KL-Gr1 WÜ: FG Marktbreit-Martinsheim – SV Bütthard, 3:1

Der SV Bütthard kehrte vom Auswärtsspiel gegen die FG Marktbreit-Martinsheim mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 1:3. Auf dem Papier ging die FG Marktbreit-Martinsheim als Favorit ins Spiel gegen den SV Bütthard – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Lorenz Brell mit seinem Treffer vor 40 Zuschauern für die Führung des SV Bütthard (7.). Für Michael Hofstetter war der Einsatz nach 13 Minuten vorbei. Für ihn wurde Fabian Heerde eingewechselt. Bei der FG Marktbreit-Martinsheim ging in der 19. Minute der etatmäßige Keeper Christoph Spoerer raus, für ihn kam Benjamin Stoer. Nach nur 23 Minuten verließ Johannes Kemmer von SV Bütthard das Feld, Benjamin Schwab kam in die Partie. Ein Tor mehr für den Gast machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. Christoph Spoerer schickte Daniel Endres aufs Feld. Luca Dimter blieb in der Kabine. Samuel Stumpf traf zum 1:1 zugunsten der FG Marktbreit-Martinsheim (55.). Dass der Gastgeber in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Rainer Radlinger, der in der 72. Minute zur Stelle war. Endres war es, der in der 79. Minute den Ball im Tor des SV Bütthard unterbrachte. Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Stani Feuerbach siegte die FG Marktbreit-Martinsheim gegen den SV Bütthard.

Bei der FG Marktbreit-Martinsheim präsentierte sich die Abwehr angesichts 58 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (61). Die FG Marktbreit-Martinsheim liegt im Klassement nun auf Rang sechs. Für die FG Marktbreit-Martinsheim sprangen in den letzten fünf Spielen nur drei Punkte heraus.

Der SV Bütthard muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Elf von Coach Uwe Göb steht mit 24 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Insbesondere an vorderster Front liegt bei SV Bütthard das Problem. Erst 34 Treffer markierte der SV Bütthard – kein Team der KL-Gr1 WÜ ist schlechter. Mit nun schon 15 Niederlagen, aber nur sechs Siegen und sechs Unentschieden sind die Aussichten des SV Bütthard alles andere als positiv. Nach acht Spielen ohne Sieg bejubelte der SV Bütthard endlich wieder einmal drei Punkte.

Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert die FG Marktbreit-Martinsheim bei der TSG Estenfeld, der SV Bütthard empfängt zeitgleich den SV Sonderhofen. Text: BFV

Testspiel: FG Marktbreit-Martinsheim – SV Viktoria Weigenheim 1:3

Mehr zum Spiel in sommerlicher Hitze gibt es hier.

Weitere Bildergalerien vom Re-Start:

SC Schwarzach – FC Fahr 6:0 ,

SG Buchbrunn-Mainstockheim – SG Waigolshausen/Theilheim/Hergolshausen 5:1

SSV Kitzingen – Duo Dettelbach 1:0

SV Sickershausen – SV Tückelhausen/Hohestadt 1:1

SG Buchbrunn Mainstockheim – ASV Rimpar – 0:3

FC Geesdorf – Würzburger FV 0:7

Bayern Kitzingen – ASV Rimpar 2 – 3:1

TSV Abtswind – TSV Unterpleichfeld 5:0

FG Marktbreit-Martinsheim – SV Viktoria Weigenheim 1:3

Bilder aus dem Sickergrund

Vier Wochen habe ich die Vorbereitungsspiele auf dem Kunstrasenplatz im Kitzinger Sickergrund fotografisch begleitet. Die Spiele waren durch die Bank for free und zogen doch den einen oder anderen ZusachauerIn an. Am kommenden Wochenende geht es (vielleicht) auf den Rasenplätzen in die Rückrunde. Unten ein kleiner fotografischer Rückblick auf die Matches der Vorbereitung im Kitzinger Sickergrund.

Kreisliga: FC Eibelstadt – FG Marktbreit Martinsheim 0:2

In einem Match in dem kein Team besonders glänzen konnte gewinnt die Fußball Gemeinschaft vom unteren Maindreieck die Begegnung ein paar Kilometer weiter Flussabwärts. In der 23. Minute erzielte Daniel Mertins, nach Meinung vieler Zuschauer, aus abseitsverdächtiger Position, das 1:0 für die FG Marktbreit/Martinsheim die dann erst in der 93. Minute der Nachspielzeit durch Marvin Endres den 2.0 Endstand herstellen konnte. 100 Zuschauer sahen bei herrlichem Sommerwetter ein schönes Kreisligamatch in Eibelstadt mit zwei Teams auf Augenhöhe.