Schützenfest im Sickergrund – Bildergalerie SSV Kitzingen – SpVgg Gülchsheim 8:0

Leander Greubel
Michael Kuemmel
Johannes Speda
Thomas Beer
Alexander Schmidbauer
Alexander Schmidbauer im Zweikampf mit Stefan Hirsch
Flanke Hornung
Christopher Hornung gut aufgelegt Steffen Metz vollendet
Nicolas Völker Gülchsheim
Vier Null Steffen Metz

Schiedsrichter Werner Eck
Gülchsheim Trainer Tobias Schmidt

Sandro Koeberlein
Alexander Schmidbauer zum zwei Null
Marius Lazar flnkt, links Christian Gebhardt, rechts Michael Schenk.
Dennis Kuhmann, Spezialist für ruhende Bälle

Vorbereitung Bayern und Abtswind

Vor fast genau zwei Jahren am 25.März 2017 standen sich die beiden Mannschaften das letzte Mal in der Landesliga Nordwest gegenüber. Trainer in Abtswind war Petr Skarabela und Shawn Hilgert spielte noch bei den Bayern.  Seitdem hat sich einiges geändert. Abtswind spielt mittlerweile in der Bayernliga und die Bayern sind in die Kreisliga abgerutscht. Mittlerweile können beide Vereine die neuen Kunstrasenplätze nutzen.
Die Aufstellungen damals:
TSV Abtswind: Patrick Hefner, Michael Herrmann, Carl Murphy, Adrian Graf, Steffen Barthel (80. Philipp Hummel), Jonas Wirth, Jürgen Endres, Nicolas Wirsching, Jona Riedel (64. Frank Hartlehnert), Pascal Kamolz, Peter Mrugalla (71. Jörg Otto) – Trainer: Petr Skarabela
FVgg Bayern Kitzingen: Florian Nöth, Philipp Schlarb, Marco Endres, Benedikt Straßberger, Tolga Arayici, Ahmed Bakare, Florian Gaubitz (90. Florian Kieser), Andre Hartmann, Jossef Jabiri (15. Felix Straßberger), Shawn Hilgert, Kastriot Krasniqi – Trainer: Björn Auer
Schiedsrichter: Sebastian Eder (Holzkirchen) – Zuschauer: 300
Gelb-Rot: Jürgen Endres (75./TSV Abtswind/wiederholtes Foulspiel)
Das Tor entscheidende Tor erzielte Peter Mrugalla bereits in der 18. Minute.

Der TSV Abtswind schrieb damals: „Die Spiele des TSV Abtswind gleichen einem Griff in die Wundertüte: Man weiß nie, was einen erwartet. Mal überrollt das Team den Gegner und schickt ihn beinahe zweistellig nach Hause. Ein anderes Mal reicht es trotz drückender Überlegenheit selbst gegen Abstiegskandidaten nicht zu drei Punkten. Und dann gibt es Spiele wie das jüngste Derby gegen Bayern Kitzingen, in denen eine bescheidene Leistung mit einem Sieg belohnt wird.“

Am vergangenen Samstag testeten, bei herrlichen Vorfrühlingswetter, die Abtswinder gegen Landesligisten Schwebenried/Schwemmelsbach (4:0) und die Kitzinger Bayern gegen Bezirksligisten Wiesentheid (1:1).

Nur mit festhalten konnte hier der Wiesentheider Sebastian Rödel Kitzingen Spielertrainer Tim Reiner am Weiterspielen hindern.

Mehr Bilder vom Spiel findet man hier:

Gedränge vor dem Abtswinder Tor. Bei der Aktion verletzte sich Abtswind großartiger Torhüter Florian Warschecha leicht und musste kurzzeitig behandelt werden.

Mehr Bilder vom Spiel findet man hier:

International Mainfrankentour 2005 – Etappenankunft Volkach


Bundestrainer Bernd Dittert und Haenson


Etappensieger Christian Leben von der deutschen Nationalmannschaft


Albert (Alward) Rinn, der längjährige Bayerische Verbandtrainer


Hannes Blank „Dicker“ vom Team Heizomat


Durstiger französischer Betreuer. Das Krautheimer schmeckt aber auch.


Die Rennfahrer des RSC Cottbus nach der Etappenankunft


Schweinfurts Sportlicher Leiter Lehmann (rechts) mit der jungen Julia Fischer (daneben) auf dem Treppchen. Vor kurzen kam eine riesen Story über sie in der Mainpost. Olympia usw. Ich glaube solche Berichte sind nicht förderlich für Sportler, sie setzen sie nur unnötig unter Druck.


Ein Nachwuchsteam aus Frankreich


Die Nachwuchsrennfahrer der Concordia Karbach


Ein junger Rennfahrer aus Obernbreit in Schweinfurter Diensten. jetzt ist er ein erfolgreicher Fernsehmoderator.


Siegerehrung Mainfrankentour Etappe Volkach in der Mitte Etappensieger Christian Leben, wenn man dem Wikipedia Eintrag über ihn glauben darf dann war das sein größter Erfolg in seiner Karriere als Rennfahrer.


s’il vous plaît payer


Hessischer Mannschaftwagen

Internationale Spezialradmesse 2019 am 27. und 28. April

Spezi-elles aus der Welt des Radfahrens

Spezi-Aussteller und -besucher sind treu: Wenn am 27. und 28. April 2019 die Internationale Spezialradmesse ihre Tore öffnet, sind fast drei von vier „Wiederholungstäter“. Drei Monate vor Ausstellungsbeginn sind 95 Prozent der Ausstellungsfläche in den drei Hallen sowie auf dem weitläufigen Freigelände ausgebucht. Ende April wird in der Südpfalz nahezu ganz Europa zu Besuch sein, auch Gäste aus Übersee kommen regelmäßig zur Messe. Im Jahr 2018 zählte die Spezi über 130 Aussteller aus 19 Ländern und über 10.000 Besucher.

Wie schon in den Vorjahren erwartet die Besucher das größte Angebot an Liegezwei- und -dreirädern weltweit. Darüber hinaus ist die Spezi der internationale Wallfahrtsort für Velomobile und Cargobikes sowie Anhänger.

Einen weiteren Messeschwerpunkt bilden Fahrzeuge mit elektrischem Rückenwind: Pedelecs, E-Liegeräder sowie Lastesel mit Motorunterstützung.

Die Aussteller der Spezialradmesse präsentieren auch 2019 das gesamte Spektrum der innovativen Branche: Liegeräder, Falträder, Dreiräder, Tandems, Velomobile, E-Bikes und Pedelecs, Reha-Mobile, Transporträder, Klassiker, Fahrradanhänger, Ruderräder, Familienräder, Tretroller, Sesselräder und Zubehör.

Ein Höhepunkt wird auch in diesem Jahr das Spezi-Erfinderlabor sein, das zum zweiten Mal stattfindet. Hier können sich Erfinder und Tüftler mit ihren Ideen rund ums Rad bewerben. Der Veranstalter wählt unter allen Bewerbern zehn Teilnehmer aus, die in einen kreativen Wettstreit um den „Spezi 2019“ treten. Die drei besten Innovationen küren während der Messe das Publikum und eine Experten-Jury.

Wie jedes Jahr bilden die beiden großen Testparcours das Herz der Spezi. So kann das persönliche Lieblingsrad ausgiebig Probe gefahren werden. Weitere Infos unter www.spezialradmesse.de und auf Facebook.

 

Mainschleifenderby im Sickergrund – SC Schwarzach – VfL Volkach in der Vorbereitung


Helmuth Weisensel ist nicht nur Trainer das VfL Volkach. Als Co-Trainer der Bayern-Auswahl betreut der Fußballlehrer aus Schleerieth diese auch beim Uefa-Regions-Cups. Mehr zum Spiel gibt es hier. Das Spiel endete 4.0 für Schwarzach.


Auf gleicher Höhe 😉 Der Ex-Geesdorfer Fabian Hahn und Simon Pauly Neuzugang bei den Schwarzachern der sich mit zwei Toren gut einführte


Nico Eichelbrönner SC Schwarzach und Daniel Caspari (in Neon)


Maximilian Lutz Volkach und Tobias Schulz hinten


Fabian Sillig, starker neuzugang bei den Schwarzacher. Der Geiselwinder kam vom SSV Kitzingen


Thomas Redelberger ab der Saison 2019/20 Trainer bei den Schwarzachern schaute sich das Spiel seiner zukünftigen Mannschaft an


Markus Weckert schon gut in Schuß, hinten Schwarzachs Torhüter Rene Schnur


Alexander Lang immer eine Stütze seiner Mannschaft


Gut aufgelegter Julius Stroehlein


Volkachs Kapitän Lucas Springer und Patrick Weber Schwarzach


Neuzugang Simon Pauly

Höhen und Tiefen in der Vorbereitung beim TSV Abtswind

Nach der Galavorstellung gegen den Regionalligisten aus Schweinfurt am vergangenen Samstag und dem klaren Sieg gegen den Bezirksligisten aus Oberschwarzach unter der Woche musste die Mannschaft von Mario Schindler eine klare Niederlage gegen die gut aufgelegten Kleinrinderfelder Landesligaplayer hinnehmen.

Raphael Fuss, der auch schon mal bei den Kitzinger Bayern und der SG Buchbrunn/Mainstockheim kickte im Zweikampf mit Nicolas Wirsching. Beobachtet von Jürgen Endres und im Hintergrund Kleinrinderfelds Trainer Tobias Jäger, der lange Jahre in Marktbreit tätig war.

Sandro Kramosch im Zweikampf mit Abtswinds Kapitän Nicolas Wirsching

Der zweite der Zwillingsbrüder, Marco Kramosch der sich als zweifacher Torschütze in den Spielberichtsbogen eintragen ließ auf dem Bild im Zweikampf mit Youngster Yannick Zunder aus Sugenheim.

Mehr Bilder vom Spiel findet man hier

Singer/Songwriter ELI kommt am 14. Februar in die Würzburger Posthalle

Mit dem Sound der Straße. Was für eine Erfolgsgeschichte, die ELI zu bieten hat: Der 20-jährige gebürtige Kölner und Wahlberliner, Musiker und Autodidakt wird als Straßenmusiker für eine Werbekampagne entdeckt, in der seine Geschichte ganz authentisch 1:1 erzählt wird. ELI macht sich mit eigenem Label ohne weitere Unterstützung auf, die Fans auch über das Netz für sich zu gewinnen. Dann hält sich sein Song „Change your mind“ seit 20 Wochen in den Top 100 der Media Control Charts. Der Song wurde bereits über 30 Millionen mal im Netz gestreamt und hat über sechs Millionen Aufrufe bei YouTube. Jetzt spielt ELI seine erste eigene Clubtour und kommt am Donnerstag, 14. Februar, in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.
Die eigentliche Liebe von ELI ist und bleibt das live spielen für seine Fans. Ob auf der Straße, bei Rock am Ring, wo er im letzten Jahr erstmalig als Newcomer dabei sein durfte oder als Support diverser internationaler Stars wie Jessie J, The Fray, Wincent Weiss oder Jake Bugg.

Fußballtrainer im Winter

Dick eingepackt stehen sie am Rand des Spielfeldes, trotzen der Kälte und hoffen auf Umsetzung ihrer Trainingspläne.


Thomas Latteier von der TSV/DJK Wiesentheid verlässt nach nur einer Saison den Verein wieder und macht Platz für Hassan Alremeithi der bekanntlich Ende letzten Jahres seinen Rückzug in Geesdorf bekannt gemacht hatte.


Thomas Beer der Trainer des SSV Kitzingen hat gut Lachen, steht seine Mannschaft doch an der Tabellenspitze der Kreisliga.

Mehr Bilder vom Spiel der beiden Mannschaften SSV-Wiesentheid findet man hier


Danial Mache von der FG Marktbreit/Martinsheim freut sich über einen prominenten Neuzugang. Torjäger Daniel Endres kehrte zu seinem alten Verein zurück.


Daniel Endres führte sich mit zwei Toren gut in die Marktbreiter Mannschaft ein.


Spielertrainer Christian Volkamer schürrte selber die Fußballschuhe um mit seinen Willanzheimern ohne große Trainingsvorbereitung gegen seinen ehemaligen Verein aufzulaufen.

Zum Spiel FG Marktbreit/Willanzheim – SV Willanzheim gibt es hier eine Bildergalerie. Das Spiel endete erwartungsgemäß mit einem hohen Sieg für den Bezirksligisten 7:1 im Sickergrund auf dem Kunstrasenplatz.


Daniel Tarone, Trainer von SVG Steinachgrund-Guttenstetten einem Bezirksligisten aus Mittelfranken hat schon unter Lucien Favre und Jeff Saibene gespielt. Kommt aber mit seinem gut bezahlten Team nicht so recht weiter. Derzeit 9.Platz in der Liga.


Manuel Bergmüller, der jahrelang für den TSV Fischbach arbeitete und als Spieler für Eltersdorf in der Landesliga kickte, plagen mit seinen Spieler aus dem Knoblauchsland andere Sorgen wie der Tabellenplatz des TSV Buch in der Landesliga/Nordwest zeigt.

Das Spiel auf dem Kunstrasen im Steinachgrund gewann der TSV Buch knapp mit 0:1 mehr Bilder hier.


Schweinfurts Trainer Timo Wenzel, als Spieler beim VfB Stuttgart und 1.FC Kaiserlautern unter Vertrag, konnte mit dem Spiel seiner Mannschaft gegen Bayernligisten TSV Abtswind nicht zufrieden sein.


Mario Schindler, der Trainer des TSV Abtswind, hat gut lachen seine Mannschaft hat sein Konzept gut umgesetzt. Das Quentchen Glück fehlte dann aber schlußendlich zum Unentschieden.

Mehr Bilder zum Spiel Abtswind -Schweinfurt gibt es hier. Gespielt wurde auf dem neuen Kunstrasenplatz in Abtswind.


Florian Hetzel vom TSV Forst bei der er seit fünf Jahren als Spieler und Trainer fungiert, war mit seiner Truppe ebenfalls im Sickergrund bei der SG Buchbrunn/Mainstockheim zu Gast. Früher kickte er in der Regionalliga für den FC Schweinfurt 05 und im Sickergrund gab es einen knappen Sieg mit vielen Toren.


Thorsten Selzam von der SG Buchbrunn/Mainstockheim fror an der Seitenlinie bei der er kurzzeiting das Fähnchen schwang. Seine Tätigkeit bei der Spielgemeinschaft hat er ja bereits im Dezember aufgekündigt. Jetzt gilt es die Saison ordentlich zu Ende zu spielen.

Bilder vom Testspiel im Sickergrund, das 5:6 für Forst endete gibt es hier.