Bayernliga Nord: TSV Abtswind – DJK Ammerthal, 2:3

Das Team von Coach Michael Hutzler gewann im letzten Spiel gegen den TSV Abtswind in Abtswind mit 3:2. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Das Hinspiel fand nach umkämpften 90 Minuten mit der DJK Ammerthal einen knappen 3:2-Sieger.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 135 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Severo Sturm war es, der in der zweiten Minute zur Stelle war. Ehe der Schiedsrichter Alexander Arnold die Akteure zur Pause bat, erzielte Raffael Kobrowski aufseiten der DJK Ammerthal das 1:1 (41.). Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Sturm für den TSV Abtswind zur Führung (45.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. In der Halbzeit nahm die DJK Ammerthal gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Kilian Heldmann und Daniel Melchner für Lucas Melchner und Manuel Geiger auf dem Platz. Kobrowski schockte den TSV Abtswind und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für die DJK Ammerthal (53./82.). Wenig später kamen Pascal Henninger und Triandafil Ceraj per Doppelwechsel für Roman Hartleb und Frank Wildeis auf Seiten des TSV Abtswind ins Match (82.). Ein starker Auftritt ermöglichte der DJK Ammerthal am Samstag trotz Unterzahl einen 3:2-Erfolg gegen den TSV Abtswind.

Weder Fisch noch Fleisch: Der TSV Abtswind schließt das Fußballjahr auf Rang neun ab. Die Mannschaft von Claudiu Bozesan blickt zum Ende der Saison auf ein respektables Abschneiden – 16 Siege und drei Remis stehen auf dem Konto. 15-mal kassierte man eine Schlappe.

Die DJK Ammerthal holte aus 34 Spielen 52 Zähler und rangiert somit zum Saisonabschluss auf Platz acht. Die Spiele des Gasts in dieser Saison sorgten für hohen Unterhaltungswert. Während die DJK Ammerthal vorne 69-mal ins Schwarze traf, präsentierte sich die Hintermannschaft mit 71 Gegentreffern anfällig. Was für die DJK Ammerthal bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. 16 Siege und vier Remis stehen 14 Pleiten gegenüber. TEXT: BFV

TSV Abtswind holt wichtigen Punkt im Spiel gegen Ammerthal

Getümmel vor dem Tor von Florian Warschecha

Das Tor von Philipp Hummel, nach Vorarbeit des Ex-Schweinfurters Christopher Lehmann, in der 12. Minute sicherte den TSV Abtswind einen wichtigen Sieg. In der erneut umgestellten Mannschaft der Abtswinder klappte das Umschaltspiel über die Flügel sehr gut. Christopher Lenhart gibt der Abwehr den nötigen Halt. Was fehlt ist vorne ein Vollstrecker.
Mehr Bilder von mir unter Fupa.net

Christopher Lenhart

Max Wolf mit einer tollen Leistung