery founded in 895 in the province of Syunik in southern Armenia. The mountain Ararat in sight, it went on to the Azerbaijani exclave Nakhichevan over by the wine village Areni to our first destination. Norawank, a 13th-century Armenian monastery, was the burial place of the princely Orbelian dynasty until the 19th century. It is one of the main tourist attractions of Armenia. Continue on some very bad roads. Anto overtook motorhomes from Estonia and Iran. I first had to get used to his driving style. Take the longest cable car in the world via the Worotan Gorge to Tatev Monastery. It started raining. On the return journey of the 750 km tour it relaxed again. Third refuel stop. Every 200km Anto has to fill up his gas tank. At the Armenian Stonehenge and at the largest waterfall in the country we made detailed sightseeing. Then it went into the night and we found that Antos light on Samara was not the best. Nevertheless, we arrived in the middle of the night undamaged again in Armavir.
More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival , Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin , Armenia people and country Part three – Bakery , Armenia people and country Part four – Artik .

Armenia people and country Part four – Artik

Artik eine Stadt in der nordwestearmenischen Provinz Schirak hat rund 18.000 Einwohnern. Im 20. Jahrhundert wurde die zweitgrößte Stadt der Provinz zu einem Industriestandort ausgebaut. Der mit dem Ende der Sowjetzeit zum Erliegen gekommene Abbau von Tuff wird heute in kleinerem Maßstab fortgesetzt. Die außerhalb gelegene Kirche von Lmbatavank ist um das Jahr 600 datiert. – Artik a city in the northwestern Armenian province of Shirak has about 18,000 inhabitants. In the 20th century, the second largest city in the province was developed into an industrial location. The extinction of tuff, which came to a standstill at the end of the Soviet era, continues today on a smaller scale. The outside church of Lmbatavank dates back to the year 600.
More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival , Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin , Armenia people and country Part three – Bakery .

Hochzeitsbilder von verschiedenen Hochzeiten

Unten seht ihr auf den Bildern wie ich fotografiere und es soll euch ein Gefühl dafür geben, was ihr erwarten könnt, wenn ihr mich bucht. Eure Hochzeit sorgfältig, kreativ und voller Emotionen festgehalten. Bucht jetzt für 2020. Ich begleite euren Tag unauffällig in natürlichen Bildern. Emotional und kreativ. Natürlich sind auch einzige Bausteine buchbar, die wären Brautpaarshooting, Kirche oder Standesamt, Feier oder „Ganzer Tag in Bildern 10 Stunden Fotobegleitung“ optional Getting Ready mit der Braut!! Ein guter Fotograf ist noch lange kein guter Hochzeitsfotograf. Ich habe eine jahrelange Erfahrung und bei mir steht Ihr als Brautpaar am Tag Eurer Hochzeit im Vordergrund. Noch ein Hinweis. Man muss nicht unbedingt Heiraten um schöne Bilder mit seiner/m Liebsten machen zu lassen. Fotos sind die schönste Erinnerung an das eigene Leben.

Mit der Luzia Mainaufwärts

Es war für mich ein tolles Erlebnis das ich bestimmt so schnell nicht vergessen werde. Danke an Klaus und Thomas die mich so nett aufgenommen haben. Und natürlich an die Firma LZR das ich der Luzia mitfahren durfte. Danke auch an die Sonne das sie einen eingermaßen brauchbaren Aufgang zu Stande brachte. 🙂 Die Route führte von Kitzingen nach Fahr am Main. In der dortigen Sandgrube wird der gesamte geförderte Kies und auch der Sand mit dem Schiff abtransportiert. Man kommt ganz ohne LKWs aus.

Kreisklasse GR. 2 WÜ: TSV Mainbernheim – SpVgg Giebelstadt 2:5

Frank Wettengel in der Region kein Unbekannter hatte seine Giebelstädter Mannschaft im Auswärtsduell gegen den TSV Mainbernheim gut eingestellt. Rene Niggemann spazierte bei seinem Hattrick jedes Mal durch die gegnerische Mannschaft und traf fast nach Belieben. Dazu noch das unglückliche Eigentor von Nico Gaubitz kurz nach Wiederanpfiff. Da nützten dann auch die beiden Anschlusstreffer von Justin Mariano, der mit seinen Trainer Josef Unser von den Kitzinger Bayern nach „Bana“ wechselte, wenig. In der 81. Minute erhöhte dann Ahmad Obaid zum 2:5 Endstand. Mit Andreas Ganzinger weilte ein prominenter Zuschauer am Kirchweihsamstag auf dem Sportgelände in der Jahnstraße.