Ruhe in Frieden Andy

Der frühere Radprofi starb im Alter von 52 Jahren an den Folgen eines allergischen Schocks nach einem Insektenstich.

Das Bild habe ich 1991 gemacht als Andreas bei einem Gönner im Schwarzwald wohnte. Links im Bild Marcus, der damals 12 Jahre alt war.

CINEWORLD Film-Café erzählt die Geschichte „Candelaria – Ein kubanischer Sommer“

Sie sind beide alt und haben ihre Liebe zueinander verloren. Doch dann findet Candelaria zufällig eine Videokamera und das Leben der beiden Senioren nimmt eine außergewöhnliche Wendung. Der Film „Candelaria – Ein kubanischer Sommer“ begleitet Candelaria und Victor Hugo in ihrem Alltag.

Das CINEWORLD Erlebniskino im Mainfrankenpark präsentiert die außergewöhnliche Dramödie „Candelaria – Ein kubanischer Sommer“ am Donnerstag, 9. August, in seinem nachmittäglichen Film-Café. Mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen beginnt das Film-Café um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs. Um 16 Uhr startet der Film.

Die kubanische Dramödie von Jhonny Hendrix Hinestroza („Chocó“) feierte ihre Weltpremiere auf den Filmfestival von Venedig 2017. Auf dem Festival Giornate degli Autori 2017 wurde „Candelaria – Ein kubanischer Sommer“ mit dem Director’s Award ausgezeichnet.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Candelaria“
Havanna, Kuba im Jahr 1994: Die 75-jährige Candelaria (Veronica Lynn) und der 76-jährige Victor Hugo (Alden Knight) führen seit vielen Jahren eine Beziehung, die mittlerweile von der Routine und Monotonie des Alltags geprägt ist. Nicht einmal die durch das US-amerikanische Wirtschaftsembargo und den Zusammenbruch der Sowjetunion zunehmend angespannte Lage auf dem Inselstaat hat merkliche Auswirkungen auf ihr Leben. Das ändert sich erst, als Candelaria, die in einem Hotel arbeitet, in der schmutzigen Wäsche eine Videokamera findet und diese mit nach Hause nimmt. Nach und nach entdecken die beiden Senioren, was sie mit der Kamera so alles anstellen können, und bringen dadurch neues Leben in ihre Beziehung. Als die Kamera dann eines Tages verschwindet, ist Victor Hugo so verzweifelt, dass er sich nach „El Hormigueo“ begibt, einen gefährlichen Ort, wo man alles Gestohlene wiederfinden kann…

Sieg für Bayern Kitzingen in der Kreisliga gegen Versbach

Über 150 Zuschauer/innen, Frauen hatten freien Eintritt, sahen gestern den Saisonauftakt der Kitzinger Bayern in der Kreisliga und es war ihnen egal ob es die f….g Bezirksliga ist oder die attraktive Kreisliga. Sie wollen guten Fußball sehen und den haben sie gestern im Spiel gegen Versbach bekommen. Der umstrittene Elfmeter den der schwache Schiedsrichter in der 19. Minute gab, war so ziemlich der einzige Torschuss der Versbacher auf das Kitzinger Tor. Der Knoten bei den Bayern platzte nach dem Ausgleichstreffer von Szymon Phoutavong in der 57. Minute. Dann Foulelfmeter von Tom Reiner souverän in der 69. Minute verwandelt. Tim Reiner und Florian Gaubitz erhöhten dann in der 77. Bzw. 91. Minute auf ein verdientes 4:1. Hätten die Bayern ihre Chancen konsequent genutzt hätte das Spiel auch leicht sechs oder sieben zu eins ausgehen können und die Gäste hätten sich nicht beschweren können.

Beim Bier hört der Spaß auf

Carlsberg und Heineken haben sich das Bierbrauen patentieren lassen,
eine jahrtausendealte Tradition. Wie das geht: Sie haben ein Patent auf
Braugerste eingereicht und damit gleich den Brauprozess und das gebraute
Bier verbunden. Wenn wir sie nicht stoppen, müssen wir alle ihnen
Patentgebühren zahlen. Unterschreibt Sie jetzt die Petition gegen
Patente auf Braugerste und Bier!

Mehr Infos und eine Handlungsmöglichkeit findest Du hier oder einfach auf das Bild klicken.

 

Dokumentation „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ im Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark

Regisseur Wim Wenders geht auf eine sehr persönliche Reise mit Papst Franziskus in der Dokumentation „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“. Das CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert den außergewöhnlichen Film in der Voice Over Originalfassung am Donnerstag, 2. August, um 16 Uhr in seinem Film-Café.

Bereits ab 15 Uhr serviert das OSKARs-Team den Film-Café-Gästen im Restaurant aromatischen Kaffee und leckeren Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen.

Es ist eine seltene Ausnahme, die der Vatikan für Regisseur Wim Wenders gemacht hat. Nicht nur öffnete der Vatikan sein Archiv für Wim Wenders, er erlaubte ihm auch die Verwendung von exklusivem Bildmaterial für „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“. Das Rückgrat des Filmes bilden vier lange Interviews mit Papst Franziskus, in denen er auf aktuelle Fragen zu globalen Themen antwortet, über sein Reformbestreben innerhalb der Kirche spricht und über die Wichtigkeit von Freiheit, Liebe und Menschlichkeit – gerade in heutigen Zeiten. Dank einer besonderen Kameratechnik spricht der Papst dabei sozusagen „mit jedem von uns“, „von Angesicht zu Angesicht“, und so entsteht ein Gespräch zwischen ihm und – im wahrsten Sinne – der Welt.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“
„Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ ist eine persönliche Reise mit Papst Franziskus und nicht so sehr ein Film über ihn. Im neuen Dokumentarfilm von Wim Wenders („Pina“, „Das Salz der Erde“) teilt der Papst seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden in den Krisengebieten dieser Welt sowie zwischen den Religionen.
In einer Zeit, in der die Politik die Ausgrenzung sucht und dabei zunehmend das Gemeinsame vergisst, in der Lügen, Korruption und ‚alternative Fakten‘ unser Leben bestimmen, bringt uns „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ einen Mann nahe, der lebt, was er predigt, und dem die Menschen weltweit ihr Vertrauen schenken.