CINEWORLD Film-Café mit wahrer Geschichte „Ein Gauner & Gentleman“

Forrest Tucker ist bereits über 70 Jahre alt, doch noch immer verfügt er über genügend kriminelle Energie, um neue Beutezüge zu planen und durchzuführen. Er lebt in einer Seniorenanlage und stellt eine Gang zusammen, um eine Bank auszurauben. Detective John Hunt untersucht den Fall.

Das CINEWORLD Mainfrankenpark zeigt in seinem Film-Café die Geschichte „Ein Gauner & Gentleman“ am Donnerstag, 2. Mai, auf der großen Leinwand. Beginn ist um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen, um 16 Uhr startet der Film.

„Ein Gauner & Gentleman“ erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte des Ausbrecherkönigs Forrest Tucker, der mit 15 Jahren zum ersten Mal ins Gefängnis kam und der, wie er selbst sagte, 18 Mal erfolgreich aus Gefängnissen in den USA ausbrach. Unter anderem auch aus dem berüchtigten Knast in Alcatraz. Die Hauptrolle spielt Hollywood-Legende Robert Redford.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt: „Ein Gauner & Gentleman“

Den Großteil seines Lebens verbrachte Forrest Tucker (Robert Redford) hinter Schloss und Riegel. Weil er aber nicht bloß einer der besten Bankräuber ist, sondern gleichzeitig auch ein wahres Genie, wenn es um Gefängnisausbrüche geht, genießt der Berufsganove auch immer wieder die selbstgewonnene Freiheit. Selbst im legendären, in der Bucht von San Francisco liegenden Hochsicherheitsknast von Alcatraz konnten sie den Verbrecher nicht halten. Als dieser 1981 mit seinen Handlangern Teddy (Danny Glover) und Waller (Tom Waits) schließlich eine Bank nach der anderen ausraubt, lernt er nach einem Coup die Farmbesitzerin Jewel (Sissy Spacek) kennen, die mit ihrem Truck liegengeblieben ist. 

Alles läuft wie am Schnürchen für Tucker, bis der Polizist John Hurt (Casey Affleck) als erster durchschaut, was es mit all den Überfällen der letzten Zeit auf sich hat: Ein und dieselbe Bande steckt dahinter! 

Tucker und seine Komplizen müssen sich von nun an also umso mehr in Acht nehmen, denn Hurt ist ihnen mit dank des neugewonnenen Wissens dicht auf den Fersen…

Black Mambas beenden erste Saison in der 3. Bundesliga auf dem 6.Rang

Auf ihrer Facebookseite schreiben die Mambas folgendes zum letzten Match: L.E. Volleys – TSV Eibelstadt 3:1 (25:17, 15:25, 25:19, 25:23)
In einem hochklassigen Spiel vor einer Mega Kulisse haben wir es zum Schluss gegen den inzwischen feststehenden Zweitligaufsteiger (Glückwunsch dazu ) nochmal spannend gemacht. Damit beenden die Mambas die Premierensaison in der 3. Liga auf einem überragenden 6. Platz

Klasse Mannschaft. Man sollte öfter zum Volleyball gehen.

Eric Verstappen mit guter Leistung

Beim Spiel der Würzburger Kickers gegen Fortuna Köln, war laut Medienberichten Torhüter Eric Verstappen der Rückhalt seiner Mannschaft. Er sorgte dafür das die Fortuna-Stürmer der Verzweiflung nahe waren. Allen voran der Ex-Bundesligakicker Moritz Hartmann der erst im Winter an den Rhein gewechselt ist. Seinen Elfmeter parierte Verstappen bereits in der zweiten Minute. Das Foto machte ich im Spiel der Kickers Reserve gegen Eltersdorf wo Verstappen den Kasten ebenfalls sauber hielt. Damals unter Beobachtung von Kickers Trainer Michael Schiele .

4. Internationale Spezialradmesse 2019 am 27. und 28. April

Hochstimmung trotz niedriger Temperaturen

Individuelle Wege in eine fahrradmobile Zukunft wies die 24. Internationale Spezialradmesse: Ob mit Solarunterstützung, auf zwei, drei oder vier Räder, mit viel Komfort oder spartanisch – die diesjährige Spezi zeigte alle aktuellen Trends einer innovativen Branche. Vor allem flexible Transportlösungen, neue Wege der Elektrifizierung, echte Alternativen zum Kfz und Detaillösungen präsentierten rund 130 Aussteller aus nah und fern. Trotz des durchwachsenen Wetters kamen über 10.000 Besucher nach Germersheim zum Staunen, Schauen und Fachsimpeln.

Gute Laune und gute Geschäfte kennzeichneten die diesjährige Spezialradmesse. Die Spezi-Aussteller freuten sich über reges Interesse, aber auch über Bestellungen. Für Besucher ist die Messe in erster Linie eine Veranstaltung mit Erlebnisgarantie. Die Kombination aus internationalem Branchenforum und Mitmach-Messe war eine der erfolgreichsten ihrer Geschichte. „Wir bieten einen Mehrwert aus Information, Austausch und hautnahem Fahrrad-Erlebnis“, fasst Spezialradmesse-Veranstalter Hardy Siebecke die Atmosphäre zusammen. „Die glücklichen und entspannten Gesichter überall auf dem Gelände zeigen uns, dass sich der hohe Einsatz mehr als auszahlt.“

In drei Hallen und auf einem großen Freigelände gab es alle Arten von Liegerädern, Transporträdern und Anhängern, Velomobilen, Pedelecs, Falträdern, Tandems, Trikes, Reha-Mobilen und Zubehör – zu bestaunen und auszuprobieren. Umlagert waren die Probeparcours im Freien, auf denen viele Modelle getestet werden konnten. Tausende Besucher machten von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Einer der „Spezi-Veteranen“, der Hersteller Hase Bikes aus Waltrop, feierte auf der Messe sein 25-jähriges Jubiläum und beschenkte die Besucher mit zwei „Biestern“, die die Besucher ungläubig staunen ließen. Gut 140 Meter Stahlrohr und fast 700 Kugellager erweckten ein kleines und ein großes mechanisches „Insekt“ zum Leben, in dem man sogar Platz nehmen konnte. Firmenchef Marec Hase: „Diese Messe ist etwas Besonderes für uns. Da passt es, dass wir hier auch etwas ganz Besonderes zeigen.“

Für massenhaft Gesprächsstoff sorgte das Spezi-Erfinderlabor mit seinem Wettstreit um die zukunftsträchtigste Innovation in Sachen Fahrrad. Den „Spezi 2019“ konnte Thibaut Salloignon mit nach Frankreich nehmen, dank seines kompakten Multifunktionsrades zum Radeln im Liegen und Sitzen, allein oder zu zweit. Platz 2 belegte José Fernandez mit einem wasserstoffgetriebenen Pedelec-Akku, und Platz 3 erreichte der Dijker, ein vierrädriges, leichtes Velomobil des Niederländer Peter Paul van der Ven.

Und weil nach der Spezi bekanntlich vor der Spezi ist: 2020 steht ein Jubiläum an. Die 25. Internationale Spezialradmesse wird am 25. und 26. April ihre Pforten für Spezialradfans aus aller Welt öffnen.

Gänsehaut beim Panorama-Baumwipfel-Lauf – Halbmarathon über den Baumwipfelpfad-Steigerwald

Die abwechslungsreiche Landschaft zwischen Oberschwarzacher Weinhügeln , dem reizvollen Handthal, den kurvenreichen Waldwegen bis auf den Baumwipfelpfad und zurück über den Herrenberg sind die Kulisse für den Panorama-Baumwipfel-Lauf 2019 am 22.Juni 2019 in Oberschwarzach.

Die Organisatoren der DJK Oberschwarzach legen beim 2. Panorama-Baumwipfel-Lauf noch einmal nach. Der Hauptlauf wird zum richtigen Halbmarathon und führt zudem auf den Baumwipfelpfad-Steigerwald. „Im letzten Jahr hatten sich unsere Läufer noch mehr Naturerlebnisstreckenanteile gewünscht und einen kompletten Halbmarathon“, so Claus-Dieter Schilling vom Organisationsteam. Daher wurden die Streckenführungen im Vergleich zum Vorjahr erweitert. Auch Barbara Ernwein, Leitung vom Baumwipfelpfad-Steigerwald ist von der Idee begeistert, somit führt die Halbmarathonstrecke auch erstmalig über den Turm vom Baumwipfelpfad-Steigerwald.

Start- und Ziel ist die Sportanlage in Oberschwarzach.
Die Streckenprofile sind kurzweilig, es geht  durch Weinberge, entlang von Wiesen , vorbei am “Steigerwald Zentrum – Nachhaltigkeit erleben” und bis auf den Baumwipfelpfad-Steigerwald, gemütlich durch den Steigerwald und wird gekrönt mit der weiten Aussicht vom Hörnlein weit bis nach Würzburg. Läuferherz was willst du mehr.

Laufprofis aller Altersklasse habe den Panorama-Baumwipfel-Lauf für sich als einzigartiges Naturerlebnislauf  entdeckt. So hat Marius Mayer (Vorjahressieger vom internationalen Würzburger i-welt Marathon) auch für diesen Lauf sein Kommen wieder ankündigt.
Mehr als 1.200 Läufer haben ihr Interesse in den sozialen Medien bekundet und Läufer aus ganz Deutschland sind bereits gemeldet – Laufanmeldungen sind noch möglich. Das Angebot an Laufstrecken ist vielfältig und neben dem Laufprofi auch für Hobbyläufer, Laufanfänger, Schüler, Familien, Betriebsgruppen, Firmen, Schulen und Kindergärten ausgewählt:
 

  • Hauptlauf Panorama-Baumwipfel-Lauf – Halbmarathon 21 km
  • Herrenberg-Erlebnislauf  – 11 km
  • Hörnlein-Genusslauf – 5 km
  • Youngster-Lauf 2 km (für Schüler)
  • Bambini-Eichhörnchen-Lauf – 500 m (für Kindergartenkinder)

Neben dem Baumwipfelpfad-Steigerwald, Förstina, ÜZ-Mainfranken, der Marktgemeinde Oberschwarzach oder Dittmeier Gerolzhofen fördern eine Reihe von regionalen Sponsoren und Partnern die Laufveranstaltung in Oberschwarzach. Viele ehrenamtliche Helfer des Sportvereins und der Marktgemeinde organisieren die Laufveranstaltung.
Nach dem Laufen wird es ein herrliches Salatbuffet mit Grillspezialitäten geben und das Sommernachtsfest – die ultimative Läufer-Party-  mit Live-Band auf der Terrasse der Sportanlage bildet den krönenden Abschluss . Text/Bild: Claus Schilling

Weitere Informationen und Anmeldung: https://panorama-baumwipfel-lauf.de/

Mit neuem Schirmherr Mittelfranken per Rad erleben – Startschuss Mittelfrankencup 2019

Der ORTLIEB Mittelfrankencup ist deutschlandweit die größte Radveranstaltungs-Serie mit jährlich rund 12.000 Teilnehmern. Organisiert wird die Radtourenserie, bestehend aus sieben Rad-Touren-Fahrten (RTF) und einer Mountainbike-Tour (CTF), von sieben Vereinen aus der Region Mittelfranken. Die Veranstaltung jährt sich 2019 bereits zum 27sten Mal. Der Bezirkstagspräsident von Mittelfranken Armin Kroder wird die Schirmherrschaft für den ORTLIEB Mittelfrankencup übernehmen und damit die Tradition seines Vorgängers beibehalten. Erstmalig wird es drei Runden geben, die speziell für E-Bikes ausgewiesen sein werden. Der Nürnberger E-Bike und Pedelec-Spezialist Velorado steht als Namenspate der Touren und Ansprechpartner rund ums Thema zur Verfügung.

Die organisierenden Vereine des Mittelfrankencups bieten den Teilnehmern über die Sommermonate acht Radveranstaltungen durch die reizvolle mittelfränkische Landschaft. Bei allen Veranstaltungen werden drei bis vier Radtouren mit verschiedenen Streckenlängen angeboten, die auf verkehrsarmen Straßen stattfinden. Die Veranstaltungen sind nicht als Rennen konzipiert und somit für die gesamte Familie ansprechend. Jedermann kann dort nach Lust und Laune radeln, so schnell oder langsam wie er will.  Beteiligt sind der RC Herpersdorf 1919 e.V, RC 88 Neustadt an der Aisch, RSG Ansbach e.V., TV Fürth 1860 e.V., TSV Ammerndorf 1924 e.V., ASV 1861 Wilhelmsdorf e.V. und der TV 48 Erlangen e. V.

Der ORTLIEB Mittelfrankencup wird ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Mit dem ungewöhnlichen Zusammenschluss der Vereine und deren Engagement erreichen die Beteiligten eine überregionale positive Darstellung Mittelfrankens und bieten eine enorme Plattform für das gesundheitsbezogene Thema „Bewegung“ in Form von Radfahren.   

Das Radtourenfahren (RTF) ist die bekannteste und meistverbreitete Veranstaltungsform des Radsports für „Jedermann“ im Bund Deutscher Radfahrer e.V..  Auch 2019 zählt der ORTLIEB Mittelfrankencup als offizielle Veranstaltung zur BDR-Jahreswertung.  Da keine Zeitnahme erfolgt und parallel angebotene Strecken zur Wahl stehen, ist eine individuelle Belastungsmöglichkeit gegeben. Die Strecken sind komplett ausgeschildert, mit Verpflegungsstellen ausgestattet und enden wieder am Startort.

Die Firma ORTLIEB aus dem mittelfränkischen Heilsbronn unterstützt diese Breitensportserie seit vielen Jahren und stellt für die Touren der RSG Ansbach am 14. Juli ihr Firmengelände für Start und Ziel zur Verfügung. Seit 2016 ist ORTLIEB zudem Namenssponsor der Veranstaltung und unterstützt das neu formierte Organisationsteam.

Mehr Informationen unter www.mittelfrankencup.de

Termine 2019: 05.05.2019 Wilhelmsdorf /  19.05.2019 Herpersdorf/ 02.06.2019 Neustadt a.d. Aisch

30.06.2019 Fürth /  14.07.2019 Ansbach/ 28.07.2019 Ammerndorf

08.09.2019 Erlangen/ 13.10.2019 (CTF) Neustadt/Aisch

SSV Kitzingen ist vorzeitig Meister in der Kreisklasse

Stehend: v.l.n.r.: Stefan Willner, Marvin Geuter, Ramish Basiri, Florian Rumpel(mit Sohn Matheo), Vincent Held, Dennis Kuhmann, Sandro Köberlein, Fabio Vogel, Nico Karwath, Felix Scheider, Florian Soldner, Luca Blaimer, David Bartsch, Marcel Danner, Heinz Heikel (Betreuer) Mathias Rumpel (1.Vorstand), Jürgen Ketturkat (3.Vorstand), Jürgen Brettmann, Dominik Schlossnagel
Untere Reihe: Thomas Beer (Coach), Sandro Friedel, Leander Greubel, Jan Wagner, Luca Fischer, Michael Kümmel, Alexander Schmidbauer, Christopher Hornung, Steffen Metz, Dennis Ketturkat, Johannes Speda. Die Meister T-Shirts sponserte Trockenbau Özen.

?

Mario Schindler verlängert beim TSV Abtswind

Mario Schindler

Der Fußball-Bayernligist TSV Abtswind spricht seinem Cheftrainer Mario Schindler ein weiteres Jahr das Vertrauen aus und hat den Vertrag mit dem 42-Jährigen bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert. Der Bayernliga-Neuling belegt nach 30 von 34 Spieltagen den 12. Tabellenplatz und hat vier Punkte Vorsprung auf einen Relegationsrang.

„Es freut mich, dass der Verein dieses Vertrauen in mich hat und meine Arbeit schätzt“, sagt Mario Schindler, der im vergangenen Sommer vom Landesligisten DJK Schwebenried/Schwemmelsbach zum TSV Abtswind gekommen war, für den er zwischen 2008 und 2012 als Spieler aufgelaufen war. „Ich habe mit der Vereinsführung die aktuelle Spielzeit analysiert“, sagt Schindler. „Wir sind zu sehr ähnlichen Ergebnissen gekommen und uns bewusst, dass unsere Punkteausbeute bisher durchwachsen war, obwohl wir als Aufsteiger bis auf eine Ausnahme immer über dem Strich standen. Das ist nicht selbstverständlich.“ In den verbleibenden vier Spielen gilt es für Abtswind, den Verbleib in der Bayernliga endgültig zu sichern. „Wir haben einen jungen Kader mit enormem Potenzial“, sagt Mario Schindler. „Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten und sie weiterzuentwickeln. Diesen Weg will ich mit meiner Vertragsverlängerung fortsetzen.“

Dabei kann der Chefcoach weiterhin auf seine bewährten Assistenten vertrauen: Auch Athletiktrainer Robert Mildenberger (67 Jahre, seit 2018 im Verein) und Torwarttrainer Timo Katzenberger (43, seit 2015) gehen beim TSV Abtswind in eine weitere Saison. Außerdem bleibt Patrick Gnebner für die zweite Mannschaft verantwortlich. Der 27-Jährige bestreitet ab Sommer seine dritte Spielzeit als Spielertrainer des Reserveteams, das derzeit auf Rang acht im Mittelfeld der Kreisliga liegt. Text: Adrian Dussler

Maxis Wunder – Bibergau holt vorzeitig die Meisterschaft

Mit dem 5.2 Sieg über Markt Einersheim holte sich der VfR Bibergau vorzeitig die Meisterschaft in der A-Klasse 3 Würzburg und steigen damit in die Kreisklasse auf.
stehend von links: Sebstian Keil, Luca Ringelmann, Nico Neubauer, Dominik Bonauer, Raphael Ringelmann, Dominik Stafflinger, Trainer Dustin Höppner, Trainer Maximilian Wunder, Benedikt Wunder, Fabian Schmitt, Martin Schmiedel, Silas Steinhoff, Marius Orth, Benjamin Gehring.
kniend von links: Kathi Laug Heilpraktikerin, Frederik Herrlein, Manuel Herrlein, Johannes Gehring, Leon Wehner, Lukas Höhle, Jannis Steinhoff, Michael Gehring Abteilunsgleiter Fußball Herren.sitzend: Torwart Matthias Zayc.

Ergreifender Film „Das Haus am Meer“ beim Film-Café des CINEWORLD Mainfrankenpark

Ein hoffnungsvolles, herzliches Porträt von drei Geschwistern, die in ihrem Elternhaus eine unerwartete Erneuerung ihrer Beziehung finden, zeichnet der Film „Das Haus am Meer“, den das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 25. April, in seinem Film-Café präsentiert. Beginn ist um 15 Uhr mit aromatischem Kaffee und köstlichen Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen. Der Film startet um 16 Uhr.

Es gelingt Regisseur Robert Guédiguian und seinen wunderbaren Schauspielern mühelos, in einer einfachen Geschichte jene großen Probleme zu verhandeln, die nicht nur die französische Gesellschaft gegenwärtig umtreiben, sondern ganz Europa: Generationenkonflikte, zerstreute Familien, Klassenunterschiede, Flüchtlingselend – und die alles entscheidende Frage danach, wie wir leben wollen?

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Das Haus am Meer“

Als ihr Vater erkrankt, kehren die berühmte Theaterschauspielerin Angèle (Ariane Ascaride) und der idealistische Gewerkschafter Joseph (Jean-Pierre Darroussin) in den kleinen Küstenort nahe Marseilles zurück, in dem sie aufgewachsen sind und in dem ihr Bruder Armand (Gérard Meylan) seit Jahren die Stellung im kleinen Restaurant der Familie hält. Zusammen müssen sie entscheiden, wie es mit dem Haus, dem Restaurant und ihrem Vater weiter gehen soll. Am Ort ihrer Kindheit und Jugend werden die drei Geschwister mit glücklichen und traurigen Erinnerungen konfrontiert, die sie wieder zueinander finden lassen.

Auf der Suche nach der Weinbergstulpe

Schattiger Weg hinauf zum Turm
Weinberge wohin man schaut
Wie jetzt..??
Blick auf Wiesenbronn
Kirchturmspitze Schloßkirche Castell
Schloßkirche Castell
Fenster der Burgruine
Burgruine
Das Wappen am Portal des Treppenturms
Endlich … da sind sie ja
Die Weinbergstulpe, lange wird sie bei der Wärme nicht mehr blühen