Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV Gochsheim – FC Thulba 2:4, Bilderserie

Das Match entschied der Gast aus der Rhön mit 4:2 für sich. Hängende Köpfe bei den Platzherren des TSV die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen. Im Hinspiel hatte der FC Thulba ebenfalls einen knappen 2:1-Sieg eingefahren. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte der frühere Geesdorfer Manuel Zweiböhmer sein Gochsheimer Team in der elften Minute. Julian Wüscher vollendete in der 21. Minute vor 110 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen. Zum Seitenwechsel Der eingewechselte Marcus Hein schoss für das Team von Viktor Kleinhenz in der 55. Minute das zweite Tor. Nico Kummer witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:2 für den in der 63. Minute ein. Zehn Minuten später ging der FC Thulba durch den zweiten Treffer von Wüscher in Führung. Kurz vor Ultimo war noch Lorenz Heim zur Stelle und markierte für das vierte Tor für den FC Thulba.  

Bezirksliga Unterfranken Ost: Nachbarschaftsderby in Unterspiesheim – Hirschfeld nimmt die Punkte mit

Am Sonntag trafen der SV/DJK Unterspiesheim im Derby und die DJK Hirschfeld, bei trüben Novemberwetter aufeinander. Das Match entschied der Gast aus der unmittelbaren Nachbarschaft mit 2:0 für sich. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein, Aufsteiger DJK Hirschfeld wurde der Favoritenrolle gerecht. Das Hinspiel hatte beim 1:1-Remis keinen Sieger gefunden.Bis zur Halbzeit änderte sich am Zählerstand nichts, torlos ging es in die Kabinen. Auch in Halbzeit zwei mussten sich die Fans noch etwas gedulden. In der 74. Minute hatten die Hirschfelder Anhänger endlich Grund zum Jubeln, als Patrick Hartmann das 1:0 markierte. Drei Minuten später erhöhte Jannik Lurz zum zum 2:0 für die Gäste. Mit dem Schlusspfiff durch Cihan Arslan stand der Auswärtsdreier fest.

Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV/DJK Wiesentheid – Spfrd Steinbach 6:1

Die Wiesentheider erteilten den Sportfreunden aus Steinbach eine Lehrstunde und gewannen locker mit 6:1. Alleine Lukas Huscher traf sechs Mal. Mit dem Erfolg verbesserte der TSV/DJK Wiesenheid die Ausgangslage im Rennen um den Gang nach oben deutlich. Der Defensivverbund der Steigerwälder um Mannschaftkapitän Eray Cadiroglu ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 14 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Seit drei Spielen ungeschlagen kommt es am Sonntag zum absoluten Spitzenspiel in Bad Kissingen. Mehr zum Match gibt es hier.

Bezirksliga Unterfranken Ost: DJK Hirschfeld – 1.FC Bad Kissingen 0:3

Die DJK Hirschfeld konnte, ersatzgeschwächt, der Heilbädertruppe aus Bad Kissingen nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 0:3. Auf dem Papier ging der 1. FC Bad Kissingen schon als Favorit ins Spiel. Kaum hatte die Partie, bei traumhaften Herbstwetter, begonnen brachte Tizian Fella die Kissinger vor 150 Zuschauern mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor. Es dauerte 20 Minuten bis Nils Halbig, der in dieser Saison aus der Junioren Bezirksoberligamannschaft des FT Schweinfurt nach Bad Kissingen wechselte, das zweite Tor erzielen konnte. Der eingewechselte Ruslan Zhyvka stellte dann in der 82. Minute den Endstand her.  Durch diese Niederlage fielen die Hirschfelder in der Tabelle auf Platz fünf zurück. Offensiv kann dem FC Bad Kissingen in der BZL Ufr-Ost kaum jemand das Wasser reichen, was die 35 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Mit dem Erfolg verbesserte der Tabellenprimus die Ausgangslage im Rennen um den Gang in die Landesliga erheblich. Nächster Prüfstein für die Hirschfelder sind das Auswärtsmatch bei den unberechenbaren Altbessinger. (Sonntag, 15:00 Uhr). Tags zuvor prüft der TSV/DJK Wiesentheid die Truppe aus der Bäderstadt.

Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV/DJk Wiesentheid – DJK Oberschwarzach 3:0

Zwei Topteams der Bezirksliga Unterfranken Ost trafen am Samstag auf dem Wiesentheider Fußballplatz aufeinander. Für die Gäste aus dem Steigerwald gab es dabei nichts zu holen. Aber erst in der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber zum Erfolg. Fazdel Tahir verwandelte, vor 270 Zuschauern, einen viel diskutierten Foulelfmeter in der 60. Minute. Bei herrlichem Spätsommerwetter waren es dann Valentin Vogel und Spielertrainer Hassan Rmeithi die in der 64. Bzw. 83. den Endstand herstellten.

Bezirksliga Unterfranken Ost: SV-DJK Unterspiesheim – FC Thulba 2:2 Bilderserie

Thulba, als großer Favorit nach Unterspiesheim angereist musste sich mit einem Unentschieden zufriedengeben. Vor 150 Zuschauern und zum Teil stürmischen Wind brachte Sebastian Gah in der 29. Minute die Gäste aus der Vorrhön in Führung. Steffen Rose glich mit einem verwandelten Foulelfmeter aus. Rose war es auch der für die zwischenzeitliche Führung in der 52.Spielminute sorgte. Für den späten Ausgleich war Cedric Werner verantwortlich, der in der 80. Minute zur Stelle war. Die 2:2-Punkteteilung war letztlich besiegelt, als Schiedsrichter Christian Wetz die Partie nach 90 Minuten abpfiff.

Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV Forst – TSV/DJK Wiesentheid 2:0 Bilderserie

Die gute Serie der Wiesentheider, den die Mannschaft um Spielertrainer Hassan Rmeithi, seit Saisonbeginn hingelegt hatte, hat mit der Niederlage in Forst einen deutlichen Dämpfer bekommen. Bereits in der dritten Minute konnte Tobias Düring vor 120 Zuschauer den Führungstreffer für die Gastgeber erzielen. Adnan Hamzic stellte dann mit einem verwandelten Elfmeter in 21. Minute bereits den Endstand her. Durch die Niederlage fiel die TSV/DJK Wiesentheid, die vor der Saison als erster Titelanwärter von vielen Trainern der Liga getippt wurde, auf den sechsten Platz der Tabelle zurück.
„Das war die schlechteste erste Halbzeit seitdem ich in Wiesentheid bin“, wird Trainer Hassan Rmeithi auf der Wiesentheider Facebookseite zitiert.

TSV Gochsheim – TSV Bergrheinfeld Bezirksliga Unterfranken Ost

Dieses mal klappte es nicht das Daniel Meusel wieder so ein traumhaftes Freistoßtor wie gegen Dampfach ins Tor zauberte. Da hat er aus rund 25 Meter, halbrechter Position den Ball in einer genialen Flugkurve genau in den Winkel des Torwartecks gezirkelt und wurde für den „Bayern-Treffer des Monats“ März nominiert. In der 12. Minute, in ähnlicher Situation, war er nahe dran aber der Ball ging knapp über das Tor. Nach dem torlosen Unentschieden gegen den Lokalrivalen aus Bergrheinfeld wird es für die Gochsheimer in den noch sieben ausstehenden Spielen schwer werden noch den Relegationsplatz zu übernehmen. Vor 250 Zuschauern gelang den Gochsheimern nicht den Bergrheinfeldern ihr Spiel aufzuzwingen. Meist haben Derbys ihre eigenen Gesetze und so können die Gochsheimer froh sein noch ein Unentschieden gegen immer stärker werdende Bergrheinfelder gerettet zu haben. Bilder unten und noch weitere Bilder von mir dann hier.

Daniel Meusel beim Freistoß

Den hätte Bergrheinfelds Torhüter Florian Müller wahrscheinlich nicht mehr erreicht

Daniel Meusel

Marino Müller TSV Bergrheinfeld