Thomas Redelberger übernimmt den SCS im Sommer

Wie der SC Schwarzach Herren auf seiner Facebook Seite schreibt übernimmt der langjährige Unterpleichfelder Trainer den SC Schwarzach. Unten die Meldung

„Thomas Redelberger wird ab Sommer beim SC Schwarzach an der Seitenlinie stehen! Der 36-Jährige, der nach sechs Jahren beim TSV Unterpleichfeld aktuell eine Pause einlegt, wird den SCS ab der Spielzeit 2019/20 coachen. Zuvor war Redelberger, der den TSV von der Kreisliga in die Landesliga führen konnte, als Co-Trainer beim ASV Rimpar tätig.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Thomas für Schwarzach entschieden hat und sind uns sicher, dass wir mit ihm einen ausgezeichneten Trainer gefunden haben, der perfekt zu uns passt“, erklärt SCS-Vorstand Josef Hitzinger: „Thomas hat in Unterpleichfeld großartige Arbeit geleistet und uns in den Gesprächen von Beginn an absolut überzeugt. Zuerst einmal liegt jedoch unser voller Fokus auf der Rückrunde.“

„Durch die angenehmen Gespräche mit der Vorstandschaft wurde mir ein funktionierendes Umfeld aufgezeigt, in dem mit viel Engagement und Herzblut gearbeitet wird. Was in Schwarzach bereits geleistet wurde und noch in Planung ist, hat mich beeindruckt“, sagt Redelberger, der seit vergangenem Jahr in Würzburg DFB-Stützpunkttrainer ist: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und unseren gemeinsamen Weg. Ich bin überzeugt, dass in Mannschaft und Verein weiteres Entwicklungspotenzial steckt.“

Anfang dieser Woche hatte der SCS bekanntgegeben, dass der Vertrag des aktuellen Trainers Frank Wettengel in beiderseitigem Einvernehmen nach der laufenden Saison endet.“

Schwarzach und Wettengel beenden Zusammenarbeit im Sommer

Der SC Schwarzach und Frank Wettengel werden ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag  nicht verlängern. Darauf haben sich der Verein und der A-Lizenzinhaber in beiderseitigem Einvernehmen verständigt. Damit wird Wettengel bei den Schwarzachern, die in der Kreisliga 1 Würzburg derzeit auf Platz neun stehen und am 1. Mai im Pokalfinale auf den TSV Lohr treffen werden, nicht über den Sommer hinaus an der Seitenlinie stehen.