Geroldshausen reichte ein Tor in Sulzfeld zur Meisterschaft

Mit viel Anhang angereist enttäuschte die Geroldshäuser Mannschaft ihre Fans nicht und gewann in Sulzfeld mit einem gekonnten Kopfball von Florian Boldt das Match um die Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga. Nach dem Spiel totale Euphorie mit Bierduschen und Siegertransparent. Unten ein paar Bilder. Zum vergrößern – rechte Maustaste – Grafik anzeigen. Weitere Bilder folgen.

Zwei Neue für den TSV Karlburg

Pascal Jeni ganz rechts trifft in Karlburg auf seinen früheren Mannschaftskollegen Sebastian Fries ganz links

Mit Pascal Jeni wird in der kommenden Saison ein neuer Offensivakteur und mit Josef Burghard ein neuer Defensivspieler die Fußballschuhe für den TSV Karlburg schnüren. Beide wechseln von Bayernligisten zum Landesligameister – Jeni kommt vom TSV Abtswind und Burghard von der U 23 der Würzburger Kickers.

„Sie sind zwar erst 21 bzw. 20 Jahre jung, verfügen aber über die notwendige Bayernliga-Erfahrung, die uns in unserer Premierensaison sicherlich weiterhelfen wird. Außerdem be-finden wir uns noch mit einem neuen Torwart sowie einem talentierten Nachwuchsspieler bzw. deren Vereinen in Gesprächen. Hier werden wir kommende Woche hoffentlich Vollzug melden können“, so Fußball-Vorstand Michael Gehret. Mit diesen Verpflichtungen sind die Kaderplanungen des TSV Karlburg für kommende Saison abgeschlossen.

Live-Übertragung des 34. Spieltages der Fußballbundesliga in der Posthalle

Zwei Fragen beschäftigen derzeit wohl zahlreiche fußballbegeisterte Würzburger: Wer holt sich in diesem Jahr den Meistertitel? Und: Wo schaue ich mir die Spiele an? Kurzentschlossen hat sich die Posthalle Würzburg deshalb überlegt, einen Treffpunkt für die Fußball-Fans Unterfrankens einzurichten, die gerne den Finalspieltag der Bundesliga 2019 unter Gleichgesinnten verbringen wollen. Und so lädt die beliebte Eventhalle direkt neben dem Bahnhof alle Interessierten am kommenden Samstag, 18. Mai, dazu ein, sich ab 15,30 Uhr in Konferenz die Spiele großformatig auf eine Leinwand projektziert anzusehen. Einlass ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Was es bedeutet, wenn Fußball-Fans gemeinsamen bibbern, zittern, jubeln, damit kennt sich die Posthalle bereits bestens aus. Denn bereits in der Vergangenheit fanden hier regelmäßig Public Viewing Events statt, die sich stets großer Beliebtheit erfreuten. Dabei begeisterte nicht allein nur die riesige Leinwand – die es den Zuschauern schier unmöglich macht, wichtige Ballwechsel, Torversuche und Traumtore zu verpassen – die damaligen Besucher. Für viele Gäste wog ein Argument sogar noch stärker, warum sie die Posthalle zum idealen Ort für Veranstaltungen dieser Art erklärten: Die angenehme und mitreißende Atmosphäre. 

Spaziergang durch die Klinge

Immer wieder erstaunlich wie Artenreich das ehemalige Übungsgebiet der amerikanischen Streitkräfte geworden ist. Ich bin kein Botaniker, aber ich kann mich auch so an der Natur erfreuen.Bilder vergrößern > Rechte Maustaste > Bild anzeigen.

Mal Danke sagen an die Feuerwehr

Gestern waren zahlreiche Trupps der Freiwilligen Feuerwehr Kitzingen im Stadtgebiet unterwegs und drehten Hydranten auf und zu. Wie jedes Jahr wurde auf Sichtbarkeit und Funktion geprüft. Im Einsatz war auf das Fahrzeug mit der großen Drehleiter. An dieser Stelle möchte ich einfach einmal Danke sagen. Wenn’s brennt, kommt die Feuerwehr. Sie kommt bei schweren Unfällen. Sie kommt bei Hochwasser. Sie kommt, wenn Menschen aus Gefahr gerettet werden müssen. Die Feuerwehr kommt immer. Unvorstellbar, wenn es nicht so wäre.  D-A-N-K-E

Hydranten Wegweiser. 16,9 m nach rechts befindet sich der nächste Hydrant.

HERRMANN RADTEAM weiter in der Erfolgs-Spur

Erlebnisreiche Wochen für das fränkische Profi-Team – Deutschland-Tour-Teilnahme fraglich

Nach dem zweiten Rennen der Rad Bundesliga, der 40. Erzgebirgs-Rundfahrt in Chemnitz über 171,2 km ist dem Herrmann Radteam aus Baiersdorf der Sprung aufs Podium endlich geglückt. Nach dem schweren Klassiker in Sachsen beendeten Miguel Heidemann und Johannes Adamietz das Rennen in den Top Ten und erreichten die Plätze acht und neun.

Christopher Hatz (Herrmann Radteam) Text & Bilder – rechtefrei verwertbar. Foto: Marcel Hilger

Christopher Hatz als drittbester Team-Fahrer sicherte den Franken eine Podiumsplatzierung in der Tagesmannschaftswertung. Auch im Gesamtklassement der Bundesliga sind die „Herrmänner“ nun Dritter. Der nächste Lauf zur Rad-Bundesliga steigt am 16. Juni beim RSC Linden als Deutsche Bergmeisterschaft in Rheinland-Pfalz.

„Wir haben zuletzt Höhen und Tiefen erlebt“, sagt Teamchef Stefan Herrmann. „Wir haben gute Leistungen bei Belgrad-Banjaluka und der Tour of Mersin in der Türkei gezeigt, Johannes Adamietz ist eine sehr gute Jura Rundfahrt mit der Nationalmannschaft gefahren, Miguel Heidemann ist beim international sehr gut besetzten  deutschen Klassiker in Frankfurt am 1. Mai als 18. ein Top-Resultat gelungen und platzierte sich in den schweren italienischen U23 Rennen insgesamt 4 mal in den Top 20. Leon Echtermann konnte in Queidersbach zudem die hessischen Landesverbandsmeisterschaften gewinnen. Aber Christopher Hatz ist im Erzgebirge schwer gestürzt, auch ein Defekt hat uns noch ausgebremst. Wir haben gerade einfach kein Glück in den entscheidenden Phasen.“

Auch das angestrebte Ziel, als Saisonhöhepunkt die Deutschland-Tour fahren zu können. liegt im Moment weit entfernt.

„Leider sind wir im Ranking der Europa-Wertung, dass der Radportweltverband UCI führt, nicht an der Position, die wir bräuchten“, gibt Sportdirektor Grischa Janorschke zu. „Da sind im Moment einige deutsche Teams vor uns, das kann uns natürlich nicht gefallen.“

Die Amaury Sports Organisation (ASO) als Organisator der Deutschland-Tour hat die Kriterien zur Teilnahme der 4 deutschen Continental-Teams an der Deutschland-Tour an deren Position im Europa-Ranking und der Platzierung in der Rad-Bundesliga festgemacht.

Momentan hat das Thüringer P&S Team als Gesamtführender der Bundesliga die besten Karten.

„Wir glauben dennoch weiter an uns und unsere Ziele. Auch die Gesamtwertung der Rad-Bundesliga wird erst im Herbst feststehen.“ meint Stefan Herrmann.

„Wir gehen gestärkt aus den schwierigen Wochen, die hinter uns liegen, heraus. Vielleicht schauen wir nach dem für uns unerfreulichen Abgang von Manuel Porzner auch noch einmal auf den Markt um. Jetzt freuen wir uns aber auf zwei Rennen in Bayern. Das Straßenrennen im Altmühltal am kommenden Wochenende und die Main-Spessart Rundfahrt in Karbach, gleichzeitig Landesverbands-Meisterschaft am 26. Mai bevor am 2. Juni das nächste große Highlight mit Rund um Köln ansteht“.

Blumensträuße vor blauer Wand

Lundi ist eine große Liebhaberin von Blumenarrangement die ich dann immer vor einer blauen Wand fotografiere. Auf den Bildern sieht man deutlich bei welcher Tageszeit ich Lust oder Zeit hatte die foralen Schönheiten abzulichten. Zum vergrößern einfach rechte Maustaste > Bild anzeigen.

(SG) SV Greußenheim II/SG Hettstadt II – (SG)TSV Reichenberg/TSV Kleinrinderfeld II

Die Namen der Spielgemeinschaften werden immer länger. Für die beiden oben genannten SGs hatte das Spiel keine größere Bedeutung mehr beide standen schon vor dem Anpfiff als Absteiger in die B-Klasse fest. Unten ein paar unkommentierte Impressionen. Eigentlich bin ich wegen den Bezirksligaspielen der ersten Mannschaft hier in Hettstadt gegen Aschaffenburg/Leider und das Spiel 5km weiter Uettingen gegen Frammersbach und später noch das Meisterschaftsmatch in der Kreisklasse Greußenheim gegen Eisingen in die Gegend gekommen.