Rechtzeitig kam die Sonne raus – GGEW Grand Prix in Bensheim


Elisabeth Brandau siegt bei den Frauen

Wer an diesem Sonntag den Weg zum GGEW Grand Prix im Radcross fand, war hart im Nehmen. Das Wetter hatte es mit den Zuschauern der Radcross-Veranstaltung in Bensheim es alles andere als gut gemeint, doch am Ende waren alle sehr zufrieden. Denn pünktlich um 13 Uhr, kurz vor dem Eliterennen der Damen zeigte sich das Wetter gnädig und endlich hörte der vormittägliche Dauerregen auf. Da hatten die Hobbyfahrer, die Mastersklassen und auch die U 19 – Fahrer bereits ihre Rennen hinter sich. Zu den beiden Hauptspektakels des Renntages, hatten sich dann sicher bis zu 500 Zuschauern im Umfeld der Rennstrecke aufgehalten und feuerten die Protagonisten an. Die hatten ihre helle Freude, denn es war Crosswetter angesagt und die Rennen mit internationaler Beteiligung hielten, was sie versprachen. Bei den Junioren zeigte vor allem Tom Lindner, dass an ihm kein Weg vorbeigehen wird. Er pflügte durch das schwere Terrain und gewann vor dem Belgier Yente Peirens. Im Rennen der Elite der Damen zog die amtierende Deutsche Meisterin, Elisabeth Brandau aus Schönaich, unaufhaltsam ihre Runden. Den Start hatte die Ausnahmesportlerin noch einigermaßen verschlafen, doch bereits zu Beginn der dritten Runde war das weiße Meistertrikot nur noch in vorderster Front zu sehen. Sie gewann das Rennen vor Marlene Morel Petitgirard vom Team Sineo, Dritte wurde Karen Verhestraeten vom Vomdelmolen Cyclingteam. Die Bensheimerin Dr. Kristin Endres startete als Lokalmatadorin und belegte Rang 16 des Rennens. Auch beim Elite Rennen der Männer setzten sich die Favoriten durch. Seine ganz individuelle Klasse bewies Marcel Meisen, der von Beginn an ganz vorne zu sehen war. Runde für Runde baute er seinen Vorsprung aus. Er zeigte auf keinem Streckenteil irgendeine Schwäche, zeigte sich hervorragend in Form und manövrierte sein Bike gekonnt durch den Match und über die tiefe Graswiese. Die beiden mitfavorisierten Jens Adams, Team Pauwels und Nicolas Cleppe, Telenet Fidea Lio0ns, lieferten sich lange ein Duell um Platz zwei, das letztlich der Belgier für sich entschied.
Begonnen hatte die Veranstaltung bereits um 9 Uhr morgen mit dem Rennen der Hobbyfahrer. Vor dem Elite – Rennen der Männer fanden die allerkleinsten Besucher der Veranstaltung eine Mitmachgelegenheit beim Kinderlaufradrennen. Alle Rennen waren live über einen Stream über Youtube zu sehen, die Organistatoren der Radsportabteilung der SSG Bensheim hatten wieder einmal eine tolle Radsportveranstaltung auf die Beine gestellt. Bereits im Januar hatten sie an gleicher Stelle die Radcross-DM ausgerichte Mehr zum Rennen findet man hier: https://radcross-bensheim.de/
Text/Foto:Jürgen Pfliegensdörfer

Vorschau Radcross – GGEW Grand Prix am 2. Dezember 2018 in Bensheim

„Es ist angerichtet, die Veranstaltung kann beginnen, wird sind soweit“, so die Aussage des Streckenchefs des Bensheimer Radcross GGEW Grand Prix, zum derzeitigen Stand der Strecke in Bensheim. Um 9 Uhr fällt um kommenden Sonntag (2. Dezember) der erste Startschuss und bis zum Hauptrennen der Elite Männer am Nachmittag um 15 Uhr wird einiges los sein an der Rennstrecke. Die wurde nochmals gegenüber den Deutschen Meisterschaften in Bensheim im Januar gestreckt, der Rundkurs ist nun 2600 Meter lang und wurde noch zuschauerfreundlicher hergerichtet. Der Berliner Ring als Start wurde dieses Mal gestrichen, zu schwierig und gefährlich war die erste Kurve zu befahren und es kam doch zu einigen Stürzen. So hat die Strecke noch ein kompakteres Flair und führt auch über den neuen Bikepark, der wohl im März des kommenden Jahres seiner Bestimmung übergeben werden kann.
Die Rennen erhalten in diesem Jahr einen internationalen Zuschnitt, Fahrerinnen und Fahrer aus neun Nationen haben ihm Kommen zugesagt und werden in dem Rennen der C 2 – Kategorie um Weltcuppunkte kämpfen und sprinten. Es kommen Crossspezialisten aus Frankreich, Anotoine Bonoist zum Beispiel oder die Belgier Nicolas Cleppe und Jens Adams, aber auch die gesamte Deutsche Elite nach Bensheim. Sicher steht das Rennen auch ein wenig im Zeichen der Revanche zwischen dem deutschen Titelträger Marcel Meisen und seinem letztjährigen „Schatten“ Sascha Weber, die sich ein Duell auf Augenhöhe lieferten. Zuletzt mit dem besseren Ende für Marcel Meisen. Bei den Frauen zeigt sich das Feld auch bunt gemixt. Mit Startnummer 1 führt die Deutsche Meisterin Elisabeth Brandau (Foto) die 33 gemeldeten Fahrerinnen in die erste Kurve. Sie gilt als ausgewiesene Favoritin. Die regionalen Farben vertreten bei den Damen die Bensheimerin Kristin Endres, bei den Männer die Lokalmatadoren Sascha Starker und Jan Dieteren.
Im Umfeld gibt es eine kleine Expo, um 14.45 Uhr ein Kinderlaufradrennen, Damen verkaufen Tombola Lose (es gibt unter anderem zwei hochwertige Räder zu gewinnen) und vor allem werden die Rennen live über einen Stream zu verfolgen sein. Weitere Infos finden Sie unter www.radcross-bensheim.de .

Nachfolgend nochmals der Zeitplan:
Sonntag, 2. Dezember 2018
09:00 Uhr Hobbyklasse
10:30 Uhr Masters 2/3/4
12:00 Uhr Junioren U19
13:30 Uhr Frauen Elite
15:00 Uhr Männer Elite

Hochwertige Preise bei der Tombola
Auch in diesem Jahr wird es beim Radrennen in Bensheim, dem GGEW Grand Prix Radcross, wieder eine sehr ordentliche Tombola geben. Die Verantwortlichen sind unterwegs gewesen um Preise zu sammeln, die sich wirklich sehen lassen können. Unter anderem wird es unter den 15 zu vergebenden Preisen zwei Hauptgewinne geben. Von zwei Sponsoren wurden nämlich zwei Fahrräder übergeben, die verlost werden. Unter anderem gehen Fahrräder der Marken Giant Argento CS Lite, gesponsert vom Crossladen in Nieder-Ramstadt und ein 29er – MTB Giant Talon von Odenwaldbike in die Verlosung. Außerdem wird ein hochwertiger Laufradsatz von Fulcrum als Preis verlost. Lose kann man während der gesamten Veranstaltung am Sonntag zum Preis von 2,50 Euro oder für fünf Lose zum Preis von 10 Euro erwerben. Zwei Damen sind den ganzen Tag unterwegs und werden genügend Lose parat haben.
Die Ziehung der Gewinne findet unmittelbar nach der Siegerehrung gegen 16.20 Uhr an der Siegerbühne statt. Jeder der Lose mit Gewinnzahlen erworben hat, sollte sich dann dort aufhalten. Die Gewinne werden dort direkt übergeben und können nicht versendet werden.
Text/Foto: Jürgen Pfliegensdörfer