Staatsregierung erlaubt Re-Start ab 19. September

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann haben an diesem Dienstag im Anschluss an die Sitzung des Ministerrates mitgeteilt, dass der Wettkampspielbetrieb im bayerischen Amateurfußball mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern analog zum Kulturbetrieb – wie vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) gefordert – zum geplanten Datum am 19. September 2020 im Freistaat wieder aufgenommen werden kann. Diese Erlaubnis gilt für Frauen und Männer, Juniorinnen und Junioren. Dann gibt es auch wieder Bilder so wie unten.

Spielbetrieb nach „Katastrophenfall“ bis auf weiteres ausgesetzt

Der Ball ruht erstmal eine Weile in Bayern

Die Bayerische Staatsregierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus‘ den Katastrophenfall im Freistaat ausgerufen und jedweden Sportbetrieb in Bayern untersagt. Der Vorstand des Bayerische Fußball-Verbandes (BFV) reagiert umgehend auf diese klaren Anordnungen und Vorgaben der Staatsregierung und setzt den Spielbetrieb im Bereich des BFV bis auf weiteres aus. Zudem hat der Vorstand in seiner Videokonferenz beschlossen, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens nach dem 19. April 2020 (Ende der Osterferien) und auch nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen wird, um allen Vereinen in Bayern reichlich Planungssicherheit zu geben. Aufgrund der Sperrung sämtlicher Sportanlagen durch die Bayerische Staatsregierung ist bis auf weiteres auch kein Trainingsbetrieb möglich. …… mehr dazu

Bayernligaspieler aus Erlangen wechselt nach Unterhaching

Lucas Markert vom ATSV Erlangen wechselt im Sommer zum Aufstiegs Aspiraten und derzeitigen Drittligisten SpVgg Unterhaching. Dort hat er einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Vielleicht läuft der 19-Jährige ja beim Testspiel am kommenden Samstag in Abtswind mit auf. Link zum Spiel wo die Bilder aufgenommen wurden. Bildergalerie zu den restlichen Bildern.

Handball Bayernliga Frauen: HSV Bergtheim – HSG Fichtelgebirge 24:17 Bilderserie.

Die Bergtheimer Frauen machen sich ein schönes Weihnachtsgeschenk und gewinnen mit sieben Toren Unterschied gegen ein schwach spielendes Team aus dem Fichtelgebirge. Zahlen zum Match gibt es hier. Und das schrieben die Bergtheimer auf ihrer Facebookseite: „Unsere Damen 1 konnten auch das letzte Heimspiel in diesem Jahr für sich entscheiden. Die Ausgangslage war wie schon die Woche zuvor nicht optimal. Zwar konnten Lisa Seibert und Tanja Bausenwein wieder ins Spielgeschehen eingreifen, doch musste man immer noch auf Tina Hartl, Jenny Mathan und kurzfristig (krankheitsbedingt) auf Anna Renner verzichten. Das Spiel verlief zu Beginn noch relativ ausgeglichen, ehe wir uns ab der 20. Minute absetzen konnten. 12:8 ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit ist nicht mehr viel spannendes passiert. Der Vorsprung konnte noch etwas ausgebaut werden, sodass am Ende ein 24:17 auf der Anzeigentafel stand. Danke auch an Torhüterin Rachel Wagner aus der Damen 2, die uns erneut ausgeholfen und nach ihrer Einwechslung eine tolle Leistung gezeigt hat.“

Dieter Schlereth verlässt Bayernligist 1. FC Sand zum Saisonende

Der sportliche Leiter Erich Barfuß wird dazu auf Fupa folgendermaßen zitiert: „Der Vater von zwei Sander Leistungsträgern wird dann mehr Zeit für Familie und Kinder bzw. Enkel haben und kann sich auch etwas von den Anstrengungen als Bayerligatrainer erholen. Als Trainer in der Bayerliga tätig zu sein, noch dazu, wenn man wie momentan mit Sand, immer gegen den Abstieg kämpfen muss geht auch ganz schön an die Substanz und an die Psyche.“ 

Bayernliga: TSV Abtswind – SV Seligenporten 0:5

Debakel für Mario Schindlers Elf. Der Sportverein aus Seligenporten hat seine Aufstiegsambitionen in Abtswind eindrucksvoll und Beweis gestellt. Am Ende hieß es 5:0 für die Mannschaft von Gerd Klaus. Der Torreigen begann in der 15.Minute durch Christian Knorr, der bei Temperaturen um die 30 Grad eiskalt einnetzte. Vor 152 Zuschauer erzielten Matthew Loo und Mergin Bajrami noch vor der Pause die weiteren Treffer. David Ekern und wiederrum Mergin Bajrami trafen in der 65. Bzw. 75 Minute zum Endstand.