Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb gestorben

Der Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb ist tot. Der Musiker starb im Alter von 91 Jahren in New York an Lungenkrebs, teilte seine Witwe Eleana Tee Cobb dem US-Rundfunksender NPR mit. Berühmt wurde Cobb durch seine Mitarbeit an dem legendären Miles-Davis-Album Album „Kind of Blue“ (1959), das bis heute als ein Meilenstein der Jazzgeschichte gilt. Cobb gehörte mehrere Jahre zum Sextetts um den Trompeter Miles Davis. Der Meister der rhythmischen Kommunikation und einstige Miles-Davis-Drummer Jimmy Cobb gastierte mit dem Bernhard Pichl Trio am 24.8. 2008 in der Kitzinger Synagoge.

Zierlauch und Rusty – Morningwalk im Park

Seit Wochen der erste bewölkte Morgen. Die Bäume sind grün und manchmal viereckig 🙂 Unten links noch was Interessantes: Silber – Weide, bei Salix alba sind die weiblichen Blüten unscheinbar grün die später wollig weiße Samenanlagen freigeben. Die Weide ist einhäusig, das heißt es gibt männliche und weibliche Pflanzen.