Konzert von Glasperlenspiel verschoben

Aus produktionstechnischen Gründen muss das Konzert von Glasperlenspiel am 14.03.2019 leider verschoben werden. Bereits gekaufte Karten behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Glasperlenspiel

„Licht & Schatten“ – Tour 2019 neuer Termin 8.11.2019

Landglück ´s Beste vom Kaff

Anlässlich des 70 jährigen Jubiläums der Landfrauen Creglingen, veranstalten diese am Samstag den 13. April 2019 in der Mehrzweckhalle Creglingen einen großen Event. Dies soll ein unvergesslicher Abend werden, welchen die Veranstalter gerne gemeinsam mit Ihnen verbringen möchten. Hierzu wurden TOP Künstler aus dem Genre´s Kabarett, Mundart sowie div. Musikbereichen engagiert. Es erwartet Sie ein amüsantes Programm aus Comedy, Kabarett, A-capella und Mundart-Geschichten.

Mit „Christoph Maul“ kommt einer der ganz großen Künstler zur Landglück Veranstaltung. Er ist der neue Stern am Kabarett und Comedy Himmel. Neben zahlreichen Auftritten in ganz Süddeutschland ist er in einem eigenen wöchentlichen Format bei Radio 8 zu hören sowie in zahlreichen TV Produktionen vertreten. Bekannt von TV Mainfranken, TV Touring sowie dem Bayrischen Rundfunk aus Franken Helau, Franken sucht den Supernarr und er erst vor kurzem bei der Närrischen Weinprobe. Seine Auftritte sind geprägt von einer hohen Dichte an Pointen und regionale Themen sind stets Inhalt des Programms.

Neben „Christoph Maul“ wird Liedermacher und G´stanzelsänger „Martin Rohn“ das Landglück mit einem Auftritt bereichern. Martin Rohn der mit seinen Sangeskünsten nach fränkischer Mundart mit Quetsche und Gitarre das Programm Musikalisch untermauert. Als Akteur und Büttenredner ist er bereits seit 2007 fester Bestandteil der Frankemer Stupfl Faschingssitzung und steht regelmäßig mit seinen Liedern und Texten auf div. Bühnen in ganz Süddeutschland.

Ein weiteres Highlight stellt die Kombo „Salzabroad“ dar. Die sangesfreudige a-capella Männergruppe singen querbeet Stücke aus Pop- und Volksmusik Melodien. Die Texte werden mit köstlicher Freiheit und heimischen Dialekt untermauert. Hier stimmen nicht nur Klang und Stimmen, da sitzen auch Mimik, Gestik und Interaktion mit dem Publikum.

Durch den Abend begleiten „Ernst & Ernst“. Selbst hier wird auf Mundart gesetzt und in bester Hohenloher Sprache moderiert und Geschichten erzählt. Wo immer diese beiden auftreten, bleibt kein Auge trocken.

Die Bühnenerfahrungen sowie die unkonventionelle Art der Künstler werden die Besucher des Abends schnell mit Ihrer Leidenschaft in Ihren Bann ziehen. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Abend voller grandioser Künstler. Ein Abend den man sicherlich nicht so schnell vergessen wird.

Film-Café „Green Book – Eine besondere Freundschaft“, 7.3.2019

CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert Oscar-prämiertes Road-Movie „Green Book“ in seinem nachmittäglichen Film-Café

Drei der begehrten Oscars räumte das hinreißende Road-Movie „Green Book – Eine besondere Freundschaft“ bei den diesjährigen Academy Awards ab! Die Geschichte eines erfolgreichen und gebildeten schwarzen Musikers, der mit seinem weißen Chauffeur in den Süden der USA fährt, präsentiert das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 7. März, um 16 Uhr in seinem Film-Café.

Beginn ist um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs, in dem das Team leckeren Kaffee und hervorragende Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen serviert.

Unter der Regie von Peter Farrelly spielen in den Hauptrollen Viggo Mortensen und Mahershala Ali. Die wahre Geschichte eines italienischen Türstehers aus der Bronx, der 1962 den Job erhält, einen schwarzen Musiker bei seiner achtwöchigen Tour durch den tiefen Süden der USA zu begleiten. Der begnadete Geschichtenerzähler Peter Farrelly versteht es perfekt, auch die heftigsten Momente mit Humor abzufedern.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Green  Book – Eine besondere Freundschaft“
Die USA im Jahr 1962: Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) ist ein begnadeter klassischer Pianist und geht auf eine Tournee, die ihn aus dem verhältnismäßig aufgeklärten und toleranten New York bis in die amerikanischen Südstaaten führt. Als Fahrer engagiert er den Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen), der sich bislang mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten und etwa als Türsteher gearbeitet hat. Während der langen Fahrt, bei der sie sich am sogenannten Negro Motorist Green Book orientieren, in dem die wenigen Unterkünfte und Restaurants aufgelistet sind, in dem auch schwarze Gäste willkommen sind, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden sehr gegensätzlichen Männern.

Wildlife und Stille am Anglersee

Anglersee eine Idylle um neue Kräfte zu sammeln
Bodenfrost und Sonnenschein
Canada Gänse
Canada Goose in Formation
Rhodesian Ridgeback
Todholz der Titel meines aktuellen Buches das ich gerade schreibe.

SSV Kitzingen – FC Creglingen Vorbereitung im Sickergrund 3:1 – Bildergalerie

Keine Bananen heute

Während die Siedler bei herrlichem milden Winterwetter zu Ende kicken konnten, war es bei den Mainbernheimern vorher noch ein bisschen frisch. Die Bayern hingegen spielten gegen Dettelbach in den Sonnenuntergang, siehe Foto und Link oben. Abtswind hingegen rutsche Spielfrei in der Bayernliga auf einen Relegationsplatz weil Sand das Nachholspiel gegen den WFV gewinnen konnte.

Thomas Redelberger übernimmt den SC Schwarzach schon ab nächsten Dienstag

Wenn der SC Schwarzach an diesem Sonntag, 24. Februar, 14:00 Uhr, mit dem Auswärtsspiel bei der SG Buchbrunn-Mainstockheim in die Rückrunde der Kreisliga 1 Würzburg startet, wird Frank Wettengel nicht mehr an der Seitenlinie des SCS stehen.

Der Verein ist vergangene Woche der Bitte des A-Lizenzinhabers, sein Trainerengagement ab sofort zu beenden, nachgekommen. Die Entscheidung hatte keine sportlichen Gründe – sowohl der SCS als auch Wettengel hätten die Saison gerne zusammen zu Ende gebracht.

Die letzten Einheiten vor dem Pflichtspielauftakt wurden daher kurzfristig von Wolfgang Schneider geleitet, der die Mannschaft auch am Sonntag in Buchbrunn betreuen wird.

Sebastian Heinlein wechselt von Schwebenried als Spielertrainer zum FC Viktoria Untererthal

Volker Hensel schreibt in der Main-Post das ihm der Entschluß zum Wechsel sehr schwer gefallen ist. Die Djk Schwebenried/Schwemmelsbach verliert mit ihm einen seiner wertvollsten Spieler. Jedenfalls war es beim Vorbereitungsspiel gegen den Bayernligisten TSV Abtswind der Fall, wo er auch auf seinen früheren Trainer Mario Schindler traf. Die 4:0 Klatsche konnte er aber auch nicht verhindern. Das Bild wurde ebenfalls in Abtswind geschossen.

Mehr vom Bilder vom Spiel gibt es hier.

Der schwärzeste Tag der Kitzinger Stadtgeschichte – 74. Jahrestag der Bombardierung

Nach klarer und kalter Nacht hatte der 23. Februar 1945 als sonnendurchstrahlter Vorfrühlingstag begonnen. Der Wetterbericht sagte für Südwestdeutschland mildes, sonniges Hochdruckwetter bei Temperaturen bis zu elf Grad voraus. Um 11.34 Uhr setzte eine Rauchbombe die Zielmarkierung, der Bombenangriff auf Kitzingen begann. 174 Flugzeuge warfen in fünf Angriffswellen 2 100 Sprengbomben ab. Rund 580 Tonnen Bomben machten innerhalb von 70 Minuten einen schönen sonnenhellen Tag zum dunkelsten – zum schwärzesten Tag der Kitzinger Stadtgeschichte. Mehr als 700 Menschen, etwa fünf Prozent der damaligen Bevölkerung der Stadt wurden auf grausame Art getötet. Dem einen, wie dem 14-Jährigen Michael wurde durch einen herabstürzenden Balken die Schädeldecke zertrümmert. Die anderen, wie die 33-jährige Mutter und ihre fünfjährige Tochter unter Schutt und Staub erstickten. Den Kindergartenkindern und ihren Erzieherinnen, die in den Kellern der Henningbräu Schutz gesucht hatten die Lungen durch den Luftdruck der Sprengbomben zerfetzt. Das gleiche Schicksal erlitt der junge Oberschüler, der an diesem Tage so gerne seinen 15. Geburtstag gefeiert hätte. Oder die junge Mutter, die im Keller der völlig zerstörten Weinhandlung Völker durch Schuttmassen erstickte. Das Kind, das sie auf dem Arm hatte, starb drei Stunden nach Bergung an seinen inneren Verletzungen. Den Helfern der Einsatzkommandos, die nach den einzelnen Angriffswellen, vor allem nach der dritten, wegen der langen Pause von 50 Minuten an ein Ende des Angriffs geglaubt hatten, starben im Bombenhagel der vierten und fünften Welle. Mit bloßen Händen suchten die verzweifelten Überlebenden in den rauchenden Trümmern nach ihren Angehörigen. Ein Zitat spiegelte den Eindruck des Grauens wieder: „Als der Angriff vorbei war, eilte ich zu meiner Frau. Auf dem Weg dorthin boten sich mir Eindrücke, die mich fast in den Wahnsinn trieben. Kinder, Frauen, Männer und Tiere lagen auf der Straße tot herum. Sie waren meist durch Luftdruck an die Wände der Häuser geschleudert worden und hatten somit ihr Ende gefunden, da sie den rettenden Luftschutzkeller nicht mehr erreichen konnten. Frauen eilten von Weinkrämpfen geschüttelt durch die Straßen und rauften sich wie im Wahnsinn die Haare.“ Der 23. Februar 1945 war keine Naturkatastrophe, es war die Großmannsucht eines wahnsinnigen Fantasten.

angriffkitzingen2.JPG

„Der schwärzeste Tag der Kitzinger Stadtgeschichte – 74. Jahrestag der Bombardierung“ weiterlesen