Matthias Lust wird neuer Co-Trainer beim FWK – Wulnikowski, Eckart und Kunz bleiben, Zietsch geht

  
 
Der FC Würzburger Kickers hat Matthias Lust als neuen Co-Trainer verpflichtet. Der 50-Jährige kommt von Zweitliga-Konkurrent VfL Bochum an den Dallenberg. „Matthias verfügt nicht nur als Ex-Spieler, sondern auch als Nachwuchs- wie Co-Trainer über eine große Erfahrung im Profi-Bereich. In unseren Gesprächen haben wir festgestellt, dass wir die gleiche Philosophie verfolgen und auf einer Wellenlänge sind. Matthias wird unseren Trainerstab bereichern“, freut sich FWK-Cheftrainer Michael Schiele auf seinen neuen Assistenten.

Lust absolvierte für den SV Waldhof Mannheim (1992/92), 1. FC Saarbrücken (1993-1995), SpVgg Unterhaching (1995-1999 sowie 2001-2005) und den VfL Bochum insgesamt 303 Zweitliga-Spiele. In der 1. Bundesliga kam er auf 27 Einsätze.  Zuletzt agierte der 50-jährige beim VfL Bochum als U-19 Cheftrainer und zählte zum Trainerstab des Zweitligisten. Selbige Tätigkeit übte er bereits bei Dynamo Dresden (2015-2019) aus. Zudem betreute er von 2012 bis 2015 die U17 von Bundesligist FC Augsburg als Cheftrainer und war nach seiner aktiven Karriere bei der SpVgg Unterhaching unter Ralph Hasenhüttel und Klaus Augenthaler auch schon Co-Trainer.

„Uns war bei der Besetzung des Co-Trainers wichtig, dass auch die Komponente Nachwuchs eine große Rolle spielt. Matthias hat diese Doppelrolle sowohl in Bochum wie auch in Dresden hervorragend ausgeübt. Wir freuen uns, dass sich so ein erfahrener Bundesliga-Profi für uns entschieden hat “, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

„Ich freue mich riesig, zum Trainerteam der Kickers zählen zu dürfen. Ich sehe die neue Aufgabe als neue sportliche Herausforderung wie auch Chance. Am liebsten würde ich schon heute starten…“, so Matthias Lust.

Zum Kurz-Interview mit unserem neuen Co-Trainer geht es hier.
Des Weiteren können die Rothosen auch in der kommenden Saison auf ihr eingespieltes und bewährtes Trainerteams bauen. Cheftrainer Michael Schiele kann neben Matthias Lust weiterhin auf Phillipp Eckart (Co-Trainer, Analyse), Philipp Kunz (Athletiktrainer) und Robert Wulnikowski, der bereits in seine vierte Saison als Torwart-Trainer bei den Rothosen geht, setzen.

Nicht mehr mit dabei ist Rainer Zietsch. Der Fußballlehrer und die Kickers haben sich freundschaftlich darauf geeinigt, die Zusammenarbeit in diesem Sommer zu beenden. Zietsch war 2018 zum FWK gekommen und nach einem Jahr als Coach der U23 zum Co-Trainer der Profis aufgerückt.

„Ich hatte hier zwei sehr schöne Jahre, die mit dem Aufstieg in die 2. Liga nicht besser hätten enden können. Mein Dank gilt dem Trainer- und Funktionsteam, den Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie  allen Spielern, die diese Zeit hier in Würzburg sehr besonders gemacht haben“, erklärt der 55-Jährige, der  verstärkt als Co-Trainer der U17-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) arbeitet.

„Rainer hat mit seiner riesigen Erfahrung und seiner hohen Fußballkompetenz großen Anteil an der positiven Entwicklung in den beiden letzten Jahren, dafür möchten wir uns bei ihm herzlich bedanken. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg, vor allem beim DFB“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

Kickers-Profis verbringen nach dem Benefizgrillen bewegende Stunden auf der Station Regenbogen

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit und Nächstenliebe. Dem FC Würzburger Kickers war auch in diesem Jahr das traditionelle Benefizgrillen auf dem Würzburger Weihnachtsmarkt ein großes Bedürfnis. Auf Einladung der Festwirtsfamilie Hahn „ergrillten“ Albion Vrenezi, Frank Ronstadt, Johannes Kraus, Leroy Kwadwo und Nico Stephan am Montag bei „Hahns Herzle“ insgesamt 1.000 Euro für die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg, nachdem der ursprüngliche Betrag sowohl aus der Mannschaftskasse als auch von der Festwirtsfamilie um Michael Hahn aufgerundet wurde.Für die Spieler war es ein tolles Erlebnis, auf dem Weihnachtsmarkt mit den verschiedensten Menschen in Kontakt zu kommen und gleichzeitig etwas für den guten Zweck zu tun.  Demnach kamen aus den Reihen der Mannschaft auch sehr viele Anfragen, dabei sein zu dürfen. Mit Dominik Meisel,  Dominik Widemann und Yassin Ibrahim schauten zudem drei Akteure vorbei, die nicht für den Grillstand eingeteilt wurden.


Bildunterzeile Station Regenbogen (v.l.): Philipp Keller (Küchenleitung der Festwirtsfamilie Hahn), Leon Bätge, Sebastian Schuppan, Dave Gnaase, Maximilian Breunig und Fabio Kaufmann übergeben Jana Lorenz-Eck (Vorstandsvorsitzende der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V.) den Spendenscheck im Rahmen des Besuchs auf der Station Regenbogen. Foto: FC Würzburger Kickers.

Am Mittwoch stand dann der Besuch auf der Kinderkrebsstation Regenbogen der Uni-Klinik Würzburg an. Dort verbrachten die Kickers-Profis Leon Bätge, Fabio Kaufmann, Dave Gnaase, Maximilian Breunig und Kapitän Sebastian Schuppan einen vorweihnachtlichen Nachmittag und zauberten den kleinen Patienten mit ihrem Besuch und den mitgebrachten Geschenken ein ums andere Mal ein Lächeln ins Gesicht.Fabio Kaufmann, der bereits vergangenes Jahr mit dabei war und dieses Mal zudem auch die Station Schatzinsel (Stammzelltransplantationszentrum) besuchte, schöpft aus diesen leuchtenden Augen und strahlenden Gesichtern viel Mut: „Es inspiriert mich, was die Kinder alles über sich ergehen lassen müssen und wie sie damit umgehen. Dieser gemeinsame Kampfgeist der Eltern und Kinder zeigt, was Liebe bedeutet. Gesundheit und Familie steht über allem.“Auch für Sebastian Schuppan ist der Besuch eine Herzensangelegenheit und ein Termin, der im Kalender seinen festen Platz eingenommen hat: „Diese Stunden sind für mich so bedeutungsvoll wie nur wenige andere im Jahr“, sagt der FWK-Kapitän, der nun nach 2017 und 2018 bereits zum dritten Mal auf der Station war und noch immer mit einem Mädchen im Austausch steht, das er bei seinem ersten Besuch kennengelernt hatte.„Es ist einfach schön zu sehen, wie viel Kraft und Motivation den Kindern dieser Besuch gibt. Sie freuen sich bereits Wochen vorher darauf und können es kaum erwarten, sich mit den Kickers auszutauschen, Bilder zu machen und kleine Geschenke entgegenzunehmen. Es sind längst Freundschaften entstanden“, berichtet Jana Lorenz-Eck, die Vorstandsvorsitzende des Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. Ein mittlerweile ebenfalls fester Bestandteil der Adventszeit ist das FWK-Weihnachtssingen. An diesem Sonntag, 15. Dezember, kommt es nach 2017 und 2018 bereits zur 3. Auflage dieser Veranstaltung in der FLYERALARM Arena. Auch in diesem Jahr können sich alle Rothosen ab 17:00 Uhr auf der Kickers-Weihnachtsmeile einstimmen, ehe ab 19:07 Uhr das gemeinsame FWK-Weihnachtssingen auf der Haupttribüne den Höhepunkt des Abends bildet. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung am Dallenberg ist für Groß und Klein frei. Der komplette Erlös aus dem Verkauf von Speisen, Getränken und weihnachtlichen Präsenten kommt dem Verein Lebenshilfe Würzburg zugute.

FC Würzburger Kickers – TSV Aubstadt 1:0

In einem Testspiel trafen heute in Randersacker bei relativ kühlen Temperaturen die beiden Teams aufeinander.

Eric Verstappen mit guter Leistung

Beim Spiel der Würzburger Kickers gegen Fortuna Köln, war laut Medienberichten Torhüter Eric Verstappen der Rückhalt seiner Mannschaft. Er sorgte dafür das die Fortuna-Stürmer der Verzweiflung nahe waren. Allen voran der Ex-Bundesligakicker Moritz Hartmann der erst im Winter an den Rhein gewechselt ist. Seinen Elfmeter parierte Verstappen bereits in der zweiten Minute. Das Foto machte ich im Spiel der Kickers Reserve gegen Eltersdorf wo Verstappen den Kasten ebenfalls sauber hielt. Damals unter Beobachtung von Kickers Trainer Michael Schiele .

Jannik Feidel wird neuer Trainer in Geesdorf

Auf der Facebookseite des FC Geesdorf kann man dazu folgendes lesen: „Wir freuen uns Euch mitteilen zu dürfen, dass ab der kommender Saison Jannik Feidel das Amt des Spielertrainers übernimmt! Jannik ist momentan Co-Trainer und Spieler der zweiten Mannschaft der Würzburger Kickers.
Die vorherigen Stationen des Bayern- und Landesligaerfahrenen Mittelfeldspielers waren unter anderem der FC Schweinfurt 05 , die TG Höchberg sowie Bayern Kitzingen.
Der FC Geesdorf wünscht dir viel Spaß und vor allem Erfolg für diese spannende Aufgabe!“ Ich finde gute Wahl.

Bild: 1. FC Geesdorf

Tim Stegmann wird Verbandssportlehrer beim Hamburger Fußball-Verband e.V.

Wenn der FC Würzburger Kickers am heutigen Samstag ab 14:00 Uhr beim 1. FC Kaiserslautern antritt, wird Tim Stegmann nicht mehr neben FWK-Cheftrainer Michael Schiele auf der Bank Platz nehmen. Der 29-Jährige hat den Verein unter der Woche um eine Vertragsauflösung gebeten, diesem Wunsch sind die Kickers nachgekommen. Stegmann wird ab dem 1. Januar in seiner Heimatstadt Hamburg Verbandssportlehrer beim Hamburger Fußball-Verband e.V.

„Ich freue mich sehr auf die Rückkehr in meine Heimat und einen hochinteressanten Job, bei dem ich auch langfristig sehr viel mitgestalten kann. Den Kickers bin ich sehr dankbar, dass sie mir diese Chance ermöglicht haben. Ich wünsche dem Verein von ganzem Herzen eine erfolgreiche Restsaison und alles Gute für die Zukunft“, sagt Stegmann.

Der FC Würzburger Kickers bedankt sich beim ehemaligen Wolfsburger, der vor seiner Zeit in Würzburg sechs Jahre in der Nachwuchsabteilung der Wölfe gearbeitet hat, für dessen tadelloses Engagement und wünscht ihm bei seiner neuen Aufgabe viel Erfolg.

Bis auf Weiteres ergänzt Dennis Schmitt (25), vergangenes Jahr spielender Co- Trainer der U23 und bis dato in der gesamten Republik als Scout für die Rothosen im Einsatz, das Trainerteam um Cheftrainer Michael Schiele, Co-Trainer Lamine Cissé und Torwart-Trainer Robert Wulnikowski.

Auch die Mannschaften von Barmbeck-Uhlenhorst und Oosdorf aus der Verbandsliga werden dann in den Verantwortungsbereich von Tim Stegmann gehören.

Ausleihe von Union Berlin: Peter Kurzweg ist zurück am Dallenberg!

Kurz vor Ende der Transferperiode kann der FC Würzburger Kickers einen weiteren Neuzugang vorstellen: Der FWK hat Peter Kurzweg, der von 2015 bis 2017 bereits bei den Rothosen unter Vertrag stand und in dieser Zeit zum Publikumsliebling avancierte, für ein Jahr vom Zweitligisten 1. FC Union Berlin ausgeliehen.

Der Außenbahnspieler kam bei den „Eisernen“ auf sieben Einsätze (ein Treffer), nachdem er mit den Kickers 2016 von der 3. in die 2. Liga aufgestiegen war und im Unterhaus 25 Mal auf dem Rasen stand. In der Aufstiegssaison absolvierte der heute 24-Jährige 30 Ligaspiele für den FWK und stand darüber hinaus auch bei beiden Relegationsspielen gegen den MSV Duisburg auf dem Platz.

Ausgebildet wurde der gebürtige Dachauer beim TSV 1860 München. 24 Partien in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest, 45 Begegnungen in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest und 42 Duelle in der Regionalliga Bayern standen auf Kurzwegs Visitenkarte, bevor er im Sommer 2015 an den Dallenberg wechselte. Nun kehrt er also nach Mainfranken zurück, wo er den Durchbruch in den Profifußball geschafft hatte.

“Wir alle wissen, welch hervorragender Typ Peter ist und kennen seinen unermüdlichen Einsatz sowie sein großes Herz, mit dem er sich damals schon in die Herzen unserer Fans gespielt hat. Wir sind froh, ihn wieder bei uns zu haben“, sagt Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

FWK-Cheftrainer Michael Schiele freut sich auf „einen echten Fighter, der unter anderem sehr gute offensive Flankenläufe in seinem Repertoire hat. Peters Art, Fußball zu spielen, passt perfekt zu unserer DNA und wird unsere Flexibilität weiter erhöhen“.

„Ich freue mich auf die Rückkehr an den Dalle und will der Mannschaft helfen. Ich habe Würzburg viel zu verdanken und bin einfach glücklich, wieder hier zu sein“, sagt Kurzweg, der am kommenden Mittwoch beim Testspiel in Gommersdorf gegen den 1. FC Heidenheim zum ersten Mal zum Einsatz kommen könnte.

Die ersten Termine der Sommervorbereitung stehen: Testspiel-Kracher gegen den „Club“!

Der FC Würzburger Kickers wird am Montag, 18. Juni, die Vorbereitung auf die am Wochenende vom 27. bis zum 30. Juli beginnende Drittliga-Spielzeit 2018/19 aufnehmen. Bereits in der ersten Trainingswoche findet dann das erste öffentliche Testspiel statt: Am Freitag, 22. Juni, 17:30 Uhr, gastiert der TSV Großbardorf in der FLYERALARM Arena. Dauerkarteninhaber erhalten für dieses Spiel am Dallenberg freien Eintritt.

Vier Tage später steht der zweite Test auf dem Programm: In Neubrunn (Landkreis Haßberge, 96166 Kirchlauter) treffen die Rothosen bei einem Benefizspiel ab 18:00 Uhr auf den Regionalligisten SpVgg Bayreuth.

Nach dem Trainingslager, das die Mainfranken voraussichtlich Mitte Juli beziehen werden (genauere Infos zum Zeitraum und Ort folgen), wartet zum Abschluss der Sommervorbereitung ein echter Leckerbissen: In der heimischen FLYERALARM Arena empfangen die Kickers am Samstag, 21. Juli, 18:00 Uhr, Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Eine Woche nach der Generalprobe gegen den FCN startet der FWK dann in die neue Drittliga-Saison.

Informationen zum Ticketverkauf für das Highlight gegen den „Club“ gibt es ab Mitte Juni auf der Homepage sowie in den Sozialen Netzwerken des FC Würzburger Kickers.