E-MTB Trail Rallye Treuchtlingen Am 11. – 12. Juli 2020 rund um die HeumödernTrails in Treuchtlingen

Vielleicht ja für den einen oder anderen aus der Region interessant!! Durch die internationalen Enduro-Rennen ist Treuchtlingen in Altmühlfranken den Mountainbikern seit vielen Jahren ein Begriff. Mit der „E-MTB Trail Rallye Treuchtlingen” wird am 11. – 12. Juli 2020 rund um die HeumödernTrails eine neue Ära eingeläutet – eine Veranstaltung ausschließlich für E-Mountainbiker. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt sowie allen zuständigen Stellen darf die erste E-MTB Rallye in Treuchtlingen offiziell zum geplanten Termin stattfinden. Es sind alle Könnerstufen willkommen, denn die abwechslungsreichen Wertungsetappen (Stages) bieten ideale Voraussetzungen für Jedermann.

Start- und Zielbereich befindet sich an der Outdoorbase Talstation Heumöderntal, welche die Teilnehmer mit lokalen Köstlichkeiten verwöhnen wird.  Das Event-Team der RideTime GmbH freut sich zudem, dass dieser Event ein Teil der nationalen E-MTB Rennserie des Bund Deutscher Radfahrer (BRD) ist. Somit kann mit einem hochkarätigen Starterfeld gerechnet werden. Unter folgenden Link kann man sich ab sofort Anmeldung: www.heumoederntrails.de/e-mtb-Trail-Rallye. Die Location Das Shaper-Team der HeumödernTrails hat bei der Auswahl und Bau der Trails ihrer Kreativität freien Lauf gelassen, um ein faires Konzept unabhängig der Materialwahl zu entwickeln. Die Event-Area liegt ortsnahe an der Outdoorbase und Sport-Pension Talstation Heumöderntal. Dort kann man nächtigen, aber sich auch das ganze Wochenende lang mit leckerem Essen versorgen. Das Programm Samstag, 11. Juli 2020:
Das Starterpaket kann von 8 Uhr bis 11 Uhr an der Talstation Heumöderntal abgeholt werden. Ab 10 Uhr stehen die Wertungsetappen (Stages) zum Kennenlernen und trainieren zur Verfügung. Jedoch nicht alle, da die Veranstalter ein paar Überraschungen für die Teilnehmer geplant haben. Diese dürfen sie dann am jeweiligen Event-Tag als Blind-Stages fahren, ohne sie zuvor gesehen zu haben. Um 15:00 Uhr startet das offizielle Rennen mit den ersten zwei Stages des Tages. Nach etwa 1,5 Stunden Fahrzeit kehren die Biker in den Start und Ziel Bereich zurück. Gleich im Anschluss um 18:30 Uhr findet an der Talstation das gemeinsame Athleten-Grillen statt, welches im Starterpaket inkludiert ist. Zuschauer sind natürlich weiterhin herzlich willkommen um gemeinsam zu feiern und am Lagerfeuer den Sommerabend ausklingen zu lassen. 
  Sonntag, 12. Juli 2020:
Ab 08:30 Uhr werden die Teilnehmer auf eine Runde von zirka 35 Kilometer geschickt, auf der sie 6 Stages bewältigen dürfen. Hierbei wird das Fahrkönnen in allen Bereichen des E-Mountainbikens geprüft. Mal langsam, mal schnell. Es wird sich zeigen, wer sein E-MTB optimal einsetzt und die Stages am schnellsten bezwingt. Nach zirka 4 Stunden kehren die Teilnehmer zur Talstation Heumöderntal zurück wo die letzte Stage und dann ein wohl verdientes Finisher-Getränk auf sie wartet. Die Siegerehrung findet etwa gegen 14 Uhr statt.
Hinweis zur Anmeldung: Max. Teilnehmerzahl 100 Personen; Nachmeldung bis zum Veranstaltungstag ohne Nachmeldegebühr möglich.
Alle weiteren Infos gibts unter www.heumoederntrails.de/e-mtb-Trail-Rallye.

A weng lääff #93 – Patschnass und Happy

Ich bin froh das ich losgelaufen bin. Der Regen war warm, ich müsste lügen wenn ich sagen würde das mir keinen Spaß gemacht hätte. Auf dem Main waren ein paar Ruderer und ein Stand-Up Paddler unterwegs. Am Hallenbad wurde für das Sportabzeichen die Radfahrprüfung abgenommen. Früher habe ich das als Pille Palle abgetan, heute wäre ich froh wenn ich es schaffen würde.

Frauen Union lud zum Lastenrad probefahren ein

Gedränge herrschte, im Freizeitgelände am Bleichwasen in Kitzingen, nicht, aber alle Räder waren in Bewegung und die Begeisterung war groß. Tolle Idee. Was jetzt in Kitzingen noch fehlt, ist ein Radwegenetz auf dem man dann mit diesen Boliden auch fahren kann. Speziel die West-Ost Durchquerung ist für Radfahrer in Kitzingen eine Katastrophe.

Buchtipp: Der kahle Berg – Auf und über den Mont Ventoux

von Lex Reurings & Willem Janssen Steenberg
19,80 Euro inkl. 7% MwSt.
Broschur, 336 Seiten im Format 24 cm x 16 cm; mit Farbfotostrecken
ISBN 978-3-95726-046-8

Ein echtes Fernwehbuch für Frankreich-Liebhaber und kletterfeste Radfahrer, das auch der literarischen Würdigung des Mont Ventoux den gebührenden Platz einräumt

In den Niederlanden ist »Der kahle Berg« schon seit 2002 das Buch für alle, die den Mont Ventoux erklimmen wollen, mit oder ohne Fahrrad, alleine oder in der Gruppe. Jetzt endlich ist dieser laufend aktualisierte Dauerbrenner auch in deutscher Übersetzung erhältlich.

Mythische Eigenschaften werden dem Mont Ventoux zugeschrieben. Der 1.909 Meter hohe Berg am Rande der Provence regt seit jeher die Fantasie an und zieht heute insbesondere Rennradfahrer in seinen Bann. Die kahle, weithin sichtbare Spitze. Die oft sengende Hitze und der heftige Wind. Die finalen Kilometer, die an eine Fahrt durch eine Mondlandschaft erinnern. Die legendären Dramen, die sich hier während der Tour de France zugetragen haben. Es gibt viele Gründe, warum der Mont Ventoux ganz anders ist als alle anderen berühmten Pässe und Anstiege, die sich mit dem Rad bezwingen lassen. Deshalb ist ein ganzes Buch diesem einen Berg gewidmet.

»Der kahle Berg« beschreibt den Mont Ventoux in all seinen Facetten, beleuchtet seine Entstehungsgeschichte und seine Radsporthistorie ebenso wie die drei Straßen, die nach oben führen, und seine faszinierende Umgebung. Die beiden Autoren stellen Trainingspläne speziell für das Abenteuer Ventoux vor, geben praktische Tipps zum Radfahren in den Bergen und zu herrlichen Radtouren in der Region und liefern natürlich auch alle essenziellen Infos für die Vorbereitung der nächsten Rennradreise in die Provence.

Inspirierende Berichte, Erzählungen und Gedichte bekannter Literaten, Radrennfahrer und Radsportexperten, darunter Petrarca, Mart Smeets, Bert Wagendorp, Wilfried de Jong und Peter Winnen, runden diesen Band ab.


Pressestimmen:

»Die Bibel für alle Ventoux-Bezwinger.« (Bert Wagendorp)

»Es gibt kein größeres Kompliment für ein Buch, als dass es nach Erscheinen die Wirklichkeit beeinflusst hat. Den Herausgebern Lex Reurings und Willem Janssen Steenberg ist genau das mit ›Der kahle Berg‹ gelungen.« (Het Parool)

»Für Ventoux-Enthusiasten ist dies ein Buch, das keine Wünsche offenlässt. Alles, was über den Ventoux bekannt ist, und auch die unbekannten Facetten, finden Sie in diesem Buch. […] Nicht nur ein Leitfaden für alle Ventoux-Liebhaber, sondern auch eine allumfassende Liebeserklärung der beiden Autoren an ihren Berg.« (Houseofcycling.nl)

»›Der kahle Berg‹ ist so was wie das ultimative Handbuch für jeden Ventoux-Liebhaber. Pflichtlektüre für alle, die diese Art Elf-Städte-Tour gen Himmel ins Auge gefasst haben. Uneingeschränkt empfohlen.« (Wielersport.slogblog.nl)


Die Autoren:
Lex Reurings (1948) fuhr 1996 zum ersten Mal den Ventoux mit dem Rad hinauf und kann seither dem Lockruf dieses Berges nicht mehr widerstehen. Er verfolgt tagtäglich alles, was sich rund um den Mont Ventoux zuträgt, und teilt es auf der vielbesuchten Website www.dekaleberg.nl.
Willem Janssen Steenberg (1947) fuhr 1997 eher zufällig mit dem Auto den Mont Ventoux hinauf und war nachhaltig beeindruckt. 2001 bezwang er den Ventoux dann zum ersten Mal mit dem Fahrrad und diese Erfahrung hat sein Leben verändert. Nun macht er sich jedes Jahr auf den Weg, um den Berg aufs Neue zu erobern.

Große Verladeaktion am Main

Was es genau verladen wurde kann ich gar nicht sagen.

A weng lääff #55

Der Morningwalk ist mittlerweile zur Gewohnheit geworden. Heute mit herrlich ausgeleuchtetem cityscape. Schön wäre es halt wenn jeder seinen Dreck, den er macht, auch wieder mitnimmt. Ansonsten Sommer genießen.