ASP kommt auf „KOSMONAUTILUS“-Tour am 23. Januar in die Würzburger Posthalle

Mit ihrem neuen Album „Kosmonautilus“ im Gepäck gehen ASP gleich im neuen Jahr auf eine ausgedehnte Rocktour. Diese Konzertreise wird sie in 15 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz führen. Der vierte Teil der Erfolgsstory „Fremder Zyklus“ erscheint offiziell am 29. November 2019, und die brandneuen Stücke bringt die Band im Januar und Februar auf die Bühnen – genauso wie viel gewünschte Hits. ASP spielt am Donnerstag, 23. Januar, in der Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, los geht es um 20 Uhr. Support ist die Band „Two Minds Collide“. Mit „zutiefst“ kehrten ASP zum klassisch-songbetonten Geschichtenerzählen des „Fremden“ zurück und damit zu Liedern, die mit ihrer Emotionalität und ihrem Tiefgang zum Mitfühlen und Mitfiebern einladen. Lieder, die schlicht Balsam für die Seele sind. Aber ASP wäre nicht ASP, wenn er dabei nicht die große Erzählung im Auge behielte, die mit den zwei bisher erfolgreichsten ASP-Alben „fremd“ und „Maskenhaft – Ein Versinken in elf Bildern“ (Platz 2 der deutschen Album-Charts!) begann und sich in vermeintlich unendliche Abgründe bewegte – doch es geht noch … so viel tiefer. Bei allen Abstechern in die ganz hohen Chartregionen geben ASP niemals ihre Position der kritischen Independent-Künstler auf. Unabhängig vom Diktat der großen Musikkonzerne bleiben ASP sich selber und ihren Prinzipien treu und überzeugen mit Anspruch, Authentizität und Demut – die man besonders im Live-Kontext spürt. Die Verbundenheit der Musiker mit ihrem Publikum, die lyrisch-erzählerischen Texte, eingebettet in energetisch-rockige Klänge, und die mitreißende Darbietung lassen die Zuschauer wiederholt in Begeisterungsstürme ausbrechen und sind der Grund, weshalb die Fanschar stets weiter wächst und sich mit ihrer Band in immer unergründlichere Tiefen begibt. Weitere Informationen unter www.posthalle.de .INFO: Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Die Coverrock-Band „Helter Skelter“ spielt am 1. Mai in der Würzburger Posthalle

Die Classic-Rock-Band Helter Skelter spielt die klassische Rockmusik des vergangenen Jahrhunderts. Die sieben Musiker machen dies mit einer Perfektion und Spielfreude, die seinesgleichen sucht. Classic-Rock der späten 60er, 70er und Anfang 80er Jahre. Pink Floyd, Led Zeppelin, Beatles, Stones, Deep Purple, Eric Clapton, Bruce Springsteen, Uriah Heep, Yes, Eagles, CCR, Boston, Golden Earring, Foreigner, The Who, Cream, Neil Young, etc. geben sich in einem dreistündigen Konzert die Hand. Hier wird Tribut einer ganzen Ära gezollt. Bandmitglied und Hauptsänger von Helter Skelter ist Dan Lucas, der Gewinner von „The Voice Senior 2019“ (SAT.1). Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein alias „Worst of Chekoch“ kommen am 31. Januar 2019 in die Würzburger Posthalle

Für nachdenkliche Schleckermäulchen mit Humor. Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein, die Macher von „Worst of Chefkoch“, dem Foodblog des Jahres 2017, wagen den Schritt in die Offline-Welt. Neben einigen der skurrilen Rezepte des Blogs, die live zubereitet und verköstigt werden, haben sie dabei auch andere eigene Texte im Gepäck. Teils humorvoll, teils nachdenklich, mit typischen Worst of Chefkoch-Kommentaren, ganzen Kochanleitungen, aber auch Texten, die mit dem Blog nichts zu tun haben. Kurzgeschichten, idiotische Gedichte, alles mögliche. In der Kochshow der etwas anderen Art wird gekocht, gelesen und vor allen Dingen gelacht. Am Donnerstag, 31. Januar kommen Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Justice kommen am 30. Dezember in die Würzburger Posthalle


Foto Via Posthalle
Sie sind eine absolute Institution im Bereich der Metal-Coverbands: Justice. Die Franken kommen am Sonntag, 30. Dezember, in die Würzburger Posthalle. Einlass ist ab 20.30 Uhr, Beginn um 22 Uhr. Dann werden die Männer eine bunte Mischung aus Metal-Klassikern und aktuellen Hits der härteren Gangart parat haben.??
Die Band wurde im Jahr 1988 von Roland Hauke (Schlagzeug), Wolfgang Ott (Bass), Stefan Leisner (Gitarre), Uli Friedel (Gitarre) und Uli Schmidt (Gesang) gegründet. Die Band feiert zunächst als Coverband regionale Erfolge und veröffentlicht einige selbstfinanzierte Mini-Alben, die nur regionalem Publikum vorbehalten blieben. 2002 wagen sich Justice mit „Hammer Of Justice“, ihrem ersten selbstfinanzierten Longplayer an die breite Öffentlichkeit. Die Band taucht daraufhin im Line-Up des Wacken Open Air 2002 auf. Auch bei Summer Breeze 2003 und 2007, dem Earthshaker-Festival 2003 – 2007, dessen erste Auflage gleichzeitig die 15-Jahr-Feier von Justice war, oder auf dem Stop der Edguy „Rocket Ride“-Tour in Lichtenfels präsentieren sich Justice einem großen Publikum.
30 Jahre Bandgeschichte bringen eine ganze Menge Bühnenerfahrung und eine bewegte Bandbiographie mit sich, in der unter anderem Szenegrößen wie Hannes G. Laber (JBO) oder Ian Finlay (Running Wild) als ehemalige Bandmitglieder auftauchen. In der aktuellen Besetzung mit Frank Graffstedt (Gitarre, Gesang), Michael Schmitt (Gesang, Bass), Michael Hösch (Gitarre, Gesang), Wolfgang Ott (Bass, Gesang) und Daniel Zimmermann (Schlagzeug) zeigen JUSTICE, dass sie trotz ihrer langen Bandgeschichte kein bisschen ihren Spaß am live spielen und ihre Power auf der Bühne verloren haben. Die Besucher erwartet ein feuchtfröhlicher Abend und eine Rundreise durch das beste was Hard Rock und Heavy Metal in den letzten 30 Jahren so zu bieten hatten.
INFO: Einlass ist ab 20.30 Uhr, Beginn um 22 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Lokale Vorverkaufsstellen sind die Posthalle, Bahnhofplatz 2, 97070 Würzburg; H2O, Karmelitenstraße 28, 97070 Würzburg sowie bundesweit an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Telefonische Bestellung: 0180 55 700 70 (14 Cent/Minute).