Bezirksliga SSV Kitzingen – Hösbach Bahnhof 1:0

Am Sonntag trafen die SSV Kitzingen und die SpVgg Hösbach-Bahnhof aufeinander. Das Match entschied die SSV Kitzingen mit 1:0 für sich. Gegen die SSV Kitzingen setzte es für die SpVgg Hösbach-Bahnhof eine ungeahnte Pleite. Nach nur 23 Minuten verließ Niklas Schöfer von der SpVgg Hösbach-Bahnhof das Feld, Jonas Ritter kam in die Partie. Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Für den Führungstreffer der SSV Kitzingen zeichnete Jakob Wehr verantwortlich (54.). Kurz vor dem Ende des Spiels nahm das Heimteam noch einen Doppelwechsel vor, sodass David Bartsch und Felix Scheider für Leander Greubel und Sandro Koeberlein weiterspielten (180.). Am Ende machte ein Tor den Unterschied zwischen der Elf von Coach Thomas Beer und der SpVgg Hösbach-Bahnhof aus.Trotz des Sieges bleibt die SSV Kitzingen auf Platz neun. Vier Siege, zwei Remis und vier Niederlagen hat die SSV Kitzingen derzeit auf dem Konto. Die letzten Resultate der SSV Kitzingen konnten sich sehen lassen – zehn Punkte aus fünf Partien. Mehr zum Match hier.

Alexander Knaub verstärkt den SC Schwarzach Neuzugang

Neuzugang Nummer zwei ist unter Dach und Fach: Der SC Schwarzach kann nach Maximilian Wunder seine zweite Neuverpflichtung für die kommende Spielzeit vermelden: Alexander Knaub kommt vom TSV/DJK Wiesentheid zum SCS. Der offensivstarke Reupelsdorfer hat in Wiesentheid den Sprung von den Jugend- in den Herrenbereich hervorragend gemeistert und avancierte beim Bezirksliga-Spitzenreiter am Ende zum Stammspieler. Entsprechend groß ist die Freude bei den Schwarzacher Verantwortlichen, dass sich der 20-Jährige für deinen Wechsel zum SCS entschieden hat, wo er mit Leopold Brachat einen Mannschaftskollegen hat, mit dem er bereits in der Jugend der JFG Schwanberg zusammengespielt hat. Für Knaub selbst ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, da er schon in jungen Jahren das Schwarzacher Trikot getragen hat. Text: Nico Eichelbrönner

Wintertransfers Trainer- und Spielerwechsel im Raum Kitzingen

Der derzeitige Bezirksliga-Spitzenreiter TSV/DJK Wiesentheid und sein Trainer Hassan Rmeithi gehen ab sofort getrennte Wege. Warum Rmeithi dem Fußball in Wiesentheid keine rosige Zukunft prophezeit kann man hier nachlesen.

Dagegen freut sich FV Ülkemspor Kitzingen über zwei neue Spieler und schreibt dazu auf seiner Instagram Seite folgendes dazu: „Überraschend dürfen wir 2 weitere neue Mitglieder in unserer Familie begrüßen. Mit Fabian Mauderer und Jossef Jabiri gewinnt unsere Mannschaft nochmals große Qualität! Fabian und Jossef sind für unsere Jungs keine Unbekannten. Viele unserer Spieler zählen zum Freundeskreis der beiden. Auch das Trainer-Team kennen beide schon von früheren Stationen. So haben Tolga und Mathias zwei Jahre beim TSV Abtswind mit Fabian in der Landesliga gekickt. Wegen seines Studiums hat Fabian für ein Jahr in Erlenbach in der Bayernliga gespielt. Dass Fabian mit dem Ball umgehen kann, hat er schon in der Jugend bewiesen. So spielte er lange in der Jugend des SpVgg Greuther Fürth. Highlight war sicherlich die U19 Bundesliga.Auch Jossef und Tolga kennen sich schon aus ihrer gemeinsamen Landesliga-Zeit bei Bayern Kitzingen. Leider blieb Jossef verletzungsbedingt dem Rasen lange fern, möchte aber nun bei uns wieder voll angreifen! Ausschlaggebend für ihre Wechsel zu uns war die familiäre Atmosphäre. Beide haben die vergangenen Spiele von uns mitverfolgt und sehen in unserem Verein ein familiäres Umfeld in und außerhalb der Mannschaft, welches in der heutigen Zeit leider immer seltener wird. Auch die Entwicklung der Mannschaft bekräftigt ihre Entscheidung sich uns anzuschließen! Wir sind stolz und glücklich Fabi und „Suffi“ bei uns begrüßen zu dürfen. Beide werden uns mit ihrem Können sicher weiterhelfen! Wir wünschen beiden eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Zeit! „