Frauen der DJK Stadelschwarzach mit ersten Sieg in der Bezirksliga Unterfranken

Der Doppelpack in der 7. und 12. Minute durch Svenja Lussert hat die Nordheimer Mädels schon ein wenig geschockt, auch wenn Ihnen in der 39. Minute durch Alisa Göpfert der Anschlusstreffer gelang. Bei herrlichem Frühjahrswetter verwandelte Anika Troll in der 40. Minute einen Strafstoß zum 3:1 und Ellen Göllner stellte mit ihrem Treffer in der 43. Minute den Endstand her. Ob der Sieg den Stadelschwarzacher Frauen den nötigen Auftrieb gibt um noch die nötigen Punkte zu holen um den Abstieg zu verhindern wird man sehen.

Wiesentheid mit neuem Trainergespann holt wichtigen Dreier in Oberschwarzach

War es der erwartete Schub der mit dem neuen Coach an der Seitenlinie der Wiesentheider erreicht wurde. Hassan Rmeithi und sein Co-Trainer Ralf Habl hatten, wie erwartet, die Wiesentheider Mannschaft gut eingestellt. Nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit mit Vorteilen für die Steigerwälder, gelang Lukas Huscher kurz nach dem Seitenwechsel in der 49. Minute der Siegtreffer, dem die Oberschwarzacher im Laufe der zweiten Halbzeit nicht mehr ausgleichen konnten. Punktgleich mit 38 Punkten auf dem zweiten Platz mit Forst wird es für Simon Müller und seinen Mitspielern jetzt nicht leichter den Relegationsplatz zu erreichen. Forst und das in Lauerstellung liegen Gochsheim auf den vierten Platz haben zwei Spiele weniger in der Tabellenabrechnung und sollten sie diese siegreich beenden dann ziehen beide Mannschaften an Oberschwarzach vorbei. Mehr Bilder vom Match gibt es hier.

Hassan Rmeithi im neuem Trikot
Ralf Habl
Haben nach dem Sieg in Oberschwarzach gut lachen Ralf Habl und sein Boss Hassan Rmeithi

TSV Abtswind holt wichtigen Punkt im Spiel gegen Ammerthal

Getümmel vor dem Tor von Florian Warschecha

Das Tor von Philipp Hummel, nach Vorarbeit des Ex-Schweinfurters Christopher Lehmann, in der 12. Minute sicherte den TSV Abtswind einen wichtigen Sieg. In der erneut umgestellten Mannschaft der Abtswinder klappte das Umschaltspiel über die Flügel sehr gut. Christopher Lenhart gibt der Abwehr den nötigen Halt. Was fehlt ist vorne ein Vollstrecker.
Mehr Bilder von mir unter Fupa.net

Christopher Lenhart
Max Wolf mit einer tollen Leistung

Nachholspiel FC Eibelstadt – SG Buchbrunn/Mainstockheim

Kurz vor Beginn der Sommerzeit lud der 1. FC 1927 Eibelstadt zum Nachholspiel gegen die SG Buchbrunn/Mainstockheim ein. Ab 19.30 Uhr dann in fast völliger Dunkelheit. Die Trainingsfunzeln in Eibelstadt reichten zum fotografieren nicht aus. Ich bitte aus dem Grunde die schlechte Bildqualität zu entschuldigen. Eibelstadt ging in der 1.Halbzeit nach dem Treffer von Luca Isele/Eibelstadt in der 9. Minute in Führung, die in der 17.Minute Tobias Förster ausglich. Bei dem Ergebnis blieb es dann auch noch nach 90. Minuten. Die 50 Zuschauer die sich auf den Nebenplatz verirrt hatten sahen dann noch in der 80. Minute die Gelb/Rote für Johannes König.

Kickers-Heimspiel gegen Preußen Münster steht im Zeichen der Inklusion!

Hintere Reihe von links: Dieter Körber (Geschäftsführer der Mainfränkischen Werkstätten), Stefan Beil (Leiter der Agentur für Arbeit Würzburg), Klaus Metzger (Mitarbeiter der Mainfränkischen Werkstätten), Philipp Götz (2. Vorsitzender des Gesamtwerkstattrates), Sebastian Schuppan (Kapitän des FC Würzburger Kickers), Roland Hascher (Vertrauensperson Werkstattrat), vorne: Sonja Scheuplein (1. Vorsitzende des Gesamtwerkstattrates).

Das Drittliga-Heimspiel des FC Würzburger Kickers in der FLYERALARM Arena gegen den SC Preußen Münster an diesem Samstag, 30. März, 14:00 Uhr, steht ganz im Zeichen der Inklusion. Anlass hierfür ist der für den 21. März ausgerufene Welt-Down-Syndrom Tag. Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Würzburg und den Mainfränkischen Werkstätten wollen die Rothosen bei diesem Mottospieltag ein Zeichen für Menschen mit Handicap setzen.

Neben verschiedenen Aktivitäten wie beispielsweise dem Einlaufen der Profis mit Kindern des Gehörlosen SV Würzburg haben die Mainfränkischen Werkstätten von den Rothosen 20 Freikarten für das Heimspiel am Dallenberg gegen die Münsteraner erhalten. Darüber hinaus fließt dank der Unterstützung von Kickers-Top-Sponsor WEGMANN automotive pro verkaufter Tageskarte ein Euro an den Lebenshilfe Würzburg e.V., der einer der Gesellschafter der Mainfränkischen Werkstätten ist.

„Der Mensch im Mittelpunkt lautet unser Motto“, sagt Dieter Körber, Geschäftsführer der Mainfränkischen Werkstätten: „Wir möchten jedem Menschen mit Behinderung ermöglichen, dass er ein Leben und Arbeiten in größtmöglicher Selbstständigkeit und Selbstbestimmung führen kann. Denn es gibt vielfältige Talente mit unterschiedlichen Stärken.“

Die Mainfränkischen Werkstätten sind ein Unternehmensverbund mit sieben Hauptstandorten in Mainfranken, bei dem 1.500 Mitarbeiter mit Behinderung angestellt sind. Da rund 40 Prozent der Behinderungen erst im Laufe des Lebens entstehen, ist das Thema Inklusion für jede Person relevant. „Es gibt keinerlei Gewissheit, dass es mich nicht trifft“, betont Körber.

Berufliche Integration von gehandicapten Menschen

Die Agentur für Arbeit Würzburg unterstützt das Anliegen der Kickers und der Mainfränkischen Werkstätten, da die berufliche Integration von gehandicapten Menschen zu ihren originären Aufgaben gehört. „Wir wollen mit diesem Mottospieltag hinsichtlich des Inklusionsgedankens Aufmerksamkeit und Sensibilität in der Öffentlichkeit schaffen – vor allem bei Arbeitgebern“, erklärt Stefan Beil, Leiter der Agentur für Arbeit Würzburg: „Schwerbehinderung bedeutet zwar in gewisser Weise Beeinträchtigung – dies heißt aber nicht gleich Minderarbeitskraft. Diese Grundbedenken gilt es zu überwinden.“

Bei der Übergabe der Tickets an die Mainfränkischen Werkstätten war Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan am Donnerstag persönlich vor Ort: „Ich bin bei diesen Aktionen gerne als Freiwilliger dabei. Es ist klasse, dass der Verein solch wichtige Dinge unterstützt und mit vorantreibt. Der 32-Jährige, der in den vergangenen beiden Jahren auch beim Besuch auf der Station Regenbogen mit dabei war, hatte den Verantwortlichen angeboten, ein Fußballtraining für die Menschen mit einem Handicap abzuhalten.

Diesen Vorschlag nahm Sonja Scheuplein, 1. Vorsitzende des Gesamtwerkstattrates, gerne an. Gleichzeitig bedankte sie sich bei ihm für die Übergabe der Eintrittskarten: „Diesen Tag werden unsere Leute ihr Leben nicht vergessen!“

Nach dem Mottospieltag ist vor der nächsten Aktion: Am kommenden Mittwoch werden zwei FWK-Spieler am Zentrum für Körperbehinderte, einem weiteren Gesellschafter der Mainfränkischen Werkstätten, eine Autogrammstunde geben.

 

Herzlichen Dank ….

…..an alle die an mich gedacht haben und mir zu meinem 66. Geburtstag über die unterschiedlichsten Kanäle gratuliert haben. Einfach toll. Sehr schön dann noch der Geburtstagsausklang im Mainlusthafen7 bei Musik von Andi Kümmert.

Andreas Kümmert und Partner im Mainlusthafen7

Internationale Spezialradmesse 2019 am 27. und 28. April

Transport per Rad ist angesagt – vor allem auf der Kurzstrecke: Wenn am 27. und 28. April 2019 die Internationale Spezialradmesse in Germersheim beginnt, werden auch dort rund 30 Cargobike-Marken vertreten sein. Lastenräder werden zunehmend Teil des Straßenbildes, besonders in den Städten. Etwa 40.000 Lastenräder mit Elektromotor schafften Gewerbe und private Haushalte im vergangenen Jahr an, außerdem ungezählte Modelle ohne Motor, meldet der Handelsverband Zweirad.

„Nicht zuletzt dank staatlicher und städtischer Förderung erhalten die Packesel auf Rädern einen kräftigen Schub“, so Hardy Siebecke, Veranstalter der Spezialradmesse. „Sie gelten sowohl gewerblich als auch privat als ein Mittel, in den Städten Straßen und Luft zu entlasten. Eine echte Transportalternative auf der sogenannten letzten Meile.“

Wie jedes Jahr bilden die beiden großen Testparcours das Herz der Spezialradmesse. Hier können auch die unterschiedlichen Lastenrad-Modelle ausgiebig Probe gefahren werden. Die Spezi-Ausstellungsfläche in den drei Hallen sowie auf dem weitläufigen Freigelände ist mit über 130 Ausstellern – jeder vierte aus dem Ausland – ausgebucht.

Schon im 24. Jahr erwartet die Besucher während der Spezialradmesse das größte Angebot an Liegezwei- und -dreirädern weltweit. Darüber hinaus ist die Spezi das internationale Mekka für Velomobile, Falträder, Dreiräder, Tandems, E-Bikes und Pedelecs, Reha-Mobile, Klassiker, Fahrradanhänger, Ruderräder, Familienräder, Tretroller und Sesselräder.

Einer der Höhepunkte wird das 2. Spezi-Erfinderlabor sein: Zahlreiche Entwickler und Tüftler haben sich mit ihren Ideen rund ums Rad beworben. Die zehn vielversprechendsten Lösungen werden auf der Spezi präsentiert. Spezi-Publikum und Expertenjury küren die drei pfiffigsten Innovationen während der Messe mit dem „Spezi 2019“.

Ein spannendes Vortragsprogramm an beiden Messetagen (Fachvortrag über Cargobikes inklusive) sowie der sonntägliche Familientag mit Aktivitäten für Kinder machen die Spezialradmesse zu einem Publikumsmagnet

Weitere Infos unter www.spezialradmesse.de u

CINEWORLD präsentiert bewegende Geschichte „Der verlorene Sohn“ in seinem nachmittäglichen Film-Café

Vom mutigen Kampf eines jungen Manndes Gegen Homophobie und für ein selbstbestimmtes Leben erzählt das starbesetzte Drame „Der verlorene Sohn“. Basierend auf dem gefeierten, autobiografischen Roman „Boy Erased“ von Garrard Conley zeigt es eindrucksvoll die erschütternden Zuständen im Bible Belt der USA. Das CINEWORLD Mainfrankenpark zeigt „Der verlorene Sohn“ am Donnerstag, 4. April, um 16 Uhr in seinem nachmittäglichen Film-Café.

Beginn ist um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs, in dem das Team leckeren Kaffee und hervorragende Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen serviert.

Nach „The Gift“ ist „Der verlorene Sohn“ die zweite Regiearbeit des australischen Schauspielers Joel Edgerton, der vor und hinter der Kamera immer wieder ein besonderes Gespür für die inneren Kämpfe von Außenseitern gezeigt hat. In einem Film, der ein leidenschaftliches Plädoyer gegen die fragwürdigen Praktiken der Umerziehung ist, hat er selbst mutig die Rolle des unnachgiebig fanatischen Therapeuten übernommen.

Das beeindruckende Ensemble wird von den befreundeten Down-Under-Hollywood- Stars Nicole Kidman und Russell Crowe angeführt, die hier zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera stehen. Nach berührenden Auftritten in „Manchester By the Sea“, „Lady Bird“ und „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“ brilliert Lucas Hedges hier in der Hauptrolle. Eine zutiefst bewegende und zugleich universelle Geschichte.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Der verlorene Sohne“
„Der verlorene Sohn“ erzählt die ergreifende und wahre Geschichte des neunzehnjährigen Jared (Lucas Hedges), der in einem Baptistenprediger-Haushalt in den amerikanischen Südstaaten aufwächst. Als sein streng gläubiger Vater (Russell Crowe) von der Homosexualität seines Sohnes erfährt, drängt er ihn zur Teilnahme an einer fragwürdigen Reparativtherapie. Vor die Wahl gestellt, entweder seine Identität oder seine Familie und seinen Glauben zu riskieren, lässt er sich notgedrungen auf die absurde Behandlung ein. Seine Mutter (Nicole Kidman) begleitet Jared zu der abgeschotteten Einrichtung, deren selbst ernannter Therapeut Viktor Sykes (Joel Edgerton) ein entwürdigendes und unmenschliches Umerziehungsprogramm leitet.

Derbytime auf dem Bayernplatz Bayern Kitzingen – SC Schwarzach

Die beiden Bezirksligaabsteiger des letzten Jahres standen sich auf dem Bayernplatz erneut gegenüber. Die Bayern mit einer guten Serie im Rücken auf dem zweiten Platz der Tabelle stehend und die Schwarzacher mit neuem Trainer. Thomas Redelberger hat in den zwei Wochen seiner Trainerzeit der Mannschaft schon deutliche Impulse geben können. Angetreten ohne die Winterzugänge Fabian Silling und Simon Pauly aber mit einem bärenstarken Nino Scheidler, der nach langer Verletztungspause ein starkes Match ablieferte. Mehr Bilder zum Spiel von mir gibt es hier bei der Mainpost – Spielinfos hier beim BFV.

Der hätte auch drin sein können. Kurz vor der Halbzeit vergibt Spielertrainer Tim Reiner eine große Chance zum Ausgleich. Julian Müsch beobachtet die Szene.
Thomas Redelberger so wie man ihn kennt. Dirigierend mit den nötigen Anweisungen.
Philipp Schlarb(r) – Nico Eichelbrönner
Markus Weckert beim Einwurf. Beobachtet von Bayerntrainer Thomas Hofmann und Sportleiter Erwin Klafke.
Volle Konzentration – Marcel Scherer Bayern (l) und Fabian Rabenstein der Torschütze zum 1:0 für Schwarzach.
Bayerntrainer Thomas Hofmann beim Halbzeitspurt durch den Rasensprenger
Ausgleich durch Sandro Especiosa Schwarzachs Torhüter Rene Schnur ohne Chance – Sepper Korn staunt.
Torjubel bei den Bayern v.l.n.r. Sandro Especiosa, Philipp Schlarb, Marcel Geitz , Szymon Phouthavong
Nach diesen Foulspiel von Patrick Gutsche an Philipp Schlarb im Strafraum gab es den fälligen Strafstoß den Tolga Arayici zur zeitweiligen 2:1 Führung sicher verwandelte.
Back to the Roots und auch immer gerne gesehene Gäste auf dem Bayernplatz die Bayernligaspieler des TSV Abtswind Mathias Brunsch (r.), Florian Warschecha (m.) und Shawn Hilgert.

Marktbreit mit wichtigen Sieg gegen Heimbuchental

Daniel Endres entschied mit seinem Foulelfmeter das Match gegen die Spessartkicker aus Heimbuchental. Auf dem Bild im Zweikampf mit Fabian Krug l.

Das spielentscheidende Foul an Lawrence Uwalaka. Beobachtet von Daniel Endres und Fabian Thiel (5)

Vor dem Spiel lachte Heimbuchentals sympathischer Trainer Thorsten Bauer noch.

Mehr Bilder zum Spiel gibt es hier.  Details auf der BFV Seite.

Heimbuchentals Torwart Maximilian Sponer beim entscheidenden Elfer, getreten von Daniel Endres, ohne Chance.

Landesligatag in Schwebenried und Unterpleichfeld

Beide Erfolgstrainer, Dominik Schönhöfer in Schwebenried und Patrick Sträßer in Karlburg können stolz auf ihre beiden erfolgreichen Mannschaften sein. Durch die Niederlage der Karlburger in Schwebenried, bei herrlichem Frühjahrswetter, wird die Meisterschaft noch einmal spannend. Entscheidend für den Aufstieg in die Bayernliga dürfte der direkte Vergleich der beiden Spitzenmannschaften aus Karlburg und Rimpar nächste Woche in Karlburg sein. Bilder zum Spiel findet man hier. Bilder vom zweiten Spiel,der etwas lustlos agierenden Unterpleichfeldern, die ohne Trainer, gegen Abstiegskanditat Aufkirchen spielten findet man hier.

Dominik Schönhöfer Schwebenried/Schwemmelsbach
Patrick Sträßer TSV Karlburg mit nachdenklicher Miene.