26. July 2017

Die Kickers müssen für die DFB-Pokalpartie gegen den SV Werder Bremen in ein fremdes Stadion umziehen

Veröffentlicht von Haenson in announcement, C’est la vie., mainfranken, sports

Mannschaft-groß

Oberbürgermeister Christian Schuchardt hat dem FC Würzburger Kickers am heutigen Mittwoch mitgeteilt, dass auch sein Vorstoß beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), die Anstoßzeit des Pokalspiels am 12. August gegen den SV Werder Bremen vorzuverlegen, negativ beschieden worden ist. In der FLYERALARM Arena wäre ein Spiel nur dann möglich gewesen, hätte der Anstoß bis 19.30 Uhr erfolgen können. Der DFB hat die Partie auf 20.45 Uhr terminiert und diese Anstoßzeit nun auch final gegenüber dem OB bestätigt.

Aufgrund nachbarschaftlicher Belange in Sachen Lärmschutz, der durch eine von den Anwohner-Klägerparteien angestrengten Rechtsaufsichtsbeschwerde bei der Regierung von Unterfranken nochmals drastisch verschärft worden ist, bleibt den Kickers nun nichts anderes übrig, als die Partie an einem anderen Ort auszutragen. Entsprechende Abfragen von Alternativstandorten im Umkreis von rund 100 Kilometern hatten die Kickers bereits vorsorglich gestartet – eine Entscheidung, wo gespielt wird, ist noch nicht gefallen.

In den kommenden Tagen sollen alle organisatorischen Belange, die bei einem Umzug erheblich und mit drastischen wirtschaftlichen Einbußen verbunden sind, geklärt sein. „Wir danken Christian Schuchardt für seinen persönlichen Vorstoß bei DFB-Präsident Reinhard Grindel, sind aber ebenso wie der OB alles andere als glücklich mit dem jetzt zu bewerkstelligen Umzug, der uns als Verein vor erhebliche logistische und finanzielle Herausforderungen stellt. Vor allem für unsere Fans tut es uns sehr leid, dass sie nun ein Heimspiel in der Fremde mit all den Strapazen auf sich nehmen müssen“, sagt Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Es gibt bei der Ansetzung eine Reihe von Aspekten wie beispielsweise die Gewährleistung der Sicherheit, die Berücksichtigung von Fan-Reisewegen mit Inbezugnahme anderer Partien an diesem Wochenende oder der TV-Übertragung, die der DFB jetzt nochmals in seine Entscheidung hat einfließen lassen. Für die jetzt neuerlich bestätigte Terminierung gibt es also triftige Gründe. Wir werden alles daran setzen, um eine für alle Beteiligten möglichst unkomplizierte Lösung zu finden. Wir wägen alle Möglichkeiten ab und bitten noch um etwas Geduld, ehe wir den neuen Austragungsort veröffentlichen und alle organisatorischen Fragen auch hinsichtlich des Ticketings abschließend beantworten können.“

Dass der Umzug nun unumgänglich ist, bedauert der FC Würzburger Kickers. „Es ist absolut schade, dass ein paar wenige vielen tausend Menschen ein Fußballfest in der Heimat verwehren“, unterstreicht Daniel Sauer: „Eines können wir unseren treuen Zuschauern aber versprechen: Wir setzen alles daran, um die Anreise zu diesem Spiel so einfach wie möglich zu gestalten. Dies gilt auch für das Ticketing. Dazu gehört es auch, den Menschen, die sich bereits eine Eintrittskarte gesichert haben, ein Rückgaberecht einzuräumen. Schon jetzt können wir traurigerweise sicher sagen, dass der Imageschaden für Würzburg groß sein wird und die finanziellen Folgen des Umzugs zu Lasten der Kickers enorme Dimensionen annehmen dürfte. Gerade jetzt brauchen wir die Unterstützung aller – vor allem unsere Mannschaft hat die jetzt umso mehr verdient.“

Mit dem SV Werder Bremen hatten die Kickers bereits Kontakt und die Verantwortlichen über die außergewöhnliche Situation informiert. „Bei allen Bremer Fans, die bereits Hotels oder Zugfahrten gebucht haben, möchten wir uns ausdrücklich für die jetzt entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigen. Unser Dank geht zudem an die Verantwortlichen des SV Werder Bremen, die sehr verständnisvoll reagiert haben“, sagt Daniel Sauer.

26. July 2017

Kalenderangebot Mainfranken 2018 – Insgesamt 36 verschiedene Kalender

Jedes Jahr aufs Neue stelle ich hier auf dem Kitziblog meine Kalender vor. Manche davon bereits in der vierten Auflage wie der aus Kitzingen, Marktbreit, Sulzfeld oder der hochformatige aus Mainfranken, der jetzt auf besonderen Wunsch auch einen Querformatigen dazu bekommen hat. Ganz neu ist das Kitzinger Puzzle mit dem wunderschönen Waterfront Motiv mit 1000 Teilen.

Kalender Kitzingen 2018

Kitzingen eine liebenswerte Kleinstadt am Main, die 2014 auf europäischer Ebene beim Wettbewerb Entente Florale Europe die Goldmedalie holte, ist mittlerweile eine von Touristen sehr gerne besuchte Stadt. Besonders nach der Gartenschau “Natur in Kitzingen, Gartenstadt am Fluss” 2011 nahm der Tourismus in der Stadt richtig Fahrt auf. Sehr beliebt auch der Wohnmobilstellplatz, der zu den Topplätzen in Deutschland zählt und auch viele Flußkreuzfahrtschiffe gehen das ganze Jahr über in Kitzingen vor Anker. Seinen besonderen Flair entfaltet die große Kreisstadt natürlich bei den prächtigen Sonnenaufgängen.

Kalender Mainfähren in Franken 2018

‘weiter…’

26. July 2017

Regenzeit im Juli

Veröffentlicht von Haenson in cityviews, literature, mainfranken, nature, weather

Seit gestern Nachmittag regent es unentwegt, eine gute Zeit um wieder ein Buch zu lesen. Meine Empfehlungen: Weiter unten ein paar Regenbilder von heute in Kitzingen am Main.

Buchtipp: Vogelkoje von Gisa Pauly
Buchtipp: Susanne Mitschke – Warte nur ein Weilchen
Buchtipp: Thomas Dekker – Unter Profis
Buchtipp: Tausend Kilometer Süden
Buchtipp: Inge Löhning – Sieh nichts Böses

Kitzingen-Nordbrücke-Regenzeit-im-Juli

Kitzingen-Nordbrücke-Regenzeit-im-Juli-große-Pfütze

Kitzingen-Nordbrücke-Regenzeit-im-Juli-main

Kitzingen-Nordbrücke-Regenzeit-im-Juli-pfütze

DSC_0012

26. July 2017

Bayern Kitzingen verpflichtet Daniel Mache vom Würzburger FV!

Veröffentlicht von Haenson in mainfranken, people, sports

Mit der Verpflichtung von Daniel Mache ist den Verantwortlichen der FVgg Bayern Kitzingen um Sportleiter Kabil Jabiri und Trainer Björn Auer ein echter Coup gelungen. Der 32-jährige entstammt der Jugend des 1. FC Nürnberg, wo er auch eine Saison zum Kader der U23 gehörte. Von dort wechselte er 2004 zum Würzburger FV und gehörte wie Björn Auer zur damaligen Sensationsmannschaft, die am Saisonende als Aufsteiger den dritten Platz in der Bayernliga belegte. Von 2007 bis 2016 war er fester Bestandteil des Kaders des FC Schweinfurt 05 und sammelte dort unter anderem Erfahrung in der Regionalliga Bayern. Vor der abgelaufenen Spielzeit kehrte Daniel Mache nochmal als spielender Co-Trainer zum Würzburger FV zurück.

Trainer Björn Auer und Sportleiter Kabil Jabiri freuen sich, dass es gelungen ist, mit Daniel Mache einen Spieler mit großer auch höherklassiger Erfahrung für den Neuaufbau in der Bezirksliga zu gewinnen. Die Verantwortlichen sind überzeugt, dass Daniel aufgrund seiner Erfahrungen, seines fußballerischen Könnens und seines Charakters genau der richtige Spieler ist, um der Mannschaft auf dem Platz als verlängerter Arm des Trainerteams die richtigen Impulse und die notwendige Sicherheit zu geben.
Text: Bayern Kitzingen

Justus-Köhler-Daniel-Mache

Der damalige Co-Spielertrainer Daniel Mache vom WFV im Zweikampf mit dem Unterpleichfelder Justus Köhler im letztjährigen Vorbereitungsspiel wechselte jetzt an den Bleichwasen.

25. July 2017

Realschule Kitzingen alt und neu

Veröffentlicht von Haenson in architektur, cityviews, C’est la vie., mainfranken, photography

Alte-Realschule-Kitzingen-Abriß

Während die Alte Kitzinger Realschule nur als ausgeweideter Kadaver dastand machte ich auf dem Gelände der “Neuen” bei der Abschlussfeier der Staatlichen Realschule in Kitzingen von 89 Absolventen die von Schulleiter Michael Rückel ihre Zeugnisse überreicht bekamen, ein Foto.

Abschlußfoto-Realschule-Kitzingen-2017

25. July 2017

FG Marktbreit-Martinsheim – im Test gegen den 1.FV Uffenheim

Veröffentlicht von Haenson in sports

Selim-Karabulut-Kapitän-1.-FV-Uffenheim-im-zweikampf-mit-Nico-Quentzler-Marktbreit

Scheint so als wolle die Fussballgemeinschaft Marktbreit/Martinsheim in der kommenden Spielzeit vermehrt auf die Jugendsetzen, was ja nicht das schlechteste ist wenn in einem Verein gute Jugendarbeit geleistet wird. Das Testpiel am vergangenen Sonntag gewannen die Unterfranken gegen die Mittelfranken knapp mit 2:1. Einige Bilder habe ich hier hochgeladen. Im Bild oben Zweikampf Selim Karabulut Kapitän des 1.-FV Uffenheim im Zweikampf mit dem Marktbreiter Nachwuchstalent Nico Quentzler.

25. July 2017

Buchtipp: Vogelkoje von Gisa Pauly

Veröffentlicht von Haenson in literature

Vogelkoje

Klappentext: Schon lange ist Mamma Carlotta der Meinung, dass ihr Schwiegersohn, Kriminalhauptkommissar Erik Wolf, viel zu langsam Auto fährt. Sie selbst ist eher von der schnellen Sorte. Aber illegale Rennen auf Sylt? Das geht der resoluten Italienerin dann doch zu weit. Erst recht, als bei einem dieser Rennen ein Leichenwagen verunglückt. Und ein Sarg herausfällt, dessen Inhalt sogar für Eriks an sich gute Nerven zu viel ist. Natürlich ist die Neugier seiner Schwiegermutter prompt geweckt. Mamma Carlotta beginnt sogleich Erkundigungen einzuholen – ohne zu ahnen, dass sich hinter diesem Sarg ein gefährliches Geheimnis verbirgt …

Wer war früher dran Mama schmeckts nicht oder Mamma Carlotta egal die friesisch, italienische Mischung macht es. Eine Krimireihe nicht nur für Sylt Fans. Sehr schön geschrieben und flüssig zu lesen. Die Überschneidungen der Protagonisten bei den Autorennen, auch mit Leichenwagen sind sehr spannend und kurzweilig. Mit exzellenten Szenenbetrachtungen und gepaart mit guten Ortskenntnissen ist man mitten drin in der Geschichte und kann das Buch nur schlecht zur Seite legen. Gisa Pauly gelingt es sehr geschickt polizeiliche Ermittlungen mit Betrachtungen zum Menschsein im Allgemeinen und mit einem leichten Abriss auf das dekadente Leben auf Sylt zu verbinden. Auch die Beziehungskrisen im mittleren Alter kommen nicht zu kurz. Gut gefallen haben mir auch die ausführlichen Beschreibungen der klassischen vier Gänge der italienischen Küche, Antipasti, Primo, Secondo und Dolci, mit einem interessanten Rezeptteil am Ende des Buches für Liebhaber der römischen Küche. Prädikat sehr lesenswert.

Lesung und Gespräch: Am Donnerstag, 31. August 2017 in Wiesbaden Gisa Pauly liest aus »Vogelkoje« in Wiesbaden Zeit: 19:00 Uhr Ort: Volksbildungswerk Klarenthal, Graf-von-Galen-Str. 3 , 65197 Wiesbaden Hier kann man direkt beim Verlag bestellen.sterne

Buchtipp: Vogelkoje von Gisa Pauly
Buchtipp: Susanne Mitschke – Warte nur ein Weilchen
Buchtipp: Inge Löhning – Sieh nichts Böses
Buchtipp: Thomas Dekker – Unter Profis
Buchtipp: Tausend Kilometer Süden
Buchtipp: Die aufregende neue Stimme der niederländischen Radsportliteratur – und eine Pilgerreise der besonderen Art
Buchtipp: Danny MacAskill – »Biken am Limit. Auf den Dächern und Gipfeln der Welt«
Buchtipp: Die vierzehnte Etappe – Radsportgeschichten von Tim Krabbe
Buchtipp: David Misch – Randonnée

 

24. July 2017

Schwarzach – Unterspießheim 0:3

Veröffentlicht von Haenson in sports

Zum traditionellen Sportwochenende hatte sich die die erste Mannschaft des SV Schwarzach am Sonntag, bei schönem Sommerwetter, die DJK Unterspießheim zu einem Testspiel eingeladen. Bezirksliga West gegen Bezirksliga Ost. Es lief nicht besonders gut für die Schwarzacher um das vorneweg zu sagen. Nach einer harten Trainingswoche mit vielen Laufeinheiten wirkte die Mannschaft um Trainer Wolfgang Schneider doch ein wenig müde. Dazu kam dann auch ein bisschen Pech als Florian Soldner gegen Unterspießheims neuen Torwart Sebastian Stober der aus der Bayernliga vom SC Sand nach Unterspießheim gewechselt ist, zum Handelfmeter anlief und diesen dann rechts neben dem Tor vorbei schoss. Mit einem 0:0 Unentschieden ging es in die Pause. In der 53.Minute setzte dann Alexander Heim zum Doppelschlag an und versenkte in einer Minute zweimal die Kugel im Tor der Schwarzacher. Den Endstand stellte dann Schwarzachs Kapitän Bernd Keilholz mit einem Eigentor in der 63. Minute her. Dazu Vereinsvorstand Josef Hitzinger.”Alles nicht so tragisch das ist eben Vorbereitung und dazu gehört halt auch das man nach einer nicht so guten Leistung auf dem Platz eine Niederlage einstecken muss.”

Sebastian-Stober-Thomas-Sternecker-Moritz-Nunn-alle-DJK-Unterspiessheim--Dominik-Laudenbach-Schwarzach

Sebastian Stober,Thomas Sternecker,Moritz Nunn alle DJK Unterspiessheim und Dominik Laudenbach Schwarzach in Kampf um den Ball vor dem Schwarzacher Tor.

zweifacher-Torschütze-Alexander-Heim-unterspießheim-zweikampf-Markus-Weckert-schwarzach

Der zweifache Torschütze Alexander Heim Unterspießheim im Zweikampf mit Markus Weckert SC Schwarzach.

Mehr Bilder gibt es hier

« Ältere Beiträge