40-jähriger Radler mit 4,67 Promille betankt

Ein Radfahrer mit einem Alkoholwert von 4,67 Promille ist auf der Bundesstraße 96 bei Gransee (Oberhavel) von der Polizei gestoppt worden. Der 40-Jährige fuhr in Schlangenlinien und benutzte dabei die gesamte Fahrbahnbreite, berichtete die Polizei am Donnerstag. Hinter ihm staute sich bereits der Autoverkehr.

Lilly ist weg und der stille Protest gegen die Windkraft

Wenn man so täglich seine Runde mit dem Radel dreht kennt man auf der Standardstrecke eigentlich jeden Stein und dann fallen einem so selbstgezimmerte Hinweise gleich ins Auge. So sucht in Sulzfeld zum Beispiel jemand seine entlaufene Katze, in Segnitz setzt jemand auf Gas oder ist es ein Öltank, hab nicht gefragt hab das Bild im vorbei fahren abgeschossen, in Erlach protestiert jemand gegen die geplanten neuen Windkrafträder und ein Devotionalienhändler setzt auf die Werbekraft der Straße.

Kitzingen will Standort der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt werden

Die Amis sind weg jetzt stehen in Kitzingen gleich 2 Kasernen und die frühere US-Wohnsiedlung „Marshall Heights“ zur freien Verfügung. Die Wohnsiedlung sei ideal für einen FH-Neubau – meint Oberbürgermeister Bernd Moser und Landrätin Tamara Bischof, die gemeinsam einen Brief an Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel geschrieben haben, in dem sie sich für den FH-Standort Kitzingen stark machen. Mal sehen was wird. Die Fachhochschule braucht jedenfalls lieber heute als morgen mehr Platz für ihre steigende Studentenzahl.

Edit: Nun hat man auch in Würzburg gemerkt das die Amis bald weg sind

Bilder: die leerstehende Marshall Heights

lehrstehende-marshall-heights6.JPG

lehrstehende-marshall-heights5.JPG

lehrstehende-marshall-heights4.JPG

lehrstehende-marshall-heights3.JPG

lehrstehende-marshall-heights2.JPG

lehrstehende-marshall-heights.JPG

„Ein Brot für Afrika“

Diese Woche backe ich ein Brot aus Hirse, Mais, Reis, Weizen und Roggen. Von jedem verkauften Brot gehen 20 Cent an die Aidswaisen von Afrika. Wenns gut angenommen wird backe ich es auch noch länger.

Wieder Monsun heute

Alles stark bewölkt heute und dabei hatten wir gestern ein super Wetter. Der Mais steht jedenfalls super gut da und wir hatten auf unserer Tour zum Würzburger Stadtstrand viel Spaß.

mais_steht_gut.JPG

am_stadtstrand6.JPG

am_stadtstrand5.JPG

am_stadtstrand4.JPG

am_stadtstrand3.JPG

am_stadtstrand2.JPG

am_stadtstrand.JPG

am_stadtstrand_randersacker.JPG

pavillion_balasar.JPG

oldtimer_feuerwehr.JPG

Edit: Bewölkung hat aufgerissen und ich konnte doch noch ein paar Meilen fahren, in Sulfeld haben sie jetzt bald den neuen Parkplatz fertig (wurde auch Zeit) und einen neuen Anleger haben sie gleich mitgebaut.

sulfeld_parkplatz.JPG

sulfeld_anleger.JPG

Starkregen mit Hagel

Heute um 17.00Uhr

Gewitterfront über Mainfranken. Zum Teil heftige Gewitter mit Starkregen sind in der Nacht über Mainfranken hinweg gezogen. Zahlreiche Straßen standen unter Wasser. Unter anderem die Bahnunterführung in der Schweinfurter Straße in Würzburg oder die Verbindungsstraße von Gerbrunn nach Randersacker. Zahlreiche Gullideckel wurden durch die Wassermassen angehoben. In Düllstadt und Kleinlangheim im Landkreis Kitzingen fiel wegen des heftigen Gewitters zeitweise der Strom aus. Eine erste Schadensbilanz der Polizei verläuft jedoch glimpflich. Größere Schäden sind nach bisherigen Informationen nicht zu beklagen.

Edit: Gerade bringt mir der Paketzusteller mein neues Handy und erzählt das er die ganze Nacht in Schwarzach gepumt hat. Weil ein Blitz ins Trafohäuschen eingeschlagen hat war der Strom für eineinhalb Stunden weg und somit konnte die große Pumpe der Gemeinde das Wasser nicht mehr wegpumpen sodas es auf gefährdeten Straßenteilen drohte in die Keller zu laufen. Die Schwarzacher hatten nochmal Glück. Gerade lese ich in Spiegel online das das Unwetter auch auf der Documenta in Kassel wütete und das Kunstwerk des Chinesen Ai Wei Wei völlig zerstörte, er findet es jetzt aber eindrucksvoller als vorher. Auf dem Kitzinger Marktplatz mußten Polizisten umherfliegendes Mobilar eines Straßencafes einfangen und in Markt Erlbach bezahlten nach Blitzeinschlag 500 Hühner das Unwetter mit dem Tode.