Wer gewinnt die Tour

In den vergangenen beiden Jahren hat der Däne Jonas Vingegaard die Tour gewonnen, doch nach seinem schweren Sturz, Anfang April, bei der Baskenland-Rundfahrt im Frühjahr und der Corona bedingten Absage seines Edelhelfers Sepp Kuss, trägt der ganz große Favorit in diesem Jahr einen anderen Namen – Tadej Pogacar. Der slowenische Giro-Sieger brennt darauf das Double zu schaffen, das zum letzten Mal der unvergessene Marco Pantani 1998 erreichte. Primož Roglic vom Team Red Bull Bora-Hansgrohe hat zwar ein schönes neues Trikot bekommen, aber ich Persönlich glaube nicht, dass er den Toursieg schafft. Beim Critérium du Dauphiné ist er am letzten Tag ziemlich eingebrochen und konnte noch einen Minimalvorsprung gegenüber Matteo Jorgenson, dem US-Amerikaner, vom Team Visma – Lease a Bike, bei der Tour Helfer von Jonas Vinegard, ins Ziel retten. Das kann man bei dem ehemaligen Skispringer immer wieder feststellen, dass er entweder stürzt oder einen schwarzen Tag erwischt. Auch er ist bei der Baskenland-Rundfahrt zum Sturz gekommen und hat einige Zeit an seinen Verletzungen laboriert. Genauso wie der Vierte im Bunde der Favoriten Remco Evenepoel Sieger dem ich nur eine Außenseiter Siegchance einräume, da ihm das Hochgebirge oft Schwierigkeiten bereitet. Als exzellenter Zeitfahrer kann er unter Umständen am letzten Tag noch etwas bewegen Der Kampf um das Gelbe Trikot geht mit dem Einzelzeitfahren in Nizza einen Tag länger. Bei den Buchmachern steht der Brite Adam Yates auf dem fünften Platz und sein Teamkollege, der Spanier, Juan Ayuso mit einer momentanen Quote von 30,0 auf den sechsten Platz, beides sind Edelhelfer von Tadej Pogacar und daran sieht man wie stark die Mannschaft ist. Lassen wir uns überraschen vielleicht kommt alles auch ganz anders. Eine Unachtsamkeit mit Sturz und die Karten werden neu gemischt. Alles wissenwerte zur Tour, darunter auch das die Auftaktetappe mit 206 km und 3800 Höhenmetern den Favoriten alles abverlangen wird, findet man hier. Die Sendezeiten der Tour de France bei Eurosport 1 im Free-TV: Text: Hans Will

Benefizkonzert Mosaik & Kunstprojekt Künstler im Licht am 07.07.24 ab 13 Uhr – Eintritt auf Spendenbasis (Eintritt frei)

Musik & Kunst & Wein & Gaumenfreuden Die Inklusionsband Mosaik von den Mainfränkischen Werkstätten spielt unter dem Motto Grenzenlos von ca. 15 – 17 Uhr am 07. Juli 2024.
  Bereits um 13 Uhr eröffnet der Förderverein „Menschen und Autismus“ die Kunstausstellung „Künstler im Licht“. Die Ausstellung bleibt bis 05. August in der Galerie in Wörners Schloss in Franken.
  Das Schloss Restaurant mit Garten nahe der Showbühne ist hier bereits ab 12 bis 20 Uhr durchgehend geöffnet.
Bitte Tische zeitig reservieren! Danke   Spendenaktion vom Weingut in Franken Pro verkaufte Weinflasche Cosmowein am 07.07. werden 2 Euro an die Inklusionsband Mosaik aus Würzburg gespendet.   Über die Band Mosaik     Auf ihre ganz besondere Weise präsentieren die Musiker der Inklusionsband MOSAIK ihr buntes Programm, das von Schlager, Rock, Pop bis hin zu Rap für jeden etwas bereit hält. Ihre Songs erzählen vom ganz normalen Leben, von Ärger und Frust, von Hoffnung und Glück, und der ganz großen Liebe. Mosaik steht für Inklusion und Teilhabe für Menschen mit Behinderung und für ganz viel Spaß hinter, auf und vor der Bühne. Gemeinsam lässt die Band mit ihren Fans hochleben, was alle verbindet: die Musik!    Die Band steht seit zwölf Jahren auf kleinen und großen Bühnen der Region, aber auch weit darüber hinaus. Unterstützt werden die Musiker von einer ehrenamtlichen Logistik und Technikteam, das den Musikern ermöglicht ihren Musiker-Traum zu leben.    
 Kunstprojekt Künstler im Licht Bilderausstellung von Werken autistischer Künstler   Die Bilder dieser Ausstellung sind Werke von Künstlern mit Autismus aus der Region Würzburg. Durch das Projekt „Künstler im Licht“ ermöglicht der Förderverein der Stiftung „Menschen und Autismus“ diesen Künstlern, zusammen mit nichtbehinderten Künstlern gemeinsam zu malen. In dieser Begegnung entsteht eine ganz spezifische Beziehung, die erst die Grundlage dafür schafft, dass die Kunstwerke in dieser Form entstehen können. Sie ermöglichen uns faszinierende Einblicke in die jeweils spezifische Sichtweise dieser Künstler auf die Welt um sie herum. Die Bilder sind auch käuflich zu erwerben. Mit diesen Verkaufserlösen wird die weitere künstlerische Arbeit dieses ehrenamtlichen Projekts finanziert. Kontaktaufnahme unter www.foerderverein-autismus.de    

Tour de France total bei Eurosport und discovery+

  • Mehr als 105 Stunden Tour de France live bei Eurosport 1 im Free-TV
  • Alle Etappen in voller Länge live bei discovery+
  • Jens Voigt mit exklusiven Einblicken ins Rennen vom Begleitmotorrad
  • Jan Ullrich und Tony Martin zu Gast im Eurosport “Velo Club”

Die Tour de France 2024 wird vom Start bis ins Ziel historisch: Erstmals findet der Grand Départ der 111. Austragung der Frankreich-Rundfahrt in Italien statt und erstmals seit 1903 endet sie nicht in Paris – um dort die Vorbereitungen der Olympischen Spiele nicht zu behindern. Stattdessen führt der Kurs vom Start am 29. Juni in Florenz zum schweren Finale in Nizza am 21. Juli. Warner Bros. Discovery überträgt die Tour de France vollumfänglich im Free-TV bei Eurosport 1. Keine Sekunde der Renn-Action verpassen die Fans auch bei discovery+: Hier sind alle Etappen in voller Länge live sowie auf Abruf verfügbar. 

Sowohl der Auftakt als auch das Finale werden schwer wie nie: Die 1. Etappe um Florenz hat mit 3.600 Höhenmetern mehr Anstieg vorzuweisen als jede andere zum Tourstart zuvor, sie übertrifft damit auch den schweren Aufgalopp im Baskenland im Vorjahr. Am Schlusswochenende bieten eine harte Bergetappe in den Seealpen mit 4.400 Höhenmetern und erstmals seit Jahrzehnten ein Einzelzeitfahren auf der 21. Etappe die perfekte Bühne für Hochspannung und einen Showdown der Stars ums Gelbe Trikot bis zum letzten Meter. 

Eurosport-Experte Jens Voigt hat einen klaren Favoriten, was den Tour-Sieg 2024 angeht: “Team UAE ist im Vorteil! Auch wenn die Konkurrenz für Tadej Pogacar bei der Tour viel stärker sein wird als beim Giro – seine Mannschaft wird auch deutlich stärker sein”, schreibt Voigt in seinem Tour-Check bei eurosport.de und sieht einen deutschen Fahrer dabei in einer entscheidenden Position. “Mit Ayuso und Yates als Edelhelfern wird Pogacar ganz sicher in diesem Jahr im Hochgebirge keine Probleme haben. Anders sieht das mit seiner Unterstützung bei Windkanten oder auf der Gravel-Etappe aus: Für diese Jobs nimmt man nur Tim Wellens und Nils Politt mit. Da wird Nils über sich hinauswachsen müssen, er wird das Schweizer Armeemesser seiner Mannschaft sein: Tempo fahren, Gruppen kontrollieren, Manndecker für Pogacar, klassischer Wasserholer, als Relaisstation für Pogacar in eine Gruppe gehen, Wegbereiter für seinen Kapitän auf dem Gravel – diese und viele andere Jobs warten auf Nils. Und wisst ihr was? Er wird sie alle souverän erfüllen.”

Eurosport 1 berichtet im Free-TV ausführlich von jeder Etappe und versorgt die Fans mit mehr als 105 Stunden Live-Radsport vom bekanntesten Radrennen der Welt. Im Anschluss an jeden Tagesabschnitt beleuchtet der “Velo Club” das Geschehen. Moderator David Marcour geht mit dem Kommentatoren- und Experten-Team von Eurosport und weiteren prominenten Gästen in die Analyse mit Stimmen, Reaktionen und den Highlights des Tages. 

So wird Tony Martin, viermaliger Weltmeister im Einzelzeitfahren und selbst bei fünf Tour-Etappen siegreich, die Runde am Sonntag, den 30. Juni, in der halbstündigen Live-Show verstärken. Jan Ullrich ist nach der ersten Bergetappe über den Col du Galibier am Dienstag, 2. Juli, als Talk-Gast im Eurosport “Velo Club“, um das sportliche Geschehen zu analysieren und seine Eindrücke zum Tour-Geschehen zu schildern. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 wird auf diese besondere Bergetappe eingehen und insbesondere auf die Top-Fahrer blicken, die im Gesamtklassement um den Tour-Sieg kämpfen. Zudem wird der gebürtige Rostocker auch die 5. Etappe am 3. Juli als Eurosport-Gast begleiten. Die Analyse-Show „Velo Club“ sendet Eurosport während der Tour de France stets direkt nach Etappenende live im Free-TV.

Im Kommentar führt wie gewohnt Karsten Migels kompetent und ausdauernd durch die Live-Übertragungen der Etappen. In der ersten Rennwoche sind dabei die Ex-Profis Robert Bengsch und Bernhard Eisel als Experten an seiner Seite. Der 17-malige Tour-Teilnehmer Jens Voigt nimmt in der ersten Tour-Woche einmal mehr auf dem Begleitmotorrad Platz und liefert dem Eurosport-Publikum exklusive Einblicke aus dem Herzen des Pelotons. Ab Woche zwei übernimmt Voigt dann den Platz am Mikrofon von Robert Bengsch. Birgit Hasselbusch ist zuständig für die Informationen abseits des Renngeschehens und versorgt die Zuschauer:innen mit Wissenswertem zu Land und Leuten. 

Zusätzlich zu den Rennübertragungen bietet Warner Bros. Discovery als “Home of Cycling” den Fans digitale Highlights zur Tour de France an. Auf eurosport.de können sich die Radsport-Fans umfassend über die „Grande Boucle” informieren. Streckenpläne und -profile, Renn- und Hintergrundberichte, Interviews sowie die Höhepunkte aller Etappen im Video ergänzen die TV-Berichterstattung. 

Sendehinweis: Eurosport 1 berichtet im Free-TV mehr als 105 Stunden live von der Tour de France 2024. Im Anschluss an jede Etappe ordnet die Analyse-Show “Velo Club” sportliche Geschehen ein. Beim Streamingdienst discovery+ ist jede Etappe in voller Länge live und Abruf zu sehen. 

Die Sendezeiten der Tour de France bei Eurosport 1 im Free-TV: 

  • Samstag, 29. Juni 2024, 11:45 Uhr | 1. Etappe 
  • Sonntag, 30. Juni 2024, 12:00 Uhr  | 2. Etappe 
  • Montag, 1. Juli 2024, 11:00 Uhr | 3. Etappe 
  • Dienstag, 2. Juli 2024, 12:45 Uhr | 4. Etappe 
  • Mittwoch, 3. Juli 2024, 13:00 Uhr | 5. Etappe 
  • Donnerstag, 4. Juli 2024, 13:15 Uhr | 6. Etappe 
  • Freitag, 5. Juli 2024, 12:30 Uhr | 7. Etappe 
  • Samstag, 6. Juli 2024, 12:45 Uhr | 8. Etappe 
  • Sonntag, 7. Juli 2024, 12:45 Uhr | 9. Etappe 
  • Dienstag, 9. Juli 2024, 12:45 Uhr | 10. Etappe 
  • Mittwoch, 10. Juli 2024, 11:00 Uhr | 11. Etappe 
  • Donnerstag, 11. Juli 2024, 12:15 Uhr | 12. Etappe 
  • Freitag, 12. Juli 2024, 13:15 Uhr | 13. Etappe 
  • Samstag, 13. Juli 2024, 12:45 Uhr | 14. Etappe 
  • Sonntag, 14. Juli 2024, 11:30 Uhr | 15. Etappe 
  • Dienstag, 16. Juli 2024, 12:45 Uhr | 16. Etappe 
  • Mittwoch, 17. Juli 2024, 12:15 Uhr | 17. Etappe 
  • Donnerstag, 18. Juli 2024, 12:45 Uhr | 18. Etappe 
  • Freitag, 19. Juli 2024, 12:00 Uhr | 19. Etappe 
  • Samstag, 20. Juli 2024, 13:15 Uhr | 20. Etappe 
  • Sonntag, 21. Juli 2024, 14:15 Uhr | 21. Etappe 
  • Text: Eurosport