Martin Thomann wechselt zurück zu Schweinfurt 05

Das Schreiben die Aubstädter auf ihrer Facebookseite dazu:“ Thomann kam im Winter 2014 nach Aubstadt, um sich weiterzuentwickeln und dann maximal nach einem Jahr wieder gestärkt seiner Aufgabe in Schweinfurt nachzugehen. Aus diesem Vorhaben wurde erstmal nichts, da sich Schweinfurt mit ausgebildeten Spielern, die fernab der Region heimisch waren, verstärkte und in Aubstadt der sportliche Erfolg, auch Dank Martin, einsetzte. Nach einem 3. Platz und den Relegationsspielen gegen Bayreuth, war die Krönung sicherlich der Aufstieg 2019 in die Regionalliga, in dieser Saison wurde Martin auch Bayernliga- Torschützenkönig. „Der Wechselwunsch zum jetzigen Zeitpunkt kam auch für uns etwas überraschend, aber nach einem fairen und respektvollen Austausch wollten wir Martin hier auch keine Steine in den Weg legen, weshalb auch die Einigung mit Schweinfurt ziemlich schnell erzielt war.“, so Vorstandsmitglied und Pressesprecher Philipp Müller. Martin Thomann kann in Schweinfurt unter Profibedingungen arbeiten und sieht die Chance seine sportliche Entwicklung nochmals weiter voranzubringen. „Ich werde Aubstadt auch mit einem weinenden Auge verlassen, da ich mich in Aubstadt einfach rundum wohlgefühlt habe und auch von der sportlichen Entwicklung her nur zulegen konnte und auch erwachsener geworden bin. Darüber bin ich auch mega stolz und dankbar, dem ganzen Verein gegenüber, der mir total ans Herz gewachsen ist. Ich werde die schöne Zeit ein Leben lang nicht vergessen und immer, wenn möglich, den Weg zurück zu meinen Aubstädter Kumpels finden und mich auch des Öfteren im Sportheim blicken lassen. Ich wünsche dem Verein, jeden einzelnen Spieler, weiterhin viel Spaß, weiterhin guten Fußball und auch für die neue Saison bzw auch für die jetzige Saison die voraussichtlich zu Ende gespielt wird den maximal sportlichen Erfolg“, so Martin Thomann zu seinem Wechsel zu Schweinfurt 05. „Martin, wir danken dir für deinen Eifer, deinen Einsatz und deinen unbändigen Siegeswillen, den du auch so manchem Offiziellen des Vereins eingehaucht hast und wünschen dir für deine sportliche und private Zukunft alles erdenklich Gute. Zu geselligen Runden bist du immer gern gesehen.“

Spielbetrieb nach „Katastrophenfall“ bis auf weiteres ausgesetzt

Der Ball ruht erstmal eine Weile in Bayern

Die Bayerische Staatsregierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus‘ den Katastrophenfall im Freistaat ausgerufen und jedweden Sportbetrieb in Bayern untersagt. Der Vorstand des Bayerische Fußball-Verbandes (BFV) reagiert umgehend auf diese klaren Anordnungen und Vorgaben der Staatsregierung und setzt den Spielbetrieb im Bereich des BFV bis auf weiteres aus. Zudem hat der Vorstand in seiner Videokonferenz beschlossen, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens nach dem 19. April 2020 (Ende der Osterferien) und auch nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen wird, um allen Vereinen in Bayern reichlich Planungssicherheit zu geben. Aufgrund der Sperrung sämtlicher Sportanlagen durch die Bayerische Staatsregierung ist bis auf weiteres auch kein Trainingsbetrieb möglich. …… mehr dazu

Timo Wenzel in Schweinfurt entlassen

Nach nur zwei Punkten aus den vergangenen fünf Spielen hat sich der 1. FC Schweinfurt 05 von Ex-VfB-Profi Timo Wenzel als Trainer getrennt. Mit dem 32-jährigen Tobias Strobl wurde bereits ein Nachfolger gefunden.

Ben Müller wechselt zur neuen Saison vom WFV nach Aubstadt

Wie der Verein auf seiner Facebook Seite mitteilt.
„Trotz des Dämpfers am Wochenende und der ersten Heimniederlage seit August 2018 blicken wir nach vorne und arbeiten hinter den Kulissen weiter am Kader für die Saison 2019/2020.Vollzug können wir bei einer weiteren Personalie vermelden.Vom Liga-Kontrahenten Würzburger Fußballverein e.V. wechselt der 21-Jährige Ben Müller  mindestens für die nächsten beiden Spielzeiten nach Aubstadt.Der gebürtige Ansbacher genoss seine fußballerische Ausbildung beim fränkischen Bundesligisten 1. FC Nürnberg, von wo er als U19 Kapitän 2017 nach Würzburg wechselte und sich dort als Stammspieler etablierte.“ Heißt es dort.