Vorzeitige und langfristige Vertragsverlängerung: Klares Treuebekenntnis von Premium-Sponsor Kresinsky bei den Rothosen

Wenn das kein ausgezeichnetes Startsignal für das Jahr 2019 ist: Premium-Sponsor Kresinsky hat seinen Vertrag beim FC Würzburger Kickers vorzeitig und langfristig verlängert! Mindestens bis zum 30.06.2022 werden die Experten für Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräte bei den Rothosen auf der Bande in der FLYERALARM Arena oder auch mit einem Banner am Sportpark Sieboldshöhe zu sehen sein.

„Wir stehen zu 1907% hinter dem, was bei den Kickers passiert und gehen den Würzburger Weg mit. Dabei hoffen wir, dass uns viele Unternehmen folgen und wir mit unserer langfristigen Verlängerung nur den Anfang gemacht haben“, sagen die beiden Geschäftsführer Alexander Schmitt-Lieb und Andreas Schmitt-Lieb unisono. Den beiden Brüdern, die den FWK bereits seit 2012 unterstützen, liegen neben den Profis auch die Nachwuchskicker am Herzen: „Wenn man sieht, was in der Jugendarbeit in den vergangenen Jahren geleistet wurde, ist das aller Ehren wert. Alleine am Sportpark Sieboldshöhe ist unglaublich viel entstanden. Diese Nachwuchsarbeit – damit ist nicht nur der Leistungs-, sondern auch der Breitensport gemeint – ist unheimlich wichtig für die gesamte Stadt Würzburg.“

„Wir freuen uns sehr über dieses klare und langfristige Treuebekenntnis. Unsere Partnerschaft mit Alex und Andy ist von größtem Vertrauen geprägt – und beide Seiten wissen, dass sie sich darauf verlassen können, dass dies auch in Zukunft so sein wird“, betont FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.
Alex and Andy Schmitt-Lieb führen das traditionell-moderne Augenoptiker- und Hörakustiker-Unternehmen, das im Jahr 1832 gegründet wurde, mit Unterstützung ihres Vater Karl-Veit in fünfter Generation. Mit seinem Laden in der Domstraße zählt Kresinsky zu den ältesten Fachgeschäften Nordbayerns.

Bildunterzeile: (von links) Daniel Sauer (FWK-Vorstandsvorsitzender), Alexander und Andreas Schmitt-Lieb (Kresinsky-Geschäftsführer), Tillman Baer (FWK-Sponsoring-Leiter).

Regionaler Partner auf dem Kickers-Trikot: BVUK. Gruppe wird neuer Haupt- und Brustsponsor

Ein neuer Partner wird in der kommenden Drittliga-Spielzeit 2018/19 die Brust des FC Würzburger Kickers zieren: Die mit ihrem Hauptsitz in Würzburg beheimatete BVUK. Gruppe (BVUK: Betriebliche Vergütungs- und Versorgungssysteme für Unternehmen und Kommunen) wird ab dem 1. Juli 2018 neuer Haupt- und Trikotsponsor des mainfränkischen Drittligisten.

„Wir sind froh, dass wir mit der BVUK. Gruppe einen ortsansässigen Partner gefunden haben, der in der Region verwurzelt ist und sich als Spezialist für Altersvorsorge ebenso wie wir das Thema Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben hat“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

Das umfangreiche Werbepaket der BVUK. Gruppe, die auf die Entwicklung von Kollektivlösungen für die betriebliche Altersvorsorge und die wirksame Absicherung bei Berufsunfähigkeit spezialisiert ist, umfasst neben der Logo-Präsenz auf der Trikotbrust auch weitere TV-relevante Werbeflächen in der FLYERALARM Arena und darüber hinaus.

„Wir möchten dabei mithelfen, dass die ehrgeizigen sportlichen Ziele der Kickers in der kommenden Saison realisiert werden können und dem fußballbegeisterten Publikum in Würzburg mitreißender und schon bald wieder noch höherklassiger Fußball geboten wird“, freut sich Michael Reizel, Geschäftsführer der BVUK. Gruppe, auf das Engagement bei den Rothosen: „Wir haben uns sehr bewusst für die Unterstützung der Kickers entschieden. Dieses Sponsoring ergänzt unser Engagement im regionalen Spitzensport um eine weitere Säule.“

Die BVUK. Gruppe wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich seither kontinuierlich und erfolgreich am Markt entwickelt. Bei der Gestaltung und Umsetzung von individuellen und spezifischen Vergütungs- und Versorgungssystemen für Unternehmen und Institutionen bezieht die BVUK. Gruppe den gesamten Finanz- und Versicherungsmarkt mit ein und fühlt sich frei in der Wahl der jeweils für den Kunden besten Systemlösung. Die BVUK. Gruppe vertritt die Interessen sowohl von Arbeitgebern wie von Arbeitnehmern. Seit Jahren ist die BVUK. Gruppe Förderin sozialer Projekte sowie des Breiten- und Spitzensports in der Region. Das Unternehmen engagiert sich bereits an vorderer Stelle bei s.Oliver Würzburg und in der Zukunftsstiftung Würzburg.

Jannis Nikolaou wechselt zur SG Dynamo Dresden Großaspach-Kapitän Hägele kommt nach Würzburg

Der FC Würzburger Kickers wird in der kommenden Drittliga-Saison nicht mehr auf die Dienste von Jannis Nikolaou zurückgreifen können. Der 24-Jährige verlässt die Rothosen und wechselt zum Zweitligisten SG Dynamo Dresden. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Mainfranken und die Sachsen Stillschweigen.

Nikolaou kam im vergangenen Sommer vom FC Rot-Weiß Erfurt an den Dallenberg und absolvierte für die Kickers in der abgelaufenen Drittliga-Spielzeit 36 Drittliga-Partien. Dabei erzielte der defensive Mittelfeldspieler sechs Treffer.

„Jannis hat hier von Beginn an überzeugt und sich durch konstant starke Leistungen in den Fokus vieler Vereine gespielt. Wir wünschen ihm bei seinem neuen Verein alles Gute“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

Mit Daniel Hägele können die Rothosen gleichzeitig einen Spieler präsentieren, der sowohl im defensiven Mittelfeld als auch als Innenverteidiger einsetzbar ist. Der 29-Jährige, der zuletzt fünf Jahre lang Kapitän der SG Sonnenhof Großaspach war, hat am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.

„Daniel ist ein gestandener Drittliga-Spieler mit großen Führungsqualitäten. Wir sind uns sicher, dass er unserem Team sowohl auf als auch außerhalb des Platzes weiterhelfen wird“, sagt FWK-Vorstandsvoristzender Daniel Sauer: „Wir freuen uns sehr, dass er sich für einen Wechsel nach Würzburg entschieden hat und hier nach siebeneinhalb Jahren in Großaspach eine neue Herausforderung sucht.“

Hägele wurde in Schwäbisch Gmünd geboren und lernte das Fußballspielen beim 1. FC Normania Gmünd, ehe es ihn über den TV Heuchlingen und dem SSV Ulm zum VfR Aalen zog. Nach drei Jahren auf der Ostalb kehrte er nach Ulm zurück, wo er in jungen Jahren seine ersten Erfahrungen in der 3. Liga sammelte.

Im Januar 2011 wechselte der 1,86-Meter-Mann zur SG Sonnenhof Großaspach. Dort entwickelte sich Hägele prompt zu einem echten Leistungsträger und einer Identifikationsfigur, in der Saison 2013/14 stieg er als Kapitän des „Dorfklubs“ in die 3. Liga auf. Mit der Empfehlung von insgesamt 120 Drittliga-Spielen kommt der torgefährliche Defensivspieler, der in der vergangenen Saison fünf Treffer erzielte und vier weitere Tore vorbereitete, nun an den Dallenberg.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Würzburg. Die intensiven Gespräche mit den Verantwortlichen sowie dem Trainer waren von Beginn an überzeugend und haben mir meine Entscheidung am Ende leicht gemacht. Die Würzburger Kickers sind ein ambitionierter Verein und ich kann es kaum erwarten, endlich ein Teil dieses Teams zu werden“, freut sich Hägele über seinen Wechsel nach Würzburg.

Kickers-NLZ künftig mit Doppelspitze: Rainer Zietsch übernimmt sportliche Leitung für U19 und U23

Der FC Würzburger Kickers kann seinen neuen sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums präsentieren, der gleichzeitig die Rolle des Cheftrainers der U23 übernehmen wird: Ex-Profi Rainer Zietsch wird zum 1. Juni 2018 seine Arbeit bei den Rothosen aufnehmen und für die Schnittstelle zwischen dem Leistungsbereich des Nachwuchsleistungszentrums und dem Profikader verantwortlich sein. Jochen Seuling, der nach wie vor NLZ-Leiter ist, bleibt auch sportlicher Leiter des Grundlagen- und Aufbaubereichs von der U12 bis zur U17.

Zietsch gilt als absoluter Fachmann in der Ausbildung und individuellen Entwicklung von Spielern und war unter anderem zehn Jahre lang Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FC Nürnberg. In dieser Zeit schafften bei den Mittelfranken unter anderem Spieler wie Marvin Plattenhardt, Niklas Stark, Patrick Kammerbauer, Cedric Teuchert und Lukas Mühl den Sprung vom Nachwuchs- in den Profibereich. Zudem war der 53-Jährige Mitglied der Kommission Leistungszentren der Deutschen Fußball Liga (DFL) und Geschäftsführer der Stiftung Jugendfußball (heute Stiftung brain@sports). In dieser Saison trainierte der Fußballlehrer die Herrenmannschaft des 1. SC Feucht, seit 2016 gehört er zusätzlich zum Trainerteam der deutschen U17-Nationalmannschaft, mit der er 2017 an der EM in Kroatien und der WM in Indien teilgenommen hat. Parallel zu seiner Aufgabe bei den Rothosen wird er in der kommenden Saison im Trainerteam der U16-Nationalmannschaft weitermachen.

Als Spieler stand Zietsch 265 Mal in der 1. Bundesliga auf dem Rasen, darüber hinaus kommt er auf 67 Zweitliga-Partien, neun UEFA-Cup-Spiele und 26 Begegnungen im Dress der deutschen Juniorennationalmannschaften. Die Stationen des früheren Abwehrspielers, der im baden-württembergischen Leimen geboren wurde und schon seit vielen Jahren in Franken lebt, lauteten unter anderem VfB Stuttgart, Bayer 05 Uerdingen, 1. FC Nürnberg und SpVgg Greuther Fürth. Seinen größten Erfolg feierte er im Jahr 1984, als er mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister wurde. Nach seiner aktiven Karriere hat Zietsch erfolgreich ein BWL-Diplomstudium abgeschlossen.

Mit der Einstellung des ausgebildeten Fußball-Lehrers nimmt der FWK die nächste Hürde auf dem Weg, ein vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) lizenziertes NLZ zu erhalten. „Rainers Vita ist beeindruckend. Er hat als Spieler einiges erlebt und auch als Trainer sowie als NLZ-Leiter beim Club viele Erfahrungen gesammelt, die uns enorm weiterbringen werden“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer, während NLZ-Leiter Jochen Seuling betont, dass „Rainer voll und ganz hinter der von uns angestrebten engen Verzahnung zwischen den einzelnen Nachwuchsmannschaften steht. Er wird die Schnittstelle von der U17 bis zum Lizenzspielerbereich koordinieren und ist mit seinen Fähigkeiten auf und neben dem Platz der optimale Mann für diese Position.“

„Ich bin vom Weg der Würzburger Kickers absolut überzeugt und freue mich sehr, meinen Teil dazu beizutragen, Spieler für die Lizenzmannschaft nachhaltig zu entwickeln“, sagt Rainer Zietsch über seine neue Aufgabe.

Janik Bachmann vom Chemnitzer FC wird eine Rothose

Der FC Würzburger Kickers hat den ersten externen Neuzugang für die kommende Drittliga-Spielzeit 2018/19 verpflichtet: Janik Bachmann kommt ablösefrei vom Chemnitzer FC zu den Rothosen. Der 22-jährige Defensivmann hat am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.

„Wir freuen uns, mit Janik einen jungen und entwicklungsfähigen Spieler verpflichtet zu haben. Er kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung auflaufen, bringt fußballerisch viel Potenzial mit und macht uns noch flexibler“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer über den 1,96-Meter-Mann, der im hessischen Groß-Umstadt geboren wurde.

Nach seinen Anfängen bei Germania Babenhausen wechselte Bachmann in die Jugend der Frankfurter Eintracht. Im Sommer 2010 zog es ihn schließlich im Alter von 14 Jahren zum SV Darmstadt 98. Im Jahr 2014/15 schaffte er mit den Lilien als Kapitän des U19-Teams den Aufstieg in die A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest.

 

Anschließend absolvierte er insgesamt 55 Einsätze für Hannover 96 II in der Regionalliga Nord, ehe sich der Defensivspieler im vergangenen Sommer dem Chemnitzer FC angeschlossen hat. Für die Sachsen stand Bachmann in der abgelaufenen Drittliga-Saison insgesamt 16 Mal auf dem Platz, darunter auch in beiden Partien gegen die Kickers. In den jüngsten zehn Partien in der dritthöchsten deutschen Spielklasse stand der 22-Jährige jeweils in der Startelf des CFC.

 

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Würzburg und bedanke mich bei allen Beteiligten für das Vertrauen in meine Person. Ich will bei den Kickers den nächsten Schritt machen“, sagt Bachmann.

Die ersten Termine der Sommervorbereitung stehen: Testspiel-Kracher gegen den „Club“!

Der FC Würzburger Kickers wird am Montag, 18. Juni, die Vorbereitung auf die am Wochenende vom 27. bis zum 30. Juli beginnende Drittliga-Spielzeit 2018/19 aufnehmen. Bereits in der ersten Trainingswoche findet dann das erste öffentliche Testspiel statt: Am Freitag, 22. Juni, 17:30 Uhr, gastiert der TSV Großbardorf in der FLYERALARM Arena. Dauerkarteninhaber erhalten für dieses Spiel am Dallenberg freien Eintritt.

Vier Tage später steht der zweite Test auf dem Programm: In Neubrunn (Landkreis Haßberge, 96166 Kirchlauter) treffen die Rothosen bei einem Benefizspiel ab 18:00 Uhr auf den Regionalligisten SpVgg Bayreuth.

Nach dem Trainingslager, das die Mainfranken voraussichtlich Mitte Juli beziehen werden (genauere Infos zum Zeitraum und Ort folgen), wartet zum Abschluss der Sommervorbereitung ein echter Leckerbissen: In der heimischen FLYERALARM Arena empfangen die Kickers am Samstag, 21. Juli, 18:00 Uhr, Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Eine Woche nach der Generalprobe gegen den FCN startet der FWK dann in die neue Drittliga-Saison.

Informationen zum Ticketverkauf für das Highlight gegen den „Club“ gibt es ab Mitte Juni auf der Homepage sowie in den Sozialen Netzwerken des FC Würzburger Kickers.