„Projekt: Antarktis – Die Reise unseres Lebens“, Filmemacher live zu Gast, 14.10.2018

Auf den Weg in die faszinierende Antarktis machten sich Tim (24), Michael (29) und Dennis (25). Am Sonntag, 14. Oktober, sind die drei jungen Filmemacher live zu Gast bei der 11 Uhr-Vorstellung „Projekt: Antarktis – Die Reise unsere Lebens“ im CINEWORLD Mainfrankenpark. Sie erzählen von den Schwierigkeiten und wie sie diese gemeistert haben und beantworten Publikumsfragen.

„Macht doch lieber was Vernünftiges!“ Diesen Satz bekamen Tim, Michael und Dennis seit der Schulzeit nicht nur einmal zu hören, wenn sie sich zu ihren Traumjobs bekannten: Künstler, Fotograf, Filmemacher.

Einige Jahre später arbeiten die Drei an ihrem Kinofilm, für den es zuerst keinen konkreten Abnehmer gibt, keine große Produktionsfirma und auch keinen Filmverleih … vernünftig ist wirklich etwas anderes. Sie setzen alles auf eine Karte und sind fest entschlossen, für ihr Ziel zwei Jahre Arbeitszeit zu investieren. Unbezahlt. Dabei geht es nicht um irgendein Ziel: Die drei wollen in die Antarktis reisen. Sie wollen herauszufinden, ob es möglich ist, auch die entferntesten Ziele zu erreichen, wenn man es nur fest genug will.

Zu Beginn stehen die drei Abenteurer vor der Frage, wie sich das Projekt „Eigener Kinofilm“ überhaupt umsetzen lässt. Wie soll der Film finanziert werden? Wie kommt man an antarktistaugliches Equipment und wie soll die Reise eigentlich ablaufen? Die Jungs entscheiden sich, das Abenteuer so aufzunehmen, wie es passiert: Mit allen Höhen und Tiefen. Mit zehn Kisten voller Equipment machen sie sich auf den 14.000 km weiten Weg in die Antarktis. Auf die Reise ihres Lebens.

Samstag: Ankunft in Buenos Aires – wo nur ein schneller Flughafenwechsel geplant ist, gibt es den ersten herben Rückschlag. Der Zoll beschlagnahmt ohne Angabe von Gründen das komplette Equipment. Das Expeditionsschiff legt aber schon in vier Tagen ab, in Ushuaia, mehr als 3.000 km von Buenos Aires entfernt, egal ob mit den Jungs oder ohne. Ein Rennen gegen die Zeit und über die Hürden der argentinischen Dienstwege beginnt.

Mittwoch: Kurz vor dem Ablegen erreichen die drei das Schiff und die dreißigtägige Expedition beginnt. Die Nerven liegen immer noch blank vom unfreiwilligen Zwischenstopp in Buenos Aires und dem Bangen um das Equipment und somit um das ganze Projekt. Jetzt geht es direkt durch die stürmische Drake Passage mit Kurs auf die Antarktis, und leider bleiben nicht alle von Seekrankheit verschont. Drei Wochen auf See. Jeder einzelne Tag bleibt den dreien als bedeutend in Erinnerung. Die unikale Tierwelt, die endlose Weite der eisigen Antarktis und die rohe Gewalt der Natur, die das filmische Abenteuer auf eine harte Probe stellen, prägen die Reise. Am Stimmungstief angelangt bleibt nur noch die Frage: „War es das wert?“ Oder hätten sie doch lieber „etwas Vernünftiges“ machen sollen?

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Bernhard Schlereth tritt ab

Am Wochenende wurde bei der Hauptversammlung des Fränkischen Fastnacht Verbandes ein neuer Präsident gewählt. Bernhard Schlereth der lange Jahre den Verband führte wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.In seiner langen Amtszeit kreuzten sich immer wieder einmal unsere Wege. Unten ein paar Bilder. Das obere Bild zeigt ihn beim Neubau des Fastnachtmuseums wo er tatkräftig mithalf. Das nächste wurde in Nürnberg aufgenommen bei den Feierlichenkeiten zu 25-Jahre Fastnacht in Franken, wo Schlereth auch in der Zukunft noch mitwirkt. Das Dritte Bild zeigt ihn mit seinem Freund Dieter Kerversun in der Kitzinger Rosenstraße bei einer Trabi Aktion. Die unteren beiden Bilder zeigen ihn bei Fastnacht in Franken und als SPD Kandidat bei der Bezirkstags Wahl.

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hat seinen Vertrag vorzeitig verlängert

Per Handschlag hatten sich die gesamte Führungsriege der Kickers und FWK-Cheftrainer Michael Schiele bereits im Sommer auf eine Vertragsverlängerung des Fußball-Lehrers geeinigt. Oberste Priorität hatten seinerzeit aber die Kaderzusammenstellung und die Vorbereitung auf die neue Drittliga-Runde.

Nun wurden die letzten Formalitäten geklärt, die Tinte unter dem neuen Arbeitspapier ist trocken. Am Donnerstagabend wurde die Meldung bei der „Kickers-Wiesn“ vor 200 Sponsoren, Partnern und Unterstützern sowie versammelter Mannschaft verkündet, die für großen Applaus bei den Anwesenden sorgte: FWK-Cheftrainer Michael Schiele hat seinen ursprünglich bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrag beim FC Würzburger Kickers vorzeitig um ein weiteres Jahr mit der Option auf eine weitere Spielzeit verlängert.

Schiele hatte die Rothosen im Oktober 2017 zunächst als Interimstrainer übernommen und wurde wenig später nach der 0:5-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden zum Cheftrainer ernannt. Der 40-Jährige führte die Kickers in der vergangenen Drittliga-Spielzeit vom zwischenzeitlich letzten Tabellenplatz noch auf Rang fünf und schaffte somit den so wichtigen Turnaround. In der aktuellen Saison sind die Rothosen seit nunmehr sieben Ligaspielen unbesiegt.

„Michael hat den Verein in einer sportlich schwierigen Situation übernommen und das Ruder herumgerissen. Er leistet seit dem ersten Tag außergewöhnliche Arbeit. Wir haben mit ihm nicht nur einen ausgezeichneten Trainer, sondern auch einen hervorragenden Menschen, der perfekt zu unseren Kickers passt“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Unsere tägliche Arbeit basiert auf einem offenen und ehrlichen Umgang sowie einem sehr hohen Vertrauensverhältnis. Bei uns zählt auch noch ein Handschlag.“

Auch Michael Schiele freut sich auf die Zukunft bei den Rothosen: „Der Verein hatte von Beginn an großes Vertrauen in meine Arbeit, dafür bin ich sehr dankbar. Die Kickers sind ein familiärer Verein, bei dem ich mich sehr wohl fühle. Ich bin voller Tatendrang und verspüre jeden Tag eine große Lust, mit den Jungs auf dem Platz und dem Team hinter dem Team außerhalb des Rasens zu arbeiten.“

Der geköpfte Kirchturm von Stadelschwarzach

Fussballmatch Stadelschwarzach gegen Nordheim/Sommerach und wenn ich schon einmal da bin habe ich auch den Kirchturm ohne Spitze fotografiert. Der Sturm „Fabienne“ wütete nur wenige Minuten aber es hat gereicht um große Schäden in der Region anzurichten.

Auf der B 22 ging es dann zurück. In Düllstadt musste ich einfach die Kürbisse knipsen. Dann gings nach Dettelbach zum Nachholspiel gegen Münnerstadt.

Bonfire & Friends kommen am 15. November in die Würzburger Posthalle

Bonfire & Friends – der Name ist Programm. Denn Bonfire haben einige legendäre Freunde zu einer fantastischen Tour eingeladen und kommen am Donnerstag, 15. November in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.
Sie waren Ende der 1980er-Jahre eine der größten deutschen Hardrock-Bands, die auch internationale Erfolge verbuchen konnten: Bonfire. Nun sind die Ingolstädter wieder auf Tournee und haben sich wenigstens ebenso legendäre Unterstützung geholt. Mit dabei sind Quaster (Ur-Puhdys Sänger und Gitarrist), Joe Lynn Turner (Ex-Rainbow, -Deep Purple), Phil Mogg (UFO), Geoff Tate (Ex-Queensryche), Bobby Kimball (Original-Sänger von TOTO), Chris Boltendahl (Grave Digger) sowie Johnny Gioeli (Hardline, Axel Rudi PellI).
Die dreistündige Show ist nur so gespickt mit Rock-Krachern wie „I Surrender“, „Stone Cold“, „Lights Out“, „Doctor Doctor“, „Jet City Woman“, „Hold The line“, „Africa“, „Eye Of The Tiger“ und „First Time“ sowie eine Hommage an Deep Purple mit Songs wie „Burn“,“Child in Time“ und „Smoke on The Water“- um nur einige zu nennen. Bonfire als die Band der Rock Legends werden dabei diesen Hits ihren einzigartigen Stil und Sound verleihen, wie sie es bereits in ihrer genialen Coverversion von „Sweet Home Alabama“ bewiesen haben.
Eine typische Produktion der 1980er-Jahre mit Laufstegen, Treppen, Rampen und genialen Licht- und Pyroeffekten wird das Ganze optisch imposant abrunden. Und natürlich werden die Bonfire Hits „Ready 4 Reaction“, „Sweet Obsession“ und „You Make Me Feel“ auch dabei sein.
Mehr Informationen zu den einzelnen Rocklegenden gibt es hier: http://www.bonfireandfriends.de/deutsch/de-friends.html
INFO: Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets gibt es unter www.posthalle.de.

TSV Abtswind – Greuther Fürth U23 2:3

Das Freundschaftsspiel zwischen dem TSV Abtswind und der Regionalligamannschaft von Greuther Fürth endete 2:3. Das Spiel fand im Rahmen der Einweihungsfeierlichkeiten des Abtswinder Kunstrasenplatzes statt. Bei völliger Dunkelheit, die nach 19 Uhr herrschte, reicht aber das Flutlicht nicht aus um ordentliche Bilder zu machen . Trotzdem können die Abtswinder stolz auf ihr erreichtes sein. Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Platz. Mehr zum Thema hier (Bilder) und hier Aufstellungen.

Das Abtswinder Bayernligateam mit den Einlaufkindern.