Derbytime auf dem Bayernplatz Bayern Kitzingen – SC Schwarzach

Die beiden Bezirksligaabsteiger des letzten Jahres standen sich auf dem Bayernplatz erneut gegenüber. Die Bayern mit einer guten Serie im Rücken auf dem zweiten Platz der Tabelle stehend und die Schwarzacher mit neuem Trainer. Thomas Redelberger hat in den zwei Wochen seiner Trainerzeit der Mannschaft schon deutliche Impulse geben können. Angetreten ohne die Winterzugänge Fabian Silling und Simon Pauly aber mit einem bärenstarken Nino Scheidler, der nach langer Verletztungspause ein starkes Match ablieferte. Mehr Bilder zum Spiel von mir gibt es hier bei der Mainpost – Spielinfos hier beim BFV.

Der hätte auch drin sein können. Kurz vor der Halbzeit vergibt Spielertrainer Tim Reiner eine große Chance zum Ausgleich. Julian Müsch beobachtet die Szene.

Thomas Redelberger so wie man ihn kennt. Dirigierend mit den nötigen Anweisungen.

Philipp Schlarb(r) – Nico Eichelbrönner

Markus Weckert beim Einwurf. Beobachtet von Bayerntrainer Thomas Hofmann und Sportleiter Erwin Klafke.

Volle Konzentration – Marcel Scherer Bayern (l) und Fabian Rabenstein der Torschütze zum 1:0 für Schwarzach.

Bayerntrainer Thomas Hofmann beim Halbzeitspurt durch den Rasensprenger

Ausgleich durch Sandro Especiosa Schwarzachs Torhüter Rene Schnur ohne Chance – Sepper Korn staunt.

Torjubel bei den Bayern v.l.n.r. Sandro Especiosa, Philipp Schlarb, Marcel Geitz , Szymon Phouthavong

Nach diesen Foulspiel von Patrick Gutsche an Philipp Schlarb im Strafraum gab es den fälligen Strafstoß den Tolga Arayici zur zeitweiligen 2:1 Führung sicher verwandelte.

Back to the Roots und auch immer gerne gesehene Gäste auf dem Bayernplatz die Bayernligaspieler des TSV Abtswind Mathias Brunsch (r.), Florian Warschecha (m.) und Shawn Hilgert.

Bayern Kitzingen wieder mit fünf Toren zum Sieg

Sollten die Spieler der Kitzinger Bayern die Spielfreude und Konzentration, so wie in den letzten beiden Spielen, beibehalten können, dann steht wohl ein Aufstieg in die Bezirksliga nichts im Wege. Tolles Match heute wieder.

Tim Reiner mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 gegen Estenfeld

Bayern Kitzingen auch für die kommende Saison gut gerüstet

Wie Erwin Klafke in einem Telefonat mitteilte hat der komplette Kader, der sportliche Leiter und die beiden Trainer ihre bereitschaft erklärt auch in der kommenden Saison 19/20 die Trikots und Trainingsjacken des Tradtionsvereins überzustreifen. Einzige Ausnahme ist U23 Trainer Josef Unser der im beiderseitigen Einvernehmen durch den ehemaligen Mainbernheimer Trainer Dominic Zitzmann abgelöst wird.

v.l.n.r. Tim Reiner, Erwin Klafke und Thomas Hofmann

Bayern Kitzingen. Eine Mannschaft, ein Ziel

 

Vorbereitung Bayern und Abtswind

Vor fast genau zwei Jahren am 25.März 2017 standen sich die beiden Mannschaften das letzte Mal in der Landesliga Nordwest gegenüber. Trainer in Abtswind war Petr Skarabela und Shawn Hilgert spielte noch bei den Bayern.  Seitdem hat sich einiges geändert. Abtswind spielt mittlerweile in der Bayernliga und die Bayern sind in die Kreisliga abgerutscht. Mittlerweile können beide Vereine die neuen Kunstrasenplätze nutzen.
Die Aufstellungen damals:
TSV Abtswind: Patrick Hefner, Michael Herrmann, Carl Murphy, Adrian Graf, Steffen Barthel (80. Philipp Hummel), Jonas Wirth, Jürgen Endres, Nicolas Wirsching, Jona Riedel (64. Frank Hartlehnert), Pascal Kamolz, Peter Mrugalla (71. Jörg Otto) – Trainer: Petr Skarabela
FVgg Bayern Kitzingen: Florian Nöth, Philipp Schlarb, Marco Endres, Benedikt Straßberger, Tolga Arayici, Ahmed Bakare, Florian Gaubitz (90. Florian Kieser), Andre Hartmann, Jossef Jabiri (15. Felix Straßberger), Shawn Hilgert, Kastriot Krasniqi – Trainer: Björn Auer
Schiedsrichter: Sebastian Eder (Holzkirchen) – Zuschauer: 300
Gelb-Rot: Jürgen Endres (75./TSV Abtswind/wiederholtes Foulspiel)
Das Tor entscheidende Tor erzielte Peter Mrugalla bereits in der 18. Minute.

Der TSV Abtswind schrieb damals: „Die Spiele des TSV Abtswind gleichen einem Griff in die Wundertüte: Man weiß nie, was einen erwartet. Mal überrollt das Team den Gegner und schickt ihn beinahe zweistellig nach Hause. Ein anderes Mal reicht es trotz drückender Überlegenheit selbst gegen Abstiegskandidaten nicht zu drei Punkten. Und dann gibt es Spiele wie das jüngste Derby gegen Bayern Kitzingen, in denen eine bescheidene Leistung mit einem Sieg belohnt wird.“

Am vergangenen Samstag testeten, bei herrlichen Vorfrühlingswetter, die Abtswinder gegen Landesligisten Schwebenried/Schwemmelsbach (4:0) und die Kitzinger Bayern gegen Bezirksligisten Wiesentheid (1:1).

Nur mit festhalten konnte hier der Wiesentheider Sebastian Rödel Kitzingen Spielertrainer Tim Reiner am Weiterspielen hindern.

Mehr Bilder vom Spiel findet man hier:

Gedränge vor dem Abtswinder Tor. Bei der Aktion verletzte sich Abtswind großartiger Torhüter Florian Warschecha leicht und musste kurzzeitig behandelt werden.

Mehr Bilder vom Spiel findet man hier:

Bayern Kitzingen – DjK Oberschwarzach 2:2

Bis zur 78. Minute führten die Hausherrn im Sickergrund mit 2:0 nach Toren von Tim Reiner (47.) und Florian Gaubitz in der 74. Minute. Dann glich Sebastian Reinstein in der 78. und 80. Minute aus. Trotzdem tolle Leistung der Kitzinger Bayern bei Eiseskälte.


Tolga Arayici Bayern Kitzingen links im Zweikampf mit Sebastian Reinstein Oberschwarzach dem späteren zweifachen Torschützen


Florian Gaubitz, Torschütze zum 2:0 im Zweikampf mit Lukas Mend Oberschwarzach

Mehr Bilder gibt es hier