Staatsregierung erlaubt Re-Start ab 19. September

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann haben an diesem Dienstag im Anschluss an die Sitzung des Ministerrates mitgeteilt, dass der Wettkampspielbetrieb im bayerischen Amateurfußball mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern analog zum Kulturbetrieb – wie vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) gefordert – zum geplanten Datum am 19. September 2020 im Freistaat wieder aufgenommen werden kann. Diese Erlaubnis gilt für Frauen und Männer, Juniorinnen und Junioren. Dann gibt es auch wieder Bilder so wie unten.

Spielbetrieb nach „Katastrophenfall“ bis auf weiteres ausgesetzt

Der Ball ruht erstmal eine Weile in Bayern

Die Bayerische Staatsregierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus‘ den Katastrophenfall im Freistaat ausgerufen und jedweden Sportbetrieb in Bayern untersagt. Der Vorstand des Bayerische Fußball-Verbandes (BFV) reagiert umgehend auf diese klaren Anordnungen und Vorgaben der Staatsregierung und setzt den Spielbetrieb im Bereich des BFV bis auf weiteres aus. Zudem hat der Vorstand in seiner Videokonferenz beschlossen, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens nach dem 19. April 2020 (Ende der Osterferien) und auch nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen wird, um allen Vereinen in Bayern reichlich Planungssicherheit zu geben. Aufgrund der Sperrung sämtlicher Sportanlagen durch die Bayerische Staatsregierung ist bis auf weiteres auch kein Trainingsbetrieb möglich. …… mehr dazu

Handball Landesliga Michelfeld – Münchberg 27:28

Spannendes Match mit einen Fehler: Michelfeld verlor das Spiel in der letzten Sekunde durch einen verwandelten Siebenmeter. Schade. Die Spieler und die treuen Fans des SV Michelfeld gingen enttäuscht nach Hause. Nun kann man nicht alles auf die Schiedsrichterleistungen schieben. Von Beginn an legten die körperlich stärkeren und clever agierenden Oberfranken vor. Toller Kampfgeist, den das Michelfelder Team auszeichnet, brachte die Blauen wieder zurück ins Spiel. Dann der Siebenmeter zwei Sekunden vor der dem Ende und die Punkte waren weg. Bilderserie unten. Zahlen zum Spiel. Hier der Spielbereicht aus Münchberger Sicht. Foulspiel an Kreisläufer David Mayer, der genau wie Moritz Panzer auf dieser Position einen weit über den Durchschnitt liegenden Arbeitsnachweis ablieferte. Die Hallenuhr in der Marktstefter Mehrzweckhalle tickte runter. Spiel aus – unentschieden, Punktgewinn! Nein ……………… weiterlesen

Heute hat die Mannschaft etwas hystorisches geschafft

Schreibt Michelfelds Teammanager Harald Dennerlein in einer Mail. „Durch unerbittlichen Kampf und leidenschaftlichen Einsatz haben wir den ersten Auswärtssieg, bei der HaSpo Bayreuth II, geholt und das in einem vier Punkte Spiel. Ich bin mega stolz auf meine Jungs und unseren ca. 80 Ultras und Fans die das Auswärtsspiel zum Heimspiel machten.“ Zahlen zum Match hier. Unten ein paar Archivfotos. Nächsten Samstag wieder Heimspiel in Marktsteft. Gegner des SV Michelfeld ist der Tabellensechste TV Münchberg. Bereits um18 Uhr spielen die Frauen des SV Michelfeld in der BZK F gegen Dettelbach/Bibergau II.

Landesliga Nordwest: FC Geesdorf – FC Lichtenfels 1:1

Geesdorf wurde seiner Favoritenrolle gegen Lichtenfels nicht gerecht und erreichte nur ein mageres 1:1 Unentschieden. Bei brütender Sommerhitze schaffte Niclas Staudt in der 21. Minute den Ball irgendwie über die Linie zu befördern. Die Freude währte nur bis zur 37. Minute als Martin Hellmuth vor 137 Zuschauern den Ausgleich markieren konnte. Eine Ecke wurde nicht gut abgewehrt und plötzlich zappelte der Ball im Netz der Unterfranken.

Noch ein Neuzugang in Geesdorf: Niclas Staudt

Spielertrainer Jannik Feidel äussert sich auf der Instagramseite des FC Geesdorf so über den Neuzugang: „Niclas gehörte für mich in der vergangenen Saison zu den besten Ausenverteidigern der Bayernliga! Er ist ein sehr geradliniger Spieler der nicht nur durch seine Spielweise sondern auch seinen Charakter voran geht“, so Feidel. Auf dem Bild oben ist Niclas Staudt zusammen mit Tobias Herzner aus Eltersdorf im Zweikampf im Bayernligaspiel auf dem Sportplatz Sieboldshöhe am 2.März 2019 zu sehen

Sebastian Heinlein wechselt von Schwebenried als Spielertrainer zum FC Viktoria Untererthal

Volker Hensel schreibt in der Main-Post das ihm der Entschluß zum Wechsel sehr schwer gefallen ist. Die Djk Schwebenried/Schwemmelsbach verliert mit ihm einen seiner wertvollsten Spieler. Jedenfalls war es beim Vorbereitungsspiel gegen den Bayernligisten TSV Abtswind der Fall, wo er auch auf seinen früheren Trainer Mario Schindler traf. Die 4:0 Klatsche konnte er aber auch nicht verhindern. Das Bild wurde ebenfalls in Abtswind geschossen.

Mehr vom Bilder vom Spiel gibt es hier.