Mit neuem Schirmherr Mittelfranken per Rad erleben – Startschuss Mittelfrankencup 2019

Der ORTLIEB Mittelfrankencup ist deutschlandweit die größte Radveranstaltungs-Serie mit jährlich rund 12.000 Teilnehmern. Organisiert wird die Radtourenserie, bestehend aus sieben Rad-Touren-Fahrten (RTF) und einer Mountainbike-Tour (CTF), von sieben Vereinen aus der Region Mittelfranken. Die Veranstaltung jährt sich 2019 bereits zum 27sten Mal. Der Bezirkstagspräsident von Mittelfranken Armin Kroder wird die Schirmherrschaft für den ORTLIEB Mittelfrankencup übernehmen und damit die Tradition seines Vorgängers beibehalten. Erstmalig wird es drei Runden geben, die speziell für E-Bikes ausgewiesen sein werden. Der Nürnberger E-Bike und Pedelec-Spezialist Velorado steht als Namenspate der Touren und Ansprechpartner rund ums Thema zur Verfügung.

Die organisierenden Vereine des Mittelfrankencups bieten den Teilnehmern über die Sommermonate acht Radveranstaltungen durch die reizvolle mittelfränkische Landschaft. Bei allen Veranstaltungen werden drei bis vier Radtouren mit verschiedenen Streckenlängen angeboten, die auf verkehrsarmen Straßen stattfinden. Die Veranstaltungen sind nicht als Rennen konzipiert und somit für die gesamte Familie ansprechend. Jedermann kann dort nach Lust und Laune radeln, so schnell oder langsam wie er will.  Beteiligt sind der RC Herpersdorf 1919 e.V, RC 88 Neustadt an der Aisch, RSG Ansbach e.V., TV Fürth 1860 e.V., TSV Ammerndorf 1924 e.V., ASV 1861 Wilhelmsdorf e.V. und der TV 48 Erlangen e. V.

Der ORTLIEB Mittelfrankencup wird ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Mit dem ungewöhnlichen Zusammenschluss der Vereine und deren Engagement erreichen die Beteiligten eine überregionale positive Darstellung Mittelfrankens und bieten eine enorme Plattform für das gesundheitsbezogene Thema „Bewegung“ in Form von Radfahren.   

Das Radtourenfahren (RTF) ist die bekannteste und meistverbreitete Veranstaltungsform des Radsports für „Jedermann“ im Bund Deutscher Radfahrer e.V..  Auch 2019 zählt der ORTLIEB Mittelfrankencup als offizielle Veranstaltung zur BDR-Jahreswertung.  Da keine Zeitnahme erfolgt und parallel angebotene Strecken zur Wahl stehen, ist eine individuelle Belastungsmöglichkeit gegeben. Die Strecken sind komplett ausgeschildert, mit Verpflegungsstellen ausgestattet und enden wieder am Startort.

Die Firma ORTLIEB aus dem mittelfränkischen Heilsbronn unterstützt diese Breitensportserie seit vielen Jahren und stellt für die Touren der RSG Ansbach am 14. Juli ihr Firmengelände für Start und Ziel zur Verfügung. Seit 2016 ist ORTLIEB zudem Namenssponsor der Veranstaltung und unterstützt das neu formierte Organisationsteam.

Mehr Informationen unter www.mittelfrankencup.de

Termine 2019: 05.05.2019 Wilhelmsdorf /  19.05.2019 Herpersdorf/ 02.06.2019 Neustadt a.d. Aisch

30.06.2019 Fürth /  14.07.2019 Ansbach/ 28.07.2019 Ammerndorf

08.09.2019 Erlangen/ 13.10.2019 (CTF) Neustadt/Aisch

SSV Kitzingen ist vorzeitig Meister in der Kreisklasse

Stehend: v.l.n.r.: Stefan Willner, Marvin Geuter, Ramish Basiri, Florian Rumpel(mit Sohn Matheo), Vincent Held, Dennis Kuhmann, Sandro Köberlein, Fabio Vogel, Nico Karwath, Felix Scheider, Florian Soldner, Luca Blaimer, David Bartsch, Marcel Danner, Heinz Heikel (Betreuer) Mathias Rumpel (1.Vorstand), Jürgen Ketturkat (3.Vorstand), Jürgen Brettmann, Dominik Schlossnagel
Untere Reihe: Thomas Beer (Coach), Sandro Friedel, Leander Greubel, Jan Wagner, Luca Fischer, Michael Kümmel, Alexander Schmidbauer, Christopher Hornung, Steffen Metz, Dennis Ketturkat, Johannes Speda. Die Meister T-Shirts sponserte Trockenbau Özen.

?

Mario Schindler verlängert beim TSV Abtswind

Mario Schindler

Der Fußball-Bayernligist TSV Abtswind spricht seinem Cheftrainer Mario Schindler ein weiteres Jahr das Vertrauen aus und hat den Vertrag mit dem 42-Jährigen bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert. Der Bayernliga-Neuling belegt nach 30 von 34 Spieltagen den 12. Tabellenplatz und hat vier Punkte Vorsprung auf einen Relegationsrang.

„Es freut mich, dass der Verein dieses Vertrauen in mich hat und meine Arbeit schätzt“, sagt Mario Schindler, der im vergangenen Sommer vom Landesligisten DJK Schwebenried/Schwemmelsbach zum TSV Abtswind gekommen war, für den er zwischen 2008 und 2012 als Spieler aufgelaufen war. „Ich habe mit der Vereinsführung die aktuelle Spielzeit analysiert“, sagt Schindler. „Wir sind zu sehr ähnlichen Ergebnissen gekommen und uns bewusst, dass unsere Punkteausbeute bisher durchwachsen war, obwohl wir als Aufsteiger bis auf eine Ausnahme immer über dem Strich standen. Das ist nicht selbstverständlich.“ In den verbleibenden vier Spielen gilt es für Abtswind, den Verbleib in der Bayernliga endgültig zu sichern. „Wir haben einen jungen Kader mit enormem Potenzial“, sagt Mario Schindler. „Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten und sie weiterzuentwickeln. Diesen Weg will ich mit meiner Vertragsverlängerung fortsetzen.“

Dabei kann der Chefcoach weiterhin auf seine bewährten Assistenten vertrauen: Auch Athletiktrainer Robert Mildenberger (67 Jahre, seit 2018 im Verein) und Torwarttrainer Timo Katzenberger (43, seit 2015) gehen beim TSV Abtswind in eine weitere Saison. Außerdem bleibt Patrick Gnebner für die zweite Mannschaft verantwortlich. Der 27-Jährige bestreitet ab Sommer seine dritte Spielzeit als Spielertrainer des Reserveteams, das derzeit auf Rang acht im Mittelfeld der Kreisliga liegt. Text: Adrian Dussler

Maxis Wunder – Bibergau holt vorzeitig die Meisterschaft

Mit dem 5.2 Sieg über Markt Einersheim holte sich der VfR Bibergau vorzeitig die Meisterschaft in der A-Klasse 3 Würzburg und steigen damit in die Kreisklasse auf.
stehend von links: Sebstian Keil, Luca Ringelmann, Nico Neubauer, Dominik Bonauer, Raphael Ringelmann, Dominik Stafflinger, Trainer Dustin Höppner, Trainer Maximilian Wunder, Benedikt Wunder, Fabian Schmitt, Martin Schmiedel, Silas Steinhoff, Marius Orth, Benjamin Gehring.
kniend von links: Kathi Laug Heilpraktikerin, Frederik Herrlein, Manuel Herrlein, Johannes Gehring, Leon Wehner, Lukas Höhle, Jannis Steinhoff, Michael Gehring Abteilunsgleiter Fußball Herren.sitzend: Torwart Matthias Zayc.

TSV Rottendorf – TSV Neuhütten-Wiesthal Bezirksliga Unterfranken West

Bei herrlichen Frühlingswetter sahen 160 Zuschauer auf dem Sportgelände Am Grasholz Rottendorf eine ausgeglichene erste Halbzeit. mit Chancen auf beiden Seiten. Der Knoten für Rottendorf platzte nach dem Eigentor von Andre Wirzberger in der 41.Minute der nach einer scharfen Hereingabe von Martin Hesselbach einen sehenswerten Treffer erzielte. Torhüter Philipp Wirzberger war ohne Chance. Die weiteren Treffer zum 4:0 Heimsieg steuerten Julian Weber, Daniel Ritter und Martin Hesselbach bei. Mehr Bilder von mir gibt es hier. Spielinfo gibt es hier.

Sickershausen mit tollem Heimerfolg im Nachholspiel gegen Heidingsfeld

Wieder ein tolles Erfolgsmatch auf der Abschiedstour von Trainer Wolfgang Beischmidt. Dominik Held mit zwei Treffern an seinem Geburtstag. Heidingsfeld nur in der ersten halben Stunde wirklich gefährlich. Wegen der frühzeitigen Dunkelheit und dem dadurch mangelhaften Licht konnte ich nur die erste halbe Stunde fotografieren.

Noch schmollt Geburtstagskind Dominik Held auf der Auswechselbank. Später macht er sich mit zwei Treffern das schönste Geschenk.

Tom Pytlik Heidingsfeld grün Stefan Hülle Sickershausen

Heidingsfeld Spielführer Alexander Krauss schaut auf den befreiungsschlag eines Sickershäuser Spielers

Heidingsfeld Trainer Christian Graf, der auch einige Jahre als Trainer die Bayernliga Mannschaft des Würzburger FV betreute

Michael Alesi SV Sickershausen

Torschütze Markus Kretzer

Papa Held, interessierter Zuschauer.

Zweikampf Fabian HollerSickershausen Tom Pytlik Heidingsfeld

Sickershausen Spielführer Felix Rahmann treibt den Ball nach vorne.

 

(SG) Castell-Wiesenbronn – Türkiyemspor SV-12 3:0 Kreisklasse – Bildergalerie

Mit dem drei Null Erfolg über Türkiyemspor SV-12 hat die SG Castell/Wiesenbronn einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Alles wichtige zum Spiel gibt es hier. Trotz Pudelmütze traf Tobi Gnebner zweimal und auch Mario Paul verseckte die Kugel einmal in den Maschen.

vlnr Patrick Paul, Mario Paul, Oliver Koch, Tobias Gnebner

Tobias Gnebner

Patrick Paul

Spielertrainer Oliver Koch mit neuer Frisur

Abdulkader Shreky mit Rückzieher

Harris Castellanos Barroeta (r.), Matthias Fuchs mit Flankenball

Cihan Aydin l. und Patrick Paul

Mario Paul

Flanke Thomas Gaubitz

Andreas Herrmann setzt sich gegen Tolga Azgun durch. Im Hintergrund Oliver Koch und Mustafa Ceylan

Sascha Kümmel Castell

Spielführer Marco Meyer im Hintergrund Torhüter Achim Scheufens

Andreas Herrmann

TeamManager Jochen Bäuerlein

1.FC Geesdorf – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach Landesliga Nordwest

Im ersten Spiel, nach dem unrühmlichen Abgang des langjährigen Geesdorfer Trainers Hassan Rmeithi, zeigte die Geesdorfer Mannschaft Moral und erreichte gegen die beste Mannschaft der Rückrunde die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach ein gutes 2:2 Unentschieden. Mehr Bilder von Mir gibt es hier. Spielinfo gibt es hier.

Simon Weißenberger (r.) Schwebenried und Dominik Hümmer

Fabio Baum (r.) Simon Weiglein

Torschütze Fabio Feidel

Ben Müller wechselt zur neuen Saison vom WFV nach Aubstadt

Wie der Verein auf seiner Facebook Seite mitteilt.
„Trotz des Dämpfers am Wochenende und der ersten Heimniederlage seit August 2018 blicken wir nach vorne und arbeiten hinter den Kulissen weiter am Kader für die Saison 2019/2020.Vollzug können wir bei einer weiteren Personalie vermelden.Vom Liga-Kontrahenten Würzburger Fußballverein e.V. wechselt der 21-Jährige Ben Müller  mindestens für die nächsten beiden Spielzeiten nach Aubstadt.Der gebürtige Ansbacher genoss seine fußballerische Ausbildung beim fränkischen Bundesligisten 1. FC Nürnberg, von wo er als U19 Kapitän 2017 nach Würzburg wechselte und sich dort als Stammspieler etablierte.“ Heißt es dort.